Welfenschatz kommt vor ein US-Gericht

Der Welfenschatz wird jetzt vor einem amerikanisch[e]n Gericht verhandelt werden, berichterstattet Patrick Bahners in der FAZ. Dafür haben die Erben des Händlerkonsortiums, von denen der deutsche Staat einst die Goldschmiedearbeiten aus dem Braunschweiger Dom erwarb, den Kauf als Vorbereitung zum Völkermord deklariert: “Wollte der preußische Ministerpräsident Hermann Göring, indem er dem Konsortium die 42 Werke … „Welfenschatz kommt vor ein US-Gericht“ weiterlesen

Welfenzwist um die Marienburg

Die Klosterkammer Hannover lässt den Deal über den Ankauf der Marienburg platzen, weiß BILD unter Berufung auf die Neue Presse. Siehe auch http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Panorama/Streit-um-Marienburg-Ernst-August-senior-wirft-Sohn-Putsch-vor-Strafanzeige-gegen-Vermoegensverwalter https://www.sueddeutsche.de/panorama/ernst-august-prinz-hannover-erbstreit-1.4331893 https://archivalia.hypotheses.org/?s=marienburg&submit=Suchen Von Unbekannt – Photography from 1867 in: Arends: Gothische Träume. Die Raumkunst Edwin Opplers auf Schloss Marienburg. Hannoversche Studien Band 11. Hannover 2006. ISBN 3-7752-4961-3. Page 121., Gemeinfrei, Link

Welfenschatz kommt in den USA vor Gericht

http://www.sueddeutsche.de/kultur/ns-raubkunst-welfenschatz-kommt-in-den-usa-vor-gericht-1.3449652 “Ein Gericht in Washington, D.C., hat in Teilen die Klage von Erbenvertretern angenommen, die eine Herausgabe des Berliner Welfenschatzes fordern, weil es sich dabei um NS-Raubgut handeln soll. Damit muss sich die Bundesrepublik Deutschland erstmals in Amerika mit einer Rückgabeforderung gegenüber Kunstwerken in staatlichem Besitz auseinandersetzen. Dem vorausgegangen war ein Entscheid der deutschen Limbach-Kommission, … „Welfenschatz kommt in den USA vor Gericht“ weiterlesen

Wie braun waren die Welfen wirklich?

http://mobil.nwzonline.de/kultur/wie-braun-waren-die-welfen-wirklich_a_31,1,3476996521.html “Nach Ausstrahlung einer NDR-Dokumentation über die „dunklen Geschäfte der Welfen“ in der Nazi-Zeit hatte Ernst August von Hannover (33) mehr als 3200 Akten zu Forschungszwecken dem niedersächsischen Landesarchiv überlassen.” Siehe auch https://archivalia.hypotheses.org/3591

Ist der Welfenschatz NS-Raubkunst?

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/welfenschatz-raubkunst-oder-fehlinvestition-13885444.html “Zwei Nachfahren Frankfurter Kunsthändler haben Ansprüche auf den Welfenschatz erhoben. Sie wollen die bedeutenden Reliquien nach Amerika holen und einzeln verkaufen. Der deutsche Staat wehrt sich.” Zu Recht. Die Stiftung habe in Washington schlechte Karten, unkt die WELT http://www.welt.de/kultur/article148266658/Preussen-Stiftung-kaempft-weiter-um-den-Welfenschatz.html ?s=welfenschatz „Kuppelreliquiar 01 KGM“ von User:FA2010 – Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Deutschland in den USA auf Herausgabe des Welfenschatzes verklagt

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/welfenschatz-klage-gegen-deutschland-angeblich-raubkunst-a-1020173.html Der Welfenschatz ist inzwischen in das Verzeichnis national wertvollen Kulturgutes eingetragen worden. http://www.deutschlandradiokultur.de/klage-vor-us-gericht-erben-fordern-welfenschatz-zurueck.2165.de.html?dram:article_id=312555

Adel ohne Skrupel: Die dunklen Geschäfte der Welfen

Noch wenige Tage ist die soeben gesendete Dokumentation in der Mediathek verfügbar. Wenige Materialien zur Sendung: http://www.daserste.de Hier findet man leider nichts über den letzten Teil der Sendung, in der es darum geht, ob die Welfen doch Eigentümer oder Miteigentümer des 1983 versteigerten Evangeliars Heinrichs des Löwen waren. Aus meiner Kenntnis dieser abscheulichen Familie spricht … „Adel ohne Skrupel: Die dunklen Geschäfte der Welfen“ weiterlesen

Die Welfen: Adel ohne Skrupel

Am 18. August zeigt das Erste Deutsche Fernsehen um 23.00 Uhr die Dokumentation “Adel ohne Skrupel – Die dunklen Geschäfte der Welfen”. Pressetext Es war ein letzter Appell, den der jüdische Unternehmer Lothar Elbogen in höchster Not schrieb: “Ich kann nicht glauben, dass Seine Durchlaucht die Intention hat, so einen Vertrag mit einem Industriellen abzuschließen … „Die Welfen: Adel ohne Skrupel“ weiterlesen

Jüdisches Konsortium will Welfenschatz zurück

http://bernsau.wordpress.com/2014/02/01/restitutionsfall-welfenschatz-wem-gehort-die-reliquiensammlung-des-braunschweiger-doms Der Braunschweiger Welfenschatz ist, soweit sich seine Reste in Berlin befinden, als Ganzes aus meiner Sicht ein schützenswertes Kulturgut, das denkmalschutzrechtlich und nach dem Gesetz über nationales Kulturgut geschützt werden sollte, um ein Auseinanderreißen durch wen auch immer zu verhindern. Es liegt auf der Hand, dass immer wenn es um Interesse jüdischer Anspruchssteller geht, … „Jüdisches Konsortium will Welfenschatz zurück“ weiterlesen

Wieso dürfen die Welfen ihr Archivgut verscherbeln?

Marienburg. – Sammlung von Briefen, Rechnungen etc. zum Bau des Schlosses Marienburg, gerichtet an den Bauleiter Ludwig Frühling. Ca. 500 Stück. 1860-63. Verschiedene Formate. http://www.reiss-sohn.de/deu/index_book.html Versteigert bei Reiss auf den Herbstauktionen. Bilder und umfangreichere Beschreibungen und Ergebnisliste wurden inzwischen entfernt, Kurzbeschreibungen der Stücke sind aber noch verfügbar. Auktion 155/II Papierne Memorabilien aus dem Königshaus Hannover … „Wieso dürfen die Welfen ihr Archivgut verscherbeln?“ weiterlesen

Bildnisse der Herzöge von Bayern und der Welfen

Digitalisat von Cod. Guelf. Extrav. 150 aus dem 16. Jh.: http://diglib.hab.de/mss/150-extrav/start.htm Handschriftenbeschreibung: http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/katalogseiten/HSK0080_b088_JPG.htm Siehe auch http://archiv.twoday.net/stories/14869516 Update: http://archiv.twoday.net/stories/453140077

Datenbank der Welfensiegel – zu kleine Abbildungen

http://www.historische-datenbanken.niedersachsen.de/siegel/index.php Typisch unbrauchbar die Nutzungsbedingungen: “Ohne vorherige schriftliche Zustimmung des betreffenden Archivs darf eine Abbildung nicht in gedruckter oder in elektronischer Form genutzt oder veröffentlicht werden.” Via http://einblicke.andreashofmann.eu/2011/02/1055 #sphragistik nicht vergrößerbar

Stadt Hannover und Land Niedersachsen zahlen für Welfenmuseum im “neuen” Schloss Herrenhausen

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet am 14. August: “[…] Durchbruch in Herrenhausen: Die Finanzierung des Museums, das im wiedererrichteten Schloss entstehen soll, ist gesichert. Stadt und Land haben sich darauf geeinigt, die Investitionskosten von zwei Millionen Euro zu teilen, weitere 600. 000 Euro sollen über Sponsoren gedeckt werden. […] Das Museum, das in beiden Seitenflügeln des … „Stadt Hannover und Land Niedersachsen zahlen für Welfenmuseum im “neuen” Schloss Herrenhausen“ weiterlesen

Unterschriften für den Welfenschatz

Neue Presse, 4.4.2009 Der Heimatbund Niedersachsen übergab 800 Unterschriften an Deutsche-Bank-Vorstand Helmut Tusch, um für den Verbleib der Sammlung in Hannover zu werben. Eine Zerschlagung der Sammlung scheint vom Tisch, seit das Land Niedersachsen zugesagt hatte, sich am Kauf der 40.000 Stücke umfassenden Sammlung zu beteiligen. Ein Sprecher des Wissenschaftsministeriums deutete an, dass das Münzkabinett … „Unterschriften für den Welfenschatz“ weiterlesen

Yves Saint Laurent und das Welfen-Kulturgut

Von der Versteigerung der von Yves Saint Laurent und seinem Lebensgefährten Pierre Bergé aufgebauten “Jahrhundertkollektion” berichtete die FAZ 31.1.2009 S. 39. Zu den gegenständen zählte auch ein kostbares Ensemble deutscher Goldschmiedearbeiten (elf Pokale, eine Tischfontäne und ein Nautilus-Pokal, Pokal der Stadt Lüneburg) aus dem Besitz des Hauses Hannover, das über die Gebrüder Kugel (Paris) vor … „Yves Saint Laurent und das Welfen-Kulturgut“ weiterlesen

Welfenmünzen: Große Aufmerksamkeit für Archivalia in Polen

http://www.allegro.pl/phorum/read.php?f=274&i=138024&t=138024 Laut Referrer kamen von dort über 100 Besucher. Es geht um den drohenden Ausverkauf des Niedersächsischen Münzkabinetts der Deutschen Bank, die ehemalige Welfen-Sammlung, über den wir ausführlich berichten: http://archiv.twoday.net/stories/5353032

Gottfried Wilhelm Leibniz, Ladislaus Sunthaim und die süddeutsche Welfen-Historiographie

Gottfried Wilhelm Leibniz, Ladislaus Sunthaim und die süddeutsche Welfen-Historiographie Von Klaus Graf Vortrag auf dem Kolloquium der Herzog August Bibliothek “Leibniz als Sammler und Herausgeber historischer Quellen” am 9.10.2007 http://archiv.twoday.net/stories/4182472 Gottfried Wilhelm Leibniz war nicht wirklich an Ladislaus Sunthaim interessiert. Im ersten Band der “Scriptores rerum Brunsvicensium” von 1707 druckte er im Anschluß an die … „Gottfried Wilhelm Leibniz, Ladislaus Sunthaim und die süddeutsche Welfen-Historiographie“ weiterlesen

Zur Eintragung des Silberzimmers der Welfen in die Liste des national wertvollen Kulturguts

VG Hannover 6. Kammer, Urteil vom 9. Juni 1989, Az: 6 A 69/87 Leitsatz 1. Gegenüber der an den Nießbraucher und Testamentsvollstrecker gerichteten Verfügung über die Eintragung eines Gegenstands in das Verzeichnis national wertvollen Kulturguts ist auch der Eigentümer klagebefugt. 2. Die behördliche Entscheidung über die Eintragung ist ein Verwaltungsakt mit gleichsam dinglicher Kraft. 3. … „Zur Eintragung des Silberzimmers der Welfen in die Liste des national wertvollen Kulturguts“ weiterlesen

Vergeblicher Rat

Ernst Dümmler veröffentlichte in der Deutschen Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 1893 eine Kritik des von Emil Krüger veröffentlichten Aufsatzes über die Abstammung Heinrichs I. von den Karolingern (WIkisource), der seiner Ansicht nach “durch die Zuversichtlichkeit seiner Behauptungen bei ungenügender Begründung zu starken Bedenken Anlass gibt” und mit den Worten schließt: “Wir können dem Verfasser, falls er … „Vergeblicher Rat“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search