Wikileaks: Umberto Eco erklärt, warum die Geheimdienste in ihren Dossiers nur das archivieren, was alle bereits wussten

In der FAZ. Die Regel, gemäß deren Geheimdossiers nur aus bereits bekanntem Material zusammengestellt werden dürfen, ist essentiell für das Vorgehen der Geheimdienste – und nicht nur in diesem Jahrhundert. Es ist dieselbe Dynamik wie in einer esoterischen Buchhandlung, in der jede Neuerscheinung (über den Gral, über Templer, über die Rosenkreuzer) exakt dasselbe wiederholt, was … „Wikileaks: Umberto Eco erklärt, warum die Geheimdienste in ihren Dossiers nur das archivieren, was alle bereits wussten“ weiterlesen

Willy Wimmer „Nicht länger unter Verschluss“ (Wikileaks)

„Staatliche Archive werden immer dann in dramatischer Weise der Öffentlichkeit zugänglich, wenn ein politisches System in eine Existenzkrise gerät oder zusammenbricht …. Aber auch sonst ist seit den Veröffentlichungen bei Wikeleaks vieles anders geworden. Man muss nicht einmal mehr nach Peking fliegen, um das Verschwinden von Seiten unliebsamer Art aus dem Internet feststellen zu müssen. … „Willy Wimmer „Nicht länger unter Verschluss“ (Wikileaks)“ weiterlesen

Einen geschichtlich geschulten Blick auf Veröffentlichungen wie WikiLeaks regt der deutsche Historiker Karl Schlögel an

Im Interview mit ihm (Hiweis VÖBBLOG) http://science.orf.at/stories/1670699 Blicken wir etwa auf die Revolution in der Diplomatie nach dem Ersten Weltkrieg. Die beiden Revolutionsmächte der Zeit, die Vereinigten Staaten und die Bolschewiki, hatten als gemeinsame Parole den Kampf gegen die Geheimdiplomatie der alten Mächte. Woodrow Wilson war Teil einer Avantgarde im Niederreißen der Geheimdiplomatie. Man hat … „Einen geschichtlich geschulten Blick auf Veröffentlichungen wie WikiLeaks regt der deutsche Historiker Karl Schlögel an“ weiterlesen

Wikileaks-Alternativen?

http://meedia.de/details-topstory/article/das-sind-die-wikileaks-alternativen_100032170.html Die aufgezählten Portale haben alle den entscheidenden Nachteil, dass sie sich auf die Unterrichtung der Presse mit Whistleblower-Informationen konzentrieren, es kommt aber auf die Unterrichtung der allgemeinen Öffentlichkeit an! Bis zu den exklusiven Partnerschaften mit Medienunternehmen versorgte Wikileaks alle Internetnutzer, und genau das ist der entscheidende Vorteil. Wer garantiert denn, dass die Journalisten tatsächlich … „Wikileaks-Alternativen?“ weiterlesen

Appell gegen die Kriminalisierung von Wikileaks

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen Artikel 19: “Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.” die taz, die Frankfurter Rundschau, der Freitag, der … „Appell gegen die Kriminalisierung von Wikileaks“ weiterlesen

Beschwerde beim Presserat wegen exklusivem Zugriff des SPIEGEL auf Wikileaks-Dokumente

Christiane Schulzki-Haddouti begründet diese schlüssig: http://blog.kooptech.de/2010/12/presserat-beschwerde-in-der-sache-wikileaks Wikileaks hat übrigens nichts mit einem Wiki oder gemeinsamem Aufarbeiten zu tun, obwohl es sinnvoll wäre, Dokumentmassen mittels Crowdsourcing anzugehen. Update: wurde abgeschmettert http://www.presserat.info/inhalt/dokumentation/pressemitteilungen/pm/article/beschwerde-gegen-den-spiegel-abgelehnt/11.html

Wie Wikileaks-Gründer Assange kriminalisiert wird

Der Macht der Bilder gelingt es zuweilen, aus einem Menschen, der aufklären und aufhellen möchte, einen Verbrechertypus zu destillieren. Dabei verunziert man das Konterfei des Kriminalisierten mit Verschlagenheit, macht aus ihm eine nebulöse Erscheinung, gibt ihm den Anstrich lichtscheuen Gesindels. Julian Assange wird mit getönten Brillengläsern ausgestattet, just in dem Augenblick, da Interpol mit einem … „Wie Wikileaks-Gründer Assange kriminalisiert wird“ weiterlesen

Wikileaks-Dokumente bestätigen, dass USA das geplante spanische Urheberrechtsgesetz geschrieben haben

http://www.neunetz.com/2010/12/04/wikileaks-dokumente-bestaetigen-dass-usa-das-geplante-spanische-urheberrechtsgesetz-geschrieben-haben http://www.boingboing.net/2010/12/03/wikileaks-cables-rev.html „Spain’s Congress is about to vote on a new and extremely harsh copyright/Internet law. It’s an open secret that the law was essentially drafted by American industry groups working with the US trade representative.“

SZ perhorresziert Wikileaks: „Die stellen unkommentiert Material rein und jeder kann sich ein Bild machen“

http://blog.fefe.de/?ts=b20d29ba Via http://www.kanzleikompa.de/2010/11/29/der-grose-leak Zu Wikileaks hier ?s=wikileaks Weil Advent ist, bin ich bereit, eine neue Kategorie Informationsfreiheit (bisher unter Datenschutz) oder so zu spendieren. Es geht um (Verwaltungs)Transparenz und so. Nein, ich werde sie nicht Vier Prinzen nennen … oder Vom Hofiana. Andere Vorschläge gern.

Bald Advent: Wir warten auf … Wikileaks

Der SPIEGEL hat folgenden Artikel wieder vom Netz genommen: http://fasel.soup.io/post/90465766/Fragen-und-Antworten-Was-die-Diplomatendepeschen-wirklich Das erläuternde Bild zur Entschlüsselung der diplomatischen Meldungen ist noch online: http://www.spiegel.de/politik/ausland/bild-731177-155729.html Update: http://owni.fr/2010/11/27/wikileaks-statelogs-diplomatic-assange-application-insurance Präsentation der Dokumente durch den Guardian http://www.guardian.co.uk/world/the-us-embassy-cables Und hier endlich das Original: http://cablegate.wikileaks.org

Wikileaks to post diplomatic documents

http://ca.reuters.com/article/topNews/idCATRE6AP06Z20101126 The United States has briefed Britain, Australia, Canada, Denmark, Norway and Israel ahead of the expected new release of classified U.S. documents, WikiLeaks said on Thursday, citing local press reports. The whistle-blowing website said by Twitter that American diplomats briefed government officials of its six allies in advance of the release expected in the … „Wikileaks to post diplomatic documents“ weiterlesen

Traditioneller Journalismus nimmt sich Wikileaks vor

Wenn Journalisten sich die Aussagen von Netztheoretikern zu eigen machen und Wikileaks vorwerfen, die Krise des investigativen Journalismus weder verstanden noch erkannt zu haben so frage ich mich, ob der traditionelle Journalismus in Wahrheit von seinen eigenen Schwächen ablenken will. siehe auch: http://archiv.twoday.net/stories/8353609

Guardian wertet Cablegate-Depeschen am fleißigsten aus

http://blog.kooptech.de/?p=4098 In diesem Zusammenhang ist es auch erwähnenswert, dass der Guardian die Metadaten der Wikileaks-Cables in einer offenen Datenbank zur Auswertung frei gegeben hat – während etwa der Spiegel die Depeschen lediglich in einer von außen unzugänglichen Flash-Grafik aufbereitet hat.

Archive Director Tom Blanton decries „Wikimania“

http://www.gwu.edu/~nsarchiv/news/20101216/index.htm Ich hoffe, das wurde hier nicht schon gepostet. Wenn doch, bitte ich um Entfernung – danke! Richard H.-Winter National Security Archive Update, December 16, 2010 Archive Director Tom Blanton decries „Wikimania“ Congressional testimony calls for overhaul of secrecy system and restraint on prosecutions For more information contact: Tom Blanton – 202/994-7000 or nsarchiv@gwu.edu http://www.nsarchive.org … „Archive Director Tom Blanton decries „Wikimania““ weiterlesen

Neue Kategorie Informationsfreiheit und Transparenz

http://archiv.twoday.net/topics/Informationsfreiheit+und+Transparenz Diese Rubrik soll Beiträge aufnehmen zu: * Informationsfreiheitsgesetzen (IFG), bisher unter Datenschutz eingeordnet * Transparenz in Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft (z.B. Wikileaks), Informationssperren, soweit nicht archivrechtlicher Art

„Whistleblowing“ ist mitunter unverantwortlich, oft aber wichtig und richtig

Meint http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734178,00.html Das ist der Grund, warum viele Medien ein ambivalentes Verhältnis zum Thema WikiLeaks haben: Man erkennt an, dass sich WikiLeaks in vielerlei Hinsicht verantwortungslos gezeigt hat, aber auch, dass die Aktivitäten von WikiLeaks viele Medienschaffende an ihre Aufgaben erinnert haben – und nicht selten selbst Informationen von höchster Relevanz öffentlich machten. Denn die … „„Whistleblowing“ ist mitunter unverantwortlich, oft aber wichtig und richtig“ weiterlesen

Zum Europäischen Haftbefehl für Assange

Zur Debatte unter ?p=15028#comments Der Strafrechtsprofessor Henning Müller hat sich zum Haftbefehl im Beck-Blog zu Wort gemeldet: http://blog.beck.de/2010/12/08/europaeischer-haftbefehl-missbrauch-im-fall-assange In der Tat wäre es wohl eine Illusion anzunehmen, demokratische Staaten würden untereinander jederzeit die Unabhängigkeit ihrer jeweiligen Justizorgane respektieren. Ob aber im konkreten Fall diplomatischer Druck auf die schwedische Regierung ausgeübt wurde, die Ermittlungen gegen Assange … „Zum Europäischen Haftbefehl für Assange“ weiterlesen

Sind die US-Depeschen urheberrechtlich geschützt?

Am Schluss eines sehr guten und umfangreichen Beitrags zu Wikileaks kommt Star-Blawger Udo Vetter auch auf das Urheberrecht zu sprechen: Bleibt als Unsicherheitsfaktor noch das Urheberrecht. Zumindest fürs nichtbetroffene Publikum wäre es natürlich eine reizvolle Vorstellung, dass Hillary Clinton am Landgericht Hamburg klagt. Es dürften aber noch erhebliche Rückschläge für die US-Administration nötig sein, bevor … „Sind die US-Depeschen urheberrechtlich geschützt?“ weiterlesen

„Die Archivarinnen und Archivare sorgen selbst für frischen Wind!“. Robert Kretzschmar in der Welt.

Robert Kretzschmar äußert sich in der Welt zu folgenden Fragestellungen: Archive und die digitalen Herausforderungen, Nachbesetzung der Stelle des Bundesarchivpräsidenten, Archive und Wikileaks, Buindesarchiv und Politisches Archv des Auswärigen Amtes und Bundesarchiv und Birthler/Jahn-Behörde. Wiewohl Kretzschmar Ambitionen auf die Bundesarchivpräsidentenstelle zurückweist, liest sich das Interview wie ein Bewerbungsgespräch.

Informationsplattformen und Politik

Informationsplattformen wie Wikileaks oder der youtube Kanal von ic911studies müssen von der Politik als Bedrohung empfunden werden. De Maiziere sprach vom digitalen Radiergummi: http://archiv.twoday.net/stories/6392376 andere sprechen davon, die Flatrate Preise aufzugeben: Zitat: “Operators are abandoning flat-rate pricing in an attempt to improve margins.” http://www.analysysmason.com/About-Us/News/Insight/LTE_last_chance_Sep2010 Normalerweise führt die Weiterentwicklung einer Technologie eher zu einer Preisreduzierung. Es … „Informationsplattformen und Politik“ weiterlesen

Skandalöser Rechtsmissbrauch: OB Sauerland schiebt Urheberrecht vor, damit die Verantwortung der Stadt Duisburg bei der Loveparade-Katastrophe vertuscht wird

http://direkteaktion.over-blog.de/article-loveparade-wenn-aus-tatern-klager-werden-55562033.html Das Landgericht Köln hat eine einstweilige Verfügung erlassen, die es xtranews verbietet, Dokumente aus dem Sicherheitsgutachten zu veröffentlichen. Grund: der Urheberrechtsschutz. Ein skandalöses Vorgehen der Stadt und vor allem eine ungeheuerliche Entscheidung des LG Köln, das hier einer klar rechtsmissbräuchlichen Einschränkung der Pressefreiheit das Wort redet (Hinweis: ich kenne den Wortlaut der Verfügung nicht). … „Skandalöser Rechtsmissbrauch: OB Sauerland schiebt Urheberrecht vor, damit die Verantwortung der Stadt Duisburg bei der Loveparade-Katastrophe vertuscht wird“ weiterlesen

Die Verlogenheit der Internetkritiker

Viele Journalisten, die nicht in der Jetztzeit angekommen sind, denken sicher wehmütig an die schöne Zeit zurück, als sie noch die Deutungshoheit besaßen, als noch nicht massenhaft amtliche Schriftstücke im Internet z.B. bei Wikileaks landeten, als es bei Katastrophen noch keine massive Gegenöffentlichkeit gab. RP Online macht sich anlässlich der vielen YouTube-Videos von der Loveparade-Katastrophe … „Die Verlogenheit der Internetkritiker“ weiterlesen

Afghanistan-Krieg: Militärtagebücher geleakt

http://www.wikileaks.org/wiki/Afghan_War_Diary,_2004-2010 http://www.guardian.co.uk/world/2010/jul/25/afghanistan-war-logs-military-leaks http://www.nytimes.com/interactive/world/war-logs.html http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,708311,00.html Update: http://www.gov20.de/open-data-von-unten-wikileaks http://www.indiskretionehrensache.de/2010/07/afghanistan-protokolle-spiegel