BW: Bibliothekskataloge des Landesarchivs online

Das Landesarchiv Baden-Württemberg – http://www.landesarchiv-bw.de – stellt ab sofort die Kataloge der sehr reichhaltigen und wertvollen Bestände seiner Dienstbibliotheken in Freiburg, Ludwigsburg, Sigmaringen, Stuttgart und Wertheim der interessierten Öffentlichkeit zur Recherche zur Verfügung. Da es sich bei den Dienstbibliotheken um Präsenzbibliotheken handelt, können die Bücher selber nur in den Lesesälen der jeweiligen Archivabteilung eingesehen werden. … „BW: Bibliothekskataloge des Landesarchivs online“ weiterlesen

Bibliothekskatalog des Staatsarchivs Münster komplett online

http://bvlb.nrw.de/wwwopac http://www.archive.nrw.de/LandesarchivNRW/StaatsarchivMuenster/Bibliothek/index.html Die Retrokonversion ist abgeschlossen, erfasst wurden auch der bis 1980 geführte Aufsatzkatalog (Auswertung von 26 Zeitschriften) und die Sammlung von 40.000 Schulprogrammen.

Bibliothekskatalog Staatsarchiv Münster im Netz

Seit September 2003 ist der Katalog der Dienstbibliothek des Staatsarchivs Münster im Internet zugänglich. Damit steht der Öffentlichkeit ein wichtiger Bibliothekskatalog zur westfälischen Landesgeschichte, zu den historischen Hilfswissenschaften und dem Archivwesen zur Verfügung. Der Gesamtbestand der Bibliothek umfasst rd. 125.000 Bände (Präsenzbestand). Davon zählen 28.000 Bände zum historischen Buchbestand (vor 1900 erschienene Literatur) Die Schwerpunkte … „Bibliothekskatalog Staatsarchiv Münster im Netz“ weiterlesen

Ekelkriegführung: Ist es unredlich, wenn der SPIEGEL Quellen verschweigt?

“Pestfurz und Skorpionbomben – die Geschichte der Ekel-Kriegsführung Die Müllballons für den Nachbarn Südkorea sind nur das jüngste Beispiel widerlicher Kriegstechniken. Immer wieder ersannen Belagerer und Belagerte kreative Abscheulichkeiten, um Feinde abzuschrecken und zu töten.” Von Katja Iken (SPIEGEL-Mitarbeiterin seit 2007) und Frank Thadeusz (Redakteur). Paywall: https://www.spiegel.de/geschichte/nordkoreas-muellangriff-pestfurz-und-skorpionbomben-die-geschichte-der-ekel-kriegsfuehrung-a-87a98037-d2e0-405c-af82-33b7ccf855ee Der grundlegende Aufsatz von Mark Feuerle 2011 (Auszug … „Ekelkriegführung: Ist es unredlich, wenn der SPIEGEL Quellen verschweigt?“ weiterlesen

Kontrafaktischer Test für Plagiate?

https://www.insidehighered.com/opinion/views/2024/04/16/new-way-think-about-plagiarism-opinion “[A] particular instance of plagiarism is wrong to the extent that removing it from history would make a big difference.” Wie geht man mit Plagiaten und anderen zurückgezogenen Arbeiten um? Am 12.4. kam eine Pressemeldung der ZB MED heraus: “ZB MED-Suchportal LIVIVO macht zurückgezogene Publikationen deutlich erkennbar”. Dagegen ist nichts einzuwenden. Sehr wohl habe … „Kontrafaktischer Test für Plagiate?“ weiterlesen

Dreams from the Past in Early Modern Lottery Rhymes

https://www.ntnu.no/blogger/lotteryfantasy/2024/02/15/dreams-from-the-past-in-early-modern-lottery-rhymes/ Siehe auch https://studenttheses.uu.nl/handle/20.500.12932/39493 Mit Lotteriedevisen hat sich die deutschsprachige Forschung nur sporadisch befasst. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem 18. Jahrhundert. So schon bei Paul Zinck 1905: http://digital.slub-dresden.de/id400499916-19030000/297 Weitere Literatur: https://books.google.de/books?id=UQqKDwAAQBAJ&pg=PA615 https://books.google.de/books?id=BcbDDQAAQBAJ&pg=PA160 Höchst entlegen ist eine Publikation zu Schleswig-Holstein im 18. Jahrhundert: https://resolver.sub.uni-hamburg.de/kitodo/PPN846060221_0063/page/95 Alt-Leipziger Lotterie-Devisen: https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/newspaper/item/EWTYXM262RGC2H4YVG5Q7AZFGUAFZEQI?query=lotteriedevisen&hit=&issuepage=10 Siehe auch https://archive.org/details/qufgs7/page/174/mode/2up Ein Hamburger Druck von 1614 … „Dreams from the Past in Early Modern Lottery Rhymes“ weiterlesen

Bücher aus der Bibliothek des Görres-Gymnasiums Koblenz ausgestellt

Bücher ohne sieben Siegel. Schätze aus der Bibliothek des Görres-Gymnasiums Koblenz. Hrsg. von Claudia Heitmann, Barbara Koelges und Armin Schlechter. Lindenberg im Allgäu: Kunstverlag Josef Fink 2023. 144 S., zahlreiche Abbildungen. 19 Euro. ISBN 9783959764582 Inhaltsverzeichnis Der Besprechung liegt ein gekauftes Exemplar zugrunde. Es handelt sich um den Katalog zur Kabinetts-Ausstellung im Mittelrhein-Museum Koblenz vom … „Bücher aus der Bibliothek des Görres-Gymnasiums Koblenz ausgestellt“ weiterlesen

Bibliographie Abschlußarbeiten am Bereich Archivwissenschaft der Sektion Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin 1951–1990

Die in den Archivmitteilungen 1991 publizierte Zusammenstellung hat jemand mit Nachweisen zu den Arbeiten aus Bibliothekskatalogen versehen und auf https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Historiograf&oldid=240461723#Bibliographie_Abschlu%C3%9Farbeiten_am_Bereich_Archivwissenschaft_der_Sektion_Geschichte_an_der_Humboldt-Universit%C3%A4t_zu_Berlin_1951%E2%80%931990_(Zusammengestellt_von_Botho_Brachmann_und_Monika_Kr%C3%A4tzig) hinterlassen.

Zur Herkunft des Berliner Ms. germ. qu. 1145 aus Wien (15. Jahrhundert)

Zahlreiche Bauern haben in der Frühen Neuzeit genealogische Aufzeichnungen in Familienbibeln und Anschreibebüchern hinterlassen. Aus dem Spätmittelalter kennt man dagegen nur Familienaufzeichnungen des Adels sowie solche aus gelehrt-klerikalem Kontext und – in der Forschung nahezu ausschließlich beachtet – aus dem Kreis stadtbürgerlicher, insbesondere kaufmännischer Familien. Denkbar wäre es durchaus, dass die Praxis, vor allem Geburtsdaten … „Zur Herkunft des Berliner Ms. germ. qu. 1145 aus Wien (15. Jahrhundert)“ weiterlesen

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Geschichtswissenschaft – ein Zwischenbericht zu ChatGPT und Midjourney

(von Felix Guffler) KI-Systeme können große Mengen an Daten automatisch durchsuchen und Muster und Trends identifizieren, die für die menschliche Analyse zu aufwendig oder unmöglich wären. Dies kann die Arbeit von Historikern erleichtern und ihnen ermöglichen, tiefer in die Vergangenheit einzutauchen und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Insgesamt kann der Einsatz von KI in der Geschichtsforschung die Art … „Der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Geschichtswissenschaft – ein Zwischenbericht zu ChatGPT und Midjourney“ weiterlesen

Medieval manuscripts in Germany – the most important resources

There is a new portal (beta) “Handschriftenportal” with descriptions, digitized catalogs and links to digitized manuscripts that many find exciting. https://handschriftenportal.de/ I have formulated some criticisms in Archivalia: https://archivalia.hypotheses.org/163218 (in German, for a machine translation I recommend DeepL). Not all the content of the old portal manuscripta Mediaevalia has been included. http://www.manuscripta-mediaevalia.de/ Other resources: 1. … „Medieval manuscripts in Germany – the most important resources“ weiterlesen

Berufsvererbung und “Eva spann”

Über Discovery-Kataloge kann man sich auf einem elementaren Niveau etwa im neuen Buch über Informationsressourcen kurz informieren. Dass dort angegeben wird, ein Vorteil sei, dass es keine Dubletten existieren, kann, wer sich real existierende Bibliothekskataloge anschaut, nur mit einem höhnischen Grinsen quittieren. Gern suchte ich in letzter Zeit nach Berufsvererbung und, da es eine Phrasensuche … „Berufsvererbung und “Eva spann”“ weiterlesen

Liste der Verbundkataloge deutscher öffentlicher Bibliotheken

2018 beklagte ich in meinem Artikel “Abwechslungsreiche Gemüseküche – ein sehr kurzer Blick in die altbackene Welt deutscher öffentlicher Bibliotheken” – unter anderem! – das Fehlen einer Liste der existierenden Verbundkataloge deutscher Bibliotheken. Da es so etwas immer noch nicht gibt, habe ich nach der Lektüre von Bürgin 2015 (PDF) versucht, einige Links zusammenzutragen. Das … „Liste der Verbundkataloge deutscher öffentlicher Bibliotheken“ weiterlesen

Beschreibung einer Lotterie in Augsburg 1578

Die WLB Stuttgart stellte ins Netz: Ordenliche Beschreibung, Wie es mit des Georgen Widenmans Burgers zu Augspurg aufgerichten Glückh Hafen … gehalten worden ist – Cod.Don.666 http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/kxp1800857713 Die Neubearbeitung des Barackschen Katalogs der Handschriften zu Donaueschingen bietet keinerlei zusätzliche Informationen: https://www.wlb-stuttgart.de/referate/hschriften/barack/barack3.php?browse=1&nummer=666 Vermutlich den gleichen Text (einschließlich Illustrationen zum Glückshafen) überliefert eine Wolfenbütteler Handschrift des 1579 … „Beschreibung einer Lotterie in Augsburg 1578“ weiterlesen

Suchoperatoren

Nicht nur bei der Google-Websuche, auch bei anderen Volltextsuchen und bei Metadatensuchen wie Bibliothekskatalogen können Suchoperatoren nützlich sein. Das sind Zusätze (“Parameter”) zu den Suchbegriffen, um die Suchergebnisse zu verbessern. Das aus meiner Sicht wichtigste Feature ist die sogenannte Phrasensuche: “angela d merkel” (die Anführungszeichen sind die Operatoren) findet (jedenfalls in der Google Websuche) alle … „Suchoperatoren“ weiterlesen

Liturgie, Memoria und geistliche Literatur. Neue Erkenntnisse zur Geschichte des Dominikanerinnenklosters Engelthal aus Anlass einer Neuerscheinung

Der Abdruck der folgenden Rezension für die Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg wurde im Februar 2021 aus Umfangsgründen abgelehnt. Ich habe mich gegen die zeitaufwändige Umarbeitung in einen Aufsatz entschieden und dokumentiere den Text leicht aktualisiert hier. Eine weitere Besprechung von Schramkes Buch veröffentlichte ich im Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte … „Liturgie, Memoria und geistliche Literatur. Neue Erkenntnisse zur Geschichte des Dominikanerinnenklosters Engelthal aus Anlass einer Neuerscheinung“ weiterlesen

Quellen zur Geschichte des Klosters Hirsau im Hochmittelalter

Die Quellenlage zur Geschichte des durch die Hirsauer Reformbewegung so bedeutenden Schwarzwaldklosters Hirsau ist, was das Hochmittelalter angeht, schlecht. Hier soll nicht auf die Urkunden1 und die von Felix Heinzer zusammengetragenen wenigen Handschriften Hirsauer Provenienz aus dem Hochmittelalter2 eingegangen werden. Knappen Hinweisen auf den Codex Hirsaugiensis (und das Fragment der Traditionen), die Vita Abt Wilhelms … „Quellen zur Geschichte des Klosters Hirsau im Hochmittelalter“ weiterlesen

Texte und Handschriften deutschsprachiger Losbücher

Marco Heiles: Das Losbuch. Manuskriptologie einer Textsorte des 14. bis 16. Jahrhunderts (= Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 83). Wien/Köln/Weimar1 2018. 574 S., 50+ Abbildungen. 70 Euro ISBN 978-3-412-51292-7 (Ebook) Stellen wir uns eine Urne2 voller Glückskekse vor, aus der an Silvester – ohne Zurücklegen – zufällig Objekte entnommen und die gezogenen Sprüche als Orakel … „Texte und Handschriften deutschsprachiger Losbücher“ weiterlesen

Handschriften-Portal „Corvey digital“ jetzt online

https://corvey.ub.uni-marburg.de/ 100 Handschriftendigitalisate, zieht man von den 124 Handschriftenbeschreibungen diejenigen 24 ab, für die die Volltextsuche “Die Digitalisate können wir Ihnen noch nicht auf unserem Portal anbieten” Treffer bringt. Bei den Links zu externen Digitalisaten wird nicht angegeben, ob es sich um Volldigitalisate handelt (oder nur um eine Beschreibung). “Hildesheim, Dombiblothek [SIC!], Hs. Fr. 20” … „Handschriften-Portal „Corvey digital“ jetzt online“ weiterlesen

Kataloganreicherung in der Schweiz gesetzlich seit 2020 verankert

Art. 24e des Urheberrechtsgesetzes URG (Bestandesverzeichnisse) sagt: “1 Öffentliche sowie öffentlich zugängliche Bibliotheken, Bildungseinrichtungen, Museen, Sammlungen und Archive dürfen in den Verzeichnissen, die der Erschliessung und Vermittlung ihrer Bestände dienen, kurze Auszüge aus den sich in ihren Beständen befindlichen Werken oder Werkexemplaren wiedergeben, sofern dadurch die normale Verwertung der Werke nicht beeinträchtigt wird. 2 Als … „Kataloganreicherung in der Schweiz gesetzlich seit 2020 verankert“ weiterlesen

Wilhelm Schneider (1906-2002) und seine Arbeiten zur alamannischen Frühgeschichte

Der Jurist Wilhelm Schneider hat sich um die Erforschung der frühmittelalterlichen Geschichte Südwestdeutschlands verdient gemacht. Doch trotz seines umfangreichen, im Ruhestand entstandenen Werks ist kein Nachruf auf ihn zu ermitteln, und eine GND-Nummer, die in Bibliothekskatalogen seine Arbeiten von denen gleichnamiger Autoren trennen würde, wurde ihm bislang nicht zugebilligt. [18.11.2021 GND 1245937995, Wikidata] Schneider wurde … „Wilhelm Schneider (1906-2002) und seine Arbeiten zur alamannischen Frühgeschichte“ weiterlesen

Nova Corbeia et al. – was bei virtuellen Rekonstruktionen von Klosterbibliotheken alles schiefgehen kann

Manchmal habe ich den Eindruck, dass Betreuer digitaler Sammlungen in der Zeit vor Corona unablässig um den Globus jetteten – um dümmer zu werden. Diese Treffen führten nicht wirklich zu einer angemessenen Vernetzung oder gar Beachtung von “best practice”-Lösungen.1 Ecclesia semper reformanda, hieß es einmal, für Digitalisierungsprojekte gilt anscheinend nichts anderes. Aber Verbesserungen sind rar. … „Nova Corbeia et al. – was bei virtuellen Rekonstruktionen von Klosterbibliotheken alles schiefgehen kann“ weiterlesen

Neues Handschriftenportal (Testumgebung) ist einfach nur daneben

https://alpha.handschriftenportal.de/ Eine ausführliche Auseinandersetzung kann ich noch nicht vorlegen, sondern nur einige erste Beobachtungen. Man kann es kurz zusammenfassen: Was für mich wichtig ist, ist für die Betreiber nebensächlich und was für sie wichtig ist, ist für mich nebensächlich. Mich nervt das Konzept “Arbeitsbereich”, das ungefragt auf eine doppelspaltige Darstellung hinausläuft, die ich nicht brauche. … „Neues Handschriftenportal (Testumgebung) ist einfach nur daneben“ weiterlesen

Landesgeschichtliche Monographien in Deutschland 2019/2020: so gut wie kein Open Access

Open Access (OA) ist längst nicht mehr nur ein Thema im Bereich der Zeitschriftenpublikation. Im Bereich der Geschichtswissenschaft gibt es in Deutschland bei Monographien so gut wie keine Open-Access-Publikationen. Einen wichtigen Teilbereich stellt die Publikationstätigkeit auf dem Feld der Landesgeschichte dar. Hier sieht es in Sachen OA sehr schlecht aus. Anhand der Internetauftritte der Historischen … „Landesgeschichtliche Monographien in Deutschland 2019/2020: so gut wie kein Open Access“ weiterlesen

Feedback-Unkultur: Staatsarchiv Basel

Aus PERSONAVINO: Feedback ist wichtig. Ob im Bibliothekskatalog oder im Archivfindmittel: Nutzer*innen sollten ermuntert werden, Wissen über die Objekte mitzuteilen oder Fragen zu stellen. Dazu muss es eine gut sichtbare Kontaktmöglichkeit geben, die mit freundlichen Worten dazu einlädt. Neben Mailformularen sollte auch eine Emailadresse verfügbar sein. Worauf sich die Anfrage bezieht, kann im Betreff voreingestellt … „Feedback-Unkultur: Staatsarchiv Basel“ weiterlesen

Eine Inkunabel aus dem ältesten noch bestehenden deutschen Dominikanerinnenkloster (Heiligkreuz in Regensburg) in Boston

Eigentlich wollte ich nur wissen, ob die bei Quaritch 1896 angebotene deutsche Belial-Handschrift mit einer der bekannten Bilderhandschriften identisch ist, was nicht der Fall zu sein scheint. Die Bostoner Handschrift ist nicht online, wohl aber eine in der Boston Public Library befindliche Inkunabel (1487) des Werks mit Besitzeintrag aus dem ältesten noch bestehenden Dominikanerinnenkloster Deutschlands, … „Eine Inkunabel aus dem ältesten noch bestehenden deutschen Dominikanerinnenkloster (Heiligkreuz in Regensburg) in Boston“ weiterlesen

Frauenkultur: Datenbank feministischer Buchtitel 1965-1995

https://frauenkultur.co.uk/ Der übliche höhere Blödsinn von bibliographischen Nischen- und Inselangeboten, die digitale Potentiale nicht annähernd ausreizen. Keine Permalinks, keine Nutzung von Normdaten (Autorinnen!), keine Links auf Bibliothekskataloge/Rezensionen, keine Seitenzahlen bei den Inhaltsverzeichnissen usw. Keine deutschsprachigen Titel, obwohl die Website Frauenkultur heißt.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search