Stadtarchiv Bonn fürchtet Wasserschäden

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Gedaechtnis-der-Stadt-in-Gefahr-article914804.html Im Archiv lagern gewöhnlich Akten und Fotos, wertvolle Dokumente aus Jahrhunderten. Das ist im Bonner Stadtarchiv auch so, nur eben nicht dort, wo geschrieben steht: „Regale nicht belegen, da Wasser von der Decke durchsickert.“ Im „Magazin 4“ ist das der Fall: Leere Metall-Schieberegale, die vor sich hinrosten und weiße Kalkflecken aufweisen, Plastikplanen, Warnschilder. Es … „Stadtarchiv Bonn fürchtet Wasserschäden“ weiterlesen

Schadenssituation im Stadtarchiv Bonn

Inhalt der Stellungnahme der Verwaltung zu einem FDP-Antrag für den Kulturaussschuss vom 05.10.2010: „1. Besichtigung der Schäden Vor Beginn der Ausschusssitzung am 05.10.2010 wird der Leiter des Stadtarchivs, Herr Dr. Schloßmacher, die Mitglieder des Kulturausschusses in der Zeit von 16.30 Uhr bis gegen 18.00Uhr durch die Räume des Archivs führen und die aktuelle Situation erläutern. … „Schadenssituation im Stadtarchiv Bonn“ weiterlesen

Bonner Stadtarchiv ist eine Beregnungsanlage

„Durch die Bauarbeiten auf den Parkdecks sind Ende März und noch einmal Mitte April große Wassermassen in die Werkstatt des Stadtarchivs als auch in die Magazine eingedrungen.“ http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Bonner-Stadtarchiv-erneut-durch-Wassereinbr%C3%BCche-besch%C3%A4digt-article3864410.html https://archivalia.hypotheses.org/?s=stadtarchiv+bonn&submit=Suchen

„Sammlung Linderoth" im Bonner Stadtarchiv

Die „Sammlung Linderoth ist ein Schatz der Denkmalpflege, darüber ist man sich im Bonner Stadtarchiv einig. In den frühen 50er Jahren fing der Bonner Ernst Linderoth damit an, seine Stadt zu fotografieren. Hierbei legte er Wert auf Gebäude-Ansichten, Straßenzüge und Plätze der Bundesstadt. Gleichzeitig sammelte Linderoth aber auch alle Bilder und alten Ansichten, die er … „„Sammlung Linderoth" im Bonner Stadtarchiv“ weiterlesen

In trockenen Tüchern – Bonner Stadtarchiv auf die Hardthöhe

Marianne Antwerpen in ihrer General-Anzeiger-Glosse „So gesehen“ (Link): „Mal ehrlich. Der Mann denkt mit. Er hat den RTL-Dokufilm „Vulkanausbruch in Deutschland . . .was wäre wenn“ gesehen, hat noch den Einsturz des Stadtarchivs in Köln vor Augen, zählt zwei und zwei zusammen – und ist in tiefer Sorge. Der Mann ist Künstler, hat also Fantasie … „In trockenen Tüchern – Bonner Stadtarchiv auf die Hardthöhe“ weiterlesen

Neue stv. Leiterin im Bonner Stadtarchiv

„Beeindruckende zweieinhalb Seiten lang war der Lebenslauf von Dr. Yvonne Leiverkus, mit dem sie sich für den Posten der stellvertretenden Leitung des Stadtarchivs im März 2009 bewarb. Seit Anfang Juni ist sie die zweite wissenschaftliche Archivarin im Stadtarchiv. Diese Stelle war seit Anfang 2003 unbesetzt, als Dr. Norbert Schlossmacher die Leitung von Stadtarchiv und Stadthistorischer … „Neue stv. Leiterin im Bonner Stadtarchiv“ weiterlesen

Stadtarchivare von Meckenheim und Rheinbach publizierten gemeinsam

„Ihre Namen werden bleiben“ titelt die Dokumentation zur Geschichte der Meckenheimer und Rheinbacher Juden und ihrer Friedhöfe. Herausgeber sind die beiden Stadtarchivare Ingrid Sönnert und Dietmar Pertz, die mit Liebe zum Detail und detektivischem Spürsinn in zwei Jahre langer Arbeit zahlreiche Fakten zusammengetragen haben. Unterstützt wurden sie von Kreisarchivarin Claudia Arndt sowie Eli Harnik und … „Stadtarchivare von Meckenheim und Rheinbach publizierten gemeinsam“ weiterlesen

Köln: Rettung im Gefriertrockner des LVR-Landesmuseum in Bonn

“ …. Schon wenige Wochen später kamen die ersten großen Gitterboxen mit geborgenem Archivgut in Bonn an, um dort in einem Restaurierungskreislauf vor dem weiteren Zerfall bewahrt zu werden. Fachliche und finanzielle Unterstützung kam vom Archivberatungszentrum des Landschaftsverbandes (LVR) in Brauweiler, das für das laufende Jahr jetzt dem Landesmuseum erneut 38 500 Euro zur Verfügung … „Köln: Rettung im Gefriertrockner des LVR-Landesmuseum in Bonn“ weiterlesen

Kölner Stadtarchiv – ein Innehalten

Ein lesenwerter Artikel von Annika Wind im Mannheimer Morgen (Link): „Seit dem Einsturz am 3. März 2009 halfen bisher 2000 Menschen, das Archivaterial zu sichten und zu säubern – Professoren und ihre Sekretärinnen, Hausfrauen, Studenten, Geschäftsleute und Archivare. Auch Ein-Euro-Jobber hat die Stadt bereitgestellt, jeden Tag finanziert sie drei kostenlose Mahlzeiten. Und wer von weit … „Kölner Stadtarchiv – ein Innehalten“ weiterlesen

Stadtarchiv Köln: FAZ über das EVZ

Andreas Rossmann besuchte die Bergungsarbeiten in Köln und berichtet in der F.A.Z., 14.04.2009, Nr. 86, Seite 27: Zettels Trauma oder Wenn Papier um Hilfe schreit Fetzen, Brösel, Schutt: Sechs Wochen nach dem Einsturz des Historischen Archivs entsteht außerhalb von Köln eine Notfallambulanz für Archivalien. Ein Besuch im zerstörten Gedächtnis der Stadt. […] In der Lagerhalle, … „Stadtarchiv Köln: FAZ über das EVZ“ weiterlesen

Fragen zum Kölner Ereignis an Dr. Stefan Eisel, Bonner MdB und Mitglied des Kulturausschusses

“ ….Als Archivar habe ich mit großer Betroffenheit den Einsturz des Kölner Stadtarchivs mitverfolgt. Obwohl ich mich, so glaube ich sagen zu dürfen, eingehend informiert habe, ist mir sowohl eine offizielle Stellungnahme des Kulturstaatsministers als auch des Kulturausschusses des Bundestages nicht bekannt. Daher meine Fragen: 1) Liegen solche Äußerungen vor? Falls nein: 2) Warum hat … „Fragen zum Kölner Ereignis an Dr. Stefan Eisel, Bonner MdB und Mitglied des Kulturausschusses“ weiterlesen

Aus der Pressekonferenz der Freunde des Kölner Stadtarchivs:

„Wir haben bis heute zwei Regalkilometer Archivmaterial aus den Trümmern geborgen, aber die Zuordnung ist schwierig“, teilt die Amtsleiterin des Historischen Archives der Stadt Köln, Bettina Schmidt-Czaia, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz mit, zu der sie die Freunde des Stadtarchivs eingeladen hatte, ein seit zweieinhalb Jahren bestehender Verein. Zusammen mit andernorts gelagerten vier Kilometern Material … „Aus der Pressekonferenz der Freunde des Kölner Stadtarchivs:“ weiterlesen

Erklärung zugunsten des Stadtarchivs Köln

Gemeinsame Erklärung Köln, 4. März 2009 Das Historische Archiv der Stadt Köln liegt in Trümmern. In diesen Stunden stehen die Bergung der Vermissten und die rasche Genesung aller Verletzten dieses Unglücks im Vordergrund. Priorität müssen sodann die Rettungsmaßnahmen für die unwiederbringlichen Archivalien dieses größten und wichtigsten Archivs nördlich der Alpen haben. Die einzigartigen Kunstschätze, Urkunden … „Erklärung zugunsten des Stadtarchivs Köln“ weiterlesen

Endlich: DBV ruft zur Unterstützung des Stadtarchivs Köln auf

Berlin, 10.03.2009 Aufruf zur Unterstützung des Historischen Archivs der Stadt Köln Eine Erklärung des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) Der Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln ist ein schreckliches Ereignis und führt uns vor Augen, wie schnell etwas Unvorstellbares zur realen Katastrophe wird. Der Vorstand des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv) drückt im Namen aller im … „Endlich: DBV ruft zur Unterstützung des Stadtarchivs Köln auf“ weiterlesen

Kunsthistorikerverband bittet um Unterstützung fürs Kölner Stadtarchiv

http://www.kunsthistoriker.org/621.html Zur Einsturzkatastrophe des Historischen Archivs der Stadt Köln Liebe Mitglieder, das Thema unserer Podiumsdiskussion auf dem bevorstehenden Marburger Kunsthistorikertag „Kulturelles Erbe – Gesellschaftlicher Auftrag ?“ hat sich angesichts der Kölner Ereignisse als von geradezu makabrer Aktualität erwiesen. Dem werden wir Rechnung zu tragen haben. Heute möchten wir Sie sehr herzlich bitten, nach Möglichkeit und … „Kunsthistorikerverband bittet um Unterstützung fürs Kölner Stadtarchiv“ weiterlesen

Stadtarchiv Köln: Wie kann ich helfen (Update)

Dieser Beitrag fasst die verschiedenen Meldungen in Archivalia über Hilfsmöglichkeiten zusammen. Die Hilfsinfrastruktur ist erst im Aufbau begriffen, für die tatkräftige Hilfe gilt: Geduld! I. Tatkräftige Hilfe (Arbeitseinsatz, Logistik, Material) ArchivarInnen und Archive, die helfen wollen, wenden sich per Mail bitte an rwwa[at]http://koeln.ihk.de (Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv Köln) (Gilt auch für Bibliothekare, Bibliotheken.) a) Archivarinnen und Archivare … „Stadtarchiv Köln: Wie kann ich helfen (Update)“ weiterlesen

Linkliste: Stadtarchive deutscher Großstädte

Links zu den Websites der Archive der 20 größten deutschen Städte http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gro%C3%9Fst%C3%A4dte_in_Deutschland Bei den Stadtstaaten werden die staatlichen Äquivalente angegeben. 1. Landesarchiv Berlin 2. Staatsarchiv Hamburg 3. Stadtarchiv München 4. Historisches Archiv der Stadt Köln 5. Institut für Stadtgeschichte, Frankurt am Main 6. Stadtarchiv Stuttgart 7. Stadtarchiv Dortmund 8. Stadtarchiv Essen 9. Stadtarchiv Düsseldorf 10. … „Linkliste: Stadtarchive deutscher Großstädte“ weiterlesen

Variatio delectat? Die Archive der größten NRW-Städte halten es unterschiedlich in Sachen Corona-Schließung

Überprüft habe ich die Websites der 15 größten NRW-Städte. Generell gibt es Nutzungseinschränkungen wie Voranmeldung, Maskenpflicht usw. Besonders restriktive Vorschriften und vollständige Schließungen sind vermerkt. 1. Historisches Archiv der Stadt Köln – dieses bekannt schlecht geführte Archiv kann durch einen Brandschaden sein Digitales Archiv voraussichtlich bis 9.4.2021 nicht zugänglich machen. Es schafft es auch, völlig … „Variatio delectat? Die Archive der größten NRW-Städte halten es unterschiedlich in Sachen Corona-Schließung“ weiterlesen

Korrekturen und Ergänzungen zu einem neuen Buch über das Prämonstratenserstift Adelberg bei Göppingen

Die 2010 eingereichte Tübinger Dissertation (bei dem zu früh verewigten Sönke Lorenz) Stefanie Albus-Kötz. Von Krautgärten, Äckern, Gülten und Hühnern. Studien zur Besitz- und Wirtschaftsgeschichte des Prämonstratenserstifts Adelberg im Mittelalter. (= Schriften zur südwestdeutschen Landeskunde 73). Ostfildern: Jan Thorbecke Verlag, 2014. XIV, 318 S.. € 39. ISBN 978-3-7995-5273-8 Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/1049212894/04 Textprobe bis S. 9: http://www.thorbecke.de/pdf/978-3-7995-5273-8.pdf?osCsid=083607d24dc6e5f084329e520b794e3c … „Korrekturen und Ergänzungen zu einem neuen Buch über das Prämonstratenserstift Adelberg bei Göppingen“ weiterlesen

Jobs im Archivar 2009/1

Der Archivar ist noch nicht online: S. 106 Stadtarchiv Krefeld, Leiter (A 14) 3 Wochen Stadtarchiv Moers, Leiter (11 TVöD) bis 20.3. S. 108 Stadtarchiv Bonn, Archivrat (A 13) – bis 11.3. PTT-Archiv (bis 10.3.) Institut für Zeitgeschichte, Leiter (E 15 TV-L) (bis 9.3.) S. 110 Enzkreis, Fachang. für Medien und Informationsdienste 50 %, Dipl.-Archivar … „Jobs im Archivar 2009/1“ weiterlesen

Landesgeschichtliche Monographien in Deutschland 2019/2020: so gut wie kein Open Access

Open Access (OA) ist längst nicht mehr nur ein Thema im Bereich der Zeitschriftenpublikation. Im Bereich der Geschichtswissenschaft gibt es in Deutschland bei Monographien so gut wie keine Open-Access-Publikationen. Einen wichtigen Teilbereich stellt die Publikationstätigkeit auf dem Feld der Landesgeschichte dar. Hier sieht es in Sachen OA sehr schlecht aus. Anhand der Internetauftritte der Historischen … „Landesgeschichtliche Monographien in Deutschland 2019/2020: so gut wie kein Open Access“ weiterlesen

In den meisten Handschriftenlesesälen größerer Bibliotheken dürfte noch Fotografierverbot herrschen

Frage zwischendurch: kennt jemand einen Überblick, in welchen (größeren) Bibliotheken in den Handschriftenlesesälen noch Fotografierverbot herrscht? #openGLAM — Georg Schelbert (@schelbertgeorg) November 26, 2019 Einige Netzfunde auf die Schnelle von einigermaßen bedeutenden Sammlungen. Augsburg UB njet Bamberg njet Berlin njet Bonn: Genehmigung auf Nachfrage https://www.ulb.uni-bonn.de Dresden njet Gießen njet Hamburg njet Hannover njet Karlsruhe njet … „In den meisten Handschriftenlesesälen größerer Bibliotheken dürfte noch Fotografierverbot herrschen“ weiterlesen