Twinger-Handschrift Cgm 568 mit Bollstatter-Eintrag online

http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00104455/image_218 Die in der Mailingliste Mediaevistik 2004 zusammengestellte Liste der derzeit bekannten eigenhändigen Handschriften des Augsburger Schreibers Konrad Bollstatter nach der Nummerierung von Wolf ZfdA 1996, S. 59f. ist leider immer noch aktuell, was bedeutet, dass seit 1996 keine neuen Bollstatter-Autographen bekannt wurden. Ich verlinke die im Handschriftencensus nachgewiesenen Digitalisate. Neun von 19 sind schon … „Twinger-Handschrift Cgm 568 mit Bollstatter-Eintrag online“ weiterlesen

Ina Serif über “Der zerstreute Chronist. Zur Überlieferung der deutschsprachigen Chronik Jakob Twingers von Königshofen”

http://mittelalter.hypotheses.org/7063 Nicht nur die Überschrift ist prima. Frau Serif kommt auf 122 Handschriften (mein Census stand auf 97).

Breslauer Twinger-Handschrift R 203 online

http://www.handschriftencensus.de/22459 Nicht unbedingt hilfreich ist die Praxis des Handschriftencensus, den Autorennamen bei Aktualisierungen mitzuführen, ohne dass der Autor etwas von den Änderungen mitbekommt. So darf ich mich denn mit einem Eintrag (August 2014) zur Breslauer-Twinger-Handschrift R 203 brüsten, in dem ein Digitalisat vermerkt wird, auf das ich gerade eben erst aufmerksam wurde. Meine Informationen zur … „Breslauer Twinger-Handschrift R 203 online“ weiterlesen

Konrad Bollstatters Twinger-Chronik (Cgm 7366) ist online

http://nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb00084540-0 Der Druck mit handschriftlichen Zusätzen des Augsburger Schreibers Konrad Bollstatter (um 1477) galt zeitweilig als verschollen, da die Münchner Bibliothek ihn zu den Handschriften umgestellt hatte. Die Chronik wurde erst von Gisela Kornrumpf 1990 wiedergefunden. Alles andere als ein Ruhmesblatt für eine “Staatsbibliothek”! Zusätze Könige http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00084540/image_301 Zusätze Päpste http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00084540/image_411 Ende der Zusätze mit Schreibervermerk … „Konrad Bollstatters Twinger-Chronik (Cgm 7366) ist online“ weiterlesen

Die verschollene Twinger-Handschrift aus dem Regularkanonikerstift Dürnstein

Sie stammte nach Hieronymus Pez aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts und bildete die Textgrundlage seines Abdrucks der “Österreichischen Chronik von den 95 Herrschaften” in seinen Scriptores rerum Austriacarum 1721. Pez beschreibt die offenbar verlorene Handschrift https://books.google.at/books?id=VnhUAAAAYAAJ&hl=de&pg=PA1047 Bernhard Pez hatte die Handschrift im Winter 1713 in der Dürnsteiner Bibliothek entdeckt (Pez-Briefwechsel): http://books.google.de/books?id=fc0AeCTEYgkC&pg=PA599 Seemüller 1909 … „Die verschollene Twinger-Handschrift aus dem Regularkanonikerstift Dürnstein“ weiterlesen

Twinger-Chronik aus der Hofbibliothek Donaueschingen online

http://digital.blb-karlsruhe.de/urn/urn:nbn:de:bsz:31-37896 Die Handschrift Cod. Donaueschingen 514 der BLB Karlsruhe aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts ist im Handschriftencensus übergangen. Mein Census der Twinger-Handschriften steht nun bei 94: http://archiv.twoday.net/stories/342793721 http://archiv.twoday.net/stories/233328062 #fnzhss

Über 90 Twinger-Handschriften sind bekannt

Alle vier Berner Twinger-Handschriften sind inzwischen im Handschriftencensus verzeichnet: http://www.handschriftencensus.de/werke/1906 Das Buch von Jost 2011 liegt mir nicht vor. Am 16. November 2009 (als nicht alle Berner Handschriften im Handschriftencensus vertreten waren und ich an der Vervollständigung der Überlieferung dort arbeitete) übermittelte mir die Burgerbibliothek Bern die folgenden Kurzbeschreibungen von drei Handschriften. Damit möglichst viel … „Über 90 Twinger-Handschriften sind bekannt“ weiterlesen

Handschriften der Chronik Jakob Twingers von Königshofen in der Straßburger Stadtbibliothek

http://www.handschriftencensus.de/hss/Strassburg#bib7 Der Handschriftencensus führt für die Straßburger Stadtbibliothek ganze sechs heute noch existierende Handschriften an, darunter keine Twinger-Handschrift. Aufzunehmen wären dort aber Ms. 622, Ms. 742 und 744, die aus dem 15./16. Jh. stammen. Am 2. Dezember 2009 teilte mir die Stadtbibliothek zu ihren Handschriften von und über Twinger folgendes mit: Handschriften : Ms 742 … „Handschriften der Chronik Jakob Twingers von Königshofen in der Straßburger Stadtbibliothek“ weiterlesen

Salemer Handschrift der Chronik Twingers von Königshofen online

http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/salIX28 Der Eintrag im Handschriftencensus http://www.handschriftencensus.de/8925 trägt meinen Namen und das Datum April 2011. Dazu stelle ich fest: Zwar habe ich im Oktober 2009 zu dieser Handschrift einen Hinweis gegeben, weil ich damals in einer Art Zusammenarbeit mit Dr. Klaus Klein (Marburg) die Liste der Twinger-Überlieferung komplettieren wollte, aber so gut wie alle Angaben hat … „Salemer Handschrift der Chronik Twingers von Königshofen online“ weiterlesen

Twinger von Königshofen, Jakob: Die Alteste Teutsche so wol Allgemeine Als insonderheit Elsassische und Straßburgische Chronicke. Straßburg: Städel, 1698

http://epub.ub.uni-muenchen.de/11726 Wichtig wegen seither nicht mehr gedruckter Fortsetzungen und Dokument-Beigaben. Fiktives Autorenbild aus Bollstatter-Handschrift

Twinger-Chronik im Handel

http://www.handschriftencensus.de/21780 http://www.handschriftencensus.de/news http://www.textmanuscripts.com/index.php Um 1455 wohl im Elsass geschrieben. Unter den Zusätzen des 16. Jahrhunderts befindet sich ein Gedicht auf unterjochte Städte: f. 151v, Poem on the dangers incurred by Strasbourg, incipit, “Heimlicher und kuntlicher ratt, Iherusalem und Troy zerstöret hatt / Exemplum Mentz, Luttich, Bopparten, Wurms, Wissenburg, hüt dich / … / Sint alle … „Twinger-Chronik im Handel“ weiterlesen

Twinger-Handschrift mit elsässischen Chroniknotizen des 16. Jahrhunderts

http://digital.slub-dresden.de/ppn283821388 Mscr.Dresd.F.98 enthält als Anhang von jüngerer Hand Aufzeichnungen von Batt von Fegersheim, Amtmann zu Gugenheim (heute Gougenheim, Bas-Rhin) und der (bischöflich straßburgischen) Pflege Kochersberg 1525-1545. Nur die Notiz zum elsässischen Bauernkrieg 1525 mit der Unterschrift des Verfassers druckte Herschel im Serapeum 1854, S. 125f. http://books.google.de/books?id=c40RAAAAIAAJ&pg=PA125

Das Gottesurteil der heiligen Richgard im spätmittelalterlichen Straßburg

Aus dem Sammelband “Schreiben und Lesen in der Stadt” 2012 (meine Besprechung) ist der schwache Aufsatz von Racha Kirakosian, Professorin für Germanistische Mediävistik mit Schwerpunkt Spätmittelalter in Freiburg, auf Academia.edu zu finden. Die Textkenntnisse der Verfasserin lassen zu wünschen übrig. Zur vergleichsweise herangezogenen Geschichte über die unkeusche Gemahlin Ottos III. vermag sie Twingers Quelle nicht … „Das Gottesurteil der heiligen Richgard im spätmittelalterlichen Straßburg“ weiterlesen

Beinheimische Handschrift online

Universitätsbibliothek Basel, H IV 27 https://doi.org/10.7891/e-manuscripta-85728 “Der Basler Bürgermeister Adelberg Meyer zum Pfeil gab die Handschrift bei einem Magister Berlinger in Auftrag und liess sie von Conrad Schnitt mit Wappenzeichnungen versehen. Der erste Teil der Handschrift fungiert als Familienbuch der Meyer zum Pfeil, der zweite beinhaltet allgemeinere Geschichte, darunter Auszüge aus der Chronik Petermann Etterlins, … „Beinheimische Handschrift online“ weiterlesen

Basel: Schnitt’sche Chronik online

https://doi.org/10.7891/e-manuscripta-87401 “Die Handschrift wurde von Conrad Schnitt für seinen eigenen Gebrauch geschrieben und enthält chronikalische Aufzeichnungen, die vorläufig 1537 abgeschlossen, später von ihm selbst noch bis zu seinem Tod im Jahr 1541 fortgeführt wurden. Die Handschrift beginnt auf Bl. lx mit einer Kaiser-Papst-Chronik von Julius Cäsar bis Ferdinand I. resp. Papst Paul III. (1534) und … „Basel: Schnitt’sche Chronik online“ weiterlesen

Neue Handschriften bei e-codices.ch

https://www.e-codices.ch/de/list/all/LastUpdate Beispiele: Basel, Universitätsbibliothek, E I 1 “Die Handschrift aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts enthält die deutsche Chronik Jakob Twingers von Königshofen (Kap. 6, 1-5), die Rötteler Chronik und den Libellus de magnificentia ducis Burgundia in Treveris visa conscriptus (dt.).” St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 617 Papier · 897 pp. · 31 x … „Neue Handschriften bei e-codices.ch“ weiterlesen

69 neue Handschriften in e-codices.ch

Take note – 69 new digitized medieval manuscripts available in E-codices. List here: https://t.co/WfFfYgLauS. If you do not know this resource – currently featuring the best design and pic quality in digitized manuscript collections – check it out here: https://t.co/4TsJBj8gBO. — Erik Kwakkel (@erik_kwakkel) 19. Dezember 2018 Einiges aus Muri, der Kartause Basel, St. Gallen … „69 neue Handschriften in e-codices.ch“ weiterlesen

Die Handschriften der Chroniken der deutschen Städte

Es wäre von großem Wert, eine Gesamtübersicht aller in der Editionsreihe der Chroniken der deutschen Städte (ChrDtSt) https://de.wikisource.org/wiki/Die_Chroniken_der_deutschen_Städte (es fehlen die nicht online verfügbaren Bände 33, 34, 36, 37: Augsburg [zwei], Lüneburg und Bremen) beschriebenen bzw. für die Edition verwendeten Handschriften zu haben, natürlich Open Access im Internet und mit Links zu neueren Handschriftenkatalogen/Digitalisaten. Eine … „Die Handschriften der Chroniken der deutschen Städte“ weiterlesen

Weitere Pariser deutschsprachige Handschriften online

Die BNF Paris hat weitere Stücke aus dem Bestand der Manuscrits allemands ins Netz gestellt, leider nur SW nach alten Mikrofilmen. Allemand 31 https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10038032g?rk=21459;2 Hans Wurm u.a. http://www.handschriftencensus.de/11379 https://archivalia.hypotheses.org/19123 Allemand 243 https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b100380116 Elsässische Legenda Aurea http://www.handschriftencensus.de/4140 Allemand 113 https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10038035t Alchemie: Splendor solis Allemand 86 https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10038033x?rk=85837;2 Historische Sammelhandschrift (Basel?) https://archivalia.hypotheses.org/70154 https://archivalia.hypotheses.org/20716 Allemand 133 https://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b10038005k?rk=107296;4 Franziskus-Legende http://www.handschriftencensus.de/9426 … „Weitere Pariser deutschsprachige Handschriften online“ weiterlesen

Weitere Handschriften der sogenannten Sultansbriefe

Als Ergänzung ihrer Monographie Karoline Dominika Döring: Sultansbriefe. Textfassungen, Textfassungen, Überlieferung und Einordnung (= Studien und Texte 62). Wiesbaden 2017 legte Frau Döring jetzt dankenswerterweise eine durch Nachträge erweiterte Handschriftenliste online vor: Karoline Döring: Die handschriftliche Überlieferung der sogenannten Sultansbriefe vom 14. bis zum 16. Jahrhundert. Mit einer Liste der Textzeugen. In: Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung … „Weitere Handschriften der sogenannten Sultansbriefe“ weiterlesen

Lebender Artikel

#livingarticle mit Versionierung: 2. PDF/A-Fassung zur Überlieferung der Chronik Jakob Twingers von Königshofen https://t.co/Hek2U2EKTV #oa — Mittelalterblog (@Mittelalterblog) 11. März 2017 Neu ist Zürich A 127, was man durch Einzelvergleich feststellen muss. Bei solchen Listen ist eine Sigelvergabe mit Buchstaben vorzuziehen, da man nun bei den Twinger-Chroniken zwei verschiedene Nummerierungen zu berücksichtigen hat. Da dramatische … „Lebender Artikel“ weiterlesen

Stadtgeschichte(n). Zur Tagung in Regensburg (10./12. November 2016)

Die vom Forum Mittelalter der Universität Regensburg veranstaltete Jahrestagung zu Erinnerungskulturen der vormodernen Stadt vom 10. bis 12. November 2016 (Programm und Abstract meines Referats “Stadt-Phantasien: Erzähl-Male und Sprichwörter”) war ausgezeichnet organisiert. Das Thema der städtischen Erinnerungskultur(en) hat nicht nur mich des öfteren beschäftigt (siehe ausführlich meine Stellungnahme zu: Mark Mersiowsky: Medien der Erinnerung in … „Stadtgeschichte(n). Zur Tagung in Regensburg (10./12. November 2016)“ weiterlesen

Miszellen

Die folgende, ständig aktualisierte Zusammenstellung ist im Grundstock eine bloße Kumulation der einzelnen Listen: Forschungsmiszellen 2005-2011 (1, 1, 3, 4, 10, 16, 40) http://archivalia.hypotheses.org/1258 – 2012 (58) http://archivalia.hypotheses.org/1222 – 2013 (48) http://archivalia.hypotheses.org/1219 – 2014 (52) http://archivalia.hypotheses.org/2685 – 2015 (68) http://archivalia.hypotheses.org/53170 Bis 2015 also 302 Miszellen. Ende 2018: insgesamt 385 Ende 2019: insgesamt 435 Ende 2020: … „Miszellen“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (Januar, Woche 4)

Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es ab jetzt freitags, wie in “Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!” vorgeschlagen, Gemeinfreies, das ich selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer Goldenen Kette freien Wissens Ich rufe daher alle Leserinnen … „#Gemeinfreitag (Januar, Woche 4)“ weiterlesen

Bernhard Sittich, der Herold “Romreich” (um 1500) und seine Amtsvorgänger

Der oberste königliche Herold1 führte in Deutschland im 15. und frühen 16. Jahrhundert den Amtsnamen “Romreich”. Am besten unterrichten über die Reihe dieser Amtsträger die Arbeiten von Nils Bock: Die Herolde im römisch-deutschen Reich (2015) und “Herolde im Reich des späten Mittelalters. Forschungsstand und Perspektiven” in der Francia 20102 Leider ist Bock eher desinteressiert an … „Bernhard Sittich, der Herold “Romreich” (um 1500) und seine Amtsvorgänger“ weiterlesen

Ein elsässisches "Hausbuch" in Wolfenbüttel

Digitalisat von Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek Cod. 16.17 Aug. 4°, einer vermutlich in Straßburg wohl bald nach 1415 entstandenen Handschrift, der man wohl aufgrund eines Kochbuchs Hausbuch-Charakter attestiert: http://diglib.hab.de/mss/16-17-aug-4f/start.htm Unzuverlässig ist die Beschreibung im Handschriftencensus: http://www.handschriftencensus.de/6669 Alte Beschreibung Heinemanns: http://diglib.hab.de/drucke/f4f-539-7/start.htm?image=00212 Es fehlen im Census die Twinger-Auszüge Bl. 1r-44v, obwohl er sonst viel Wert auf die … „Ein elsässisches "Hausbuch" in Wolfenbüttel“ weiterlesen

Klaus Graf – wissenschaftliche Arbeiten zu über 300 Personen und Familien. Teil 2: L-Z

Teil 1 (A-K): http://archiv.twoday.net/stories/1022465028 Laßberg, Joseph von (1770-1855) Sammler und Germanist GND http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118778862 Joseph von Laßberg und sein Ritterschlag auf der Burg Trifels. In. Archivalia vom 20. Juli 2010 http://archiv.twoday.net/stories/6433122 Laurentius von Rom Heiliger GND http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=119320827 Duderstadt, Stadtpatron. In: Duderstadt und das Untereichsfeld. Lexikon einer Landschaft in Südniedersachsen. Bearb. von Maria Hauff und Hans-Heinrich Ebeling. … „Klaus Graf – wissenschaftliche Arbeiten zu über 300 Personen und Familien. Teil 2: L-Z“ weiterlesen

Forschungsmiszellen in Archivalia 2013

Analog zur Zusammenstellung für 2014 http://archiv.twoday.net/stories/1022383595 und für 2005-2011 http://archiv.twoday.net/stories/1022463749 und für 2012 http://archiv.twoday.net/stories/1022464494 habe ich nun auch ?s=%23forschung für 2013 ausgewertet: 47 Beiträge. Die Einträge sind umgekehrt chronologisch gereiht. Hinzugefügt ist das automatisch bei der Suche von Twoday ergänzte Datum der letzten Änderung. Dies mag zeigen, welche Beiträge ich wann letztmals aktualisiert habe. *** … „Forschungsmiszellen in Archivalia 2013“ weiterlesen