Studie zu hebräischen Fragmenten in der Stadtbibliothek Mainz nun Open Access

„die in Zusammenarbeit mit Professor Andreas Lehnardt entstandene Publikation über hebräische Fragmente in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz ist jetzt online zugänglich über http://eprints.rclis.org. Wir sind zuversichtlich, dass dies das Interesse an der Printversion nicht schmälern wird. Sie ist weiterhin über … Weiterlesen

Suitbert Seibertz‘ Bibliothek

Annelen Ottermann fragte in der ML Provenienz nach dem Exlibris http://archivalia.tumblr.com/post/111656779260/exlibris-saec-xix http://www.museuminzicht.be/public/collecties/obj_detail/index.cfm?id=smsnEC.1994.71.4385 Aus meiner Antwort: Bei Prov.-Einträgen in die GND sollte die Nummer bei Warnecke angegeben werden, hier: http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00004657/image_205 Ernsthafte Zweifel, dass sich das Exlibris nur auf den westfälischen Historiker … Weiterlesen

Provenienzen in schwedischen Bibliotheken

Annelen Ottermann schreibt in der ML Provenienz: „vielleicht ist noch nicht jedem das Projekt „probok“ der Universitätsbibliotheken Uppsala und Lund bekannt? Dann lohnt ein Blick auf diese Vorstellung http://www.probok.se/resources/pdf/Proveniens.pdf Die konkrete Suche, die sicher kein vollständiges Bild ermöglicht, aber doch … Weiterlesen

Quasi-Dorfwappen aus dem Pellenz-Raum unter einem Besitzvermerk des Matthias Emich

Annelen Ottermann fragt: http://dlist.server.uni-frankfurt.de/pipermail/provenienz/2013-August/000759.html „in einer theologischen Sammelhandschrift der Mainzer Stadtbibliothek aus Karmelitenprovenienz (2. Hälfte 15. Jh.) findet sich anhängender Besitzeintrag, der sich m.E. auf den Mainzer Weihbischof und gelehrten Karmeliten Dr. theol. Matthias Emich (Eymich) bezieht. Die darunter gezeichneten … Weiterlesen

Österreichische Franziskaner verscherbeln provenienztragende frühneuzeitliche Drucke

„wir haben gerade antiquarisch einen Mainzer Druck von 1670 gekauft, dessen Provenienz ganz neue geographische Fenster öffnet: Ich lese sowohl im Stempel als auch handschriftlich Conventus FF Min. Lancovicensium und schließe daraus, dass es sich um Maria Lankowitz in der … Weiterlesen

Einbände als Eloquent witnesses

Auf die Bedeutung der Einbandforschung als hilfswissenschaftlicher Disziplin und die Rolle historischer Bucheinbände als eloquent witnesses für die Provenienzerschließung geht der soeben erschienene Beitrag ein: Annelen Ottermann: Entdeckungen an Einbänden aus der ehemaligen Bibliothek der Mainzer Karmeliten. Kurt Hans Staub … Weiterlesen

Drei Kataloge der Stadtbibliothek Mainz online

„Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, eine Anregung aus diesem Kreis aufgreifend, haben wir unsere letzten drei Ausstellungskataloge („Woher unsere Bücher kommen“, „Rara wachsen nach“, „Historismus und Jugendstil“) mit kleinen Startschwierigkeiten in E-LIS eingestellt. http://eprints.rclis.org Der Attraktivität der gedruckten Ausgaben, die u.a. … Weiterlesen

Neue Einbanddatenbank der Folger Shakespeare-Library

Ein [sog.] Mainzer Karmeliter-Einband ehemals in der Öffentlichen Bibliothek Meiningen: Langer Link Zur Meininger Bibliothek: http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg20556.html http://www.aedph-old.uni-bayreuth.de/2001/0417.html Update zur Werkstatt von Annelen Ottermann: „Die durch den Hilfsnamen „Mainz Karmeliter-Meister“ nahegelegte Verbindung mit einer Einbandwerkstatt des Mainzer Karmeliterklosters ist so sicher … Weiterlesen

Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz eröffnet Forschungsfreihandbibliothek

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/kultur/literatur/12060085.htm Eingerichtet wurde die Bibliothek von Abteilungsleiterin Annelen Ottermann und Fachreferent Christian Richter. „Wir wollten sichtbarer werden, mit dem, was wir gut können“, sagt Ottermann. Dabei war nach den Sparbeschlüssen im Herbst 2011 nicht klar, ob die Bibliothek erhalten bleibt, … Weiterlesen

Die Tauler zugeschriebene Allegorie "Es ist ein hoher Berg"

Was ist das denn für ein Text? Aufbewahrungsort Straßburg, National- und Universitätsbibl., ms. 2323 (früher L germ. 348.4°) Codex 10 Blätter Beschreibstoff Papier Entstehungszeit 15. Jh. (Becker S. 24) Abbildung Farb-Abbildung des Codex Literatur (Hinweis) Adolf Becker, Die deutschen Handschriften … Weiterlesen

Schwachsinn von Manuscripta Medievalia: Hier Handschriften der Stadtbibliothek Mainz

Wenn ich dieses Murksportal, das gegenüber der früheren, auch schlechten Version fast nur Nachteile hat, benutze, muss ich jedesmal vor Widerwillen und Abscheu würgen. Seit September 2011 gibt es ein Projekt Mainz, das aber natürlich unter „Aktuelles“ vergessen wurde, dort … Weiterlesen

4469 Unterschriften für die Stadtbibliothek Mainz

Aktueller Stand der Petition: http://openpetition.de/petition/online/der-bestand-der-wissenschaftlichen-stadtbibliothek-mainz-darf-nicht-zerschlagen-werden Bericht von http://dradio.de http://www.dradio.de/aktuell/1604007 Meinungsbeitrag, den ich auf http://www.mainzerbibliotheksgesellschaft.de/bibliothek-in-not/meinungsbeitraege.html hinterlassen habe: Die wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz ist dank Frau Ottermann führend bei der Erforschung von Altbestandsprovenienzen in Deutschland, sie beteiligt sich am Digitalisierungsprogramm Dilibri. In den … Weiterlesen

Neues zu Dr. med. Hieronymus Baldung (1459-1526)

Google hat wieder geholfen! Vor einigen Jahren bescherte es den wichtigen Hinweis auf den der einschlägigen Forschung bislang unbekannten Frankfurter Zweig der Familie: http://archiv.twoday.net/stories/5235483 Nun lieferte die Suchmaschine das Geburtsjahr des Dr. med. Hieronymus Baldung. Der Arzt Hieronymus Baldung wird … Weiterlesen

Neues zur Mainzer Stadtbibliothek

Annelen Ottermann schrieb gerade in der Provenienz-Liste: bitte beachten Sie die aktuelle Stellungnahme der Mainzer Bibliotheksgesellschaft, die den Stand nach der Presseerklärung vom 10.11. zum Kommunalen Sparpaket wiedergibt. http://www.mainzerbibliotheksgesellschaft.de/bibliothek-in-not/stellungnahmen-der-mbg.html Der zentrale Punkt der Petition, die Erhaltung der historischen Sammlung als … Weiterlesen

Über 2000 Unterschriften gegen Zerschlagung der Stadtbibliothek Mainz

Die Petition zur Erhaltung der Mainzer Wissenschaftlichen Stadtbibliothek hat soeben die 2000er-Marke erreicht. Danke, wenn Sie schon Ihre Stimme schon gegeben haben. Verbreiten Sie unser Anliegen weiter. Es hat an Dinglichkeit nichts verloren. Die Seite steht auch noch für viele … Weiterlesen

Stadtbibliothek Mainz auf Commons und in Wikisource

Die Petition gegen die Zerschlagung der Mainzer Wissenschaftlichen Stadtbibliothek zählt bereits über 800 Zeichner. Es gibt nun auch eine Seite mit Bildern zur Stadtbibliothek Mainz auf Wikimedia Commons http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Stadtbibliothek_Mainz und eine Seite in Wikisource, die Digitalisate zur Bibliothek und zur … Weiterlesen

Wird die Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz zerschlagen?

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/mainz/meldungen/print_11269021.htm Seit längerer Zeit kursieren Gerüchte, inwieweit auch die Wissenschaftliche Stadtbibliothek von den Sparüberlegungen der Ampelkoalition betroffen sein könnte. Nach AZ-Informationen gibt es nun Planungen, die traditionsreiche Einrichtung an der Rheinallee zu schließen und von Grund auf umzustrukturieren: Das knapp … Weiterlesen

Illustrierter Apokalypsenkommentar in der Stadtbibliothek Mainz entdeckt

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/kultur/literatur/11188948.htm Einen Sensationsfund wittert Annelen Ottermann, Abteilungsleiterin für Handschriften, Rara und Alte Drucke in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek. Schon vor einigen Jahren wurde hier der Pergamentumschlag eines historischen Druckes von 1545 entdeckt. Was man Mitte des 16. Jahrhunderts für „Abfall“ gehalten … Weiterlesen

Bd. 3 des Mainzer Handschriftenkatalogs online

http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/soz30002520 (alle 3) http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/hsk0578 Hinweis von A. Ottermann in der Liste Diskus. Bei ManuMed hat man ja leider nicht begriffen, dass auch Handschriftenforscher an solchen Informationen zeitnah interessiert sein koennen. Weder gibt es solche Informationen per RSS-Feed noch in der … Weiterlesen

Provenienzerschließung in Bibliotheken – nicht Kür, sondern Pflicht!

Woher unsere Bücher kommen. Provenienzen der Mainzer Stadtbibliothek im Spiegel von Exlibris. Konzeption und Text: Annelen Ottermann, Fotos: Martin Steinmetz (= Veröffentlichungen der Bibliotheken der Stadt Mainz 59). Mainz: Landeshauptstadt Mainz, 2011. 192 S., zahlreiche Illustrationen. 12 Euro „Provenienzerschließung in … Weiterlesen

Kostbarkeiten der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz

„Rara wachsen nach“. Einblicke in die Rarasammlung der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz. Konzeption und Text: Annelen Ottermann. Fotos Martin Steinmetz. Mainz: Bibliotheken der Stadt Mainz 2008 (= Veröffentlichungen der Bibliotheken der Stadt Mainz 55), 120 S., zahlreiche farbige Abbildungen Bezug: http://www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/mstz-7m8bwe.de.html … Weiterlesen