Tumblr-Schnapszahlen & ein Phallusbaum

http://archivalia.tumblr.com hat derzeit 666 Follower, als Favoriten markiert habe ich 66 und ich folge 88 Blogs. Beiträge sind es aber vergleichsweise krumme 6636. Der rechts angedeutete Aktivitätsanstieg liegt an folgendem Foto, das dank des unmittelbaren Weiterbloggens durch arthistorycq heute schon 116 Anmerkungen zu verzeichnen hat. Im Urlaub sah ich zum Phallusbaum auf Schloss Moos die … „Tumblr-Schnapszahlen & ein Phallusbaum“ weiterlesen

Ordensgeschichte nun auch auf Tumblr

http://ordensgeschichte.hypotheses.org/2550 “Seit heute sind die Social-Media-Aktivitäten rund um das Blog um einen Kanal erweitert: Angeregt durch die Blogs Archivalia_EN, Bibliotheca Altonensis und Pommern in Bildern, Blogs, die ich – wie ihre Autor/innen – während der Aktionen rund um die Rettung der Stralsunder Gymnasialbibliothek näher kennen lernen durfte, ist nun auch das Blog Ordensgeschichte bei Tumblr … „Ordensgeschichte nun auch auf Tumblr“ weiterlesen

Cimelien der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Wie http://researchfragments.blogspot.ch/2013/12/augsburg-sustb-going-digital.html berichtet, macht das MDZ ausgewählte Handschriften der Augsburger Stadtbibliothek online zugänglich. Ich zähle im OPACplus (Suche nach: SuStB Augsburg cod,) bisher neun Stück. Da Links zu Digitalisaten fehlen, sind im Augenblick davon drei auffindbar auf der ersten Trefferseite von http://www.digitale-sammlungen.de/index.html?c=suchen&ab=SuStB%20Augsburg&kl=&l=de Update: Die Google Site-Suche bringt auch noch das Psalterium http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00087339/image_1 ans Licht.

Creative Commons lizenzierte Medien in sozialen Netzwerken

“Es spricht viel dafür, dass eine lizenzkonforme Nutzung eines unter CC stehenden FREMDEN Bildes auf Facebook nicht möglich ist.” Schrieb ich im Januar 2013 http://archiv.twoday.net/stories/233326527 Bereits 2012 veröffentlichte das Legal Team der Wikimedia Foundation eine Stellungnahme, wonach Medien Dritter unter CC-BY-SA nicht auf Facebook veröffentlicht werden können. https://meta.wikimedia.org/wiki/Legal_and_Community_Advocacy/CC-BY-SA_on_Facebook Das gilt natürlich nicht nur für CC-BY-SA, … „Creative Commons lizenzierte Medien in sozialen Netzwerken“ weiterlesen

Is Academia.edu offering Open Access?

https://blogs.lt.vt.edu/openvt/2013/12/22/beyond-elsevier “http://Academia.edu, ResearchGate, Mendeley (now owned by Elsevier) and others do not provide open access. Sign-up should not be required for access. Software download, in the case of Mendeley, should not be required for access. These services do not meet the definition of open access established by the Budapest Open Access Initiative” BTW: MERRY CHRISTMAS!

Best of Archivalia (vi): Aus der Schatzkammer der Schulbibliothek des Hamburger Gymnasiums Christianeum: Ein nicht identifiziertes deutschsprachiges Fragment des 15. Jahrhunderts wird in Rekordzeit bestimmt (2011)

Keinen Zweifel habe ich, dass es bei der vorhin gestellten Frage nach einer Druckidentifizierung durch Felicitas Noeske, die rührige Betreuerin der kostbaren Gymnasialbibliothek des Altonaer Christianeums, eine Antwort geben wird: http://archiv.twoday.net/stories/565877821 Immer noch ganz begeistert ist Frau Noeske von der raschen Identifizierung eines von mir im Christianeum fotografierten Handschriftenfragments: “mein Lieblingsbeitrag ist nach wie vor … „Best of Archivalia (vi): Aus der Schatzkammer der Schulbibliothek des Hamburger Gymnasiums Christianeum: Ein nicht identifiziertes deutschsprachiges Fragment des 15. Jahrhunderts wird in Rekordzeit bestimmt (2011)“ weiterlesen

Inkunabel-Fragment (?)

Einbandspiegel, Bleistift-Notat (vermutl. frühes 20.Jh.): [Lübeck: Steffen Arndes] Practica aus dem Jahr? Der Gesamtkatalog der Wiegendrucke erwähnt verschiedene “Almanach”-Drucke aus der Offizin dieses Lübecker Druckers, darunter auch einen unter der Nummer 2 Sp. 15b Almanach auf das Jahr (?), niederdeutsch. Lübeck: Steffen Arndes, [nach 1500]. C 2253. Copinger 2296 ist vielmehr 16.Jh. Ob’s das ist? … „Inkunabel-Fragment (?)“ weiterlesen

1810+ Entries in the "English Corner" of Archivalia since 2003

In the collaborative archival blog Archivalia (founded in February 2003) have I and some other contributors posted more than 1800 entries in the English language in the so-called English Corner http://archiv.twoday.net/topics/English+Corner There is a separate RSS feed at ?cat=14&feed=rss2 This year’s Archivalia advent calendar features a “Best of” of 10 years Archivalia: ?s=%23bestof At least … „1810+ Entries in the "English Corner" of Archivalia since 2003“ weiterlesen

Kulturgut versus menschliches Leid?

In seinem absolut empfehlenswerten Wissenschaftsblog Archaeologik geht Rainer Schreg immer wieder auf bedrohtes Kulturgut ein. Ein aktueller Schwerpunkt ist der syrische Bürgerkrieg, der auch immense Kulturgutverluste brachte. Der jüngste Beitrag zitiert einen Kommentar in der WELT: “Es fällt schwer, bei all dem menschlichen Leid an Kulturgüter zu denken. Doch viele Experten sind davon überzeugt, dass deren … „Kulturgut versus menschliches Leid?“ weiterlesen

Ältestes englisches Druckwerk der USA wird bei Sotheby's verscherbelt

Vor einem Jahr war es nur ein Plan http://archiv.twoday.net/stories/219045527 Jetzt ist es Realität. Es gibt nur 11 Exemplare des Psalm Bay Book von 1640, die Kirche South Boston besitzt zwei davon und gibt jetzt eines in den Handel. Man erwartet einen Erlös zwischen 15 und 30 Millionen Dollar – mehr als je für ein Druckwerk … „Ältestes englisches Druckwerk der USA wird bei Sotheby's verscherbelt“ weiterlesen

One of the most outrageous and brazen crimes against manuscript books

“One of the most outrageous and brazen crimes against manuscript books occurred in 2001, when the magnificent, still-complete, and beautifully bound illuminated manuscript known as the “Album de Charles de Croy” was sold at Sotheby’s London (19 June 2001 lot 47: GBP 1,213,500 including buyer’s premium) and immediately carved up like a piece of meat.” … „One of the most outrageous and brazen crimes against manuscript books“ weiterlesen

Birkenrinde als Schreibmaterial

http://erikkwakkel.tumblr.com/post/67681966023/medieval-kids-doodles-on-birch-bark-heres mit weiteren Links zu den Funden in Nowgorod. Siehe auch: Klaus Graf: Codexmythen und Codexphantasien. In: Archivalia vom 31. März 2013. Online: http://archiv.twoday.net/stories/326528152 (Archivversion: http://www.webcitation.org/6FYhKFmwH ) Update: http://archiv.twoday.net/stories/1022219418 *** Trithemius über Baumbastpapier zitiert bei Wiesner: Baumbastpapier, SB Wien 126 (1892) Abh. 8 https://archive.org/stream/sitzungsbericht283klasgoog#page/n463/mode/2up Angeführt mit Blick auf Johannes Letzner bei Paul Lehmann: Corveyer Studien. … „Birkenrinde als Schreibmaterial“ weiterlesen

Archäologie und Open Access

Rainer Schreg hat vor kurzem einen guten Überblick über den Stand der deutschen archäologischen Forschung im Hinblick auf Open Access gegeben: http://archaeologik.blogspot.de/2013/10/archaologische-informationen-im-open.html Pflichtlektüre für jeden Zeitschriftenherausgeber sollte die ausführliche Begründung des Wechsels der “Archäologischen Mitteilungen” zu Open Access sein: http://www.dguf.de/fileadmin/AI/ArchInf-EV_Siegmund.pdf Zum englischsprachigen Bereich nenne ich http://www.openaccessarchaeology.org Das zugehörige Tumblr-Blog postet täglich Hinweise auf OA-Artikel. Nachtrag: … „Archäologie und Open Access“ weiterlesen

Heute: Tag der Bibliotheken

“Zum Bibliothekstag am 24. Oktober 2013 gibt es heute und morgen unseren Bestseller “Theorie und Praxis der Bibliotheksmumie” von Eric W. Steinhauer als PDF-eBook gratis zum Download. https://dl.dropboxusercontent.com/u/37507972/Steinh_Mumie_ebook24102013.pdf ” Heute verneigen auch wir Archivare uns vor der Großen Mutter aller Gedächtnisinstitutionen. Aus http://archivalia.tumblr.com/tagged/library habe ich einige selbst fotografierte schöne alte Bibliotheksräume ausgewählt. Seminarbibliothek Brixen Klosterbibliothek … „Heute: Tag der Bibliotheken“ weiterlesen

Erinnerung an ein Archivalia-Highlight

“Der unten stehende Beitrag, verfasst im Dezember 2011, nimmt nun im Oktober 2013 teil an Tanja Praskes “Blogparade: Mein faszinierendes Kulturerlebnis”. Auch wenn er schon älter ist, stellt er in der Tat die mich heute noch verblüffende Begebenheit dar, wie innerhalb von zwei Stunden ein handschriftliches Fragment, das als Bucheinband diente, identifiziert wurde – und … „Erinnerung an ein Archivalia-Highlight“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search