Steirisches Kulturerbe online

http://gams.uni-graz.at/archive/objects/context:pardus/methods/sdef:Context/get?locale=de Nur 25.000 Ressourcen einiger weniger Institutionen unter der nicht wikipedia-tauglichen Lizenz BY-NC-SA 4.0, die bei GEFLAs (gemeinfreien, originalgetreu reproduzierten Flachware-Materialien) natürlich Copyfraud ist. Links nicht als Permalinks autorisiert. Bei den Plakaten des Landesarchivs nur nicht als solches gekennzeichnetes Platzhalterfoto … Weiterlesen

Bautzener Urkunden online

http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Bautzener-Archive-stellen-Urkunden-online;art1060,5254921 Einer der nicht seltenen ÄRGERLICHEN Artikel, die so tun, als sei etwas online, was erst irgendwann in der Zukunft der Fall sein wird. Auf http://monasterium.net ist aber noch nichts zu sehen, ebensowenig im Archivportal D. Update: Vermutlich passiert es … Weiterlesen

Wieso kann man nicht einfach eine Weiterleitung von der Adresse des Virtuellen Deutschen Urkundennetzwerkes einrichten?

Die Seite des DFG-Projekts http://www.vdu.uni-koeln.de ist wohl dauerhaft nicht erreichbar – einmal mehr ein Beweis für Thallers Inkompetenz. ?s=thaller Anscheinend sind alle (?) Inhalte in http://monasterium.net aufgenommen worden. Das steht aber nirgends. Projektinformationen: http://www.hki.uni-koeln.de/virtuelles-deutsches-urkundennetzwerk http://www.landesarchiv-bw.de/web/52474 http://archiv.twoday.net/stories/980140329

Der Notar Johannes Kritzelmor aus Kulmbach als Handschriftenschreiber

2005 machte ich auf die Schoenberg Database in der Mailingliste Mediaevistik aufmerksam http://www.aedph-old.uni-bayreuth.de/2005/0088.html = http://archiv.twoday.net/stories/823040 und erwähnte dabei auch einen Beleg zu Johannes Kritzelmor [GND]. Der Verbleib der bei Sotheby’s 1990/11/29 Lot 105 versteigerten Handschrift aus dem Jahr 1413 ist … Weiterlesen

Wie man Fische im Sommer fängt

http://www.maggs.com/media/180182/maggs%20manuscripts%20illuminations.pdf Breviary, Summer portion, of Johannes and Leonardus Haslinger, in Latin, with additions in German, rubricated manuscript on paper. [Austria, Admont Abbey; probably before 1452, with additions c.1460’s] An extraordinary discovery of four closely written pages of recipes for catching … Weiterlesen

Korrekturen und Ergänzungen zu einem neuen Buch über das Prämonstratenserstift Adelberg bei Göppingen

Die 2010 eingereichte Tübinger Dissertation (bei dem zu früh verewigten Sönke Lorenz) Stefanie Albus-Kötz. Von Krautgärten, Äckern, Gülten und Hühnern. Studien zur Besitz- und Wirtschaftsgeschichte des Prämonstratenserstifts Adelberg im Mittelalter. (= Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde 73). Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag, … Weiterlesen

Der Wiener Professor Johannes Fluck aus Pfullendorf (gestorben 1436) und sein Werk

Ulla Williams hat in „Predigt im Kontext“ (2013) [1] auf den Wiener Gelehrten Johannes Fluck (auch Fluk oder ähnlich) aus Pfullendorf aufmerksam gemacht, von dem einige Textstücke in die deutschsprachigen Predigten des sogenannten Nikolaus-von-Dinkelsbühl-Redaktors eingegangen sind. [2]. Ich fasse ihre … Weiterlesen

Findbuch.net: Wie kann man nur mit einer solchen Mist-Software arbeiten?

http://kriegsfoto.hypotheses.org/637 meldet, dass 4000 Fotos von Karl Lutz im Speyerer http://Findbuch.net abrufbar seien. Schon beim NÖ Landesarchiv hatte ich Probleme mit der Bildschirmdarstellung. http://archiv.twoday.net/stories/1022387562 Im Fall von Speyer stellte sich heraus, dass ich erst das Chrome-Browserfenster verkleinern musste, um an … Weiterlesen

Türkenkrieg und Medienwandel

Die unter http://mittelalter.hypotheses.org/1193 von der Autorin Karoline Dominika Döring angezeigte Arbeit „Türkenkrieg und Medienwandel im 15. Jahrhundert“ kostet 69 Euro und verärgert durch einen aufgeblähten Katalog der europäischen Türkendrucke (S. 213-438), den man nun wirklich nicht im Druck benötigt. Völlig … Weiterlesen

Der Handschriftenschreiber Wilhelm Gralap aus Speyer/Straßburg

Michael Embach: Die Schriften Hildegards von Bingen (2003), S. 337f. http://books.google.de/books?id=B0BcQoeU6ZsC&pg=PA337 nannte nur drei Handschriften des Schreibers Wilhelm Gralap des sog. Speyerer Kräuterbuchs im Berliner mgf 817, nämlich zusätzlich die Wiener Windeck-Handschrift (mit lange veralteter Signatur) und einen Wolfenbütteler Codex. … Weiterlesen

Bestallungsurkunde des Speyerer Stadtschreibers Paul Melser 1448

Die Bestallung des Paulus Melser von Innsbruck zum Stadtschreiber von Speyer vom 17. Juni 1448 lagert im Stadtarchiv Speyer unter der Signatur 1 U Nr. 380. Ein digitales Faksimile in http://monasterium.net: http://www.mom-ca.uni-koeln.de/mom/DE-StaASpeyer/1U/0380/charter Das aufschlussreiche Dokument druckte ab Erhard Christoph Baur: … Weiterlesen

Digitale Urkundenpräsentationen. Beiträge zum Workshop in München, 16. Juni 2010

http://www.i-d-e.de/schriften/6-digitale-urkundenprasentationen Urkunden sind die wichtigsten Quellen für die Erforschung der Geschichte des Mittelalters. Der Band diskutiert die Erfahrungen, welche Archive und Fachwissenschaftler aus Mitteleuropa mit der Digitalisierung dieser Quellengattung gemacht haben. Er dokumentiert die Referate, die auf der Abschlußtagung des … Weiterlesen

Regestenkartei Stadtarchiv Speyer (Flickr)

http://www.flickr.com/photos/stadtarchiv_speyer/sets/72157628924861737 Regestenkartei Stadtarchiv Speyer: Regesten (ab 1241) aus nicht-urkundlichen Beständen bzw. nicht-originaler Überlieferung. Die Zettelkartei des Stadtarchivs enthält mehrere Hundert Karteikarten mit ms. Vollregesten der Urkunden des Stadtarchivs. Sie werden als Images demnächst bei Monasterium ergänzend „eingehängt“ und stehen ebenso … Weiterlesen

Adventskalender 2011: Türchen XXIV – Frohe Weihnachten!

Archivalia wünscht allen LeserInnen schöne und erholsame Weihnachtstage und bedankt sich für die Aufmerksamkeit. Unser Bild stammt aus den sattsam bekannten Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Es ist einem Missale des Regensburger Buchmalers Berthold Furtmeyr entnommen. Dieses Jahr stellten wir … Weiterlesen

Adventskalender 2011: Türchen XV – Ein übersehenes Rennewart-Fragment

Wie schon im letzten Jahr präsentieren wir auch heuer ein im aktuell einsehbaren Handschriftencensus noch nicht verzeichnetes Handschriftenfragment eines renommierten mittelhochdeutschen Textes – in der Hoffnung, dass uns wenigstens dieses Jahr das „Ick bün allhier“ von Klaus Klein erspart bleiben … Weiterlesen

Adventskalender 2011: Türchen II

Zu den wenigen deutschen Archiven, die Digitalisate in größerem Umfang in guter Qualität online und kostenlos zugänglich machen, zählt das Landesarchiv Baden-Württemberg. Mit 38 Urkunden (überwiegend Ablassurkunden) und sieben Transfixen ist das 1940 von Max Miller gebildete Urkundenselekt der „bemalten … Weiterlesen

Der Speyerer Stadtschreiber und Notar Johannes Selbach (15. Jahrhundert)

Als ich mich 1991 mit dem als „Speyrer Chronik“ bekannten Geschichtswerk befasste, musste ich mich auch mit den Speyerer Kanzleihänden und ihrem Verhältnis zu den Händen im Codex unicus im GLAK auseinandersetzen: http://www.ag-landeskunde-oberrhein.de/fileadmin/protokolle/P309V.pdf Eine gründliche Sichtung der archivalisch kaum erschlossenen … Weiterlesen

Älteste Handschrift des Österreichischen Staatsarchivs online

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=12989 Das Österreichische Staatsarchiv meldet auf seiner Website: Das Österreichische Staatsarchiv hat als Partner von http://Monasterium.net die ersten zwanzig Handschriften aus den reichen Beständen der Abteilung Haus-, Hof- und Staatsarchiv online zugänglich gemacht. Es handelt sich dabei um Handschriften aus … Weiterlesen

Archives on the web, Abstracts Sektion 3

Section 3: Best practices: István KENYERES (Budapest/HU) “The Hungarian Archives Portal: A Common Solution for Digitized Archival Material and Databases” Budapest City Archives established the Archive Portal of Hungarian Self-governing Archives (http://www.archivportal.hu) by the commission of the former Hungarian Ministry … Weiterlesen