Übersicht: Rezensionen in Archivalia

Gelegentlich erhalte ich – fast immer auf Anforderung durch mich – kostenlose Besprechungsexemplare von Büchern. Hier eine Liste der Buchbesprechungen, die, wenn nichts anderes angegeben ist, von mir stammen. Die folgende Liste betrifft Bücher, die ich eigens für Archivalia rezensiert habe (oder die andere Autoren für Archivalia rezensiert haben). Außerdem enthält Archivalia Rezensionen, die ich … „Übersicht: Rezensionen in Archivalia“ weiterlesen

Flucht ins Archiv

Dieser Vortrag muss hier angekündigt werden: “15. Juli 2008, 19.30 Uhr, Universität [Augsburg], Hörsaalzentrum, Universitätsstr. 10, HS III Schatzwächter und Zauberworte: Flucht ins Archiv. Über Literatur und Wissenschaft, Sammelwahn und Kanonbildung Moderation: Prof. Dr. Joachim Jacob, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Ethik” Quelle: http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/155034

Biographica et Genealogica

Die folgende Liste nennt meine Veröffentlichungen zu Personen und Familien, einschließlich ganz (oder teilweise) online vorliegender Fassungen. Die Links bei den Personennamen beziehen sich auf die Wikipedia. [ Achtung: Fast alle Texte sind inzwischen online. Nachweise http://archiv.twoday.net/stories/4974627 Mai 2013: defekte Links wurden durchgestrichen. Nicht online sind nur noch Bebel: Wider (1993, die Zweitauflage ist online); … „Biographica et Genealogica“ weiterlesen

Thüringer Bibliotheksgesetz bedarf einer Datenschutzklausel

Bibliothekare übersehen gemeinhin, dass in modernen Nachlässen, die von Handschriftenabteilungen verwahrt werden, Unterlagen (Briefe, Fotos, usw.) lebender Personen sich befinden, die nicht vom Nachlassgeber stammen. Dabei handelt es sich eindeutig um personenbezogene Daten im Sinne des Thüringer Datenschutzgesetzes. Dieses sagt eindeutig: “Die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ist nur zulässig, wenn dieses Gesetz oder eine … „Thüringer Bibliotheksgesetz bedarf einer Datenschutzklausel“ weiterlesen

Wenn Promis Ahnenforschung betreiben oder Genealogie macht nicht immer glücklich

“Armin Rohde ist bei den Dreharbeiten zur ARD-Dokureihe “Das Geheimnis meiner Familie” mit den Kriegsverbrechen seines Großvaters konfrontiert worden. “Ich hab als Kind nicht nachgefragt, wenn ich spürte, dass sich meine Mutter merkwürdig ängstigte und schämte, wenn die Rede auf ihren Vater kam”. Das teilte Rohde in der Programmzeitschrift “Hörzu” mit. Während der Recherchen zu … „Wenn Promis Ahnenforschung betreiben oder Genealogie macht nicht immer glücklich“ weiterlesen

Frühneuzeitliche Totenroteln

http://www.opus-bayern.de/uni-augsburg/volltexte/2008/731 Rupp, Paul Berthold: Die Totenroteln der Universitätsbibliothek Augsburg gesammelt in den Benediktinerklöstern Heilig Kreuz, Donauwörth und St. Martin, Mönchsdeggingen, 02/IV.28.2.243-1 ff. pdf-Format: Dokument 1.pdf (1,392 KB) Kurzfassung in deutsch Das Dokument verzeichnet in alphabetischer Reihenfolge die Personen, derer in den Totenroteln gedacht wird, die in den Benediktinerklöstern Hl. Kreuz / Donauwörth und Mönchsdeggingen gesammelt … „Frühneuzeitliche Totenroteln“ weiterlesen

Hausbuch: Streng katholischer Waldburger nahm Anstoß

Allein der jetzt regierende Fürst hat sich nicht entschließen können, den Codex noch einmal aus der Hand zu geben. Das Comité der soeben in Augsburg stattfindenden Ausstellung hatte sich zwar der Hoffnung hingegeben, denselben zur Ausstellung zu erhalten, und so wäre auch die Möglichkeit geboten gewesen, daß er für unsere Zwecke noch hätte verglichen werden … „Hausbuch: Streng katholischer Waldburger nahm Anstoß“ weiterlesen

Stücke aus dem riesigen Wolfegger Kupferstich-Kabinett im Handel

Da im frühen 20. Jahrhundert zahlreiche “Dubletten” aus den Wolfegger Beständen veräußert wurden, ist es gut denkbar anzunehmen, dass es sich bei den folgenden nicht um jüngst vom Haus Wolfegg veräußerten Stücke handelt (siehe auch das Update unten!): http://artcollector24.de/index.php?id=77 Beham, Hans Sebald [1500-1550], couple from heaven (bearded man and woman, with male and female Putto), … „Stücke aus dem riesigen Wolfegger Kupferstich-Kabinett im Handel“ weiterlesen

Externe in den Hochschulbibliotheken: Nutzer dritter Klasse

http://bibliotheksrecht.blog.de/2008/01/16/externe_nutzer_in_den_hochschulbibliothe~3585722 Steinhauer referiert einen Beitrag von Hohoff (VDB-Funktionär, UB Augsburg) zu externen Nutzern: Hohoff plädiert daher für eine Integration der externen Nutzer in die Strategie der Hochschulbibliothek. Er kann als Untermauerung seiner Position die Rechtsgrundlagen der Bibliotheken anführen. Die Benutzungsordnungen eröffnen den Zugang zur Bibliothek durchgängig nicht aufgrund eines bestimmten Status, sondern allein wegen eines … „Externe in den Hochschulbibliotheken: Nutzer dritter Klasse“ weiterlesen

Bayerischer Online-Schmarrn

Dass die Digitalisate des Münchner Digitalisierungszentrums so gut wie nicht über die Suchmaske unter http://www.muenchener-digitalisierungszentrum.de sondern gezielt nur im OAIster http://www.oaister.org (monatliche Updates) oder für neueste Digitalisate im RSS-Feed des MDZ auffindbar sind, haben wir mehrfach hier angedeutet. Über http://www.zvdd.de braucht man erst gar nicht zu sprechen. Der Datenbestand ist alles andere als aktuell. Eine … „Bayerischer Online-Schmarrn“ weiterlesen

Die Chroniken der deutschen Städte

In Wikisource habe ich zusammengestellt, welche Bände bei Google Book Search digitalisiert vorliegen und dabei auch die Titel der enthaltenen Chroniken erfasst: http://de.wikisource.org/wiki/Die_Chroniken_der_deutschen_St%C3%A4dte Von den 29 vor 1910 erschienenen Bänden fehlen noch bei Google: Mainz 2, Augsburg 3 und 4. Von der gesamten Reihe ist nur Bd. 1 ohne US-Proxy normal für deutsche Nutzer zugänglich!

Aus Huttens Bibliothek

Bei Hauswedell und Nolte kommt zur Versteigerung: Im Jahr 1515 erschien in Straßburg das „Rerum ab origine mundi“, verfasst von Otto von Freising. Dieses Werk wurde mit einem Augsburger Druck aus dem gleichen Jahr, Burcard von Biberachs „Chronicon Abbatis Vrspergen“, zusammen in einen Pergamentband gebunden. Dieser befand sich bis zu seinem Tod im Jahr 1523 … „Aus Huttens Bibliothek“ weiterlesen

Künstler und Archiv: Jugendkunstpreis in Krumbach

” ….. Über den zweiten Preis, den Jugendkunstförderpreis, freute sich der 16-jährige Billenhauser Alexander Scheifele. Mit seinem Werk “Cool aufgetaut” weckte er das Interesse der Jury. Alexander Scheifele zeigt in einem alten Cola-Kühlschrank Dinge, die älter sind, als er selbst. “Er kreierte ein Archiv der Vergangenheit“, beschrieb Wolfgang Mennel das Kunstwerk. …. Der zweite Preis … „Künstler und Archiv: Jugendkunstpreis in Krumbach“ weiterlesen

Süddeutsche Klosterbibliotheken geplündert (wann?)

http://www.zisska.de/kataloge/kat50/26/1881.html Nummer: 1881 Autor/Titel: SAMMLUNG Ca. 250 Werke des 16.-19. Jahrhunderts. Einbände d. Zt. (mäßige Gebrauchsspuren). (33) Schätzpreis: 3.500,- Beschreibung: Umfangreiche Sammlung theologischer und philosophischer Literatur, überwiegend aus Deutschland und Frankreich, die meisten Werke in sehr dekorativen zeitgenössischen Einbänden. Darunter auch viele mehrbändige Werke wie z. B.: N. Alexandre, Historia ecclesiastica veteris novique testamenti, Bingen … „Süddeutsche Klosterbibliotheken geplündert (wann?)“ weiterlesen

Gottfried Wilhelm Leibniz, Ladislaus Sunthaim und die süddeutsche Welfen-Historiographie

Gottfried Wilhelm Leibniz, Ladislaus Sunthaim und die süddeutsche Welfen-Historiographie Von Klaus Graf Vortrag auf dem Kolloquium der Herzog August Bibliothek “Leibniz als Sammler und Herausgeber historischer Quellen” am 9.10.2007 http://archiv.twoday.net/stories/4182472 Gottfried Wilhelm Leibniz war nicht wirklich an Ladislaus Sunthaim interessiert. Im ersten Band der “Scriptores rerum Brunsvicensium” von 1707 druckte er im Anschluß an die … „Gottfried Wilhelm Leibniz, Ladislaus Sunthaim und die süddeutsche Welfen-Historiographie“ weiterlesen

Giessener Handschriften

Im Rahmen der Giessener Elektronischen Bibliothek ist der Katalog der deutschen Handschriften der UB Giessen von Seelbach verfügbar, verteilt auf einzelne Dateien, was recht unpraktisch ist: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/4892/pdf/179.PDF Es wird bei der beschriebenen Königshofen-Handschrift nicht klar, ob die Wormser Teilnehmerliste 1495 den RTA in dieser Überlieferung bekannt war oder nicht. Bei dem Quaternionentext in Hs. 906 … „Giessener Handschriften“ weiterlesen

Felicitas Lieberin

Gern werfen Germanisten die benachbarten Dominikanerinnenklöster Medlingen (heute Obermedlingen) und Maria Medingen (Gemeinde Mödingen) durcheinander. Vor 1239 wurde Maria Medingen gegründet, über das der Aufsatz von Zoepfl ausführlich unterrichtet, der digitalisiert vorliegt: http://mdz10.bib-bvb.de/~db/bsb00007616/images/index.html?seite=11 [https://periodika.digitale-sammlungen.de/dillingen/Blatt_bsb00007616,00011.html] 1936 hatte Canisia Jedelhauser eine Monographie zu Medingen vorgelegt, auf die sich Zoepfl stützen konnte. Außerdem digital zu konsultieren: Steichele III … „Felicitas Lieberin“ weiterlesen

Biobibliographische Recherche

Es geht um die Schriften von Hieronymus Baldung (d.Ä.). Jöcher habe ich in der Bibliothek eingesehen, weitere Belege gibt es online. Da ist die Nouvelle biographie générale, Bd. 14, Paris 1859, Sp. 274 http://books.google.com/books?id=6cOBWuyxHo8C&pg=PP749 Bis man die Titelseite hat, muss man ein wenig herumprobieren. Quellen sind Biographie médicale, Jöcher und Fabricius. De podagra wird auch … „Biobibliographische Recherche“ weiterlesen

Early Modern Thought Online

http://www.esemp.de/emto/index.htm Ein Nachweisinstrument für alte Drucke, auch deutschsprachig, insofern eine Ergänzung zu Dana Suttons Neolatin-Bibliographie. Da wird das Rad aber trotzdem neu erfunden. Angeblich werden bislang folgende Sammlungen ausgewertet: Animal Base CAMENA – Lateinische Texte der Frühen Neuzeit Digitale Drucke [Bielefeld] Early English Books Online (EEBO) Gallica – Bibliothèque nationale de France Göttinger Digitalisierungszentrum Herzog … „Early Modern Thought Online“ weiterlesen

“Ausgesondert” wird nicht nur in Eichstätt

Title Aussondern in einer Universitätsbibliothek – peinlich? notwendiges Übel? Gebot der Stunde? Author/Creator Stumpf, Gerhard Contributor Universitätsbibliothek Augsburg Publisher Berufsverband Information Bibliothek Publisher Bibliothekartage. 96. Deutscher Bibliothekartag = Bibliothekskongress Year 2007 Resource Type InProceedings Resource Format application/pdf Language German Note Das Referat versucht an Hand der Erfahrungen an der UB Augsburg die für den Typus … „“Ausgesondert” wird nicht nur in Eichstätt“ weiterlesen

Strafprozessakten als historische Quelle

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=7480 Konferenz: Die Juristische Aufarbeitung von NS-Verbrechen. Strafprozessakten als historische Quelle Veranstalter: Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Universität Augsburg Datum, Ort: 03.07.2007-04.07.2007, Universität Augsburg, Zentralbibliothek (Vortragsraum, Nr. 3010)

Oettingische Bibliothek in Seyfriedsberg

Wann diese Schlossbibliothek des Hauses Oettingen-Wallerstein ganz oder teilweise in den Antiquariatshandel gewandert ist, ist nicht bekannt. Möglicherweise geschah dies in den letzten Jahren, da es etliche aktuelle Angebote aus dieser Provenienz im ZVAB gibt. Allerdings wurden bereits in den 1930er Jahren Bücher aus Seyfriedsberg (Landkr. Günzburg) verkauft: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/sondersammlungen/oettingen_wallerstein/katalog/auktion Quelle: http://www.tandaradey.de Aus dem ZVAB: Cicero, … „Oettingische Bibliothek in Seyfriedsberg“ weiterlesen

Bayern schützt seine Kulturgüter nicht

Immer wieder kommt es auf dem Gebiet des Freistaats Bayern zu Kulturgutverlusten, weil historische Sammlungen undokumentiert zerschlagen werden. Hier eine – lückenhafte – Chronik von Fällen, die mir bekannt geworden sind. Eichstätt (siehe ?p=27858#comments ) ist also leider kein Einzelfall. Warum in denkmalpflegerischen Sonntagsreden jedes oberbayerische Martl am Wegesrand als schützenswertes Kulturdenkmal gesehen wird, hochrangige … „Bayern schützt seine Kulturgüter nicht“ weiterlesen

Neu online

Raphael Matthias Krug: “Es ist doch zem Jungsten ein end daran. Die Augsburger Steuerbücher im Spätmittelalter (1346-1430) als Medium städtischer Verwaltung”. Dissertation, Universität Augsburg 2006http://www.opus-bayern.de/uni-augsburg/volltexte/2007/549 Paul Tschackert: “Urkundenbuch zur Reformationsgeschichte des Herzogthums Preußen”. Leipzig 1890 Band 1: http://kpbc.umk.pl/dlibra/doccontent2?id=24834 Band 2: http://kpbc.umk.pl/dlibra/doccontent2?id=24835 Band 3: http://kpbc.umk.pl/dlibra/doccontent2?id=24836

Annales Ferdinandei

http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/dda/dr/hist/we_01060-01074 Mit der kompletten Ausgabe der “Annales Ferdinandei” (1721-1726), der historiographischen Aufbereitung der Lebens- und Regierungszeit Kaiser Ferdinands II. (1578-1637, Kaiser ab 1619), verfasst von dem österreichischen Kammerherrn und Geheimen Rat Franz Christoph von Khevenhüller (1588-1650), steht nunmehr ein wichtiges Quellenwerk zur Geschichte des ausgehenden 16. und frühen 17. Jahrhunderts in digitaler Form zur Verfügung. … „Annales Ferdinandei“ weiterlesen

Rezensionen in „sehepunkte“ 2007, Heft 3

Michael Cramer-Fürtig (Hg.): Aus 650 Jahren. Ausgewählte Dokumente des Stadtarchivs Augsburg zur Geschichte der Reichsstadt Augsburg 1156 – 1806 (= Beiträge zur Geschichte der Stadt Augsburg; Bd. 3), Augsburg: Wißner 2006, 128 S., ISBN 978-3-89639-534-6, EUR 19,80 http://www.sehepunkte.de/2007/03/12384.html Thomas R. Kraus (Bearb.): Regesten der Reichsstadt Aachen (einschließlich des Aachener Reiches und der Reichsabtei Burtscheid). Fünfter … „Rezensionen in „sehepunkte“ 2007, Heft 3“ weiterlesen

Gefahr für Ordensbibliotheken

http://www.ez-online.de/ueberregional/kultur/kultur/Artikel952870.cfm Nicht nur in Eichstätt: Sparzwang und Klosterschließungen bringen wertvolle Ordensbibliotheken in Gefahr Von Frederik Obermaier Eichstätt – Die tonnenweise Vernichtung wertvoller Kapuziner-Bücher an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt wirft Licht auf eine umfassende Problematik: Der Sparzwang bei Klöstern und Orden stellt nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken eine große Gefahr für wertvolle Büchersammlungen dar. Altbestände … „Gefahr für Ordensbibliotheken“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search