Zerlegte Handschriften

Update zu: ?p=28490 http://www.chd.dk/dismembra/index.html Erik Drigsdahl schlägt vor, digitale Bilder derjenigen zerlegten Handschriften zusammenzutragen, die von historischem Wert sind. Er macht zugleich Auszüge aus einem Artikel von Peter Kidd im AMARC-Newsletter 2004 zugänglich: http://www.chd.dk/dismembra/norwich.html#AMARC Aus diesen Materialien geht hervor, dass Tuscany Books wohl nicht selten solche Manuskripte ankauft um sie zu zerlegen. Ich stimme mit … „Zerlegte Handschriften“ weiterlesen

Die Verheißungen einer digitalen Handschriftenfragmentenkunde

Lisa Fagin Davis gibt einen Überblick über den Bestand an Fragmenten von mittelalterlichen und Renaissance-Handschriften in den USA und stellt Projekte vor, die sich einer digitalen Rekonstruktion von zerstückelten/zerlegten Handschriften widmen: https://manuscriptroadtrip.wordpress.com/2015/07/13/manuscript-road-trip-the-promise-of-digital-fragmentology Update: http://manuscriptevidence.org/wpme/foundling-hospital-for-manuscript-fragments

Chidsanucha und Thomas Walter – Neues aus der Handschriftenzerschneide-Szene

http://www.newyorker.com/online/blogs/currency/2014/01/broken-manuscripts-and-scattered-leaves.html?utm_source=tny&utm_campaign=generalsocial&utm_medium=twitter Ben Mauk hat Auskünfte von Thomas Walter, der mit Chidsanucha Walter einen abscheulichen Ebay-Shop betreibt, bekommen. Walter zerlegt unersetzliche mittelalterliche Handschriften, die zu wenig wert sind, um das Interesse zahlungskräftiger Käufer zu finden. “Looking back,” he wrote elsewhere in the e-mail, “I can say that maybe not every book that I split into individual … „Chidsanucha und Thomas Walter – Neues aus der Handschriftenzerschneide-Szene“ weiterlesen

Die Untaten der Antiquare: 2008 zerlegtes Stammbuch

Freundlicherweise stellte Dietrich Hakelberg den Volltext seines FAZ-Artikels vom 10. Dezember 2008 zur Verfügung, der auszugsweise bereits im Referat durch das Börsenblatt http://archiv.twoday.net/stories/5384503 hier präsent war. Telemann, filetiert Der Antiquariatshandel zerstört das Stammbuch des Johann Friedrich Behrendt HAMBURG, 25. Mai 1736. Ein ostpreußischer Student steht voller Respekt vor Georg Philipp Telemann und reicht ihm sein … „Die Untaten der Antiquare: 2008 zerlegtes Stammbuch“ weiterlesen

Französisches Stundenbuch zerlegt und bei Ebay verscherbelt

http://blog.pecia.fr/post/2006/12/09/Sacrilege-Largent-mene-a-tout Sacrilège!!! “Dépecage” d’un Livre d’Heures à l’usage de Nantes… Par jean-luc deuffic le samedi 9 décembre 2006, 17:28 Dans le billet précédent nous avions fait état de l’heureuse surprise de trouver sur le site ebay quelques fragments d’une Livre d’Heures à l’usage de Nantes. Une investigation plus poussée nous a fait découvrir le sacrilège … „Französisches Stundenbuch zerlegt und bei Ebay verscherbelt“ weiterlesen

Kulturgutfrevel: Der Franziskanerorden hat die rund 150.000 Bände umfassende Fuldaer Klosterbibliothek an ein Antiquariat verscherbelt

Dieser Beitrag erscheint zugleich in https://kulturgut.hypotheses.org/571 Hohe Wellen schlägt in Fulda der Verkauf der historischen Bibliothek des Franziskanerklosters an ein Antiquariat, den die Fuldaer Zeitung aufdeckte. Der Artikel von Hartmut Zimmermann erschien am 30. Dezember 2020 unter dem Titel: Wir hätten reden müssen … Ein Nachruf auf die fast 400 Jahre alte Bibliothek der Franziskaner … „Kulturgutfrevel: Der Franziskanerorden hat die rund 150.000 Bände umfassende Fuldaer Klosterbibliothek an ein Antiquariat verscherbelt“ weiterlesen

Scott Gwara verscherbelt Büdinger Fragment

Scott Gwara ist Dr Jekyll und Mr Hyde. Einerseits ein renommierter Handschriftenforscher und Professor an der Universität von South Carolina. http://artsandsciences.sc.edu/engl/scott-gwara Als solcher betreibt er manuscriptlink, eine Website, die zerlegte mittelalterliche Handschriften virtuell wieder zusammenführen soll. http://lichen.csd.sc.edu/manuscriptlink Er plant auch eine Website zu datierten Handschriften in den USA: http://www.sc.edu/about/offices_and_divisions/provost/faculty/grants/finalreports/humanities2010gwaraenglishfinalreport.pdf Andererseits ein umtriebiger Handschriftenhändler, der Handschriften … „Scott Gwara verscherbelt Büdinger Fragment“ weiterlesen

Vom Stundenbuch zum Stummelbuch

“From a Book of Hours to a Book of Bits”: http://historyoftexttechnologies.blogspot.de/2013/11/the-broken-book-ii-from-book-of-hours.html Ein 2010 bei Christie’s verkauftes Stundenbuch (illuminierte Handschrift, Nordfrankreich um 1460) wurde unterdessen zerlegt, und die Einzelblätter kamen bei Ebay zum Verkauf; zurück blieb der Einband des 19. Jahrhundert. Ein Handel, der derlei Kulturfrevel nicht selbst kontrollieren kann, hat seine Reputation allemal verwirkt. <img … „Vom Stundenbuch zum Stummelbuch“ weiterlesen

Auf den Spuren eines Frevlers

Lisa Fagin Davis, eine junge Handschriftenexpertin, berichtet in ihrem lesenswerten Weblog über eine (virtuelle) Reise zu wenig bekannten Sammlungen abendländischer mittelalterlicher Handschriften in den USA. Sie schreibt so anschaulich, dass man leicht vergisst, dass ihr “Trip” gar nicht real ist. Der Bestand an mittelalterlichen Handschriften in den USA wird sehr stark geprägt von Einzelblättern, die … „Auf den Spuren eines Frevlers“ weiterlesen

Unsortierte Links

Wie meine Twitter-Follower wissen, weile ich urlaubsbedingt in Südtirol, derzeit Raum Bozen. An reguläres Bloggen ist mit iPad und Smartphone nicht zu denken. Ich teile aber mancherlei auf google+. Hier einige Links. Otto Ege als Handschriften-Zerleger http://manuscriptroadtrip.wordpress.com/2013/09/14/manuscript-road-trip-welcome-to-lake-champlain Stralsund http://aetherfluegelundpflasterstiefel.blogspot.de/2013/09/neues-vom-verkauf-der-stralsunder.html Early modern annotated books http://www.annotatedbooksonline.com Teilen alter Dokumente http://www.histographe.com CfP Archivatopia http://www.archivists.ca/content/whats-new De.hypotheses-Blogs erhalten ISSN http://redaktionsblog.hypotheses.org/1614 … „Unsortierte Links“ weiterlesen

Weblog Kulturgut bei de.hypotheses.org startet durch

http://kulturgut.hypotheses.org Inzwischen gibt es in diesem von mir initiierten Weblog vier aktuelle Beiträge: http://kulturgut.hypotheses.org/126 (Philipp Maaß) Der Ausverkauf der Gymnasialbibliothek im Stadtarchiv Stralsund Von Philipp Maaß unter Mitarbeit von Klaus Graf Erschienen in: BuB : Forum Bibliothek und Information ; Fachzeitschrift des BIB, Berufsverband Information Bibliothek e.V Vol. 65, Nr. 2 (2013), S. 84-86 Stellungnahme … „Weblog Kulturgut bei de.hypotheses.org startet durch“ weiterlesen

Die Hannoveraner Galerie Koch verkauft ein Skizzenbuch von Ernst Ludwig Kirchner – in seinen Einzelteilen

http://www.zeit.de/2012/49/Skizzenbuch-Ernst-Ludwig-Kirchner-Galerie-Koch/komplettansicht »Kirchners Skizzenbuch Nummer 159 hat vier Jahrzehnte in einem Safe gelegen«, ist alles, was man dem Hannoveraner Galeristen Ole-Christian Koch über die Quelle entlocken kann, aus der das Zeichnungskonvolut schließlich in seine Hände kam. Auf der Kunstmesse Cologne Fine Art & Antiques in Köln war es in der vergangenen Woche zum ersten Mal wieder … „Die Hannoveraner Galerie Koch verkauft ein Skizzenbuch von Ernst Ludwig Kirchner – in seinen Einzelteilen“ weiterlesen

Die Bibliothek der Grafen von Blome auf Schloss Salzau in Holstein, 1929 versteigert

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/goetz1929_04_12bd1/0005 Als ich vor zwei Jahren mil der Aufgabe betraut wurde, die Blome’sche Bibliothek auf Schloß Heiligenstedten aufzulösen, leitete ich den Katalog mit folgenden Worten ein: „Eine Schloßbibliothek, die sich in ihrer Abgeschiedenheit vom großen Verkehr entwickelt und erhalten hat, kennen zu lernen, muß für jeden Bücherfreund einen eigenen Reiz haben. Allerlei Vermutungen über Anzahl, … „Die Bibliothek der Grafen von Blome auf Schloss Salzau in Holstein, 1929 versteigert“ weiterlesen

Vom Aufbrechen einer Inkunabel zum Zwecke des Profits

http://cgi.ebay.de/INKUNABEL-BIBEL-SCHOFFER-FUST-GUTENBERG-MAINZ-1462-8_W0QQitemZ200261761900QQcmdZViewItemQQptZAntiquarische_B%C3%BCcher?hash=item2ea087fb6c&_trksid=p4634.c0.m14.l1262&_trkparms=|301%3A0|293%3A1|294%3A30 http://www.pbagalleries.com/search/item172642.php?&PHPSESSID=kzqlkcmzhh Bei Ebay wird derzeit ein Blatt der höchst kostbaren 48-zeiligen Bibel, gedruckt von Peter Schöffer in Mainz 1462 (GW 4204), von einem Powerseller versteigert. Ein weiteres Blatt wurde in der Vergangenheit bei PBS online verkauft. Beide Blätter entstammen offenkundig demselben Druck, in dem sie direkt aufeinander folgten. Sie gehörten zu einem unvollständigen Exemplar … „Vom Aufbrechen einer Inkunabel zum Zwecke des Profits“ weiterlesen

Kölner Stadtarchiv – ein Innehalten

Ein lesenwerter Artikel von Annika Wind im Mannheimer Morgen (Link): “Seit dem Einsturz am 3. März 2009 halfen bisher 2000 Menschen, das Archivaterial zu sichten und zu säubern – Professoren und ihre Sekretärinnen, Hausfrauen, Studenten, Geschäftsleute und Archivare. Auch Ein-Euro-Jobber hat die Stadt bereitgestellt, jeden Tag finanziert sie drei kostenlose Mahlzeiten. Und wer von weit … „Kölner Stadtarchiv – ein Innehalten“ weiterlesen

Adventskalender

Dark Roasted Blend hat drei wunderbare Beiträge rund um das Thema Kuriose Bücher. Im Beitrag vom 19. Dezember 2008 geht es um illuminierte Handschriften und merkwürdige Bücher: http://www.darkroastedblend.com/2008/12/amazing-books-illuminated-manuscripts.html Unter anderem erfährt man etwas über das größte Buch der Welt in Burma. Am 17. August 2007 wurden ungewöhnliche Bücher und Buchskulpturen vorgestellt: http://www.darkroastedblend.com/2007/08/unusual-books.html Voynich-Ms. Die bittersüße … „Adventskalender“ weiterlesen

Telemann, filetiert

http://www.boersenblatt.net/295855 entnehmen wir den folgenden Beitrag: Ein Beitrag von Dietrich Hakelberg in der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” stellt eine Grundsatzfrage: zerstört der Antiquariatshandel gedrucktes und geschriebenes Kulturgut aus Privatbesitz? Dietrich Hakelbergs Beitrag in den “Geisteswissenschaften” der gestrigen Ausgabe der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” (10. Dezember 2008, Nr. 289, Seite N 3) steht unter der Überschrift “Telemann, filetiert. … „Telemann, filetiert“ weiterlesen

Deutsches Kulturgut in Cleveland

Am Wochenende hatte ich Gelegenheit, in München im bayerischen nationalmuseum die Ausstellung von Spitzenstücken aus der Mittelaltersammlung des Cleveland Museum of Art zu sehen. http://www.bayerisches-nationalmuseum.de/Win/e/e.htm http://www.bayerisches-nationalmuseum.de/presse/cleveland/index.htm http://www.clevelandart.org/explore/advancedSearch.asp? Die Datenbank ist derzeit down, es finden sich darin einige Bilder z.B. des Gotha Missales. Mit keinem Wort wird im Katalog erwähnt, dass die Zerschlagung des Welfenschatzes, der … „Deutsches Kulturgut in Cleveland“ weiterlesen

Bayern schützt seine Kulturgüter nicht

Immer wieder kommt es auf dem Gebiet des Freistaats Bayern zu Kulturgutverlusten, weil historische Sammlungen undokumentiert zerschlagen werden. Hier eine – lückenhafte – Chronik von Fällen, die mir bekannt geworden sind. Eichstätt (siehe ?p=27858#comments ) ist also leider kein Einzelfall. Warum in denkmalpflegerischen Sonntagsreden jedes oberbayerische Martl am Wegesrand als schützenswertes Kulturdenkmal gesehen wird, hochrangige … „Bayern schützt seine Kulturgüter nicht“ weiterlesen

Lehren aus dem Karlsruher Kulturgutdebakel 2006

Der folgende Text erschien in: Kunstchronik 60 (2007), Heft 2, S. 57-61. Der Text wurde durch einige Einzelnachweise für die Internetpublikation ergänzt. Fassungslos waren im September 2006 nicht nur die Handschriftenexperten, als bekannt wurde, daß im Rahmen eines „Deals“ die Landesregierung von Baden-Württemberg große Teile der Handschriftensammlung der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe im Wert von 70 … „Lehren aus dem Karlsruher Kulturgutdebakel 2006“ weiterlesen