Frühneuzeitliche Supplikationspraxis

Einige Aufsätze in den Beiträgen zur Rechtsgeschichte Österreichs 2015/2: http://hw.oeaw.ac.at/7867-5inhalt?frames=yes (Open Access) Siehe auch: https://archivalia.hypotheses.org/62955 Suppliken “sind in den letzten beiden Jahrzehnten von der Forschung vermehrt für Fragestellungen der Alltags- und Sozialgeschichte, aber auch der Verwaltungs-, Verfassungs- und Gesetzgebungs-Geschichte herangezogen worden. Sie stellten einen wesentlichen Kommunikationskanal zwischen Obrigkeiten und Untertanen dar. Sie sind Indikatoren für … „Frühneuzeitliche Supplikationspraxis“ weiterlesen

Datenbank: DFG/FWF-Projekt Untertanensuppliken am Reichshofrat Kaiser Rudolfs II. (1576-1612)

http://www-gewi.uni-graz.at/suppliken/de In die umfangreiche Datenbank sind auch gute Scans der Wiener Quellen eingebunden. Man kommt auf sie über den Link “Verfahren”, während von der über die Tektonik gefundenen Archivsignatur anscheinend kein direkter Weg zu den Personeneinträgen führt. Gleichwohl ein willkommener Beitrag zur Erforschung des historischen Petitionswesens.

Pfedelbachische Suppliken

Der Genealoge Friedrich R. Wollmershäuser schreibt in der VFWKWB-L: “Suppliken gewähren einen guten Einblick in des Leben früherer Generationen. Es geht um herrschaftliche Vergünstigungen, zum Beispiel die Zuteilung von Bauholz oder den Nachlaß von Strafen. Aus der Grafschaft Hohenlohe-Pfedelbach (ab 1728 zu Hohenlohe-Bartenstein gehörig) gibt es ein ganzes Paket solcher Petitionen: Hohenlohe-Zentralarchiv Neuenstein Ba 10 … „Pfedelbachische Suppliken“ weiterlesen

Petitionsrecht auf kommunaler Ebene nicht in allen Bundesländern

Die entsprechenden Vorschriften sind (unvollständig) aufgelistet in einem Dokument zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen (Stand 2013): https://m.bpb.de/lernen/grafstat/partizipation-vor-ort/141262/info-03-02-gemeindeordnungen Ein Jedermannsrecht, Anregungen und Beschwerden einzubringen, kannten damals nach dieser Website nur die Länder Brandenburg, Bremen (für Bremerhaven), Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Auf Einwohner beschränkt war das Recht in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Eine Musteranregung von § 25 Gemeindeordnung … „Petitionsrecht auf kommunaler Ebene nicht in allen Bundesländern“ weiterlesen

Zu den Handschriften der Hofbibliothek Sigmaringen. Über adeliges Sammeln im 19. Jahrhundert

Schön, selten, kostbar und interessant aber müssen die Manuskripte sein!! (Fürst Karl Anton von Hohenzollern) Über die Geschichte der Fürstlich Hohenzollernschen Hofbibliothek Sigmaringen, die über keine eigene Website verfügt, erwartet man am ehesten Aufschluss im “Handbuch der historischen Buchbestände”. Dort schreibt der langjährige Betreuer Peter Kempf aber nur knapp (Stand 1991): “Als Fürst Joseph von … „Zu den Handschriften der Hofbibliothek Sigmaringen. Über adeliges Sammeln im 19. Jahrhundert“ weiterlesen

Stiftung Luthergedenkstätten erhält Sondermittel zur Erhaltung des schriftlichen Kulturerbes, aber was ist mit den Digitalisaten?

http://www.bundespresseportal.de/sachsen-anhalt/17-sachsen-anhalt/stiftung-luthergedenkstaetten-erhaelt-sondermittel-zur-erhaltung-des-schriftlichen-kulturerbes.html Das geht in Ordnung, aber hätte man nicht zum Lutherjahr eine Lösung für die verschwundenen tausenden Digitalisate (nicht nur von Büchern, auch von vielen Archivalien) aus den Beständen der Lutherhalle finden müssen, die dank Manfred Thallers Unfähigkeit verschwunden sind? 2016 schrieb ich dazu: “Manfred Thaller, der eitle Adabei der historischen Fachinformatik, sieht es wohl … „Stiftung Luthergedenkstätten erhält Sondermittel zur Erhaltung des schriftlichen Kulturerbes, aber was ist mit den Digitalisaten?“ weiterlesen

#Gemeinfreitag (Mai, Woche 3)

Seit über einem Jahr gibt es den #Gemeinfreitag. 2016 schloss er mit 700 Medien! Bis Ende März 2017 wurden schätzungsweise 10.000 Seiten auf Wikimedia Commons und im Internet Archive hochgeladen. Mehr dazu in meinem Beitrag: Crowdsourcing für die Public Domain: der #Gemeinfreitag. In: Redaktionsblog vom 29. März 2017. Die “Gemeinfreitag”-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, habe … „#Gemeinfreitag (Mai, Woche 3)“ weiterlesen

Eingaben an Obama

https://www.nytimes.com/2017/01/17/magazine/what-americans-wrote-to-obama.html?_r=0 In einem langen Text stellt die NYT den Umgang der Obama-Administration mit den unzähligen Schreiben an den Präsidenten vor, der täglich 10 ausgewählte Briefe zu lesen bekam. Zu Supplikationen als historischen Quellen siehe z.B. hier. Zum Eingabewesen in der DDR: https://archivalia.hypotheses.org/28973 In Deutschland fallen vergleichbare Eingaben unter das Petitions-Grundrecht des Art. 17 GG.

Die Quellen zum Umbau des Heilig-Kreuz-Münsters in Schwäbisch Gmünd um 1500

Franz Bischoff: Burkhard Engelberg und seine außeraugsburgischen Aufträge. Der Werkmeister als Planlieferant und Bausachverständiger und das Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd. In: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 105 (2013), S. 25-65 liegt nun auch online (UB Augsburg) vor. Es handelt sich um eine wichtige Studie zur Baugeschichte des Schwäbisch Gmünder Münsters (GND). Bischoff würdigt, anknüpfend … „Die Quellen zum Umbau des Heilig-Kreuz-Münsters in Schwäbisch Gmünd um 1500“ weiterlesen

Vom Verschwinden von Open-Access-Ressourcen

Auf der Seite über Schweizer Digitalisierungsprojekte findet sich ein Hinweis auf die Digitalisierung der Porträtsammlung der Universitätsbibliothek Basel. http://www.ub.unibas.ch/ub-hauptbibliothek/recherche/historischer-bestand/portraets/ Zu sehen gibt es dort nur noch Thumbnails, denn die Bilddateien im JPG-Format (TIFFs waren kostenpflichtig) wurden offenbar alle entfernt, man sieht eine Fehlermeldung. In SwissBib wird auf die daumengroße Abbildung verlinkt, ohne dass man zur … „Vom Verschwinden von Open-Access-Ressourcen“ weiterlesen

Jean-Dominique Delle Luche findet weiteres Gedicht von Hans Wertmann

?p=9167#comments Delle Luche promoviert über deutsche Schützengesellschaften bei Pierre Monet und hat bereits zweimal substantielle Ergänzungen zu meiner Miszelle über Hans Wertmann in den Kommentaren hinterlassen. Nun teilte er die Schluss-Schrift eines Gedichts auf das Amberger Armbrustschießen 1527 mit, das Hans Frank (=Wertmann) aus Schwäbisch Hall in Zusammenarbeit mit dem Augsburger Hans Lutz (den er … „Jean-Dominique Delle Luche findet weiteres Gedicht von Hans Wertmann“ weiterlesen

Die Wittelsbacher am Rhein – Notizen zum Begleitband der Ausstellung 2013

Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz in Europa (Publikationen der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim 60) behandelt in Bd. 1 das Mittelalter. Nur um diesen Teil soll es hier gehen. S. 167 Bei Grünenbergs Wappenbuch (Cgm 145) wird meine Studie 2005 angeführt. Siehe auch http://www.handschriftencensus.de/9790 http://heraldica.hypotheses.org/464 S. 167f. Hinweise auf Digitalisate erfolgen konsequent leider nur bei den Heidelberger … „Die Wittelsbacher am Rhein – Notizen zum Begleitband der Ausstellung 2013“ weiterlesen

Quellenkunde der Habsburgermonarchie (2004)

http://homepage.univie.ac.at/martin.scheutz/?page_id=192 http://homepage.univie.ac.at/josef.pauser/?portfolio=absolute-moon-youtube Quellenkunde der Habsburgermonarchie (16.-18. Jahrhundert) Ein exemplarisches Handbuch Herausgegeben von Josef Pauser, Martin Scheutz und Thomas Winkelbauer (= Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Ergänzungsband 44) Verlag Oldenbourg, Wien/München 2004 ISBN 3-7029-0477-8 Oldenbourg Wien ISBN 3-485-64853-5 Oldenbourg München 79,80 Eur[D] / 82,10 Eur[A] / 125,00 sFr amazon Blick ins Buch http://www.amazon.de/gp/reader/3486648535/ref=sib_dp_pt#reader-link Ich versuche … „Quellenkunde der Habsburgermonarchie (2004)“ weiterlesen

Miteinander statt gegeneinander: Für mehr Open Access im VdA

Gemäß dem Zwischenruf von Kollegen Kühnel ?p=4764#comments möchte ich unterstreichen, dass Web 2.0 ohne Open Access nicht funktioniert. Archivische Fachkommunikation muss kostenfrei im Internet verfügbar sein und zwar auch in der “Version of record” (Verlagsversion), nicht nur in Form von Vorabpräsentationen usw. Vielleicht nicht sofort, aber spätestens nach einem Jahr. Ich appelliere daher dringend an … „Miteinander statt gegeneinander: Für mehr Open Access im VdA“ weiterlesen

SZ über OA

http://www.sueddeutsche.de/wissen/open-access-fuer-wissenschaftliche-artikel-teuer-guenstig-oder-kostenlos-1.1711195 Wem die Überschrift zu kryptisch ist, wird höflich gebeten, eine für Purpurschnecken nachteilige Prunksupplik beim Herausgeber dieses Weblogs einzureichen. Nach Prüfung ergeht dann Bescheid, ob ich unpräjudizierlich geneigt sein werde, Süddeutsche Zeitung über Open Access zu schreiben.

Repertorium Poenitentiariae Germanicum IV online

Repertorium Poenitentiariae Germanicum IV. Verzeichnis der in den Supplikenregistern der Pönitentiarie Pius’ II. vorkommenden Personen, Kirchen und Orte des Deutschen Reiches 1458–1464. Text bearbeitet von Ludwig Schmugge mit Patrick Hersperger und Béatrice Wiggenhauser, erweiterte 2. Auflage, Rom 2009. URL: http://www.dhi-roma.it/rpg-iv.html

Kölner Archivfilme

1 Verfilmte und eingelagerte Filme des Stadtarchivs Köln Bestandsbezeichnung Bestandssignatur Filme Aufnahmen Bemerkungen Columba 0103 2 2.268 Ernst Schwering 0904 54 107.721 Ist auch in altKöln erfasst. Gustav von Mevissen 1073 27 54.549 Hanse Urkunden 0080 1 1.396 Jungbluth 1059 4 7.140 Ist auch in altKöln erfasst. Köln und das Reich 0050 3 6.150 Ist … „Kölner Archivfilme“ weiterlesen

GEB frevelt erneut: Losse statt Wormser Reichstag

Wir hatten hier leider bereits einmal Grund, über die Gießener Elektronische Bibliothek (GEB) Klage zu führen: http://archiv.twoday.net/stories/2785121 URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-27011 Spiller, Miriam Elisabeth Spurensuche : Zeitgenössische Diskurse und Diskutanten über Probleme in der Reichspolitik des deutschen Spätmittelalters pdf-Format: Dokument 1.pdf (2,231 KB) Beschreibung (deutsch) Auf dem Reichstag zu Worms im Jahre 1545 standen wichtige Angelegenheiten auf … „GEB frevelt erneut: Losse statt Wormser Reichstag“ weiterlesen

Das Maß des Vertretbaren überschritten?

Das baden-württembergische Kunstministerium hält trotz nationaler und internationaler Proteste am geplanten Verkauf von wertvollen Handschriften der Badischen Landesbibliothek fest. Die am Donnerstag von Kunstminister Peter Frankenberg (CDU) vorgegebene Linie gelte nach wie vor, weil sie «richtig und begründet» sei, sagte Ministeriumssprecher Gunther Schanz am Mittwoch in Stuttgart auf ddp-Anfrage. (…) Nach Angaben des Ministeriumssprechers wird … „Das Maß des Vertretbaren überschritten?“ weiterlesen