Programm der TH Aachen aus dem Semester 1934/1935

http://www.histinst.rwth-aachen.de/default.asp?documentId=243

Die PDFs wurden für dieses Vorlesungsverzeichnis versuchsweise mit ABBYY FineReader 6.0 bearbeitet und sind mit einer Suchefunktion wie bei einem Textdokument recherchierbar.
Die Genauigkeit der Zeichenerkennung ist jedoch nicht 100 Prozent, so dass nicht jeder Suchbegriff im PDF-Dokument gefunden werden kann.

Ab der Version 7.0 des AdobeReader ist es auch möglich die einzelnen PDF-Dateien, wenn sie auf der Festplatte gespeichert sind, insgesamt zu durchsuchen!

Es ergaben sich wesentlich bessere Resultate als mit Acrobat Capture.

Zum Vergleich:

S. 23
Bild: http://www.histinst.rwth-aachen.de/content/2005/Seite%2022%20-%2031.pdf

Mit Copy und Paste aus dem PDF extrahiert:

Honorarprofessor Generalmusikdirektor Dr. Raabe.
“”Geschichte des deutschen Kunstliedes (unter Mitwirkung
von Aachener Sängern und Sängerinnen), SS. l V., Fr.
20-21 (137).
Außerord. Prof. Dr. Gemünd.
Soziale Hygiene, (einschl. Erbbiologie, Rassenkunde und
Rassenhygiene, Eugenik).1) WS. I. Teil, SS. II. Teil, l V.,
Mi. 19-20 (94).
Qewerbehygiene (einschl. Arbeits- und Berufshygiene), WS.,
I. Teil, SS. II. Teil, l V., Mo. 19—20 (94).
Hygiene des Wohn- und Siedlungswesens, WS. I. Teil,
SS. II. Teil, l V., Mo. 16—17 (R 44).
Anatomie, Physiologie und Hygiene der Leibesübungen,
WS. I. Teil, SS. II. Teil, 2 V., Do. 20—22 (94).
*Sozial hygienisches. Seminar, WS. und SS. 2 Ü. mit Exkursionen,
n. Übereink.
Außerord. Professor Dr. Gerhards.
Psychologie der Entwicklung und des Volkstums, WS. 2 V.,
n. Übereink.
Philosophisch-pädagogische Übungen (gemeinsam mit Dr.
Mennicken), WS. u. SS. 2 Ü., Fr. 18—20 (DJ).
*Unterrichtsbesuche, WS- n. Übereink.
Erziehungsgeschichte, SS. 2 V., nach Übereink.
Logik und Logistik, SS. 2 V., n. Übereink.
Außerord. Professor Dr. Huyskens.
*Die Geschichte von Volk und Reich bis zum Ausgang
der Staufer, WS. l V., n. Übereink.
*Die Geschichte der Volksdeutschen Siedlung und Wanderung,
SS. l V., n. Übereink.
Außerord. Professor Dr. Kirschbaum.
Ausgewählte Kapitel der Physik (Röntgenspektrosköpie),
WS. l V., n. Übereink,
Seminaristische Übungen und Ergänzungen zur Experimentalphysik,
WS. l Ü., Mo. 8—9 (KI. Phys.).
Ausgewählte Kapitel der Photographie und ihrer Optik,
WS. l V, 2 Ü. nach Übereink. (Kl. Phys.)
Photographie, SS. l V., 4 Ü., Mi. od. Fr. n. Übereink. (Kl. Phys.)
Einführung in die Lehre der Röntgenstrahlen, (Ergänzungen
zur Experimentalphysik), SS. l V., n. Übereink.
>) Die Vorlesung geht durch 4 Semester und gibt in ihrer Gesamtheit die Grundzüge
•einer allgemeinen Menschenkunde und Gesundheitslehre.

STERN-Archiv vor dem Aus?

Bei Gruner + Jahr regiert der Rotstift: “Stern”-Archiv vor dem Aus. Offenbar Kooperation mit “Spiegel” geplant

Es klingt schräg: Einst war die Abteilung Dokumentation das “Vorzeigeprojekt” des Hamburger Verlags Gruner + Jahr (G+J) und zählte zu den besten Verlagsarchiven der Welt. Jetzt soll sich die Abteilung bei einer Ausschreibung für eine Dokumentation im eigenen Haus bewerben. Für die über 40 Betroffenen ist dies ein Popanz: “Die Verlagsleitung des stern macht keinen Hehl daraus: Die Schließung der Dokumentation ist die aktuelle Option”, heißt es in einem Flugblatt.

http://www.taz.de/pt/2005/04/19/a0258.nf/text.ges,1

Archive in Siebenbürgen

Vom 10. bis 12. Oktober 2004 fand in Hermannstadt/Sibiu aus Anlaß des nunmehr abgeschlossenen und mit Förderung der Volkwagenstiftung durchgeführten Projekts “Erfassung und Erschließung evangelischer Gemeindearchive in Siebenbürgen” eine internationale Archivtagung statt. Geladen hatten dazu neben dem Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde e.V. (AKSL) mit dem Siebenbürgen-Institut Gundelsheim und dem Landeskonsistorium der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien auch die Sektion der Archive von Kirchen und Religionsgemeinschaften im Weltkirchenrat sowie der Lehrstuhl Ostmitteleuropäische Geschichte der Humboldt-Universität Berlin.

Der Tagungsbericht unter
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=756

Digitale Daten erhalten – Ratgeber (nicht nur) für Museen

Sonderheft 2: Nestor/Institut für Museumskunde (Hrsg.) Nicht von Dauer: Kleiner Ratgeber für den Erhalt digitaler Daten in Museen. Frankfurt(Main)/Berlin 2004 (52 S.) ISSN 1860-4641 Sonderheft 2
[PDF 1,05 MB]

http://www.smb.spk-berlin.de/ifm/pub/pdf/lza_ratgeber_vers1_2005.pdf

Should Historical Scholarship Be Free?

A column by Roy Rosenzweig

http://www.historians.org/Perspectives/issues/2005/0504/0504vic1.cfm

Excerpt:
These proposals range from the incremental to the revolutionary. Some (library cooperatives, for example) would require scholarly societies like the AHA to dramatically alter their ways of doing business; others (such as partial access) would, in my view, have little effect on the Association’s revenues. Regardless of one’s view of the merits of open access (and my own position is obviously in favor of much freer access), these approaches require careful consideration by historians—if only because external pressures (from government, from the rising tide of the open access movement) are likely to force us to re-evaluate our policies sooner or later. But the more important reason to consider how we can achieve open access is that the benefits of broad and democratic access to scholarship—benefits that are within our grasp in a digital era—are much too great to simply continue business as usual.

Auswandererbriefe aus Nordamerika

http://www.auswandererbriefe.de/index.html

Auswandererbriefe sind eine unersetzliche Quelle für die Kultur- und Alltagsgeschichte der Auswanderung. Die Freie Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der Forschungsbibliothek Gotha sucht Briefe, die von deutschen Auswanderern aus Nordamerika geschrieben wurden. Die bisher größte deutsche Sammlung (7.000 Briefe) in der Forschungsbibliothek Gotha soll ergänzt und komplettiert werden.

Der Bestand an Briefen in Privatbesitz schrumpft rapide. Es ist also Eile geboten, um dieses wichtige Kulturgut zu retten.
Helfen Sie mit!

Abschriften und andere Materialien, die für die Nutzung im Unterricht vorgesehen sind, geben auf der Internetseite einen Eindruck von der Quellengattung. Warum keine solide Internetpräsentation vorgelegt wird, die sich an alle Bürgerinnen und Bürger wendet und nicht nur an Lehrer (und die Texte und Bilder nicht in doc-Dateien bietet), ist unverständlich. In der verstaubten Forschungsbibliothek ist man offensichtlich noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen.

Die Urkunde an der Wand

Aus QFIAB 84 (2004)

Julia Becker, Die griechischen und lateinischen Urkunden Graf Rogers I. von Sizilien

Jochen Johrendt, Cum universo clero ac populo eis subiecto, id ipsum eodem modo fecerunt. Die Anerkennung Alexanders III. in Italien aus der Perspektive der Papsturkundenempfänger

Uwe Israel, Der Papst und die Urkunde an der Wand. Innozenz III. (1198-1216) in Subiaco

Ganzes Inhaltsverzeichnis:
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/zeitschriften/id=348&ausgabe=1959

Saftiger Veriss

http://www.bsz-bw.de/rekla/show.php?mode=source&eid=IFB%5F04%5F2-422
(PDF)

Herrad Spilling (WLB Stuttgart) bespricht ausführlich und kritisch in den IFB:

Abriss der lateinischen Paläographie / Hans Foerster ; Thomas
Frenz. – 3., überarb. und um ein Zusatzkapitel “Die Schriften
der Neuzeit” erw. Aufl. / von Thomas Frenz. – Stuttgart :
Hiersemann, 2004. – VI, 363 S. ; 25 cm. – (Bibliothek des Buchwesens
; 15). – ISBN 3-7772-0410-2 : EUR 98.00

Zentrale Nachlassdatenbank

Die wenigen Nachlässe des Hochschularchivs der RWTH Aachen sind mit biographischen Angaben zu den Nachlassgebern erfasst in der Datenbank
http://www.bundesarchiv.de/zdn/index.php?content=result&sess_id=c0494240644e68b84b0955052a7557fa

Ebenfalls neu auf den Seiten des Hochschularchivs der RWTH eine Übersicht über die vergleichsweise wenigen Unterlagen im Hochschularchiv aus dem Bereich des Prüfungswesens (ohne Promotionen und Habilitationen):
http://www.histinst.rwth-aachen.de/default.asp?documentId=241

Archivtutorial besprochen

Web-Site: Gebrauchsanleitung für Archive
http://www.lehre.historicum.net/architutorial

Rezensiert für Clio-online und H-Soz-u-Kult von:
Nicolas Rügge <Nicolas.Ruegge@staatsarchiv-os.niedersachsen.de>

[…] Seinem Ziel entsprechend, ist Martin Burkhardt eine fundierte, präzise und verständliche, dabei gleichzeitig locker formulierte Einführung in das deutsche Archivwesen mit seinen Highlights und Untiefen gelungen. Gelegentliche Überpointierungen – wonach z.B. „Archivare ihre konkreten Bewertungsentscheidungen nie, deren allgemeine Grundsätze faktisch auch nicht zur öffentlichen Diskussion“ stellen – sind verzeihlich, soweit sie dem Zweck optimaler Verständlichkeit dienen. Unbedingt erfreulich ist der weite, „gesamtdeutsche“ und nicht zu staatslastige Blickwinkel des Autors. Dem Inhalt dient das von http://historicum.net bekannte Layout mit seiner Funktionalität im Ganzen gut. Ansprechend und übersichtlich gestaltet, nutzt es allerdings die Bildschirmbreite schlecht aus: Dadurch geraten die Schrift und die dankenswerterweise zahlreichen Abbildungen unnötig klein, wobei die Bilder durch Anklicken hinreichend vergrößert werden können. Mit seinem nützlichen und im besten Sinne geistreichen „Tutorial“ kann der Autor hoffentlich ein breites Publikum erreichen und so zum Ansehen und Gebrauchswert der Archive beitragen. Mögen es nicht nur viele Kolleg(inn)en, deren Beruf dieser Text alle Ehre macht, weiterempfehlen.

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=80&type=rezwww

Archiv und Wirtschaft 2005/1

Aufsätze

Lothar Ulsamer: Auskunftspflicht von Unternehmen unter Berücksichtigung internationaler Rechtssysteme – Erfahrungen aus der Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft”

Christoph Klug: Unternehmensarchive und Datenschutz

Karl-Peter Ellerbrock: Wirtschaftsarchive in Deutschland: Zu den Anfängen und zur gegenwärtigen Rolle der regionalen Wirtschaftsarchive vor den Herausforderungen von Strukturwandel und Globalisierung

Thomas Gersch, Olaf Hammer, Sascha Klinke u. Britta Weschke: Diawerbung der Sparkassen

Berichte

Petra Westhoff: Ein Ausflug in die Bankenwelt. 38. Jahrestreffen des Arbeitskreises der Chemiearchivare am 16. November 2004 in Berlin

Karl-Peter Ellerbrock: Archives, Memory and Knowledge. XV. International Congress on Archives, Vienna 2004

Rezensionen

Rainer Polley (Hrsg.): Archivgesetzgebung in Deutschland – Ungeklärte Rechtsfragen und neue Herausforderungen (Petra Listewnik)

Wolfram Fischer (Hrsg.): Biographische Enzyklopädie deutschsprachiger Unternehmer (Paul Erker)

Detlef Krause: Die Commerz- und Disconto-Bank 1870-1920/23. Bankgeschichte als Systemgeschichte (Hartmut Kiehling)

Albert Fischer: Luftverkehr zwischen Markt und Macht (1919-1937). Lufthansa, Verkehrsflug und der Kampf ums Monopol (Helmut Schubert)

Hans-Liudger Dienel: Die Linde AG. Geschichte eines Technologiekonzerns 1879-2004 (Willi A. Boelcke)

Karsten Rudolph: Wirtschaftsdiplomatie im Kalten Krieg. Die Ostpolitik der westdeutschen Großindustrie 1945-1991 (Harald Wixforth)

Tanja Bessler-Worbs: Wirtschaftsgeschichte einer Zukunftsregion. Von der Handelskammer Münster zur IHK Nord Westfalen (1854-2004) (Bernd D. Plaum)

Personalnachrichten/Verschiedenes

Impressum

http://www.wirtschaftsarchive.de
Archiv und Wirtschaft, 38. Jg., 2005, H. 1
Jahresabonnement: 26 €
Einzelheft: 8 €

Redaktion:
Dr. Detlef Krause
COMMERZBANK AG
ZKV-Historische Dokumentation
Kaiserplatz
60261 Frankfurt am Main
Tel.: 069/136-23616
Fax: 069/136-23422
E-Mail: mailto:detlef.krause@commerzbank.com
Web:http://www.commerzbank.de

Stiftsarchiv Einsiedeln wird zeitweilig verlagert

http://www.nzz.ch/2005/03/29/il/articleCOSZV.html

Das Stiftsarchiv Einsiedeln zieht während der Sanierung des Archivs in Staatsarchiv Schwyz um.

In Kisten verpackt und mit Polizeischutz werden insgesamt über 600 Laufmeter Akten in den nächsten Monaten ins Staatsarchiv transportiert. Im Winter soll die Umzugsaktion abgeschlossen sein. Maximal acht Jahre können die Akten in Schwyz lagern. Bis dann soll die Sanierung des Archivs abgeschlossen sein.

Drei eher kleine Räume im ersten Stock, zuvorderst das sogenannte Rheinauer-Archiv, im zweiten Raum das eigentliche Stiftsarchiv unter vier Gewölben, zuhinterst im letzten Raum das Büro des Archivars. Hier lagert das historische Gedächtnis des Klosters seit dem Neubau im frühen 18. Jahrhundert. Hier wird es gepflegt. Andreas Meyerhans, externer Klosterarchivar, und Andreas Kränzle, Verantwortlicher für die Reorganisation des Archivs, sind damit beschäftigt, aufzuräumen und zu inventarisieren. Spazierstöcke stehen herum, an einer Wand steht ein vierhundertjähriger Feuereimer aus Leder, in einer Schublade finden sich alte Dienstbüchlein der Mönche, an einem andern Ort liegen ungeordnete Soldatenbilder aus dem Ersten Weltkrieg, die als Exvoto in der Kirche aufgehängt wurden, auf einem Schrank türmt sich der Nachlass eines Paters, der in Rumänien wirkte. Archivalisches Strandgut mit Sammlerwert. […]

Bearbeitung von PDF-Dokumenten mit PaperCapture

http://www.histinst.rwth-aachen.de/default.asp?documentId=240

Programm der TH Aachen aus dem Semester 1939/1940

Die Seiten des Vorlesungsverzeichnisses liegen als Bilder im PDF-Format vor und die Dateien sind nach der Seitenzahl unterteilt.
Dem Download-Link ist jeweils eine kurze Inhaltsangabe vorangestellt

Die PDFs wurden für dieses Vorlesungsverzeichnis versuchsweise mit PaperCapture von Adobe Acrobat bearbeitet und sind mit einer Suchefunktion wie bei einem Textdokument recherchierbar.
Die Genauigkeit der Zeichenerkennung ist jedoch nicht 100 Prozent, so dass nicht jeder Suchbegriff im PDF-Dokument gefunden werden kann.

Ab der Version 7.0 des AdobeReader ist es auch möglich die einzelnen PDF-Dateien, wenn sie auf der Festplatte gespeichert sind, insgesamt zu durchsuchen!

Im Vergleich zur OCR von Abby Finereader ist die Texterkennung jedoch eher mässig.

Siehe auch:
http://archiv.twoday.net/stories/338568

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search