Troyes wieder zu

Zum Speien: “En raison d’un problème technique le site Patrimoine est indisponible pour une durée indeterminée. Cependant les documents qui y étaient consultables peuvent être fournis gratuitement sur demande justifiée. Pour tous les autres documents des reproductions payantes peuvent être réalisées après devis. – See more at: http://www.mediatheque.grand-troyes.fr/webmat/content/le-patrimoine-numerise#sthash.b5fzXgMl.dpuf ” Zur früheren Schließung: ?s=troyes Das war … „Troyes wieder zu“ weiterlesen

Digitale Bibliothek der BM Troyes geschlossen!

Handschriften, Inkunabeln und alte Drucke, die in OAIster verzeichnet sind, sind derzeit nicht online zugänglich: Actuellement le site patrimonial en ligne ne fonctionne pas du fait de l’absence de courant ; en effet, la Médiathèque a subi un incendie dans la nuit du 1er au 2 juillet dernier ; ce service sera rétabli en début … „Digitale Bibliothek der BM Troyes geschlossen!“ weiterlesen

Venator & Hanstein Auktion 169 (September 2022)

https://www.venator-hanstein.de/assets/Pdfkataloge/Katalog_169.pdf Nr. 345 345 Livre d’Heures. – Stundenbuch der Jeanne d‘Avally. Lateinisch-französische Handschrift auf Pergament. Frankreich (Troyes?), ca. 1515. “41r-44v Chronik der Damoiselle Jeanne d’Avally, mit Lebensdaten, Taufen, etc. ihrer Kinder, geführt bis zum Jahr 1515, in Französisch (mit großer Stifterminiatur: Jeanne d’Avally mit drei Töchtern im Gebet, vor ihnen Christus mit dem Lamm; in … „Venator & Hanstein Auktion 169 (September 2022)“ weiterlesen

Das ‘Speculum virginum’ des Peregrinus Hirsaugiensis – die 24 Vollhandschriften

Mehrfach ist in der Sekundärliteratur zu lesen, dass Konrad von Hirsau, den ich ja als Peregrinus Hirsaugiensis bezeichne, zwar den ‘Accessus ad auctores’ und weitere Schriften verfasst habe, aber nicht notwendigerweise auch das ‘Speculum virginum’ (SV). Unglücklich formulierte im Verfasserlexikon (²5, 1985, Sp. 205) Robert Bultot unter Nr. 1 der Werkliste zum SV, die Verfasserschaft … „Das ‘Speculum virginum’ des Peregrinus Hirsaugiensis – die 24 Vollhandschriften“ weiterlesen

Eisermann prangert Ende der VDIB an

Liebe KollegInnen, aus anderen Weltgegenden sind wir es gewohnt, daß Online-Digitalisate mir nichts, dir nichts aus dem Netz verschwinden, auf andere Server und URLs umziehen oder sonstwie unauffindbar gemacht werden. Wir haben beim GW immer wieder damit zu tun, blinde und tote Links zu reparieren oder zu entfernen (momentan betrifft das z.B. Zaragoza BU [umgezogen] … „Eisermann prangert Ende der VDIB an“ weiterlesen

Bibliothèque Virtuelle de Clairvaux

https://www.bibliotheque-virtuelle-clairvaux.com Finde ich unübersichtlich. [Update: Finde ich Murks.] Statt solchen Schnickschnack ins Netz zu stellen, sollte die Bibliothek von Troyes endlich wieder ihre Digitalisate online verfügbar machen. Wo zum Teufel sind Permalinks? Einbetten geht hier nicht. [Peregrinus Hirsaugiensis:] Speculum virginum in XII libros dinstinctum (Ms 252) wird nicht über die Suche der Website gefunden, ist … „Bibliothèque Virtuelle de Clairvaux“ weiterlesen

Adventskalender 2011: Türchen XX

Nachdem das erste Türchen der Stadtbibliothek Mainz gewidmet war, werfen wir nun einen Blick auf die Digitalisate einer französischen Stadtbibliothek: der Bibliothèque Municipale von Reims. Dabei handelt es sich keineswegs um einen Einzelfall. Zwar verfügen längst nicht alle der traditionsreichen französischen Stadtbibliotheken, die sich heute oft Mediatheken nennen, über durchaus respektable digitale Sammlungen, aber doch … „Adventskalender 2011: Türchen XX“ weiterlesen

Adventskalender 2011: Türchen VII

Gallica, das Digitalisierungsportal der Französischen Nationalbibliothek, stand lange Zeit für extrem schlechte Scans von Mikrofilmen, nicht selten ohne brauchbare Metadaten. Scans von Schwarzweißfilmen gibt es zwar immer noch, aber daneben werden qualitativ hochwertige Farbdigitalisate auch aus den Handschriftenschätzen der Bibliothek angeboten. Unser Bild stammt aus der Handschrift Fr. 1177 (ca. 1470/80?) mit Werken von Christine … „Adventskalender 2011: Türchen VII“ weiterlesen

Bibliothèque numerique patrimoniale von Dole

http://www.dole.org/medias/medias.aspx?INSTANCE=exploitation&PORTAL_ID=spe_portal_nostresors.xml&SYNCMENU=NOSTRESORS http://mediatheques.grand-dole.fr Auch hier war Falk Eisermann der Hinweisgeber. Im Gegensatz zu Schlettstadt ein reines Vergnügen, wenngleich man sich in Sachen Navigation schon ein wenig einarbeiten sollte. Man wird dann mit über 50 Inkunabeln belohnt und wie in Troyes gibt es Zoomify. Die Auflösung ist gut.

Large Digital Libraries of Pre-1800 Printed Books in Western Languages

Large means: more than 100 works printed before 1800 in English, Latin, French, German, etc. (no Slavic languages) which are whooly digitized as facsimiles. I have estimated the numbers if they are not provided by the website. For smaller digital libraries see http://wiki.netbib.de/coma/DigiMisc and subpages http://de.wikisource.org/wiki/Digitale_Sammlungen (digital libraries with at least 1 PD German book) … „Large Digital Libraries of Pre-1800 Printed Books in Western Languages“ weiterlesen

Liturgische Handschriften mit Noten im Web

Eine großartige Bibliographie. http://wiki.netbib.de/coma/DigitaleHandschriften wurde aktualisiert. Es gibt einen neuen Spitzenreiter: Troyes. Ich habe die 655 Treffer mit dem Suchwort manuscrits in der Datenbank Livres numérisés durchgeklickt, keine 10 sind junge neuzeitliche Handschriften, das meiste sind digitalisierte Mikrofilme wie in Valencienne. Macht also über 640 Handschriften online (überwiegend Theologica). Mir ebenfalls unbekannt waren die über … „Liturgische Handschriften mit Noten im Web“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search