Google not indexing Wikisource

“Google is not indexing any Wikisource language editions for the last couple of years which practically means that any Wikisource contents in any languages, which are being created in these years, are not searchable on Google and hence largely remain invisible on the web. This is an extremely demotivating and frustrating situation for the existing … „Google not indexing Wikisource“ weiterlesen

Preisgekrönte Arbeit nutzte Reichsgesetzblatt auf Wikisource

Oliver Haardt erhielt den Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestags 2023 für sein 944 Seiten umfassendes Werk „Bismarcks ewiger Bund. Eine neue Geschichte des Deutschen Kaiserreichs“ aus dem Jahr 2020. https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2023/kw19-wissenschaftspreis-947454 Haardt hat das in Wikisource erfasste Reichsgesetzblatt benützt und war davon sehr angetan: Großartiges Projekt zur Quellenerschließung: Andreas Wagner und Co. haben auf Wikisource in den … „Preisgekrönte Arbeit nutzte Reichsgesetzblatt auf Wikisource“ weiterlesen

Alle württembergischen Oberamtsbeschreibungen bei Wikisource online

Alle Bände der ersten Bearbeitung liegen als E-Texte vor. Dank der UB Stuttgart ist mit dem Digitalisat der OAB Leonberg nun die letzte Lücke bei der zweiten Bearbeitung geschlossen worden. https://de.wikisource.org/wiki/Württembergische_Oberamtsbeschreibungen

Jürgen Nemitz über Wikisource 2020 (Volltext)

Autor und Verlag haben mir die Zweitpublikation von Jürgen Nemitz: Jürgen Nemitz: Wikisource – Beobachtungen zu einer kollaborativen digitalen Bibliothek. In: Mehr als Stadt, Land, Fluss. Festschrift für Ursula Braasch-Schwersmann. Hrsg. von Lutz Vogel, Ulrich Ritzerfeld, Melanie Müller-Bering, Holger Th. Gräf, Stefan Aumann. Neustadt an der Aisch: Ph. C. W. Schmidt 2020, S. 332-338 (PDF) … „Jürgen Nemitz über Wikisource 2020 (Volltext)“ weiterlesen

“Allgemeine deutsche Biographie” nach 15 Jahren auf Wikisource abgeschlossen

https://de.wikisource.org/wiki/Diskussion:Allgemeine_Deutsche_Biographie Gegenüber dem MDZ-Angebot bietet das Wikisource-Projekt generell den besseren Text. Noch vorhandene Fehler können jederzeit verbessert werden. Wer auf Wikisource nicht angemeldet ist, hinterlässt einfach auf der jeweiligen Diskussionsseite einen Hinweis. Ein Plus ist die Verlinkung des Wikipedia-Artikels (soweit vorhanden) und des BEACON-Findbuchs zur GND.

Wikisource & Wikidata-Sprechstunde in der SLUB Dresden

Erneut Zusammenstoß am Zelleschen Weg: Kulturdaten treffen Eisberge bei der Wikisource & Wikidata-Sprechstunde Die Zeit ist längst wieder reif – für eine Wikisource-Sprechstunde: Am 10. April 2019 findet sie zum zweiten Mal in der SLUB statt. Schwerpunktthemen sind diesmal die Verbindungen zwischen Wikisource und Wikidata… von Jens Bemme Zeit: 10. April 2019, 17:30 Uhr Ort: … „Wikisource & Wikidata-Sprechstunde in der SLUB Dresden“ weiterlesen

„Eisberg voraus!“ – Sächsische Landeskunde mit SXRM, Wikisource und Wikidata

“[…] Wer im deutschen Wikisource-Portal nach Texten sucht, die sächsische Themen betreffen, wird schnell in zwei Kategorien fündig: Sachsen und Königreich Sachsen; oder auf den Themenseiten: Sachsen, Sachsen-Polen, Kurfürstentum-Sachsen, Königreich Sachsen, Sachsenspiegel sowie auf den Seiten vieler kleiner und großer Ortschaften Sachsens. Sind diese Seiten vollständig? Vermutlich nicht. Ausgehend vom Wikisource-Großprojekt „Die Gartenlaube : Illustrirtes … „„Eisberg voraus!“ – Sächsische Landeskunde mit SXRM, Wikisource und Wikidata“ weiterlesen

Rezension der Deutschsprachigen Wikisource

“Die Leistung des Projekts ist zudem unverkennbar und uneingeschränkt zu konstatieren: Eine große Menge hochwertiger Transkriptionen historischer Texte werden jedermann (der Wissenschaft ebenso wie der Allgemeinheit) zur freien Nutzung und Nachnutzung zur Verfügung gestellt.” von Susanne Haaf In: RIDE, Issue 8: Text Collections via Wikisource

“The lists at Wikisource and Wikipedia are not the fruit of systematic and methodic search”

https://rechtsgeschiedenis.wordpress.com/2017/11/14/encircled-by-knowledge-new-life-for-old-encyclopedias/ Ich bin zwar nicht für die Listen dort verantwortlich, finde aber das Urteil völlig unangemessen. Jeder kann dazu beitragen, dass Lücken gefüllt werden. Der abschließende Hinweis auf das HRG Digital ist völlig daneben, da nur vergleichsweise wenige deutsche Unibibliotheken eine Lizenz haben. Nicht die BSB, nicht die SB Berlin oder die beiden baden-württembergischen Landesbibliotheken, … „“The lists at Wikisource and Wikipedia are not the fruit of systematic and methodic search”“ weiterlesen

Abstoßend: Stadtbibliothek Worms verweigert Wikisource neun kostenlose Scans

Glücklicherweise unterstützen etliche Bibliotheken Wikisource und auch meinen Gemeinfreitag. Je bescheidener die Bitte ist, um so mehr ärgere ich mich aber über Absagen. Am 8. März schrieb ich der Stadtbibliothek Worms: Sehr geehrte Damen und Herren, Urheberrechtsparanoia verhindert, dass ich bei einer Fernleih-Bestellung von GEMEINFREIEN, URHEBERRECHTLICH NICHT MEHR GESCHÜTZTEN Medien Scans erhalte, auch wenn diese … „Abstoßend: Stadtbibliothek Worms verweigert Wikisource neun kostenlose Scans“ weiterlesen

Wikisource weist über 1600 alte Zeitschriften nach

“Nach der Umstellung auf die „Vorlage:Zeitschrift“ sind nun 321 Seiten zu Zeitschriften nach Fachgebiet und Erscheinungszeit einsehbar. Das Zeitschriften-Gesamtverzeichnis listet gegenwärtig 1693 Zeitschriften die online eingesehen werden können, teils mit Inhaltsverzeichnissen ausgestattet und/oder mit download-Links versehen sind.” https://de.wikisource.org/wiki/Zeitschriften

Mein Leserbrief auf literaturkritik.de zu Wikisource

http://www.literaturvermittlung.de/public/mails/rezbriefe.php?rid=17620#2508 Als Mitarbeiter des freien Projekts Wikisource möchte ich zu einer Bemerkung von Axel Winzer Stellung nehmen. Er schreibt: “Der Wikisource-Text transportiert nicht nur getreulich die Fehler des Originals, er fügt ihnen noch eine Reihe weiterer Fehler hinzu und entstellt den Originaltext. Für wissenschaftliches Arbeiten ist er untauglich.“ Wir wehren uns gegen diese Einschätzung unserer … „Mein Leserbrief auf literaturkritik.de zu Wikisource“ weiterlesen

8 Jahre DE-Wikisource

Vor 8 Jahren, am 23. August 2005 um 12:46 wurde die Hauptseite der deutschsprachigen Wikisource im Zuge der Ausgliederung aus der internationalen Wikisource angelegt. Die ältesten Texte, die mit umgezogen sind, stammen aus dem Jahr 2003. Am 24. November 2003 wurde Der Taucher von Friedrich Schiller eingestellt. http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Wikisource:Skriptorium&oldid=2055378#8_Jahre_DE-Wikisource

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE) bei Wikisource (Deutschland)

http://de.wikisource.org/wiki/RE ist nun bei Clio online erfasst: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/websites/id=487 http://www.clio-online.de/site/lang__de/ItemID__27072/mid__10311/67/default.aspx Foto: Jonathan Groß http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/deed.de

Wikisource und die Ignoranz der Bibliotheken gegenüber der Public Domain

Die böswillige Ignoranz der deutschen Bibliotheken gegenüber der Public Domain kann man auch als Variante der Open-Access-Heuchelei http://archiv.twoday.net/stories/2518568 einstufen. Durch mangelnde Zusammenarbeit mit freien Projekten, durch schamloses Abkassieren, wenn diese auf die Idee kommen, ein paar kostenlose Scans zu erbitten, durch Digitalisierungstarife, die nichts anderes als Wucher sind, durch so gut wie keine kostenlose Auftragsdigitalisierung, … „Wikisource und die Ignoranz der Bibliotheken gegenüber der Public Domain“ weiterlesen

Commons-Löschwütige greifen nach den ersten Wikisource-Dateien

Karl Kraus ist in Europa gemeinfrei, aber mit seinen nach 1922 erschienen Werken nach einem Schandurteil des dortigen Obersten Gerüchtshofs nicht. (Dass da auch alte unfähige Männer sitzen, können regelmäßige Gucker von Boston Legal ahnen …) http://commons.wikimedia.org/wiki/Commons:Deletion_requests/Files_in_Category:De_Die_Un%C3%BCberwindlichen_(Kraus) Update zu: ?s=uraa

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search