Weitere Vollansichten bei Google Books

Es lohnt sich, immer wieder nach Vollansichten in Google Books, siehe https://archivalia.hypotheses.org/?s=vollansicht+google zu suchen und diese dann herunterzuladen – sei es, wenn das möglich ist, mit PDF herunterladen (unter dem Zahnrad), sei es mit einem Downloader (Virengefahr!). Denn niemand weiß (außer Google), wie lange es die Vollansichten geben wird. Unter den „Quellen und Forschungen zur … „Weitere Vollansichten bei Google Books“ weiterlesen

Martin Grabmann: Mittelalterliches Geistesleben Bd. 1 und Bd. 2 bei Google Books in Vollansicht

Die auch handschriftenkundlich wichtigen Schriften des bedeutenden Scholastikforschers Martin Grabmann (gestorben 1949) sind gemeinfrei. [Bd. 1]: https://books.google.de/books?id=NvUAAAAAMAAJ = https://archive.org/details/grabmann-mittelalterliches-geistesleben-vol-1 Bd. 2: https://books.google.de/books?id=evkAAAAAMAAJ = https://archive.org/details/grabmann-mittelalterliches-geistesleben-vol-2 Bd. 3 (Inhalt) liegt leider nicht in Vollansicht vor. Die gesammelten Akademieabhandlungen Teilband 1, 1979 sind ebenfalls online (noch!), bieten aber ein urheberrechtlich geschütztes Lebensbild von Michael Schmaus. Die dort faksimilierten … „Martin Grabmann: Mittelalterliches Geistesleben Bd. 1 und Bd. 2 bei Google Books in Vollansicht“ weiterlesen

Corona-befristete Vollansichten der Kommission für bayerische Landesgeschichte in Google Books

http://kbl.badw.de/aktuelles/nachrichten.html Bei der Recherche für https://archivalia.hypotheses.org/123907 stieß ich auf die Vollansichten der Kommission, die in Google Books gewohnt schwer aufzufinden sind. Obige Mitteilung erklärt den Befund. „Die universitäre Lehre muss im Sommersemester 2020 weitgehend mit Hilfe digitaler Medien erfolgen. Um sie zu unterstützen, erweitert die Kommission zeitlich befristet den online-Zugang zu ihren Publikationen. Die nachstehend … „Corona-befristete Vollansichten der Kommission für bayerische Landesgeschichte in Google Books“ weiterlesen

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3

[30.12.2019 in Wirklichkeit Folge 4, Folge 3: https://archivalia.hypotheses.org/99953] Ich knüpfe an Folge 2 an: https://archivalia.hypotheses.org/99842 Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte 42 Beate Stierle: Capito als Humanist (1974) https://books.google.de/books?id=ob88AAAAYAAJ Reformationsgeschichtliche Studien und Texte 86-89 https://books.google.de/books?id=LpLjAAAAMAAJ Der späte Erasmus und die Reformation Die Kirchenpolitik der Grafen von Fürstenberg … Die strafrechtliche Verfolgung der Täufer in … Köln … „(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3“ weiterlesen

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3: Handschriftenforschung

Der Pool an Vollansichten neuerer Bücher bei Google Books – https://archivalia.hypotheses.org/99842 – gleicht einer Wundertüte. Immer wieder gelingt es mit frei assoziierten Begriffen, den Trefferlisten (neben bekannten Ladenhütern) noch nicht aufgetauchte wertvolle Werke zu entlocken. Wenn die geneigten LeserInnen, die meine Mitteilungen zu schätzen wissen, selbst mitsuchen, würden wir alle davon profitieren. https://books.google.de/advanced_book_search Erfolgreiche Suche … „(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3: Handschriftenforschung“ weiterlesen

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 2

Zu dem Beitrag vom 1. Januar 2018 https://archivalia.hypotheses.org/69653 ergänze ich einige Hinweise auf bemerkenswerte aktuelle Vollansichten. Die Bücher können als PDFs heruntergeladen werden (Zahnrad.Menü aufklappen), was zu empfehlen ist, da vergleichbare frühere Angebote wieder aus Google Books verschwunden sind. Weitere Funde dürfen gern in den Kommentaren mitgeteilt werden. Da die Trefferlisten (der erweiterten Suche) nie … „(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 2“ weiterlesen

(Befristete) Vollansichten bei Google Books

Ein Teil der Bücher in Google Books wird in Vollansicht angezeigt. Das sind überwiegend Bücher vor 1878, wobei weder Google noch HathiTrust pünktlich zum 1. Januar 2018 die Bücher des Jahres 1877 freischalten, wovon man sich heute leider leicht überzeugen kann. Durch Metadatenfehler kann es dazu kommen, dass moderne Bücher als Vollansicht angezeigt werden. Manchmal … „(Befristete) Vollansichten bei Google Books“ weiterlesen

Wie Google Books auch bei der Vollansicht betrügt

Die Suche nach Gmünd mit Zeiteingrenzung 1910-1916 und Vollansicht erbringt 17 Treffer (PDF). Davon sind drei Reprints von Werken aus dem 19. Jahrhundert, fünf bieten entgegen der Versicherung Vollansicht nur Auszüge wie andere Bücher im Rahmen des Partnerprogramms: Gmünder Künstler im Bannkreis der Staufer Pfeffer und Vanille für die Seele: ein einzigartiges Kochbuch Wißlinger G’Schichtle … „Wie Google Books auch bei der Vollansicht betrügt“ weiterlesen

Diverse Titel der Aschendorffschen Buchhandlung bei Google Books in Vollansicht

https://www.google.de/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=inpublisher:aschendorff&tbs=,bkv:f&num=100 Leider ist Schneyers Repertorium der lateinischen Sermones nur teilweise in Vollansicht zugänglich: Autoren A-D https://books.google.de/books?id=uYp1P8pXy3UC https://books.google.de/books?id=pJLWAAAAMAAJ Autoren E-H https://books.google.de/books?id=QpPWAAAAMAAJ Autoren I-J https://books.google.de/books?id=_pPWAAAAMAAJ 21.2.2017: Alle Schneyer-Links führen zu Büchern mit Schnipsel-Ansicht! Auch wo die Trefferliste des ersten Links eine Vollansicht ankündigt, ist diese nicht mehr vorhanden! Leider ist das auch bei Ellenbogs Briefwechsel der Fall, … „Diverse Titel der Aschendorffschen Buchhandlung bei Google Books in Vollansicht“ weiterlesen

Googles Betrug bei der Vollansicht

Auf leisen Sohlen versucht Google immer wieder, seine Buchsuche einer verabscheuungswürdigen Kommerz-Hölle anzunähern, in der die Nutzer übers Ohr gehauen werden. Gibt es moderne Reprints, werden diese gern bevorzugt angezeigt, während die alten gemeinfreien Titel gut versteckt werden. Bei den Suchoptionen der deutschen Version gibt es nur die Einschränkung „Kostenlose Google E-Books“, die aber nicht … „Googles Betrug bei der Vollansicht“ weiterlesen

Wie Google Books die Ergebnisse ausdünnt

https://www.google.de/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=quellen&tbs=,bkv:f,cdr:1,cd_min:01.01.1895,cd_max:31.12.1908&num=100 An US-VPN-Proxys funktioniert bei mir gerade Windscribe nicht, wohl aber Tunnelbear. Es fällt auf, dass viele Bücher aus dem Zeitraum 1895 bis 1908 auch nicht mit Proxy zur Verfügung stehen. Mit dem Stichwort Quellen sind in der Vollansicht mit dem Proxy gut 60 Titel aufrufbar (ohne: neun Titel). Zum Vergleich: HathiTrust hat 160.000+ Resultate: … „Wie Google Books die Ergebnisse ausdünnt“ weiterlesen

Google Books: war’s das mit dem US-Proxy?

Seit kurzem ist ein Zugriff auf Bücher in Google Books (ab 1879), die nur für US-Bürger sichtbar sind, mittels eines US-Proxy nicht mehr ohne weiteres möglich. Sehr viele dieser Bücher sind nicht nur Public Domain in den USA (bis einschließlich 1924 erschienene Bücher sind dort nicht mehr geschützt), sondern auch in Europa gemeinfrei. Sie sollten … „Google Books: war’s das mit dem US-Proxy?“ weiterlesen

Google Books Bibliogroups: Lexikon für Theologie und Kirche

Die Teilnehmer*innen meiner Freiburger Übung haben freundlicherweise eine Liste mit Vollansichten der zweiten und dritten Auflage des bedeutenden (katholischen) „Lexikons für Theologie und Kirche“ (LThK) (Wikipedia, Historisches Lexikon Bayerns) in Google Books erstellt, deren Lücken ich mittels der Funktion bibliogroups schließen konnte. Bis auf die drei Supplementbände der zweiten Auflage zum Zweiten Vatikanischen Konzil sind … „Google Books Bibliogroups: Lexikon für Theologie und Kirche“ weiterlesen

Zeitfilter in Google Books

Gesucht habe ich in der erweiterten Buchsuche nach Büchern in Vollansicht mit dem Suchwort Stadtschreiber 1970-1980 (Treffer: Bild 1), danach 1970-1975 (Bild 2). Obwohl die zweite Treffermenge eigentlich nach der Booleschen Logik eine Teilmenge der ersten sein sollte, weisen die Trefferlisten keine Gemeinsamkeit auf. Wenn man den Zeitfilter 1960-1980 verwendet, findet man keinen der Treffer … „Zeitfilter in Google Books“ weiterlesen

WTF – Google ändert Book-ID, Löwener Universitätsverlag hat seinen Open Access auf Sand gebaut

2014 meldete ich, dass die Bände Humanistica Lovaniensia vor 2000 von der Leuven University Press via Google Books kostenlos bereit gestellt werden: https://archivalia.hypotheses.org/5335 Während ich allzu oft feststellen musste, dass die Seitencodierungen geändert wurden und auch die Ausschneidefunktion unzuverässig ist, hatte ich bisher keinen Anlass, an der auf Wikisource zitierten „Aussage einer Google-Booksearch-Mitarbeiterin auf der … „WTF – Google ändert Book-ID, Löwener Universitätsverlag hat seinen Open Access auf Sand gebaut“ weiterlesen

Drei Lieder für eine Singstimme – wie Google uns in die Irre führt

Wiederholt schon habe ich Google Books wegen seiner Bevormundung des Nutzers bei Auslieferung von Suchergebnissen getadelt (Nachweise). Bei Suchanfragen, die vergleichsweise wenige Treffer produzieren, erwartet man eine vollständige Übersicht. Aber Google enthält einem Treffer vor, auf die man nur mit zusätzlichen Suchworten kommt. Um OCR-Fehler (Fehllesungen, falsche Worttrennungen) zu umgehen, ist es sinnvoll, nicht von … „Drei Lieder für eine Singstimme – wie Google uns in die Irre führt“ weiterlesen

Google Books betrügt uns weiter

Ein Leserkommentar meint, dass es wieder besser werde. Ich selbst habe dafür keine Anhaltspunkte, wohl aber Hinweise darauf, dass auch bei den gemeinfreien Büchern (derzeit für uns: vor 1875) nur ein Bruchteil der möglichen Treffer angezeigt werden. http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg59437.html Während Google Books für die Suche nach Quaritsch 1860-1875 nur einen relevanten Treffer findet, gibt es in … „Google Books betrügt uns weiter“ weiterlesen

Wie Google Books uns derzeit gewaltig in die Irre führt

Zu meinem Beitrag „Dramatische Verschlechterung bei der Arbeit mit Google Books“ gab es nur wenig Resonanz. Null in INETBIB und Google+, 4 Kommentare hier, ein paar auf Twitter und Facebook. @JW_Fr @Archivalia_kg @hypothesesorg das fiel mir heute auch auf! eine Stelle, die ich letzte Woche noch fand. ziemlich dramatisch… — delabrioche (@EgliNanina) 13. Oktober 2016 … „Wie Google Books uns derzeit gewaltig in die Irre führt“ weiterlesen

Fragment über Google Books (2011)

2010 hatte ich auf einen Call for Papers von Dirk Lewandowski zum Thema Suchmaschinen geantwortet und war in die Schaar der Mitarbeiter aufgenommen worden, konnte aber meinen Beitrag nicht fertigstellen. Gründe: Überforderung, anderweitige Überlastung, schlechtes Zeitmanagement? Was auch immer, er blieb ein Torso. Das Fragment mag angesichts der bei Google Books eingetretenen und womöglich noch … „Fragment über Google Books (2011)“ weiterlesen

Ärgerliches neues Google-Design erreicht nun auch Google Books

Weder in Googlemail noch im Reader finden die Designänderungen meine Zustimmung. Ich bin außerordentlich verärgert, dass in Chrome keine Navigationspfeile mehr zur Verfügung stehen, ich mich extrem umgewöhnen muss und alles viel zu blass geraten ist. Leider wurde auch an GBS herumgeschraubt. Schwachsinnig ist das verschwinden der Möglichkeit, durch Eingabe einer Seitenzahl bei Büchern in … „Ärgerliches neues Google-Design erreicht nun auch Google Books“ weiterlesen

Zur Suche in Google Books

Suche Leopold ist das letzte Wort des Haupttextes (nicht der Anmerkungen) auf Seite 23 von „Deutsche Landesgeschichtsschreibung im Zeichen des Humanismus“, während der Rest der Suche sich auf die erste Zeile von Seite 24 bezieht. Dieses Finden von Wörtern, die durch einen Seitenwechsel getrennt sind, funktioniert nicht bei der Suche im Buch, denn bei der … „Zur Suche in Google Books“ weiterlesen

Google Book Search, Open Access und die VG Wort

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/forum/type=diskussionen&id=1146 In den letzten Tagen dürften viele Autoren als sogenannte „Bezugsberechtigte“ Post von der Verwertungsgesellschaft (VG) Wort in München erhalten haben. Sie wurden aufgefordert, Rechte an die VG Wort auf einem Internetportal oder durch Rücksendung der beigefügten Rechteübertragung zu übertragen, damit die VG Wort mit Google in Sachen Google Buchsuche/Book Search verhandeln kann. Nicht wenige … „Google Book Search, Open Access und die VG Wort“ weiterlesen

Christiane Schulzki-Haddouti setzt Desinformation zu Google fort

Dass man es als flinke Starautorin nicht gern sieht, wenn die miserable Recherche und Inkompetenz aufgedeckt wird, ist nachvollziehbar. Meine Kritik an Christiane Schulzki-Haddouti http://archiv.twoday.net/stories/5607112 veranlasste die Journalistin zu einer unverhohlenen Drohung (in den Kommentaren des Beitrags): Wenn ich nun Ihren Stil pflegen würde, würde ich nun auch bloggen und im Titel schreiben „Klaus Graf … „Christiane Schulzki-Haddouti setzt Desinformation zu Google fort“ weiterlesen

Google Scan-Center unterschiedlich aktiv

Meines Wissens hat noch niemand nachgezählt, aus welchen Bibliotheken die Google Book Search-Bücher stammen. Man muss sich jeweils die About-Seite anschauen, dort findet man meistens die Angabe über die Herkunft. Ich habe das Jahr 1850 und den Sprachfilter Spanisch gewählt sowie Vollansicht. Die ersten 100 Treffer hab ich ausgezählt. http://books.google.com/books?lr=lang_es&q=date:1850-1850&num=100&as_brr=1 Unter den Treffern war 1 … „Google Scan-Center unterschiedlich aktiv“ weiterlesen

Schillers Zitat zur Blogparade #deutungskämpfe

In Schillers Wallenstein (Uraufführung von Wallensteins Lager 1798) lesen wir: Auf diesem finstern Zeitgrund malet sich Ein Unternehmen kühnen Übermuts Und ein verwegener Charakter ab. Ihr kennet ihn – den Schöpfer kühner Heere, Des Lagers Abgott und der Länder Geißel, Die Stütze und den Schrecken seines Kaisers, Des Glückes abenteuerlichen Sohn, Der von der Zeiten … „Schillers Zitat zur Blogparade #deutungskämpfe“ weiterlesen

Landesgeschichtliche Monographien in Deutschland 2019/2020: so gut wie kein Open Access

Open Access (OA) ist längst nicht mehr nur ein Thema im Bereich der Zeitschriftenpublikation. Im Bereich der Geschichtswissenschaft gibt es in Deutschland bei Monographien so gut wie keine Open-Access-Publikationen. Einen wichtigen Teilbereich stellt die Publikationstätigkeit auf dem Feld der Landesgeschichte dar. Hier sieht es in Sachen OA sehr schlecht aus. Anhand der Internetauftritte der Historischen … „Landesgeschichtliche Monographien in Deutschland 2019/2020: so gut wie kein Open Access“ weiterlesen

Die Grabinschrift von Jakob Bremsel, Rektor der Universität Wittenberg 1529/30, und Philipp Melanchthons Wittenberger Inschriften

Bei der Besprechung des im letzten Jahr erschienenen Wittenberger Inschriftenbands (DI 107)1 für „Sachsen und Anhalt“ stieß ich auf eine unverständliche Lücke. Es fehlen die beiden undatierten Grabinschriften des Mediziners Jakob Bremsel und seiner Tochter Susanna auf dem Alten Friedhof, die Gottlieb Stier2 und vor ihm Friedrich Traugott Friedemann3 mitteilten. Im Dezember 1822 verkündete die … „Die Grabinschrift von Jakob Bremsel, Rektor der Universität Wittenberg 1529/30, und Philipp Melanchthons Wittenberger Inschriften“ weiterlesen

Zu den Provenienzen eines berühmten Inkunabelexemplars mit Melanchthon-Gedicht

Auf der Suche nach Büchern aus dem Mindelheimer Heiligkreuzkloster stieß ich auf einen Eintrag in MEI. Er betrifft eine Inkunabel (Valturius 1472) der Cini-Stiftung in Venedig (Signatur: FOAN TES 963). Rasch stellte sich über Google heraus, dass die handschriftlichen Eintragungen des Exemplars, unter anderem ein Gedicht Melanchthons, der Forschung sehr wohl bekannt sind. Aber ich … „Zu den Provenienzen eines berühmten Inkunabelexemplars mit Melanchthon-Gedicht“ weiterlesen