Ist das Voynich-Manuskript ein Buch, das von Bastarden für Bastarde geschrieben wurde?

https://www.nzz.ch/feuilleton/voynich-manuskript-ist-das-buch-mit-sieben-siegeln-ein-pamphlet-ld.1603999 Ich glaube es nicht. Zu den Autoren: „Lea Carl-Krüsi ist freischaffende Kunsthistorikerin. Christoph Eggenberger war Titularprofessor für Kunstgeschichte an der Universität Zürich und Leiter der Handschriftenabteilung der Zentralbibliothek Zürich.“

Unsere tägliche Entschlüsselung des Voynich-MS gib uns heute

https://www.sueddeutsche.de/kultur/voynich-manuskript-1.4938893 Ein seriöser Ägyptologe will es jetzt entschlüsselt haben (PDF von Rainer Hannig). Es soll sich um Hebräisch handeln. Teile der Presse faseln von Sensation. Aber wenn ein seröser Wissenschaftler einen Vorschlag macht, bedeutet das nicht automatisch, dass es ein seriöser Vorschlag ist. Skepsis ist angebracht: http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2020/06/17/yet-another-voynich-manuscript-solution/ OK, here comes a #Voynich-solution critique thread… https://t.co/ds7fIjNB9z … „Unsere tägliche Entschlüsselung des Voynich-MS gib uns heute“ weiterlesen

Voynich MS and Taylor & Francis

Otfried Lieberknecht in Medtextl-L: As regards the „theory“ which Gerard Cheshire much to my surprise and dismay succeeded to have published by _Romance Studies_, see, for instance, Lidia Becker, _Fake news in Romance Studies (Taylor & Francis): On the “solving” of the Voynich manuscript by Gerard Cheshire‘ (2019), available at https://uni-hannover.academia.edu/LidiaBecker In her closing paragraph, … „Voynich MS and Taylor & Francis“ weiterlesen

Ist das Voynich-Manuskript ein Gesundheitsratgeber für Frauen?

https://www.futurezone.de/science/article211873891/Forscher-entschluesselt-angeblich-Voynich-Manuskript.html Die von einem seriösen Historiker im Times Literary Supplement publizierte Theorie wird von Experten nicht als überzeugend eingestuft. http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2017/09/08/the-voynich-manuscript-is-solved-or-is-it/2/

Wurde das Voynich-MS in mehreren Sprachen verfasst?

http://derstandard.at/2000056628752/Das-Voynich-Manuskript-wurde-in-mehreren-Sprachen-verfasst http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/2017/04/26/has-the-voynich-manuscript-been-deciphered-by-russian-scientists/ (NERVIGE AUDIOWERBUNG) https://arxiv.org/abs/1611.09122 https://archivalia.hypotheses.org/?s=voynich&submit=Suchen

Voynich-MS

„Wer sich selbst einmal mit dem wundersamen Werk auseinandersetzen möchte, hat ab sofort Gelegenheit dazu: Ein bekannter spanischer Verlag hat eine Faksimile-Edition auf den Markt gebracht, wie derstandard.at berichtet“. Was soll das, blog.HistoFakt? Seit Jahren kann kann man das Manuskript in Gänze online einsehen (was übrigens auch der zitierte Wikipedia-Artikel sagt). https://archivalia.hypotheses.org/?s=voynich&submit=Suchen Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2471858

Arte: "Das Voynich-Manuskript"

„Bis heute halten viele Historiker die Handschrift für eine Fälschung, die der New Yorker Antiquariatsbuchhändler Wilfried Voynich im Jahr 1912 in Umlauf gebracht haben soll, um sie zahlungskräftigen Handschriftensammlern anzubieten. Tatsächlich sind die Umstände der Entdeckung des Manuskripts höchst mysteriös. In der Villa Mondragone, nahe Rom, soll Voynich auf eine Truhe aus dem Nachlass eines … „Arte: "Das Voynich-Manuskript"“ weiterlesen

Voynich-Manuskript konnte datiert werden

http://derstandard.at/1259281171438/Ein-Schleier-weniger-ueber-dem-Voynich-Manuskript „Mithilfe materialwissenschaftlicher Untersuchungen konnte die Entstehung des Pergamentbandes mit höchster Wahrscheinlichkeit auf zwischen 1404 und 1438 eingegrenzt werden“ Handschriftenbeschreibung: http://130.132.81.132/pre1600ms/docs/pre1600.ms408.htm Via http://www.univie.ac.at/voeb/blog

Marc Rothballer: Transkribus – Erfahrungsbericht zu maschinellem Lernen und Handwritten Text Recognition in der Heimat- und Familienforschung

Vielen Dank für diesen interessanten Text! KG Transkribus ist ein Programm bzw. vielmehr eine teilweise cloudbasierte Plattform zur (halb-)automatisierten Text- und Strukturerkennung von Archivunterlagen und historischen Dokumenten. Es wird von der Universität Innsbruck betrieben und ist Teil des EU-geförderten READ-Projekts.1 Neben der reinen Handschriften- und Texterkennung bietet Transkribus noch weitere Funktionen, die im Folgenden jedoch … „Marc Rothballer: Transkribus – Erfahrungsbericht zu maschinellem Lernen und Handwritten Text Recognition in der Heimat- und Familienforschung“ weiterlesen

Podcasts for Bibliophiles

„Alex Johnson offers some „Podcasts for Bibliophiles“ on the FB&C blog – I would add Brattlecast and Behind the Bookshelves, at least. The latter had a great interview with Lisa Fagin Davis about the Voynich Manuscript recently which I recommend highly.“ http://philobiblos.blogspot.com/2019/08/links-reviews.html #audio

Zum schändlichen Tausch der Vaticana mit Kulturgut-Verbrecher De Caro

Die Vatikanbibliothek hat aus meiner Sicht ein Verbrechen an der Menschheit begangen, als sie sechs wertvolle Stücke im Tausch an den Kulturgut-Verbrecher Massimo De Caro abgab: „Here are all the titles he is known to have received in that exchange, with their former BAV shelf marks: Galileo, Le operazione del compasso geometrico (Padua: Pietro Marinelli, … „Zum schändlichen Tausch der Vaticana mit Kulturgut-Verbrecher De Caro“ weiterlesen

Adventskalender

Dark Roasted Blend hat drei wunderbare Beiträge rund um das Thema Kuriose Bücher. Im Beitrag vom 19. Dezember 2008 geht es um illuminierte Handschriften und merkwürdige Bücher: http://www.darkroastedblend.com/2008/12/amazing-books-illuminated-manuscripts.html Unter anderem erfährt man etwas über das größte Buch der Welt in Burma. Am 17. August 2007 wurden ungewöhnliche Bücher und Buchskulpturen vorgestellt: http://www.darkroastedblend.com/2007/08/unusual-books.html Voynich-Ms. Die bittersüße … „Adventskalender“ weiterlesen