Elsevier-Patent: Online peer review system and method (United States Patent Nr. 9,430,468)

http://pimg-fpiw.uspto.gov/fdd/68/304/094/0.pdf http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO1&Sect2=HITOFF&d=PALL&p=1&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsrchnum.htm&r=1&f=G&l=50&s1=9,430,468.PN.&OS=PN/9,430,468&RS=PN/9,430,468 Wurde von der Electronic Frontier Foundation gemeldet und kommentiert: https://www.eff.org/deeplinks/2016/08/stupid-patent-month-elsevier-patents-online-peer-review  

Elsevier kauft SSRN

https://www.techdirt.com/articles/20160517/13513134465/disappointing-elsevier-buys-open-access-academic-pre-publisher-ssrn.shtml http://blogs.lse.ac.uk/impactofsocialsciences/2016/05/18/elsevier-purchase-ssrn-social-scientists-face-questions-over-whether-centralised-repository-is-in-their-interests/ „Shame on SSRN“ – Stevan Harnad sprach in LIBLICENSE aus, was viele gedacht haben werden, als sie vom Kauf des führenden sozialwissenschaftlichen Repositoriums Social Science Research Network (SSRN) für Preprints und Working Papers (derzeit 562.836 Volltexte) durch Elsevier erfuhren. SSRN war aus meiner Sicht auch bisher alles andere als vorbildlich: keine Volltextsuche, keine … „Elsevier kauft SSRN“ weiterlesen

Christian Gutknecht und Elsevier

Aus INETBIB: „Neue per Öffentlichkeitsgesetz erlangte Informationen zum ETH-Bereich und Elsevier: http://wisspub.net/2016/01/14/der-eth-bereich-und-elsevier-teil-1/ Zudem möchte ich auf eine Korrektur in meinen vorherigen Posts bezüglich Zahlungen der Universität Zürich (http://bit.ly/1UnhrF4) und der Universität Bern (http://bit.ly/1Rf3469) hinweisen. In der Tat werden von Forschenden der beiden Hochschulen mehr Publikationen bei Elsevier, Springer und Wiley publiziert, als ich im Post … „Christian Gutknecht und Elsevier“ weiterlesen

Was zahlt die Universität Bern an Elsevier, Springer und Wiley?

Christian Gutknecht hat endlich Auskunft erhalten und stellt Überlegungen zum Übergang auf Open Access an. „Nur gerade 12% (90 von 767) aller im Jahre 2014 auf BORIS verzeichneten Zeitschriftartikel der Verlage Elsevier, Springer und Wiley sind dort tatsächlich frei verfügbar. Trotz verpflichtendes Mandat. Dies liegt nicht zu letzt daran, dass die Grossverlage, wie kürzlich Elsevier, … „Was zahlt die Universität Bern an Elsevier, Springer und Wiley?“ weiterlesen

Niederländische Unis und Elsevier haben sich nun doch geeinigt

Die niederländischen Unis haben sich nach längerem Streit mit Elsevier auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Es gibt für die Forscher Zugriff auf die Elsevier-Zeitschriften und die Möglichkeit, in einer Auswahl ohne APC Open Access zu publizieren, damit das Ziel 2018 30 % OA erreicht werden. Ein Unding: Die Summe, um die es geht, wird geheimgehalten. Was … „Niederländische Unis und Elsevier haben sich nun doch geeinigt“ weiterlesen

Open-Access-Fanatiker wollen Elsevier-Mitarbeitern das Basketball-Spielen verbieten

https://www.martineve.com/2015/11/05/clarifying-a-few-facts-for-elsevier-and-their-response-to-lingua „Thirdly, and most importantly, when Elsevier claims that price points below their current level are not “sustainable” I feel the urge to point out that Elsevier would say that and they are using the argument that “what the market will bear” is the acceptable price point. They did, of course, make $1.1 billion profit … „Open-Access-Fanatiker wollen Elsevier-Mitarbeitern das Basketball-Spielen verbieten“ weiterlesen

Linguisten protestieren gegen Elsevier

https://www.insidehighered.com/news/2015/11/02/editors-and-editorial-board-quit-top-linguistics-journal-protest-subscription-fees „All six editors and all 31 editorial board members of Lingua, one of the top journals in linguistics, last week resigned to protest Elsevier’s policies on pricing and its refusal to convert the journal to an open-access publication that would be free online. As soon as January, when the departing editors‘ noncompete contracts expire, … „Linguisten protestieren gegen Elsevier“ weiterlesen

Zahlungen der ETH Zürich an Elsevier, Springer und Wiley nun öffentlich

Glückwunsch an Christian Gutknecht, der zeigt, dass die riesigen Zahlungen an Elsevier & Co. gut zum Einstieg in Gold Open Access genutzt werden könnten. http://wisspub.net/2015/08/29/zahlungen-der-eth-zuerich-an-elsevier-springer-und-wiley-nun-oeffentlich

Konsortium Baden-Württemberg unterzeichnet Vertrag mit dem Wissenschaftsverlag Elsevier

Kritik von Christian Gutknecht: http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg56099.html Und ja, die Meldung des Konsortium Baden-Württemberg zum Elsevier-Vertrag ist schon ein ziemlicher Kontrast zu der kürzlichen Meldung aus den Niederlanden wo inzwischen das dritte Angebot von Elsevier dieses Jahres abgelehnt wurde, weil es zuwenig Entgegenkommen bezüglich OA beinhaltete: http://www.vsnu.nl/files/documents/Publications/Factsheets/33_Elsevieropenaccessnegotioationsindeadlock.pdf Den „herausgehobener Akteur“ den das Land BW in seiner E-Science … „Konsortium Baden-Württemberg unterzeichnet Vertrag mit dem Wissenschaftsverlag Elsevier“ weiterlesen

HEFCE, Elsevier, the “copy request” button, and the future of open access

Ein ausgezeichneter Bericht von Richard Poynder: http://poynder.blogspot.co.uk/2015/06/hefce-elsevier-copy-request-button-and.html „This is surely the long game publishers are playing: appropriate gold OA in a way that preserves their profits, while simultaneously seek to appropriate green OA in order to control it, and then gradually phase it out, thus ensuring a transition to a pay-to-publish environment that best suits … „HEFCE, Elsevier, the “copy request” button, and the future of open access“ weiterlesen

Elsevier kriegt den Hals nicht voll

http://www.heise.de/tp/news/Wissenschaftsverlag-Elsevier-klagt-gegen-Schattenbibliothek-2690147.html „Der Wissenschaftsverlag Elsevier reichte am 3. Juni eine Klage am New York District Court ein, deren Ziel es ist, den Takedown der Seite Library Genesis Project zu erwirken. Beim Library Genesis Project handelt es sich um eine Schattenbibliothek, über solche Angebote wird wissenschaftliche Literatur, meist unter Verletzung des Copyrights, entegeltfrei oder gegen Zahlung geringer … „Elsevier kriegt den Hals nicht voll“ weiterlesen

Protest gegen Elseviers Sharing-Policy

23 Organisationen potestieren gegen die Elsevier-Policy, die aus ihrer Sicht Open Access behindert: http://www.sparc.arl.org/news/new-policy-elsevier-impedes-open-access-and-sharing Siehe hier http://archiv.twoday.net/stories/1022427720 Update: https://schneeschmelze.wordpress.com/2015/05/22/aus-der-schonen-neuen-elsevier-welt http://scienceblogs.com/confessions/2015/05/21/elseviers-new-sharing-policy-a-step-in-the-wrong-direction (Links)

Elseviers Sharing-Policy: eine Frechheit

Deutliche Worte findet Kevin Smith: http://blogs.library.duke.edu/scholcomm/2015/05/04/stepping-back-from-sharing/#comment-212085 Auch Harnad ist wenig angetan: http://openaccess.eprints.org/index.php?/archives/1150-Elsevier-updates-its-article-sharing-policies,-perspectives-and-services.html Nancy Sims: http://blog.lib.umn.edu/copyrightlibn/2015/05/get-it-in-writing-elsevier-policy-changes.html Zu erinnern ist in Sachen grüner Open Access: Er ist OA von Verlegers Gnaden. Die Verlage können in Sachen Open Access jederzeit zurückrudern. Er hat ein Formatproblem und ist daher für viele Geisteswissenschaftler unattraktiv, da ein seitengenaues exaktes Zitieren nicht … „Elseviers Sharing-Policy: eine Frechheit“ weiterlesen

Geheimvertrag Frankreichs mit Elsevier geleakt

http://blog.okfn.org/2014/11/11/france-prefers-to-pay-twice-for-papers-by-its-researchers The main actors in scientific publishing generate considerable income. In fact, the sector is dominated by an oligopoly with “the big four” sharing most of the global pie: The Dutch Elsevier The German Springer The American Wiley The English Informa They draw huge profits: from 30% to 40% annual net profit in the case … „Geheimvertrag Frankreichs mit Elsevier geleakt“ weiterlesen

Elsevier, Springer und Thieme verklagen ETH-Bibliothek und bekommen Recht

Christian Gutknecht kommentiert und plädiert für Open Access: „Mit Open Access braucht es keinen Dokumentlieferdienst“ http://wisspub.net/2014/06/05/elsevier-springer-und-thieme-verklagen-eth-bibliothek-und-bekommen-recht Urteils-PDF via https://www.steigerlegal.ch/2014/06/02/wissenschaftsverlage-zwischensieg-gegen-bibliotheken RA Steiger (CH): „Im Ergebnis betreiben die Wissenschaftsverlage ein Perpetuum mobile zur Profitmaximierung auf Kosten der Öffentlichkeit und behindern gleichzeitig den freien Zugang zu Wissen“

Fakten über Elsevier

Tim Gowers, Initiator des Elsevier-Boykotts, hat eine sehr interessante Analyse vorgelegt: http://gowers.wordpress.com/2014/04/24/elsevier-journals-some-facts Deutlich wird, welche enormen Preise Universitäten für den Big Deal zahlen und wie sehr Elsevier bemüht ist, die Vereinbarungen geheimzuhalten. Nebenbei weist er auf http://tqft.net/mlp/wiki/The_Mathematics_Literature_Project hin, einer Zusammenstellung aktueller kostenfrei zugänglicher mathematischer Fachaufsätze. Siehe auch ?s=elsevier Update: http://access.okfn.org/2014/04/24/the-cost-of-academic-publishing

Zeitschriftenkrise besteht fort: Uni Konstanz will nicht weiter an Elsevier löhnen

http://wisspub.net/2014/03/26/universitat-konstanz-bricht-lizenzverhandlungen-mit-elsevier-ab http://www.aktuelles.uni-konstanz.de/presseinformationen/2014/28 „Aufgrund der erheblichen Verteuerung der Leistungen des Wissenschaftsverlages Elsevier in den vergangenen Jahren beschließt die Universität Konstanz, ihren Lizenzvertrag mit dem Großverlag für wissenschaftliche Fachzeitschriften nicht länger fortzuführen.“ Zum #elseviergate (Murray Rust) siehe http://blogs.ch.cam.ac.uk/pmr/2014/03/26/elseviergate-checking-whether-paid-openaccess-is-behind-paywalls-elsevier-says-its-more-efficient-than-libraries