CfP: Über Stammbücher schreiben. Stand und Perspektiven der Erschließung und Erforschung von Freundschaftsbüchern (16.-19. Jahrhundert)

https://www.vda-blog.de/blog/2022/02/15/cfp-ueber-stammbuecher-schreiben-stand-und-perspektiven-der-erschliessung-und-erforschung-von-freundschaftsbuechern-16-19-jahrhundert/ Siehe dazu auch: https://archivalia.hypotheses.org/?s=stammb%C3%BCcher Q

Stammbücher der Memminger Meistersinger online

Während die anderen oberschwäbischen Stadtarchive im Internet fast nur Visitenkarten anbieten, ragt das hier bereits mehrfach gelobte1 Stadtarchiv Memmingen heraus. Die beiden Stammbücher (17.-19. Jahrhundert) können ganz durchblättert und mit Lupenfunktion gelesen werden: https://stadtarchiv.memmingen.de/3328.html Nachtrag 24.1.2018: Memminger Geschichtsblätter https://archivalia.hypotheses.org/80397 Hostienfrevel Der angebliche Hostienfrevel im Benninger Ried bei Memmingen (1215) Holocaust-Gedenkheft https://stadtarchiv.memmingen.de/2856.html [↩]

Datenbank zu den Stammbüchern der UB Gießen

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2007/4706 Katalog der studentischen Stammbücher in der Universitätsbibliothek Gießen Als Stammbücher bezeichnete man vom 16. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts kleine Alben vor allem von Studenten, in denen sich Kommilitonen, Verwandte und Freundinnen und Freunde, aber auch Professoren und höhergestellte Personen mit Sinnsprüchen, Zitaten, Freundschaftszeichen eintrugen (Album amicorum). Sie sind häufig mit Scherenschnitten, Farbzeichnungen … „Datenbank zu den Stammbüchern der UB Gießen“ weiterlesen

Stammbücher

http://oaister.umdl.umich.edu Sucht man stammbu*, so findet man u.a. ein wunderbares Stammbuch von Jakob Streit 1560 (v.a. Ingolstadt) aus den Sammlungen des MDZ, das auf der MDZ-Website wie viele andere via OAIster bereits zugängliche Digitalisate noch fehlt. Vor allem Drucke aus dem frühen 16. Jahrhundert gibt es viele (Stadtrechtsreformationen, Tenglers Laienspiegel usw.). Mit keyword munchener kann … „Stammbücher“ weiterlesen

Stammbücher

Stammbücher, als “Freundschaftserinnerungen” Teil einer humanistisch geprägten Erinnerungskultur, werden oft auch in Archiven aufbewahrt. Eine der grössten Sammlungen besitzt mit über 300 Stück das Stadtarchiv Göttingen, das sie mit einer CD-ROM erschlossen hat (Rezension). Über 250 Stammbücher verwahrt das Niedersächsische Staatsarchiv Wolfenbüttel. Die Erlanger Datenbank des Stammbücher-Verzeichnisses RAA – Repertorium alborum amicorum ist nicht ganz … „Stammbücher“ weiterlesen

Kein Interesse an Willkommbüchern

Mein Vorschlag für die Wolfenbütteler Stammbuchtagung wurde abgelehnt. Verewigung. Stamm- und Willkommbücher im Kontext der frühneuzeitlichen Erinnerungskultur Anknüpfend an eigene Studien zur Erinnerungskultur und ausgehend von einer unveröffentlichten Materialsammlung zu Willkommbüchern soll es um die zu wenig erforschten Parallelen der vor allem an den Universitäten beliebten Stammbücher gehen. Es handelt sich um Archiv-, Bibliothek- oder … „Kein Interesse an Willkommbüchern“ weiterlesen

Die ersten 75 Stücke der Stammbuchsammlung des Niedersächsischen Landesarchivs – Abteilung Wolfenbüttel sind online

Da der Bestand chronologisch geordnet ist, sind das die Stammbücher von 1573 bis zum frühen 19. Jahrhundert: https://nla.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/neuigkeiten/2022/erste-stammbucher-digital-nutzbar-206734.html #fnzhss

Erinnerungskultur der frühneuzeitlichen Schule: Wer kennt Porträtgalerien der Lehrer?

Über die Erinnerungskultur der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Universitäten findet man neuere Sekundärliteratur. So widmet sich der Band “Akademische Festkulturen vom Mittelalter bis zur Gegenwart” von 2018 unter anderem den Universitätsjubiläen (Auszüge GBS). Wenig ist dagegen über die Erinnerungskultur der akademischen Gymnasien und der Lateinschulen in der frühen Neuzeit bekannt. Vergleichende Forschungen sind mir nicht bekannt. … „Erinnerungskultur der frühneuzeitlichen Schule: Wer kennt Porträtgalerien der Lehrer?“ weiterlesen

Ahnenarchäologie

Anke Neugebauer: Ahnenarchäologie unter den ernestinischen Wettinern. In: Kulturelle Wirkungen der Reformation. Hrsg. von Klaus Fitschen et. al., Bd. II (Leucorea-Studien zur Geschichte der Reformation und der Lutherischen Orthodoxie 37), Leipzig 2018, S. 489-502 https://www.academia.edu/40647921/ “Das Phänomen der »Ahnenarchäologie« ist Bestandteil einer sich an der Wende zur Neuzeit entwickelnden neuen Erinnerungskultur, die ihren Ausdruck auch … „Ahnenarchäologie“ weiterlesen

Suchen geht auch ohne Google, aber schlechter

“Die NZZ stellt unter dem Titel „Suchen geht auch ohne Google: 5 Alternativen“ folgende Suchmaschinen vor: DuckDuckGo Startpage Ecosia Swisscows Qwant ” Via https://blog.digithek.ch/fuenf-alternativen-zu-google/ Na dann testen wir doch mal. Neu im Netz ist das Stammbuch des Grafen Simon VI. zur Lippe: https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:51:1-15490 Einer der Einträge stammt von “Hermann Otto Graf von Limburg-Bromkhorst Herr von Styrum”. … „Suchen geht auch ohne Google, aber schlechter“ weiterlesen

Bayerische Staatsbibliothek München erwirbt Stamm- und Wappenbuch des Münchner Renaissance-Künstlers Bartholomäus Reiter

https://idw-online.de/de/news699478 “Die Bayerische Staatsbibliothek hat unlängst ein Stamm- und Wappenbuch erworben, das zwölf seltene Gouachen des Münchner Renaissance-Malers Bartholomäus Reiter (1570 – 1622) enthält. Entstanden zwischen 1568 und 1621 ist die Handschrift das erste Zeugnis des Meisters in den Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek.” Signatur: Cgm 9559. Auktionszuschlag bei 10.000 Euro. Wen machen die Daten noch … „Bayerische Staatsbibliothek München erwirbt Stamm- und Wappenbuch des Münchner Renaissance-Künstlers Bartholomäus Reiter“ weiterlesen

Ulm und Oberschwaben: wieder Mängel in den Aufsatztiteln

(Preprint) Ulm und Oberschwaben. Zeitschrift für Geschichte, Kunst und Kultur. Im Auftrag des Vereins für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben e. V. und der Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur e. V. hg. von Andreas Schmauder und Michael Wettengel in Zusammenarbeit mit Gudrun Litz. Bd. 60. Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag 2017. 495 S., … „Ulm und Oberschwaben: wieder Mängel in den Aufsatztiteln“ weiterlesen

Stammbuch des David von Mandelsloh digitalisiert

Die Stadtbibliothek Lübeck hat im Zuge des Digitalisierungsprogramms ihres umfangreichen Altbestands das Stammbuch des David von Mandelsloh (GND:7607160-1) digitalisiert. Neben dem etwas anders gearteten vierbändigen Album Morsianum ist damit auch das zweite umfangreiche Album amicorum der Stadtbibliothek online. Es enthält ca. 400 Eintragungen aus den Jahren 1605 bis 1623, 21 Wappen, zwei Aquarellbilder und zwei … „Stammbuch des David von Mandelsloh digitalisiert“ weiterlesen

Erwerbungen für und Schenkungen an das Stadtarchiv Weimar im Jahr 2017

“Das Stadtarchiv als historisches Gedächtnis Weimars konnte auch im Jahr 2017 seine Bestände mit wertvollen Erwerbungen und wichtigen Schenkungen mehren. Den bedeutendsten Zuwachs, der in der Öffentlichkeit auf großes Interesse stieß, stellen gewiss die 4.000 historischen Postkarten mit z.T. äußerst seltenen Weimar-Motiven dar. Zusammen mit ca. 1.000 Fotos konnte diese Privatsammlung mit großzügiger Unterstützung der … „Erwerbungen für und Schenkungen an das Stadtarchiv Weimar im Jahr 2017“ weiterlesen

Bergbau-Fremdenbücher kommen ins Landesarchiv Niedersachsen

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Bergbau-Fremdenbuecher-kommen-ins-Landesarchiv,fremdenbuecher110.html “Die Bücher lagen von 1753 bis zum Ende der Befahrungen 1863 aus. Damals war der Harz beliebtes Reiseziel von Gelehrten. Neben der Besteigung des Brockens war die Befahrung von Bergbaugruben bei ihnen beliebt.” Verwandt sind die Stammbücher (alba amicorum), Gästebücher, Willkommbücher der frühen Neuzeit. #fnzhss

Frutolfs und Ekkehards Chroniken – zur Überlieferung

Es fällt schwer, angesichts der kodikologischen und internettechnischen Inkompetenz von Autoren und Sammlungen beherrscht zu bleiben. Die Aufgabe ist eigentlich einfach: Welche (Voll-)Handschriften der Chroniken Frutolfs und Ekkehards [von Aura] gibt es und von welchen liegen brauchbare Digitalisate vor? Dass die Stümper von Geschichtsquellen.de, die ihre Datenbank seit 2012 nicht aktualisieren durften, wenig hilfreich sind, … „Frutolfs und Ekkehards Chroniken – zur Überlieferung“ weiterlesen

Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde 33 (2015)

Sie kamen heute per Post. Ein Inhaltsverzeichnis des von Immo Eberl betreuten Jahrbuchs ist nicht online, und auch für Vereinsmitglieder ist der Band nicht online. Die Bebilderung des Bandes überzeugt vielfach nicht (z.B. S. 314 Merian-Stich). Zur Adelsgeschichte des Ellwanger Raums im Spätmittelalter gibt es einen Beitrag zu den Herren von Killingen mit Regesten. Neben … „Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde 33 (2015)“ weiterlesen

Handschriften des Historischen Vereins für Schwaben

Ein Verzeichnis der Handschriften gibt der Bibliothekskatalog von 1867: https://books.google.de/books?id=Qr8wAAAAYAAJ&pg=PA102 Die Büchersammlung kam 1910 in die Staats- und Stadtbibliothek Augsburg und damit auch die handschriftlichen Musikalien, laut http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/katalogseiten/HSK0003_a017_JPG.htm Damit auch das S. 116 des “Catalogs” aufgeführte “Hymnologium”, offenbar aus einer Klosterbibliothek: http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/katalogseiten/HSK0003_c244_jpg.htm Andererseits erwähnt Klaus Schreiner in seinem Hildegardis-Aufsatz 1975 S. 17 Anm. 69 u.ö.: … „Handschriften des Historischen Vereins für Schwaben“ weiterlesen

Zu Erinnerungsmedien in der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt

Mir flatterte ex dono auctoris ein Sonderdruck ins Haus von: Mark Mersiowsky: Medien der Erinnerung in der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt. In: Stadt zwischen Erinnerungsbewahrung und Gedächtnisverlust (2015), S. 193-254 Der seit Ende letzten Jahres in Stuttgart lehrende Historiker nimmt sich ein Thema vor, mit dem ich mich selbst verschiedentlich beschäftigt habe. Mit meinen Arbeiten … „Zu Erinnerungsmedien in der spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt“ weiterlesen

Autographenbestand des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig

http://museum.zib.de/sgml_autographe/sgml_autographe.php?seite=15 Wie bescheuert ist das denn, Stammbücher in Einzelblättern zu digitalisieren? Alle Blätter eines Stammbuchs sind zwar in einer Liste vereint, doch gibt es keine Informationen über die Reihenfolge im Band!

Lied und Medienwechsel im 16. Jahrhundert

Die folgende Rezension erschien in der Zeitschrift für Volkskunde, Jahrgang 110, Heft 2, 2014, S. 344-346. Nils Grosch: Lied und Medienwechsel im 16. Jahrhundert. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann 2013, 206 S., 56 Schwarzweißabb. (Populäre Kultur und Musik Bd. 6). “Über das Alter der Populären Musik, die Erfindung des ‘Volkslieds’ und die Konstruktion von ‘Tenorliedern’”. Die Überschrift … „Lied und Medienwechsel im 16. Jahrhundert“ weiterlesen

Kurzverzeichnis der Bestandsgruppe Msc.Add. der Staatsbibliothek Bamberg

http://www.staatsbibliothek-bamberg.de/fileadmin/media/Downloads/Staatsbibliothek_Bamberg_Msc.Add.pdf Neuzugänge ab 1966 von Handschriften, Nachlässen, Stammbüchern und Poesiealben; nicht verzeichnet in den gedruckten Handschriftenkatalogen Stand: 18.03.2013

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search