Vorkaufsrecht Salem: Vollendete Inkompetenz

Das Protokoll der Landtagssitzung vom 19.12.2007 zu den badischen Kulturgütern ist eine erhellende Lektüre: http://www.landtag-bw.de/Wp14/Plp/14_0038_19122007.pdf Wenn Minister Frankenberg S. 2520 sagt, das Vorkaufsrecht sei seit 1919 keiner Regierung bekannt gewesen, dann liegt das auf einer Linie mit früheren Äußerungen, die … Weiterlesen

Sammlungen des Adels

Klaus Graf: Rezension von: Ulrike Sbresny: Sammlungen des Adels. Bedeutung, Kulturgüterschutz und die Entwicklung der Welfensammlung nach 1918, Bielefeld: transcript 2016 in KUNSTFORM 18 (2017), Nr. 12, https://www.arthistoricum.net/kunstform/rezension/ausgabe/2017/12/ bzw. sehepunkte 17 (2017), Nr. 12 [15.12.2017], URL: http://www.sehepunkte.de/2017/12/29839.html “Die literarischen und … Weiterlesen

Wie Enzensberger & Co. sich in Sachen Urhebervertragsrecht von der Verlagslobby instrumentalisieren lassen

Der Offene Brief ist ein Witz, da er statt konkreter Argumente nur kurzes Wischiwaschi bringt. Longseller sind wohl eher die Ausnahme, der entscheidende Absatz erfolgt in den ersten Jahren nach Erscheinen. Leider hat der Gesetzgeber immer noch nicht begriffen, dass … Weiterlesen

Schaumburg-Lippe: TV Schwerin berichtet zu Gut Boldebuck

Durch Zufall entdeckt. http://www.vierprinzen.com/2014/04/tv-schwerin-berichtet-uber-gut-boldebuck.html Es bleibt dabei: Rechtlich relevante Unterlagen, Erbnachweise und Testamente bleiben unter Verschluss. 1991 erschlichene Vorkaufsrechte werden “respektiert”. Gentlemenagreement aus alten Zeiten dürfen weder untersucht, noch aufgehoben werden. Geschäft ist Geschäft, pacta sunt servanda, auch wenn nichts … Weiterlesen

Landesarchiv NRW, Duisburg: Erste Zeugenaussagen vor dem Untersuchungsausschuss

Als erster Zeuge sagte Grosse-Brockhoffs Referatsleiter für Kulturbauten, Heinz-Horst oder Norbert Engels, aus: “Am liebsten wollte Grosse-Brockhoff sich nach dem Telefonat wieder von Duisburg verabschieden” (RP) “Es gab nicht die große Einzelentscheidung …. der Mietvertrag schien schlüssiges Verwaltungshandeln zu sein. … Weiterlesen

Landesarchiv NRW, Duisburg: Sauerland und Große-Brockhoff im März im Untersuchungsausschuss

“Der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) soll als einer der ersten Zeugen vor den Untersuchungsausschuss zu Grundstücksgeschäften des Landes zitiert werden. Sauerland soll im März zu den Vorgängen um den Bau des NRW-Landesarchivs im Duisburger Innenhafen Stellung nehmen, bestätigte ein … Weiterlesen

Landesarchiv NRW, Duisburg: Landesrechnungshof "Unterrichtung des Landtags und der Landesregierung nach § 99 der Landeshaushaltsordnung über die Prüfung der Unterbringung des Landesarchivs Nordrhein-Westfalen""

“Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenstellung der wesentlichen Prüfungsergebnisse S. 3 2 Ausgangslage S. 5 2.1 Errichtung des Landesarchivs S. 5 2.2 Festlegung des Raumbedarfs für den Neubau des Landesarchivs S. 6 2.3 Mietvertrag zwischen BLB NRW und Nutzer S. 6 3 Prüfungsfeststellungen … Weiterlesen

Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe wehrt sich gegen Einsichtnahme in das Urteil des VG Greifswald 2 A 1175/07

Mit anwaltlichem Schriftsatz verweigert Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe die Zustimmung zur Einsichtnahme in das Urteil, sogar in eine anonymisierte Fassung. Gemäss diesem Urteil wird das Landesamt verpflichtet, seine Berechtigung nach dem Ausgleichsleistungsgesetz festzustellen. Zur mündlichen Verhandlung erschien das beklagte Land … Weiterlesen

Goethezeichnungen: Eine nicht dauerhafte Dauerleihgabe und das stumpfe Schwert des Kulturgutschutzes

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1287035441532 Die Klassik Stiftung Weimar muss den Verlust von wertvollen Goethe-Zeichnungen verkraften. Die Familie Graf Henckel von Donnersmarck soll 35 Dauerleihgaben, die bis April 2009 in Weimar waren, an einen privaten Sammler in Österreich verkauft haben, bevor Bayern sie auf … Weiterlesen

Diskussion zum Schutz des Kulturerbes

Die rote Liste der Kultur – Warum fällt der Schutz des nationalen Kunsterbes so schwer? Es diskutieren: Dr. Christoph Graf Douglas, Kunstberater, Frankfurt Prof. Dr. Volker Himmelein, Kulturgut-Sachverständiger, Karlsruhe Isabel Pfeiffer-Poensgen, Kulturstiftung der Länder, Berlin Moderation: Susanne Kaufmann Die Nibelungen-Handschrift … Weiterlesen

Niedersächsischer Heimatbund fordert Schenkung des Niedersächsischen Münzkabinetts an das Land Niedersachsen

“Die Ende letzten Jahres bekannt gewordenen Pläne der Deutschen Bank, Teile des „Niedersächsischen Münzkabinetts der Deutschen Bank“ zu verkaufen, haben uns wie weite Kreise der Fachöffentlichkeit zutiefst erschreckt. Bei der rund 40.000 Stück umfassenden Sammlung handelt es sich um eine … Weiterlesen

Salem: Wann steht fest, was gekauft wird?

Leider hat die Badische Landesbibliothek im neuen Jahr ihre so sorgfältige Dokumentation der Presseberichte zur badischen Kulturgüteraffäre offenbar aufgegeben, obwohl ein Ende des Würgens in greifbarer Nähe scheint. Aber noch ist nicht alles in trockenen Tüchern. http://www.badische-zeitung.de/hartes-feilschen-um-kunst […] Seit Ministerpräsident … Weiterlesen

ArchG-ProfE (3): Zugriff auf privates Archivgut

Heute geht es bei der Auseinandersetzung mit dem Professorenentwurf für ein neues Bundesarchivgesetz (siehe http://archiv.twoday.net/stories/4838980 ) um den dort vorgeschlagenen § 7: § 7 Anforderung und Übergabe von Unterlagen privater Stellen (1) Das Bundesarchiv kann von Privatpersonen Unterlagen von gesamtstaatlicher … Weiterlesen

Zeitgewinn im Streit um das “Mittelalterliche Hausbuch”: Der Käufer gibt das Kulturgut vorerst an das Fürstenhaus Waldburg-Wolfegg zurück

Hausbuch kehrt ins Land zurück. Käufer verzichtet auf das Kulturgut Zeitgewinn im Streit um das “Mittelalterliche Hausbuch”: Der Käufer gibt das Kulturgut vorerst an das Fürstenhaus Waldburg-Wolfegg zurück (Südwestpresse, 23.02.2008, Roland Muschel) Kurz vor Ende der für gestern Nacht gesetzten … Weiterlesen

Hausbuch: Um Auflagen nicht gekümmert

Das Adelshaus Waldburg-Wolfegg kann sich nicht, wie offenbar versucht, damit herausreden, von Auflagen im Zusammenhang mit der Veräußerung seines Mittelalterlichen Hausbuchs im Juli 2007 keine Kenntnis gehabt zu haben. Dietrich Birk, Staatssekretär im zuständigen Wissenschaftsministerium, hatte Johannes Fürst zu Waldburg-Wolfegg … Weiterlesen

Graf Douglas: Halbkriminelle Methoden

Morgenweb.de: Ungewöhnlich scharf hat Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) auf den Verkauf des Mittelalterlichen Hausbuchs von Schloss Wolfegg reagiert. “Wir werden alle uns gebotenen rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen”, drohte der CDU-Regierungschef öffentlich. Hinter den verschlossenen Türen des Kabinettssaals fielen die Urteile noch … Weiterlesen

Waldburger Schätze: Die kartographiehistorischen Bestände (1): Der Schöner-Sammelband

1901 entdeckte der Jesuit Josef Fischer auf Schloss Wolfegg in den überreichen Kunstsammlungen der Fürsten Waldburg-Wolfegg einen aus dem Nachlass des Kartographen Johann Schöner stammenden Sammelband, der unter anderem zwei lange gesuchte verschollene Weltkarten (“Waldseemüllerkarte” und “Carta Marina”) des Freiburger … Weiterlesen

Wenn Adel nicht verpflichtet

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2447221 Die Bundesländer, eifersüchtig auf ihre Kulturhoheit bedacht und deswegen jeder bundeseinheitlichen Vorgehensweise abhold, sind schlecht gerüstet, wenn es um Eigentumsfragen mit bisweilen jahrhundertelanger Vorgeschichte geht. Die adligen Erben, im Bunde mit Auktionshäusern in London oder New York, schlagen mit … Weiterlesen