Fehdehandlungen in Osterburken und Buchen 1382

Franz Joseph Mone hat in seiner Quellensammlung der badischen Landesgeschichte (Band 1, 1848) unter dem Titel Jahrgeschichten des Landes eine chronologisch angeordnete Reihe von historischen Notizen aus Handschriften veröffentlicht, deren Überlieferung man im einzelnen verifizieren müsste. Eine Nachricht zu 1382 … Weiterlesen

Haimo Halberstadensis

Das ganze Elend der Handschriftenerschließung bei mittellateinischen Autoren offenbart die aus dem Katalog von 1992 (!) übernommene Schlagzeile eines neu ins Netz gelangten Fuldaer Handschriftendigitalisats: https://fuldig.hs-fulda.de/viewer/image/PPN424941007/1/ Sucht man in Manuscripta Mediaevalia, so findet man zu Haimo Halberstadensis, über 80 Treffer, … Weiterlesen

Deutsche Historische Bibliografie (noch sehr beta)

„Ende 2015 wurde die Arbeit an den ‚Jahresberichten für deutsche Geschichte‘ an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften eingestellt. Bereits 2013 war die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft Historischer Forschungseinrichtungen (AHF) als Träger der ‚Historischen Bibliographie‘ erfolgt. Daher existiert derzeit keine Fachbibliografie, die … Weiterlesen

Acht Handschriften des Wiener Schottenstifts online

http://manuscripta.at/m1/digitalisate.php Darunter Wilhelm von Hirsau: Constitutiones http://manuscripta.at/diglit/AT8900-208/1/thumbs Siehe https://archivalia.hypotheses.org/2926 Reformchronik des Dominikanerinnenklosters Kirchheim unter Teck http://manuscripta.at/diglit/AT8900-307/1/thumbs Da Nigel Palmer diesen Umstand in niederträchtiger Weise unterschlägt (in: Die Chronik der Magdalena Kremerin, 2016, S. 126), möchte ich daran erinnern, dass ich … Weiterlesen

Gewohnt schäbig: Inschriften.net ignoriert Nachträge

Der von Renate Neumüllers-Klauser (1025-2014) bearbeitete Band „Die Inschriften des Landkreises Calw“ (neu online) ist nach Ansicht auch anderer Experten sicher einer der schlechtesten des Unternehmens. Es dürfte nur wenige Rezensionen geben, die sich so intensiv mit einem Inschriftenband auseinandersetzen … Weiterlesen

Notiz über Dr. Veit Erasmus Hossmann, Historiograph fränkischer Klöster

Die in Ansbach 1612 gedruckte „Kurtze Beschreibung S. Gumprechts Stifft inn der Fürstlichen Hauptstadt Onoltzbach“ finde ich nur in zwei Bibliotheken (UB Würzburg, SB Bamberg) nachgewiesen. Die Staatsbibliothek Bamberg hat sie freundlicherweise ins Netz gestellt. Sie stammt aus der Feder … Weiterlesen

Miszellen

Die folgende, ständig aktualisierte Zusammenstellung ist im Grundstock eine bloße Kumulation der einzelnen Listen: Forschungsmiszellen 2005-2011 (1, 1, 3, 4, 10, 16, 40) http://archivalia.hypotheses.org/1258 – 2012 (58) http://archivalia.hypotheses.org/1222 – 2013 (48) http://archivalia.hypotheses.org/1219 – 2014 (52) http://archivalia.hypotheses.org/2685 – 2015 (68) http://archivalia.hypotheses.org/53170 … Weiterlesen

Erlanger Frutolf-Handschrift (saec. XII) ist online

http://digital.bib-bvb.de/webclient/DeliveryManager?custom_att_2=simple_viewer&pid=9152007&childpid=9152548 Katalog von Fischer (nicht von der Bibliothek verlinkt): http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/katalogseiten/HSK0601a_b485_jpg.htm Zur Datierung: Abgesehen von den wenigen späteren Zusätzen ist die Datierung ins 12. Jahrhundert mir zu unpräzise. Der Grundstock ist mit „nicht vor 1133“ exakt zu beschreiben, da am Ende … Weiterlesen

Die vatikanische Handschrift der Sponheimer Chronik des Johannes Trithemius ist online

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bav_pal_lat_964 Die Handschrift ist zwar kein Autograph, steht aber Trithemius sehr nahe, denn Rom, BAV, Cod. Vat. Pal. lat. 964, Bl. 3 r–189 r wurde 1528 abgeschrieben von Frater Petrus in Sponheim für Herzog Johann von Bayern. Leider nicht verlinkt ist die … Weiterlesen

Magnum Legendarium Austriacum

Diarmuid Ó RIAIN hat seinen Artikel in Analecta Bollandiana, 133 (2015), p. 87-165 ins Netz gestellt: https://www.univie.ac.at/viscom/image/98226_Analecta-Bollandiana-def-87-165%20(FINAL).pdf Der Autor verfügt im Rahmen des VISCOM-Projekts über nicht öffentlich zugängliche Digitalisate aller 21 überlieferten Handschriften des gewaltigen Sammelwerks, das über 500 Heiligenviten … Weiterlesen

Die Denkmale und Fälschungen der Ehinger Familie Winkelhofer

„Johannes Lang betreibt mit Akribie und Spürsinn Heimatforschung“, weiß das Ehinger Tagblatt in einem Bericht über die beiden Winckelhofer-Fenster im Ehinger Rathaus. http://www.swp.de/ehingen/lokales/ehingen/Print-Sporthallenbau-Rathaussaal-Heimatforschung-Spuersinn-Akribie-Familie-Fenster-Johannes-Lang-erforscht-die-Geschichte-der-Winckelhofer;art4295,3075113 Zitate: „Die Winckelhoferstraße ist wegen des Sporthallenbaus derzeit im Gespräch. Diese lange Straße an der südlichen Peripherie … Weiterlesen

Bibliothèque Virtuelle de Clairvaux

https://www.bibliotheque-virtuelle-clairvaux.com Finde ich unübersichtlich. [Update: Finde ich Murks.] Statt solchen Schnickschnack ins Netz zu stellen, sollte die Bibliothek von Troyes endlich wieder ihre Digitalisate online verfügbar machen. Wo zum Teufel sind Permalinks? Einbetten geht hier nicht. [Peregrinus Hirsaugiensis:] Speculum virginum … Weiterlesen

Forschungsmiszellen in Archivalia 2013

Analog zur Zusammenstellung für 2014 http://archiv.twoday.net/stories/1022383595 und für 2005-2011 http://archiv.twoday.net/stories/1022463749 und für 2012 http://archiv.twoday.net/stories/1022464494 habe ich nun auch ?s=%23forschung für 2013 ausgewertet: 47 Beiträge. Die Einträge sind umgekehrt chronologisch gereiht. Hinzugefügt ist das automatisch bei der Suche von Twoday ergänzte … Weiterlesen

Korrekturen und Ergänzungen zu einem neuen Buch über das Prämonstratenserstift Adelberg bei Göppingen

Die 2010 eingereichte Tübinger Dissertation (bei dem zu früh verewigten Sönke Lorenz) Stefanie Albus-Kötz. Von Krautgärten, Äckern, Gülten und Hühnern. Studien zur Besitz- und Wirtschaftsgeschichte des Prämonstratenserstifts Adelberg im Mittelalter. (= Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde 73). Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag, … Weiterlesen

Digitalisierte Handschriften der Vaticana

Anfang März wurden an die 100 Handschriften neu ins Netz gestellt. Jean-Baptiste Piggin gibt einen nützlichen Überblick http://macrotypography.blogspot.de/2015/03/nearly-100-new-digitizations-at-bav.html und meldet Neues auch auf Twitter https://twitter.com/JBPiggin Ross. 181 ist z.B. ein Codex aus dem hirsauisch geprägten Erfurter Peterskloster um 1200 https://www.google.de/search?tbm=bks&hl=de&q=%22ross+181%22+erfurt

Zur mittelniederländischen Überlieferung des Speculum virginum: ‚Spieghel der maechden‘

In der Mitte des 12. Jahrhunderts schrieb der von mir Peregrinus Hirsaugiensis genannte, üblicherweise als Konrad von Hirsau bezeichnete monastische Autor eine Lehrschrift für weibliche Religiosen: das Speculum virginum. Jutta Seyfarth hat diesen Text 1990 ediert (CCCM 5). Urban Küsters … Weiterlesen

Urkundlichkeit und Zeichenwahrnehmung in mittelalterlicher Literatur

Urban Küsters: Marken der Gewissheit. Urkundlichkeit und Zeichenwahrnehmung in mittelalterlicher Literatur. Düsseldorf: Düsseldorf University Press 2012. 885 S. mit SW-Abbildungen. EUR 79,90. Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/1020735740/04 Die Düsseldorfer Habilitationsschrift auf dem Stand von 2006 stammt von einem Autor, der in seiner von … Weiterlesen

All-known-Sources-Service mit BEACON-Findbuch nicht nur für Personennamen in der GND!

?p=4476#comments Die Gemeinsame Normdatei (GND) enthält nicht nur Personennamen, sondern auch Orte oder Körperschaften. Zur GND ?s=gnd Einführung: http://archiv.twoday.net/stories/572462396 http://beacon.findbuch.de ermöglicht es, auch Angaben zu Nicht-Personennamen aus Quellen, die zur GND eine BEACON-Datei anbieten, zusammenzuführen. Beispiel zu Breslau: http://beacon.findbuch.de/seemore/gnd-aks?format=sources&id=4008216-7 Beispiel … Weiterlesen