OA-Tag: Schlüsselbegriffe der Open-Access-Terminologie

Die folgenden kurz gehaltenen Erklärungen sind kein erschöpfendes Glossar der Open-Access-Bewegung, sie sollen aber beim Verständnis der Beiträge helfen. BBB-Definition = Definition von Open Access gemäß den Erklärungen von Budapest (BOAI), Bethesda und Berlin. BOAI, Budapest 2001, deutsche Version http://www.soros.org/openaccess/g/read.shtml Bethesda Statement, Juni 2003, deutsche Version: http://www.earlham.edu/~peters/fos/bethesda_ger.htm Die wichtige Berliner Erklärung vom Oktober 2003, der … „OA-Tag: Schlüsselbegriffe der Open-Access-Terminologie“ weiterlesen

Open Access – eine sehr kurze Einführung

Von Peter Suber US-Original http://www.earlham.edu/~peters/fos/brief.htm Von Peter Suber nach den Grundsätzen von “Open Access” freigegeben. Übersetzung: Klaus Graf u.a. http://wiki.netbib.de/coma/OpenAccess “Open Access”-Publikationen (OA-Publikationen) liegen digital, online, kostenfrei und frei von den meisten urheberrechtlichen und Lizenz-Beschränkungen (permission barriers) vor. Ermöglicht wird dies durch das Internet und die Zustimmung des Urhebers oder Rechteinhabers. In den meisten Fächern … „Open Access – eine sehr kurze Einführung“ weiterlesen

Worst Practice: Die Virtuelle Fachbibliothek Politikwissenschaft

http://jplie.edublogs.org/2008/09/26/best-practice-die-virtuelle-fachbibliothek-politikwissenschaft Plieninger jubelt hier die ViFa Politikwissenschaft unkritisch hoch, obwohl dazu kein Anlass besteht. Bei der Suche nach Ressourcentypen findet man beispielsweise unter den Inidividuellen Publikationen: Arbeitspapier, Preprint (13) Aufsatz (6) Tagungsbeitrag (7) Wow! Doch so viel ist online bei der deutschen Politikwissenschaft … Bei Gesetzeskommentaren gibt es 1 Treffer, das kostenpflichtige LexisNexis. bei “Normen … „Worst Practice: Die Virtuelle Fachbibliothek Politikwissenschaft“ weiterlesen

Open Access in Zürichs ZORA weiter unbefriedigend

Weiterführung der Berichterstattung http://archiv.twoday.net/stories/4987555 Mit 58 Eprints ist die Philosophische Fakultät nach wie vor nicht nennenswert in ZORA vertreten. Greifen wir die Philosophen heraus: Die meisten der 6 Beiträge stammen aus dem Jahr 2008. Ein Volltext liegt aber lediglich von einer Rezension in der NZZ vor. Bei den politischen Wissenschaften sieht es etwas besser aus: … „Open Access in Zürichs ZORA weiter unbefriedigend“ weiterlesen