Rüxner-Autograph bei Stargardt

http://www.stargardt.de/download/file/698/VI_Geschichte.pdf 1118* RÜXNER (Rixner), Georg, kaiserlicher Reichsherold; Verfasser des 1530 in Simmern erschienenen Tu r n i e r b u c h s . E. Br. m. U. „Görg Rixner genandt Hierosalem Eraldo“. Würzburg „an mitwoch nach S Veizs tag“ (http://17.VI.) 1523. 1 S. folio. Mit papiergedecktem Siegel (eingerissen) und Adresse (Name getilgt). Minimale … „Rüxner-Autograph bei Stargardt“ weiterlesen

Aus den Katalogen der Antiquariatsmesse in Stuttgart und der Antiquaria in Ludwigsburg

https://www.antiquariatsmesse-stuttgart.de/fileadmin/user_upload/2020_Standplan/Antiquariatsmesse%20Stuttgart%202020.pdf Antiquariat Banzhaf S. 14 Handschriftliches Lagerbuch des Carl Ludwig Spiegel zum Desenberge, Freiherr auf Werne, Gudersleben, Sultzhain, Dalheim, Barcke etc., 1731/32 Fons Blavus Antiquariat S. 44 Ulmer Inkunabel (STC: ih00514000). Provenienz: Rottweil OP. Dazu auf Tafel 3 “Provenienzexemplar aus dem Konvent der Dominikaner der ehemaligen freien Reichsstadt Bad Wimpfen mit lückenloser, 500jähriger Überlieferungsgeschichte. Exemplar … „Aus den Katalogen der Antiquariatsmesse in Stuttgart und der Antiquaria in Ludwigsburg“ weiterlesen

Worms kaufte Dalberg-Dokumente

“Im September 2016 erwarb das Stadtarchiv etwa 100 Archivalien aus dem ehemaligen Bestand des Schlosses Herrnsheim, die sich zwischenzeitlich in Privatbesitz befunden hatten. 13.800 Euro verlangte das Berliner Auktionshaus Stargardt für die über 30 Urkunden und sonstigen Dokumente aus dem 15. bis 19 Jahrhundert, die nun der Forschung zur Verfügung stehen.” http://nibelungen-kurier.de/stadtarchiv-erwirbt-wertvolle-dalberg-dokumente/

Verlagskorrespondenz der Brüder Grimm mit der Dieterichschen Buchhandlung in Göttingen

Die 88 Autographen (Briefe, Schriftstücke und Billetts). Kassel, Göttingen und Berlin 28.XI.1819 bis 16.XII.1862 werden bei Stargardt versteigert und sind vorläufig in das Verzeichnis national wertvollen Kulturguts (Land Berlin) eingetragen worden. http://www.stargardt.de/download/file/703/II_Wissenschaft.pdf http://www.kulturgutschutz-deutschland.de/DE/3_Datenbank/Kulturgut/Berlin/03402.html?nn=1003270&block=AllesDruckversion

Miszellen

Die folgende, ständig aktualisierte Zusammenstellung ist im Grundstock eine bloße Kumulation der einzelnen Listen: Forschungsmiszellen 2005-2011 (1, 1, 3, 4, 10, 16, 40) http://archivalia.hypotheses.org/1258 – 2012 (58) http://archivalia.hypotheses.org/1222 – 2013 (48) http://archivalia.hypotheses.org/1219 – 2014 (52) http://archivalia.hypotheses.org/2685 – 2015 (68) http://archivalia.hypotheses.org/53170 Bis 2015 also 302 Miszellen. Ende 2018: insgesamt 385 Ende 2019: insgesamt 435 Ende 2020: … „Miszellen“ weiterlesen

“Meinem lieben freunde Jos Ernst”

Als Fachorgan für das Fälschungswesen lassen wir es uns natürlich nicht entgehen, wenn über die Mailingliste Provenienz ein qualitätvolles Foto einer Fälschung von Hermann Kyrieleis in den elektronischen Posteingang flattert. Das bisher auf Flickr verfügbare Foto aus den Beständen der UPenn ist optisch wenig ansprechend. Der USA-Buchprovenienzforscher John Lancaster erkundigte sich nach der Lesung eines … „“Meinem lieben freunde Jos Ernst”“ weiterlesen

Klaus Graf – wissenschaftliche Arbeiten zu über 300 Personen und Familien. Teil 2: L-Z

Teil 1 (A-K): http://archiv.twoday.net/stories/1022465028 Laßberg, Joseph von (1770-1855) Sammler und Germanist GND http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118778862 Joseph von Laßberg und sein Ritterschlag auf der Burg Trifels. In. Archivalia vom 20. Juli 2010 http://archiv.twoday.net/stories/6433122 Laurentius von Rom Heiliger GND http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=119320827 Duderstadt, Stadtpatron. In: Duderstadt und das Untereichsfeld. Lexikon einer Landschaft in Südniedersachsen. Bearb. von Maria Hauff und Hans-Heinrich Ebeling. … „Klaus Graf – wissenschaftliche Arbeiten zu über 300 Personen und Familien. Teil 2: L-Z“ weiterlesen

Forschungsmiszellen in Archivalia 2012

Analog zur Zusammenstellung für 2014 http://archiv.twoday.net/stories/1022383595 und für 2005-2011 http://archiv.twoday.net/stories/1022463749 habe ich nun auch ?s=%23forschung für 2012 ausgewertet: 58 Beiträge. Die Einträge sind umgekehrt chronologisch gereiht. Hinzugefügt ist das automatisch bei der Suche von Twoday ergänzte Datum der letzten Änderung. Dies mag zeigen, welche Beiträge ich wann letztmals aktualisiert habe. *** Klaus Lauterbachs mängelbehaftete MGH-Ausgabe … „Forschungsmiszellen in Archivalia 2012“ weiterlesen

Kraichgauer Turnierbuch für die WLB Stuttgart erworben

Das bei Stargardt 2014 angebotene Gemminger Turnierbuch wurde von der WLB Stuttgart erworben und als Cod. hist. fol. 298a in den Bestand eingereiht. http://www.wlb-stuttgart.de/fileadmin/user_upload/die_wlb/WLB-Forum/WLBforum_2014_2.pdf Siehe hier http://archiv.twoday.net/stories/948995596 mit weiteren Hinweisen #fnzhss

Nur wenig gerettet – Jahresrückblick Kulturgut 2014

Im Weblog Kulturgut habe ich folgenden Text veröffentlicht: http://kulturgut.hypotheses.org/422 In Archivalia habe ich 2014 über 130 Beiträge in der Kategorie Kulturgut veröffentlicht. Die Schwerpunkte möchte ich auch hier vorstellen. Zersplitterung historischer Sammlungen Unfassbar war für mich, dass das Regierungspräsidium Stuttgart der unter Fideikommissschutz stehenden Hofbibliothek Sigmaringen erlaubte, 17 Inkunabeln und andere wertvolle Bücher bei Sotheby’s … „Nur wenig gerettet – Jahresrückblick Kulturgut 2014“ weiterlesen

Die Handschriften des Kraichgauer Turnierbuchs

Nach den Forschungen von Lotte Kurras hat um 1600 ein namentlich nicht bekannter Illuminist, der möglicherweise in Heilbronn ansässig war, auf der Grundlage von Georg Rüxners Turnierbuch repräsentative Bilderhandschriften in Serie angefertigt, die er auf Kraichgauer Adelsfamilien zuschnitt. Bekannt sind Fassungen für die Familien von Gemmingen, von Helmstatt und für den Heilbronner Deutschordenskomtur Karl von … „Die Handschriften des Kraichgauer Turnierbuchs“ weiterlesen

Haltlose Anschuldigungen gegen Archivalia in Sachen von Gemmingen

Zu http://archiv.twoday.net/stories/714906593 und den Kommentaren stelle ich fest: Aufgrund des Eintrags im Katalog der Fa. Stargardt durfte ich davon ausgehen, dass der Eigentümer des Gemmingen’schen Archivs in Fränkisch Crumbach das Stück als Teil des Archivs bei Stargardt eingeliefert hat. Meine Überschrift “Freiherren von Gemmingen verscherbeln national wertvolles Archivgut” war aufgrund dieser Faktenlage vollauf gerechtfertigt. Diese … „Haltlose Anschuldigungen gegen Archivalia in Sachen von Gemmingen“ weiterlesen

Freiherren von Gemmingen verscherbeln national wertvolles Archivgut

[ACHTUNG KORREKTUR: http://archiv.twoday.net/stories/714908416 ] Es lief unter ?p=9563#comments ein Hinweis auf eine bevorstehende Versteigerung am 25./26. März 2014 durch das bekannte Auktionshaus Stargardt ein. Im Katalog 700 Nr. 1180 http://www.stargardt.de/download/file/700/VI_Geschichte.pdf wird eine kostbare Handschrift mit 12.000 Euro angesetzt, die aus dem im Verzeichnis national wertvoller Archive eingetragenen Archiv der Freiherren von Gemmingen in Fränkisch Crumbach … „Freiherren von Gemmingen verscherbeln national wertvolles Archivgut“ weiterlesen

Schillers Ode: Zu teuer für die öffentliche Hand

http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/literatur/schillers_ode_zu_teuer_fuer_die_oeffentliche_hand_1.13077702.html Pech für die Stiftung Weimarer Klassik und die Öffentlichkeit: Die überraschend aufgetauchte Reinschrift von Friedrich Schillers berühmter «Ode an die Freude» gelangt in Privatbesitz. Bei der zweitägigen Autografen-Auktion, welche die Antiquariate Moirandat (Basel) und Stargardt (Berlin) am Freitag im grossen Saal von Basels Schmiedenhof begonnen haben, erhielt ein anonymer telefonischer Bieter den Zuschlag. Das … „Schillers Ode: Zu teuer für die öffentliche Hand“ weiterlesen

Wieder Geheimniskrämerei bei Erwerb der Kafka-Briefe durch Bodleian Library und Literaturarchiv Marbach

http://www.focus.de/kultur/kultur-news/literatur-archiv-marbach-und-bodleian-library-oxford-erwerben-kafka-briefe_aid_615130.html Das Deutsche Literaturarchiv Marbach und die Bodleian Library Oxford haben gemeinsam Briefe des Schriftstellers Franz Kafka erworben. Die Kafka-Briefe, 111 an der Zahl, sollten ursprünglich versteigert werden. Nach der Einigung wollen die Erben Kafkas den Archiven die Briefe nun aber direkt übergeben. Und nicht nur diese, sondern auch Postkarten und Briefe von Kafkas Mutter … „Wieder Geheimniskrämerei bei Erwerb der Kafka-Briefe durch Bodleian Library und Literaturarchiv Marbach“ weiterlesen

Verschwinden Kafka-Manuskripte in privaten Tresoren?

http://bibliothekarisch.de/blog/2011/01/27/wenn-weltkulturerbe-unter-den-hammer-kommt-und-das-geld-fehlt 111 Briefe, Post- und Ansichtskarten von Franz Kafka an seine Lieblingsschwester Ottilie, genannt Ottla, stehen zur Versteigerung. Ottla wurde von ihm wegen ihrer Standfestigkeit und ihrem Durchsetzungsvermögen bewundert, den Eigenschaften, die ihm selbst fehlten. Nach einem Blutsturz, den er Aufgrund von Tuberkulose erlitten hatte, kümmerte sie sich um ihnm und setzte bei der Prager … „Verschwinden Kafka-Manuskripte in privaten Tresoren?“ weiterlesen

Die Untaten der Antiquare: 2008 zerlegtes Stammbuch

Freundlicherweise stellte Dietrich Hakelberg den Volltext seines FAZ-Artikels vom 10. Dezember 2008 zur Verfügung, der auszugsweise bereits im Referat durch das Börsenblatt http://archiv.twoday.net/stories/5384503 hier präsent war. Telemann, filetiert Der Antiquariatshandel zerstört das Stammbuch des Johann Friedrich Behrendt HAMBURG, 25. Mai 1736. Ein ostpreußischer Student steht voller Respekt vor Georg Philipp Telemann und reicht ihm sein … „Die Untaten der Antiquare: 2008 zerlegtes Stammbuch“ weiterlesen

Weitere Rüxner-Splitter aus Google Book Search

Fortsetzung von: http://archiv.twoday.net/stories/5063852 Dass die Möglichkeiten von Google Book Search noch nicht ausgereizt waren, zeigten verschiedene Suchanfragen, in deren Trefferlisten einige neue Hinweise zu entdecken waren. *** Verkünder einer Reichsacht 1509 http://books.google.com/books?lr=&hl=de&q=amerang+%22j%C3%B6rg+jerusalem%22&btnG=Nach+B%C3%BCchern+suchen enthält ja keinerlei Datierung der Zeichenfolge “Jörg Jerusalem”. Dass ein erfreulicher neuer Beleg entdeckt war, zeigte die rasche Antwort der via QuestionPoint kontaktierten … „Weitere Rüxner-Splitter aus Google Book Search“ weiterlesen

Autographenhandel

In der WELT wird über die führende Position der Firma Stargardt berichtet http://www.welt.de/welt_print/article981061/Wie_Kostbarkeiten_entstehen.html Auszug: Der Markt ist allerdings sehr international. Auch die Giganten, Christie’s und Sotheby’s, sind auf diesem Feld aktiv. Aber die Menge an Auktionsgut ist nicht so groß wie im Bereich der Bildenden Kunst. Viele schriftliche Zeugnisse werden aus Gründen der Pietät oder … „Autographenhandel“ weiterlesen

Autographen

Ein ”’Autograph”’ (aus dem Griechischen: ”auto-” selbst, eigen, ”graphein” schreiben) ist die eigenhändige Niederschrift eines Verfassers, meist einer berühmten Persönlichkeit. Als öffentliches und privates Sammelobjekt werden Autographen dann besonders geschätzt, wenn sie eine [[Unterschrift]] tragen. [[Autogramm]]e sind in der Gegenwart Autographen von Prominenten, die in der Regel nur aus der Unterschrift bestehen. Nicht nur bei … „Autographen“ weiterlesen

Archiv für Diplomatik 49, 2003 – Steuerbücher

Das Inhaltsverzeichnis http://www.geschichte.uni-muenchen.de/ghw/AfD/Inhaltsverzeichnisse.shtml Ich hebe hervor: M. Mersiowsky legt eine Fallstudie zur Geschichte privaten Sammelns von Urkunden anhand katalanischer Stücke des 10./11. Jh. vor (Katalonien ist an Privaturkunden ausserordentlich reich, aus dem X. Jh. zählte man ca. 5000 Pergamenturkunden). Er fordert zurecht eine sachgerechte Erschliessung und Dokumentation privater Sammlungen, wofür sich – nach dem Vorbild … „Archiv für Diplomatik 49, 2003 – Steuerbücher“ weiterlesen

Drübeck-Diplom wird versteigert

Liebe Kolleginnen und Kollegen, in der FAZ von heute fand ich den Hinweis auf eine Versteigerung von Stargardt am 11. Oktober in Basel, bei der u.a. die Urkunde Ottos I. für Drübeck von 960 zur Versteigerung kommt: DO I 217 vom 10. Sept 960: Otto schenkt dem Nonnenkloster Drübeck zwei Drittel des dem Diotmar gerichtlich … „Drübeck-Diplom wird versteigert“ weiterlesen

Die ehemals Petroneller Handschrift der Chronik des Burchard von Ursberg

Im November 1999 erkundigte ich mich in der Liste MEDIAEVISTIK vergeblich nach dem Verbleib der im 19. Jahrhundert im Schlossarchiv der Grafen Traun im niederösterreichischen Petronell entdeckten Handschrift der lateinischen Chronik des Prämonstratensers Burchard von Ursberg. Nun ist der 1985 bei Sotheby’s versteigerte bedeutende Codex wieder aufgetaucht: Er wird auf einer Sonderauktion am 11.10.2003 in … „Die ehemals Petroneller Handschrift der Chronik des Burchard von Ursberg“ weiterlesen