Schwierige Lage der ZLB Berlin

“Liebe Kolleginnen und Kollegen, wer sich über die nach wie vor schwierige Lage der Zentral- und Landesbibliothek Berlin informieren möchte, dem sei das aktuelle Heft “Der Personalrat der ZLB informiert…” empfohlen, als PDF unter diesem Link einsehbar: http://digital.zlb.de/viewer/metadata/15883309_2016_6/1/LOG_0003/ Zur Diskusion um die Rolle großer öffentlicher Zentralbibliotheken im Vergleich zur ZLB möchte ich auf meinen Artikel … „Schwierige Lage der ZLB Berlin“ weiterlesen

Berlin: Stichwort Bibliothek, insbes. bezüglich der Buchauswahl an der ZLB, in den Wahlprogrammen der größeren Parteien

Müller, Eckart: Untersuchung der Wahlprogramme der größeren Parteien auf das Stichwort Bibliothek hin, insbesondere in Bezug auf die Buchauswahl an der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB). Eine aktuelle Meldung zur Online-Petition “Büchervernichten in Berlin? Bibliotheken werden kaputt rationalisiert”. https://www.openpetition.de/petition/blog/buechervernichten-in-berlin-bibliotheken-werden-kaputt-rationalisiert Zum Hintergrund siehe Peter Delin in Archivalia: ZLB wird gerade geschlachtet https://archivalia.hypotheses.org/53493.

ZLB wird gerade geschlachtet

Peter Delin schreibt in der Diskussion über Hitlers “Mein Kampf” in INETBIB: “Mich hat verwundert, dass die Berliner Zentral- und Landesbibliothek, die größte öffentliche Zentralbibliothek Deutschlands, immerhin zuständig für ein Land von 3.5 Mio. Einwohnern, diese viel diskutierte Ausgabe nicht im Online-Katalog nachweist. Meine Nachfrage gestern vor Ort hat ergeben, dass der Titel bisher tatsächlich … „ZLB wird gerade geschlachtet“ weiterlesen

Wie armselig ist das denn? DeGruyter und ZLB mauern

Nachdem der deGruyter-Verlag Adrian Pohl und mich zur Löschung eines Zitats in Sachen Bibliotheksdienst aufgefordert hatte, siehe hier zuletzt http://archiv.twoday.net/stories/1022485245 habe ich eine Anfrage bezüglich des Vertrags der ZLB mit DeGruyter gestellt. Nachdem zunächst Kosten bis zu 500 Euro als Drohkulisse in den Raum gestellt wurden, kam nun die (kostenlose) Abfuhr. DeGruyter hat der Offenlegung … „Wie armselig ist das denn? DeGruyter und ZLB mauern“ weiterlesen

De Gruyter, die ZLB und der Bibliotheksbärendienst

http://infobib.de/2015/10/24/de-gruyter-die-zlb-und-der-bibliotheksbaerendienst Hauschke rät, statt dem Bibliothekdienst die inzwischen existiereneden OA-Zeitschriften zu nutzen: “Ich möchte hier einmal direkt zur Mitarbeit bei der Zeitschrift aufrufen, bei der ich mich selbst engagiere, der Informationspraxis. Und darauf hinweisen, dass es darüber hinaus noch 027.7, GMS Medizin, Bibliothek, Information, Libreas, O-Bib, Perspektive Bibliothek und die VÖB-Mitteilungen gibt. ” Siehe auch … „De Gruyter, die ZLB und der Bibliotheksbärendienst“ weiterlesen

ZLB warf de Gruyter Rechte in den Rachen, die sie nicht besaß

Adrian Pohl hat in der Causa Bibliotheksdienst http://archiv.twoday.net/stories/1022476666 bei de Gruyter nachgefragt. http://www.uebertext.org/2015/10/wie-werden-nutzungsrechte-ubertragen.html Die Antwort: “Im Vertrag zwischen der ZLB und De Gruyter wurde festgelegt, dass die alten Jahrgänge des Bibliotheksdienstes von 1967 bis 2012 von De Gruyter rückdigitalisiert und zum Verkauf angeboten werden dürfen. Die ZLB hat damit die Rechte für diese Verwertung an … „ZLB warf de Gruyter Rechte in den Rachen, die sie nicht besaß“ weiterlesen

Petition zur ZLB: Büchervernichten in Berlin? Bibliotheken werden kaputt rationalisiert

https://www.openpetition.de/petition/online/buechervernichten-in-berlin-bibliotheken-werden-kaputt-rationalisiert Zum kritisierten Konzept für die ZLB: https://www.dropbox.com/s/dark7bm7ldv7mqc/2014-12_Konzept%20zur%20Bestands-%20und%20Organisationsoptimierung%20ZLB.pdf?dl=0# Zum Büchervernichten siehe auch http://archiv.twoday.net/stories/3351291

Niedergang der ZLB Berlin

Aus INETBIB: “die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann, Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, kritisiert die weitgehende Abschaffung der vielfältigen Buchanschaffung in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin und die Komplettübernahme der fertig konfektionierten, deutschlandweit standardisierten Auswahl der EKZ (Informationsdienst-Groß als ID-Vorab wie in Hamburg und Bremen). Morgen 16.12. um 10:12 Uhr in Lesart auf Deutschlandradio … „Niedergang der ZLB Berlin“ weiterlesen

Intransparente Bibliotheken: ZLB-Studie unter Verschluss

Zentrale Landesbibliothek hält Studie unter Verschluss. Der Streit um Neubau und Standort für die Zentrale Landesbibliothek eskaliert. Ein Studie zur Nutzung der insgesamt 70 Bibliotheksstandorte ist bisher geheim. Abgeordnete fordern die Veröffentlichung http://www.morgenpost.de/berlin/article134452098/Zentrale-Landesbibliothek-haelt-Studie-unter-Verschluss.html Wortprotokoll der Sitzung des Kulturausschusses am 06.10.2014, TOP 2: Projekt Nutzungsmonitoring für Öffentliche Bibliotheken (NuMoB) – Ergebnisse der Bevölkerungs- und der Nutzerbefragungen … „Intransparente Bibliotheken: ZLB-Studie unter Verschluss“ weiterlesen

Die Perspektiven für die Entwicklung der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) nach dem Scheitern des Neubauprojekts in Tempelhof

Rede auf der Personalversammlung http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg53797.html Update zu http://archiv.twoday.net/stories/948992398

Springer-Archiv künftig in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB). Historische Sammlung des Springer Verlags zieht von Heidelberg nach Berlin

“Das historische Archiv des Wissenschaftsverlags Springer wird dank eines Schenkungsvertrags künftig in die …. ZLB übergehen. Wie es in einer Mitteilung heißt, umfasst der gesamte Bestand das Korrespondenzarchiv und mehr als 15.000 Bücher, die bis 1945 bei Springer erschienen sind. Darüber hinaus bilden ca. 1250 Lizenzausgaben sowie Zeitschriften, Rezensionen, Übersetzungsakten und Geschäftsbücher Teile der historischen … „Springer-Archiv künftig in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB). Historische Sammlung des Springer Verlags zieht von Heidelberg nach Berlin“ weiterlesen

Ein Mitgliederverzeichnis der Teilgesellschaften Unterschwaben an der Donau und Oberschwaben an der Donau der Rittergesellschaft St. Jörgenschild um 1427

Friedrich Stein fand im Stadtarchiv Schweinfurt als Beilage zu einer Städtebund-Urkunde von 1385 ein „Verzeichnus Der Ainigungsverwandten“ aus der Zeit um 1500, das er mit der Datierung “um 1385” in seinen Monumenta Suinfortensia historica 1875, S. 137-139 als Nr. 145 veröffentlichte (GBS; auch in Wikisource). Die Datierung ist falsch, der Bundesgenosse Bischof Peter von Augsburg … „Ein Mitgliederverzeichnis der Teilgesellschaften Unterschwaben an der Donau und Oberschwaben an der Donau der Rittergesellschaft St. Jörgenschild um 1427“ weiterlesen

Sharemagazines – digitaler Lesezirkel

Vergleichsweise wenige öffentliche Bibliotheken bieten dieses Angebot (über 400 Titel, darunter der STERN), das für die Präsenznutzer, die sich im räumlichen Bereich der Bibliothek (GPS oder WLAN) aufhalten und die entsprechende APP installiert haben, bestimmt ist. https://www.onleihe.net/fuer-bibliotheken/sharemagazines-digitaler-lesezirkel.html Kunden (offenbar nur eine Auswahl, teils veraltet) sind aufgeführt unter: https://sharemagazines.de/so-funktionierts/ Einen Werbe-, keinen Nachrichtenbeitrag findet man in … „Sharemagazines – digitaler Lesezirkel“ weiterlesen

Online-Katalog der Bibliothek der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung im Sommerpalais Greiz

https://vzlbs2.gbv.de/DB=61/LNG=DU/ Via https://www.sueddeutsche.de/kultur/bibliotheken-greiz-greizer-kunstbibliothek-online-erfasst-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190731-99-281447 (nur journalistisch wertvoll ohne Link)

Remote Access: Mit dem Bibliotheksausweis des VÖBB erhalten Sie Zugriff auf ein großes Angebot digitaler Medien

Letztes Jahr nützte ich die Möglichkeit, auf dem Berliner Bibliothekartag für 10 Euro einen Ausweis des VÖBB zu erwerben. Nachdem der Ausweis im Juni abgelaufen war, wandte ich mich telefonisch an die ZLB und recherchierte nach einem entsprechenden Hinweis, dass man eine Mailadresse eintragen muss. Dann kann man den Ausweis sofort per Kreditkarte verlängern, was … „Remote Access: Mit dem Bibliotheksausweis des VÖBB erhalten Sie Zugriff auf ein großes Angebot digitaler Medien“ weiterlesen

Gemeinfreies muss gemeinfrei bleiben

Gemeinfreie Werke müssen gemeinfrei bleiben! #Gemeinfreitag https://t.co/hPBPaVXBYt — Digitale Landesbibliothek Berlin | ZLB (@zlb_digital) 26. Oktober 2018 Beispiel: http://sammlung-online.berlinischegalerie.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=17602&viewType=detailView (Permalink)

Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln?

Mein Vortrag auf dem Bibliothekartag in Berlin (13. Juni 2018), ergänzt durch einige Links. [15.9.2019 auch unter https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-35370 erreichbar] “Die Zürcher Jesuiten glauben noch ans Buch”, überschrieb Ende Februar die Neue Zürcher Zeitung einen enthusiastischen Artikel zur Eröffnung der Jesuitenbibliothek in Zürich. Zitat: “Der Direktor der ETH-Bibliothek, Rafael Ball, meinte vor zwei Jahren, das Internet … „Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln?“ weiterlesen

Publikationen von Stadtarchiven: kaum verbreitet

Publikationen von Archiven sollten für die überregionale Forschung zur Verfügung stehen. Dazu müssen sie in wissenschaftlichen Bibliotheken in angemessenem Umfang vorhanden sein, doch leider ist das häufig nicht der Fall. Nicht nur die Monographienkrise, auch schlechtes Marketing (z.B. fehlende ISBN) ist der Grund. Einige Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) aus dem Jahr 2016 zu Publikationen … „Publikationen von Stadtarchiven: kaum verbreitet“ weiterlesen

Fehler 404 beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit

Das Programm der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wurde mit dem 11. September 2017 überarbeitet. Bitte Aktualisieren Sie bitte Ihren Link, … Zurück zur Startseite. Aus “https://www.datenschutz-berlin.de/content/Ver%C3%B6ffentlichungen” wurde https://www.datenschutz-berlin.de/veroeffentlichungen.html musste das sein? 404 bei Links z. B. seitens der EZB: http://ezb.uni-regensburg.de/?2684423, der DNB: http://d-nb.info/1026389194, des VOEBB: https://www.voebb.de/aDISWeb/app?service=direct/0/Home/$DirectLink&sp=SPROD00&sp=SAK13452282 (dort unter Ausg. als E-Journal). Die Dokumente … „Fehler 404 beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit“ weiterlesen

Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag

Der folgende Beitrag erschien zuerst im Redaktionsblog. In Kürze: Mit dem seit Ende Januar 2016 im Hypotheses-Blog Archivalia begangenen #Gemeinfreitag wurden bisher 877 gemeinfreie Medien (schätzungsweise 10.000 Seiten) im Internet Archive bzw. in Wikimedia Commons für Allgemeinheit und Forschung neu bereitgestellt. Würden andere Blogs, Institutionen und Leute sich beteiligen (und sei es auch nur sporadisch), … „Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (Oktober, Woche 2)

Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es freitags, wie in “Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!” vorgeschlagen, seit Ende Januar 2016 Gemeinfreies, das ich (überwiegend) selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer Goldenen Kette freien Wissens Ich rufe … „#Gemeinfreitag (Oktober, Woche 2)“ weiterlesen