Die seit 1703 bestehende Wiener Zeitung endet als Druckerzeugnis

Die der Republik Österreich gehörende Tageszeitung – die älteste noch erscheinende der Welt – wird zur Onlineplattform mit Monatsmagazin, meldet der Standard (Proteste dokumentiert die taz). Im August 1703 erschien die erste Ausgabe, die man auf ANNO einsehen kann. https://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=wrz&datum=17030808&seite=1&zoom=33

Wiener Zeitung: Ein Archiv der Lebenserfahrung

“Im Historischen Museum von Frankfurt am Main entsteht derzeit in großer Langsamkeit eine “Bibliothek der Alten”. Sie sammelt 100 Jahre lang unterschiedliche Beiträge zum kulturellen Gedächtnis der hessischen Stadt.” Von Hermann Schlösser http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/museum/574945_Ein-Archiv-der-Lebenserfahrung.html via http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=28824

Todesdaten aus der Wiener Zeitung

“Am 25. September 2009 konnten die weltweit über 100 Mitarbeiter die Einspeisung des 500.000. Datensatzes (Todesanzeigen aus der Wiener Zeitung 1703-1884) feiern. Seit dem Start des Projektes am 29. Dez. 2007 wurde damit schon rund die Hälfte der Aufgabe erledigt. Die Such-Datenbank ist unter http://familia-austria.at/wienerzeitung/wz_daten.php “Datenbank” verfügbar.” http://wiki-de.genealogy.net/Computergenealogie/2009/10#Projekt_Wiener_Zeitung_feiert_500.000._Datensatz

Österreichisches Zeitungsdigitalisierungsprojekt ANNO nun mit OCR

http://adresscomptoir.twoday.net/stories/404098698 “Das ist wirklich eine gigantische Hilfe: Die bei ANNO bislang als Image-Dateien verfügbaren Zeitungen und Zeitschriften sind seit heute zu einem guten Teil (bis 1872, für das 18. Jahrhundert v.a. das Wiener Diarium/Wiener Zeitung) OCR-erfasst und damit durchsuchbar; selbstredend gibt es bei der Fraktur etliche Fehler, doch eine Suche nach Herrn Wersak spuckte mir … „Österreichisches Zeitungsdigitalisierungsprojekt ANNO nun mit OCR“ weiterlesen

Wiener Michael Loebenstein neuer Leiter des National Film and Sound Archive of Australia

“…. Ein Wiener Filmexperte geht nach Down Under: Michael Loebenstein, 1974 geborener wissenschaftlicher Mitarbeiter des Österreichischen Filmmuseums, wurde zum CEO des “National Film and Sound Archive of Australia” in Canberra bestellt. Das gab das Österreichische Filmmuseum, das er auch als Mitglied des Executive Committee der Internationalen Vereinigung der Filmarchive (FIAF) vertreten hatte, bekannt. Loebenstein sei … „Wiener Michael Loebenstein neuer Leiter des National Film and Sound Archive of Australia“ weiterlesen

Vossische Zeitung: 27.390 Euro Zugangsgebühr für gemeinfreie Texte

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33004/1.html “welche Anstrengungen de Gruyter und die Staatsbibliothek unternehmen, um sie ausfindig zu machen, bleibt unbeantwortet. Als Google vor dem Einscannen die Rechteerben verwaister Bücher nicht ermittelte und bei ihnen um Erlaubnis anfragte, wurde das von den deutschen Verlagen scharf kritisiert und als Argument für die angebliche Notwendigkeit eines neuen Leistungsschutzrechts herangezogen wurde, mit dem … „Vossische Zeitung: 27.390 Euro Zugangsgebühr für gemeinfreie Texte“ weiterlesen

Auch die Badische Zeitung berichtet über Heinrich Fürst zu Fürstenberg

http://www.badische-zeitung.de/wie-man-sich-meriten-erwirbt in Wien ist man äußerst schlecht auf Fürstenberg zu sprechen. Wolfgang Mayer-König (63), Großmeister des Ordens “Mérito navali – Pour le mérite”, sagt fassungslos, einen solchen “Mangel an Courtoisie” habe er noch nicht erlebt. Den traditionsreichen Orden – aus purem Gold im Wert von 20 000 Euro – dürfen laut Statut nur zwölf Personen … „Auch die Badische Zeitung berichtet über Heinrich Fürst zu Fürstenberg“ weiterlesen

Zeitungszeugen

“Die “Deutsche Allgemeine” vom Tag nach Hitlers Kanzlerschaft ist eines von Dutzenden Faksimiles historischer Zeitungsausgaben, mit denen der Londoner Verleger Peter McGee den deutschen Zeitschriftenmarkt erobern will. Sein Projekt “Zeitungszeugen” folgt einem Rezept, das McGee schon in Belgien, Spanien, Finnland und fünf anderen europäischen Ländern erfolgreich ausprobiert hat: Ein Jahr lang werden im Wochenrhythmus je … „Zeitungszeugen“ weiterlesen

Archivar aus Leidenschaft

Die Wiener Zeitung würdigt unter diesem Titel Constantin von Wurzbach, Alleinautor des Biographischen Lexikons des Kaiserthums Österreich, obwohl er nur wenige Monate Archivar war: “Stadion, nunmehr Minister des Innern, überträgt ihm [Dezember 1848] den Posten eines provisorischen Archivars im Innenministerium. Ab April 1849 arbeitete Wurzbach als Vorstand der Administrativen Bibliothek des Ministeriums des Innern”.

Auswärtige Verstorbene in Wien 1703-1899

http://www.familia-austria.at/index.php/datensammlungen/oeffentliche-daten/90-auswaertige-verstorbene-aus-der-wiener-zeitung “Unter Auswärtige sind alle Verstorbenen aus der “Wiener Zeitung” bzw. der Vorgängerin “Wienerisches Diarium” gemeint, bei denen in der Zeitung vermerkt ist, daß sie zugewandert sind bzw. auch woher sie zugewandert sind. Es handelt sich um 682 Seiten mit ca. 54.500 Personen aus ganz Europa”. Ins Netz gerotzt von Familia Austria (samt Eigentumsanspruch mittels … „Auswärtige Verstorbene in Wien 1703-1899“ weiterlesen

Nanotechnologisches Verfahren der Uni Graz soll Papier vor Zerfall bewahren

“Bei dem Verfahren durchdringt eine Kombination aus Nanopartikeln aus Magnesium- und Kalziumverbindungen mit einer aus einer Zellulose-Verbindung bestehenden Hülle unter Druck das ganze Buch. Dabei bleiben sowohl die Druckbuchstaben als auch Bilder unverändert. Die die Methode ohne wässrige Lösungsmittel auskomme, sei auch kein langwieriger, teurer Trocknungsprozess notwendig”, schreibt die Wiener Zeitung. Via VÖBBLOG.

Vortragsreihe 2013: "Mittwochabend im Stadtarchiv"

Alle Vorträge beginnen um 18.30 Uhr (Lesesaal, Stadtarchiv Speyer); Ausnahme: 20. Februar. 20.02.: „Vom Altar aus versöhnen“ -Speyerer Initiativen zur deutsch-französischen Aussöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg Prof. Dr. Michael Kissener (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz) Der Vortrag findet im Historischen Ratssaal statt. Wir bitten um Voranmeldung bis 18.02.2013 06.03.: Vom Bürger-Arbeitskreis bis zur Internet-Präsenz. Die lange Geschichte des … „Vortragsreihe 2013: "Mittwochabend im Stadtarchiv"“ weiterlesen

Von Graz nach Mainz: Exodus des österreichischen Kabarettarchivs?

“Wer zuletzt lacht? Womöglich nicht das Österreichische Kabarettarchiv (ÖKA), denn Ende September droht das endgültige Aus. Der letzte Ausweg ist ein Umzug ins deutsche Archiv nach Mainz. Das ÖKA leidet seit seiner Gründung 2000 unter Existenzproblemen. Als 2004 die Subventionen der Stadt Graz gestrichen wurden, stellte die steirische Gemeinde Staden dem Archiv Räumlichkeiten zur Verfügung. … „Von Graz nach Mainz: Exodus des österreichischen Kabarettarchivs?“ weiterlesen

Kreisky-Archiv in Wien vor der Schließung?

” ….. In der Wissenschaft sind mit dem neuen Budget der Bundesregierung Verteilungskämpfe ausgebrochen. Besonders die rund 70 außeruniversitären Forschungseinrichtungen fürchten um ihre Existenz, das Wissenschaftsministerium versucht zu kalmieren. Fakt ist: Ab 2012 werden die Basissubventionen komplett gestrichen. Besonders für einige geisteswissenschaftliche Einrichtungen könnte dies das Ende bedeuten. Im kommenden Jahr soll es noch Übergangsbudgets … „Kreisky-Archiv in Wien vor der Schließung?“ weiterlesen

"Werte sichern für Generation Web. Nachhaltige Medieninformation und ökonomischer Wandel"

So lautet das Thema der Frühjahrstagung 2010 des Vereins für Medieninformation und -dokumentation in Wien. Sonntag, 2. Mai 2010 16:00 Die Dritte-Mann-Tour 19:00 Treffen im Restaurant »Zwölf-Apostelkeller« Montag, 3. Mai 2010 Eröffnungsveranstaltung · Großer Sendesaal 9:00 Öffnung des Tagungsbüros 11:00 Begrüßung Hans-Gerhard Stülb (Vorsitzender des vfm) 11:05 Grußwort des ORF Dr. Alexander Wrabetz (Generaldirektor des … „"Werte sichern für Generation Web. Nachhaltige Medieninformation und ökonomischer Wandel"“ weiterlesen

Kriminalität in und um Wien 1703-1803. Eine Datenbank

http://homepage.univie.ac.at/susanne.hehenberger/kriminaldatenbank von Susanne Hehenberger unter Mitarbeit von Evelyne Luef und Beate Pamperl, gefördert vom Hochschuljubiläumsfonds der Stadt Wien, durchgeführt am Institut für die Erforschung der Frühen Neuzeit Im Unterschied zum Quellenreichtum anderer europäischer Städte verfügt Wien über nur wenige Archivalien zur frühneuzeitlichen Strafjustiz. Mit dem ab 1703 erscheinenden Wienerischen Diarium, seit 1780 Wiener Zeitung genannt, … „Kriminalität in und um Wien 1703-1803. Eine Datenbank“ weiterlesen

Weihnachtliche Archivnutzende

Aus einer Glosse der Wiener Zeitung: ” …. Also jene üppig dimensionierten Fernsehsendungen, die in Wahrheit einfach kaschieren soll, dass es aufgrund von Feiertagen und Urlauben eben nicht viel Aktuelles zu berichten gibt und man daher keks- und punschschwer ins Archiv wankt, das alte Material mit ein paar flockigen Moderationen aufpeppt und es dem p. … „Weihnachtliche Archivnutzende“ weiterlesen

Wort Raub-Ritter 1781 belegt

Als ich vor rund 15 Jahren nach den frühesten Belegen des Worts Raubritter suchte, herrschte in der einschlägigen historischen Literatur zum spätmittelalterlichen Raubrittertum die irrige Ansicht vor, der im Grimmschen Wörterbuch gegebene Beleg aus Friedrich Chr. Schlossers Weltgeschichte 1847 sei der Erstbeleg. Ich konnte darauf hinweisen, dass bereits in den Deutschen Sagen der Brüder Grimm … „Wort Raub-Ritter 1781 belegt“ weiterlesen

Hofkammerarchiv Wien: Archivgebäude mit Inventar denkmalgeschützt

http://derstandard.at/?url=/?id=2025956 Auch wenn es offiziell noch keine Bestätigung gibt: Der Auszug des alt ehrwürdigen Hofkammerarchivs in der Wiener Johannesgasse scheint fix zu sein. Geplant ist demnach die Übersiedlung in neue Räume in Wien-Erdberg. […] Für Kontroversen und mögliche Verzögerungen könnten aber noch Denkmalschutz-Auflagen sorgen. In der “Wiener Zeitung” vom Samstag wird dazu die Wiener Landeskonservatorin … „Hofkammerarchiv Wien: Archivgebäude mit Inventar denkmalgeschützt“ weiterlesen

ANNO bezieht österreichische Gesetzesblätter mit ein

Die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) hat innerhalb ihres großen ANNO-Projekts (http://anno.onb.ac.at) die österreichischen gesamtstaatlichen Gesetzblätter ab 1849 bis 1940 digitalisiert und nun online gestellt. Diese können jahrgangsweise ausgewählt, als Einzelseiten oder in Art einer thumbnail-Galerie durchgeblättert und als pdf (mit einer Beschränkung bis zu 20 Seiten) aus dem Netz heruntergeladen werden. In Arbeit ist eine Datenbank-Erweiterung, … „ANNO bezieht österreichische Gesetzesblätter mit ein“ weiterlesen

Historisches in Kleinen Formen im Mittelalter – vorläufige Überlegungen

Mein Referat im Marburg am 29.11.2023 habe ich vortragsnah verschriftlicht und mit einigen Beleg-Links versehen, da ich nicht weiß, wann ich dazu komme, etwas Seriöses dazu zu schreiben. Meine sehr geehrten Damen und Herren, in der Kürze liegt die Würze, sagte der Redner mit Blick auf das Lob der kleinen Form und verzichtete auf weitere … „Historisches in Kleinen Formen im Mittelalter – vorläufige Überlegungen“ weiterlesen

Eine Zeitreise mit bemerkenswerten Archivalia-Beiträgen seit 2003

Abgesehen von einer aktuellen flüchtigen Sichtung eines Teils der über 52.000 Archivalia-Beiträge (davon gut 44.000 von mir) seit 2003 wurden für die Auswahl ausgewertet: Übersicht: Übersichtsbeiträge in Archivalia Adventskalender: Best of Archivalia (2013) (als Quelle verlinkt, da es in der Regel Ergänzungen zu den Original-Postings gab) https://archivalia.hypotheses.org/miszellen-seit-2016 (Beiträge im Folgenden als “Forschungsbeitrag” bezeichnet) https://archivalia.hypotheses.org/?s=meistgelesen (unzuverlässige … „Eine Zeitreise mit bemerkenswerten Archivalia-Beiträgen seit 2003“ weiterlesen

Der Nürnberger Autor Kunz Has (um 1500)

Über den Nürnberger Autor Kunz Has, der nach derzeitigem Kenntnisstand elf gereimte Texte hinterließ (zwei Lieder, neun Reimpaarsprüche), ist nach dem 19. Jahrhundert kaum etwas von Belang geschrieben worden. Die umfangreichste Darstellung seines Werks (nebst Editionen einiger Texte) wurde von 1888 von Ernst Matthias vorgelegt. Helmut Weinacht, der zu Has eine Doktorarbeit vorbereitete, kündigte in … „Der Nürnberger Autor Kunz Has (um 1500)“ weiterlesen

Die Rezeption der “Waldenburger Fastnacht” (7. Februar 1570)

Jan Wiechert: Die Waldenburger Fastnacht. Mit einem Vorwort von Hermann Bausinger. Schwäbisch Hall: Molino 2020. 192 S. 15 EUR. ISBN 978-3-9820231-8-2 Inhalt Der Besprechung liegt ein gekauftes Exemplar zugrunde. Das ansprechende, wenngleich nur unzulänglich illustrierte, populär gehaltene Bändchen widmet sich einem “erschröcklichen” Geschehen, das nicht nur den südwestdeutschen Adel im Frühjahr 1570 schockierte: dem Brandunglück … „Die Rezeption der “Waldenburger Fastnacht” (7. Februar 1570)“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search