Original der Quittung Konrad Humerys zu Gutenbergs Nachlass im Staatsarchiv Würzburg aufgetaucht

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/kultur/ausstellungen/fundgrube-fuer-mainzer-stadthistorie_16589306.htm#1 “So bahnbrechend die Erfindung Johannes Gutenbergs für den medialen Umbruch der aufkeimenden Neuzeit war, so wenig verbürgte Fakten sind über das Leben des Mainzer Patriziers überliefert. Ein wichtiges Dokument ist dabei die eigenhändig verfasste Urkunde, mit der der Jurist … Weiterlesen

Kleine Anfrage: Staatsarchiv Würzburg – Nutzung und Bedeutung

Die Staatsregierung wiegelt ab: https://kleineanfragen.de/bayern/17/9525-staatsarchiv-wuerzburg-nutzung-und-bedeutung Und damit Thomas Wolf nicht wieder mäkelt, dass ein Link zur Online-Petition fehlt: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-zerschlagung-des-wissenschaftsstandorts-wuerzburg-durch-eine-verlegung-des-staatsarchivs (2466, davon nur 8 von Archivalia auf Hypotheses) flickr photo shared by Ladycliff under a Creative Commons ( BY ) license

Landtag hinterfragt Umzug des Würzburger Staatsarchivs

Zum Staatsarchiv-Standortwechsel stark: https://www.br.de/nachrichten/bayern/landtag-hinterfragt-umzug-des-wuerzburger-staatsarchivs,RMaftXT “Geht das Würzburger Staatsarchiv nun nach Kitzingen oder nicht? Der Bayerische Landtag muss das Thema nun erneut bearbeiten: Der Wissenschaftsausschuss winkte einen Antrag der Grünen einstimmig durch, der die Planungen stoppen soll.”

Petition des VdA gegen eine Verlegung des Staatsarchivs Würzburg

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-zerschlagung-des-wissenschaftsstandorts-wuerzburg-durch-eine-verlegung-des-staatsarchivs Bitte unterschreiben! Mit 703 Unterstützern hält sich der Zuspruch noch in Grenzen. “Das Staatsarchiv Würzburg ist nicht nur zuständig für die Registraturbildner, sondern in erster Linie Service- und Dienstleister für Bürgerinnen und Bürger und für Wissenschaftler und Forscher. Nur … Weiterlesen

Widerstand gegen Verlegung des Staatsarchivs Würzburg

Die Main-Post berichtet über die Resolution des Bayerischen Archivtags, der sich gegen die Verlegung des Staatsarchivs Würzburg nach Kitzingen aussprach. http://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Resolution-Staatsarchiv-muss-bleiben;art492151,8725252 Siehe zum Casus hier: http://archiv.twoday.net/stories/1022404083 [Man] hat mir freundlicherweise die Resolution und weiteres Material zur Verfügung gestellt. Stellungnahme zur … Weiterlesen

Buchpräsentation “Urkunden Kaiser Friedrichs III. (1440-1493) aus den Kurmainzer Beständen des Staatsarchivs Würzburg sowie den Archiven und Bibliotheken in der Stadt Mainz”

Termin: Di. 01.02.2011, 18:30 Veranstaltungsort: Stadtarchiv Mainz, Rheinallee 3 B, 55116 Mainz Veranstaltet von: Stadtarchiv der Landeshauptstadt Mainz in Kooperation mit der Deutschen Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Link

Hexenakten des Staatsarchivs Ludwigsburg online

Heute kam über die von mir administrierte Mailingliste Hexenforschung folgende sensationelle Meldung: “Liebe Listenmitglieder! Das Staatsarchiv Ludwigsburg hat seine Hexenakten digitalisiert. Man kann nun in 15.500 (!) Scans folgender Provenienzen recherchieren: Familienarchiv Geizkofler, Kurmainzer Amt Krautheim, Erbschenken Limpurg-Obersontheim, Herrschaft Limpurg-Gaildorf-Solms-Assenheim, … Weiterlesen

Sommerloch mit Sack Reis gefüllt (Würzburg-Edition)

“Lesestoff von 1402: Was in der Gründungsurkunde der Würzburger Universität steht Robert Emmerich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Julius-Maximilians-Universität Würzburg Die Universität Würzburg als ein Quell für alle, die „danach lechzen, mit den Lehren der Schriften benetzt zu werden“: So heißt es … Weiterlesen

Wieso kamen nur 2 Unterstützer für die Würzburg-Petition von Archivalia auf Hypotheses?

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-zerschlagung-des-wissenschaftsstandorts-wuerzburg-durch-eine-verlegung-des-staatsarchivs Bitte unterzeichnen! Es gibt erst 2423 Unterstützer, die mit dem VdA gegen die Verlegung des Staatsarchivs Würzburg nach Kitzingen protestieren. Archivalia auf Twoday behauptet hinter der inzwischen seit längerem führenden Mainpost den zweiten Platz.

Peter Weigleins Lied über die Eroberung der Burg Ingolstadt bei Würzburg 1441 und seine Überlieferung

Im Vorfeld des Städtekriegs von 1449/50 kam es zu heftigen Fehdehandlungen des Schwäbischen Städtebunds gegen Schlösser und Besitzungen der sogenannten “Städtefeinde” [1]. 1441 entschlossen sich die verbündeten Städte dazu, massiv gegen die adeligen “Raubritter” vorzugehen. Besonders aufwändig war die Eroberung … Weiterlesen

"Fürstliche Schatzkammern. Die Entstehung der Archive im Hochstift Würzburgund im Herzogtum Bayern."

Eine Lehrausstellung der Bayerischen Archivschule, erarbeitet von Hannah Keß M.A. und Dr. Irmgard Lackner “Archive bilden das kulturelle Gedächtnis einer Region. Einmalige und einzigartige Dokumente zu Staat, Verfassung, zur Bevölkerung und zu allen Lebensbereichen der Bürger werden in Archiven über … Weiterlesen

Benedikt Ellwanger und weitere Vorbesitzer Zwickauer Inkunabeln

Holger Nickel legte 2017 eine Neubearbeitung seines Zwickauer Inkunabelkatalogs (Dissertation HU Berlin 1976) vor: Die Inkunabeln der Ratsschulbibliothek Zwickau. Rezensionen sind von Bernd Brinkhus und Thomas Thibault Döring online. 383 Inkunabeln gehörten dem Zwickauer Stadtschreiber und Ratsherrn Stephan Roth (1492-1546). … Weiterlesen

Der Notar Johannes Kritzelmor aus Kulmbach als Handschriftenschreiber

2005 machte ich auf die Schoenberg Database in der Mailingliste Mediaevistik aufmerksam http://www.aedph-old.uni-bayreuth.de/2005/0088.html = http://archiv.twoday.net/stories/823040 und erwähnte dabei auch einen Beleg zu Johannes Kritzelmor [GND]. Der Verbleib der bei Sotheby’s 1990/11/29 Lot 105 versteigerten Handschrift aus dem Jahr 1413 ist … Weiterlesen

Wieso nicht Open Access?

“Betreff: Staatliche Archive Bayerns – Kleine Ausstellungskataloge 28.7.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns zeigt hiermit folgende, in jüngerer Zeit in der Reihe “Staatliche Archive Bayerns – Kleine Ausstellungskataloge” erschienenen Publikationen an: Der Baukunstausschuss König … Weiterlesen

Virtuelles Deutsches Urkundennetzwerk

http://www.einsichten-online.de/2014/09/5345 (Andreas C. Hofmann) “Im Rahmen des DFG-Projekts wurden Urkundenbestände mehrerer deutscher Archive digitalisiert und im Internet auf der hierfür entwickelten Seite http://www.vdu.uni-koeln.de der Allgemeinheit, insbesondere zu Zwecken der Forschung und Lehre, zugänglich gemacht. Ein Ziel des Projekts war dabei … Weiterlesen

Nachrichten aus den Staatlichen Archiven Bayern Heft 56, Juli 2009,

steht als PDF hier zum Download bereit. Inhaltsverzeichnis: Aktuelles: Bayern hilft mit bei der Rettung des Stadtarchivs Köln … 3 Staatsminister Dr. Heubisch eröffnet Ausstellung „Helle Köpfe“ im Bayerischen Hauptstaatsarchiv.. 5 „Bayerischer Janus 2009“ geht an Dr. Reinhard Dörfler… 6 … Weiterlesen

Adventskalender

Selbstverständlich können schöne historische Archivräume nicht mit den wundervollen Bibliotheken konkurrieren, die man in diesem Beitrag des ohnehin sehenswerten Weblogs Curious Expeditions bestaunen darf, wenngleich auch eine Archivbibliothek, die des Königlichen Hausarchivs der Niederlande, abgebildet ist. Ein kleiner Schwenk durch … Weiterlesen

Geschichtsportal Rheinhessen

http://www.regionet-history.de Das vom Mainzer Institut für geschichtliche Landeskunde getragene Projekt bietet eine Fülle von allerdings nicht besonders übersichtlich präsentierten Materialien, auch Volltexte, wobei als Konzession für ein breites Publikum wissenschaftliche Nachweise leider bewusst weggelassen wurden. Dies ist insbesondere bei dem … Weiterlesen

Der Inkunabelkatalog der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart (2018) weist erhebliche Mängel auf

Die Inkunabeln der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. Beschrieben von Armin Renner unter Mitarbeit von Christian Herrmann und Eberhard Zwink. Geleitwort von Hannsjörg Kowark †. 4 Bände. Wiesbaden: Harrassowitz 2018 (= Inkunabeln in Baden-Württemberg 5). 2894 S., 80 farbige Abb. ISBN 978-3-447-11075-4 … Weiterlesen