Warum Schavan in Schutz genommen wird

http://erbloggtes.wordpress.com/2012/10/22/quantitative-beantwortung-der-frage-warum-schavan-nicht-plagiiert-haben-kann Begründet wird die These: „Als Hauptunterschied zwischen Annette Schavan und Karl-Theodor zu Guttenberg ist die Stärke der Vernetzung in der Wissenschaft Ursache der stärkeren wissenschaftlichen Rückendeckung Schavans.“ Und weiter: „Da Schavanplag bisher bei Annette Schavan auf 92 von 325 … Weiterlesen

Selten dümmlicher Beitrag von Jacques Schuster in der WELT zum Fall Schavan

http://www.welt.de/kultur/article109959861/Schluss-mit-der-Hexenjagd-auf-Annette-Schavan.html Der Titel ist Programm: „Schluss mit der Hexenjagd auf Annette Schavan!“ „Seit dem Fall des Lügenbarons Guttenberg hat sich – vor allem durch das Internet – eine Stimmung breit gemacht, die man als inquisitorisch bezeichnen kann. Wie weiland Professor … Weiterlesen

Schavan muss weg und zwar schnellstmöglich!

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiatsaffaere-von-annette-schavan-uni-duesseldorf-prueft-a-861866.html Schavan hat der Uni Düsseldorf einen Maulkorb verpassen lassen: „Denn, so Piper, Schavan habe über ihre Anwälte mitteilen lassen: Ohne die Zustimmung der Ministerin sollten keine Informationen herausgegeben werden. In dem Schreiben der Anwälte heißt es, „dass zu den … Weiterlesen

Causa Schavan: Seit wann gilt im Hochschulrecht die Unschuldsvermutung?

Katja Tichomirowa hat einen besonders unqualifizierten Kommentar zm Fall Schavan für die FR verfasst: http://www.fr-online.de/meinung/kommentar-noch-gilt-die-unschuldsvermutung,1472602,20601496.html „Der Promotionsausschuss hat die Unschuldsvermutung mit Füßen getreten, als er ein vertrauliches Gutachten an die Medien gab.“ Der Promotionsausschuss hat gar nichts an die Medien … Weiterlesen

Inkriminierte Passagen finden sich auf 94 der 333 Textseiten von Schavans Dissertation

Plagiatsjäger Stefan Weber analysiert den Abschlussbericht von Schavanplag zur Dissertation von Annette Schavan http://plagiatsgutachten.de/blog.php/endbericht-zum-fall-schavan-tauschungsabsicht-ist-nachweisbar Frau Schavan hat nämlich wiederholt und methodisch so getan, als würde sie Originalliteratur gelesen haben (von Jakob von Uexküll über Sigmund Freud bis zu Martin Heidegger), … Weiterlesen

Plagiatsfindung ist keine Hexenjagd

In Fortführung von http://archiv.twoday.net/stories/172008467 haben wir auch noch ein Hühnchen mit Heike Schmoll von der FAZ zu rupfen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/plagiatjaeger-und-ihre-beute-studien-zum-herumdoktorieren-11927003.html Die Plagiatsjagd sei eine moderne Hexenjagd und der Rohrbacher, der Verfasser der Stellungnahme zu Schavans Doktorarbeit, habe ein technizistisches Textverständnis, das … Weiterlesen

Promotionsbetrug im Selbstversuch. Wie ich mir einen Doktortitel erschummelte

Armin Himmelrats Artikel wurde nun auch in „Forschung und Lehre“ veröffentlicht: http://www.wissenschaftsmanagement-online.de/converis/artikel/1794 Da wir gerade dabei sind: In Sachen Schavan zwei Voten aus der Blogosphäre zum weiteren Verlauf der Angelegenheit: Schmalenstroer: „Autsch, das sitzt. So ein Votum kann eigentlich nur … Weiterlesen