Landesparteitag der FDP BW zu: Handschriftenstreit und Finanzierung des Schloss Salem

Beschluss des 101. Landesparteitags der FDP am 5. Januar 2007 in Stuttgart (Antrag des Landesfachausschusses Kultur, eingebracht am 27.11.2006 von Jörg Brehmer, Winnenden) Beschluss Handschriftenstreit und die Finanzierung des Schloss Salem Ausgehend vom Handschriftenstreit und der Finanzierung des Schloss Salems werden folgende Standpunkte der FDP/DVP erklärt: Die kulturpolitische Zielsetzung der FDP/DVP in Baden-Württemberg ist es, … „Landesparteitag der FDP BW zu: Handschriftenstreit und Finanzierung des Schloss Salem“ weiterlesen

Zur handschriftlichen Überlieferung der Historia Welforum

Bis vor kurzem gab es keine aktuelle Zusammenstellung der Handschriften der berühmten Geschichte des Welfenhauses aus der Zeit um 1170. Diese hat Roman Deutinger jetzt in den „Geschichtsquellen“ vorgelegt. https://www.geschichtsquellen.de/werk/2909 In Fortführung meiner Bemerkungen zur Rezeption der Historia Welforum 20121 plane ich mittelfristig einen Beitrag zur Rückbesinnung auf die Geschichte der Staufer und Welfen um … „Zur handschriftlichen Überlieferung der Historia Welforum“ weiterlesen

Der Inkunabelkatalog der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart (2018) weist erhebliche Mängel auf

Die Inkunabeln der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. Beschrieben von Armin Renner unter Mitarbeit von Christian Herrmann und Eberhard Zwink. Geleitwort von Hannsjörg Kowark †. 4 Bände. Wiesbaden: Harrassowitz 2018 (= Inkunabeln in Baden-Württemberg 5). 2894 S., 80 farbige Abb. ISBN 978-3-447-11075-4 Der Grundstock des folgenden Texts wurde im März 2019 für das Pirckheimer-Jahrbuch 32 (2018) – … „Der Inkunabelkatalog der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart (2018) weist erhebliche Mängel auf“ weiterlesen

Die Causa Hingst – Fragen und erste Antworten zu einem Skandal der Blogosphäre

Worum geht es? „Mit einer erfundenen jüdischen Familiengeschichte soll die in Dublin lebende deutsche Historikerin Marie Sophie Hingst die Leser ihres Blogs „Read on my dear, read on“ (mittlerweile offline) sowie das Archiv der Gedenkstätte Yad Vashem getäuscht haben. Das berichtet der „Spiegel“. So fasst die WELT den Fall zusammen, über den ich gestern bereits … „Die Causa Hingst – Fragen und erste Antworten zu einem Skandal der Blogosphäre“ weiterlesen

Zu den Handschriften der Hofbibliothek Sigmaringen. Über adeliges Sammeln im 19. Jahrhundert

Schön, selten, kostbar und interessant aber müssen die Manuskripte sein!! (Fürst Karl Anton von Hohenzollern) Über die Geschichte der Fürstlich Hohenzollernschen Hofbibliothek Sigmaringen, die über keine eigene Website verfügt, erwartet man am ehesten Aufschluss im „Handbuch der historischen Buchbestände“. Dort schreibt der langjährige Betreuer Peter Kempf aber nur knapp (Stand 1991): „Als Fürst Joseph von … „Zu den Handschriften der Hofbibliothek Sigmaringen. Über adeliges Sammeln im 19. Jahrhundert“ weiterlesen

Frauen-Traditionsnamen in Adelsfamilien vom 12. bis 20. Jahrhundert: Der Name Yolande

Bei männlichen Vornamen findet man leicht eindrucksvolle Beispiele für Traditionsnamen (auch als Leitnamen bezeichnet), die in einer Adelsfamilie von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Die Wikipedia verweist auf den im Fürstenhaus Reuß seit dem 12. Jahrhundert für die männlichen Namensträger verwendeten Leitnamen Heinrich. Seit dem frühen 12. Jahrhundert hat man im Grafen- und nunmehrigen Fürstenhaus … „Frauen-Traditionsnamen in Adelsfamilien vom 12. bis 20. Jahrhundert: Der Name Yolande“ weiterlesen

Heldenreliquien auf Schloss Tirol

Die maßgebliche Bearbeitung stammt von Seemüller (Wiltener Gründungssage 1895, S. 30f.) http://www.landesmuseum.at/pdf_frei_remote/VeroeffFerd_3_39_0001-0142.pdf Zeugnisse zur Wiltener Gründungssage (Heime-Tradition) aus dem 16. Jahrhundert sprechen davon, dass auf Schloss Tirol Denkmäler die Existenz von Riesen beweisen würden. Der Riese Sigenot soll auf Schloss Tirol gelebt haben (siehe auch Wilhelm Grimm: Heldensage 3. Aufl. 1889, S. 178 [ULB Münster]). … „Heldenreliquien auf Schloss Tirol“ weiterlesen

Best of Archivalia (xiv): Warum mittelalterliche Buchbestände intakt zu bewahren sind (2006)

Anlass des am 13. Oktober 2006 in Archivalia erschienenen Aufsatzes von Martin Germann http://archiv.twoday.net/stories/2799773 war der sogenannte „Karlsruher Kulturgüterstreit“, zu dem ich hier unzählige Beiträge veröffentlicht habe. „Im September des Jahres 2006 wurde zum ersten Mal seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland seitens einer Landesregierung der Versuch unternommen, in Museen und Bibliotheken verwahrte größere Mengen … „Best of Archivalia (xiv): Warum mittelalterliche Buchbestände intakt zu bewahren sind (2006)“ weiterlesen

Bemerkungen und Notizen zu "Die Inschriften der Stadt Baden-Baden und des Landkreises Rastatt" (2009)

Die Inschriften der Stadt Baden-Baden und des Landkreises Rastatt. (= Die Deutschen Inschriften, Bd. 78), gesammelt und bearb. von Ilas Bartusch, Wiesbaden: Reichert 2009, CXII, 648 Seiten, Tafeln mit 314 Abb., 12 Strichzeichnungen. [ http://www.inschriften.net/baden-baden-und-landkreis-rastatt/einleitung.html ] „Ein in diesem Umfang unvermuteter Schatz ist gehoben“, beginnt Kurt Andermann, gewiss einer der besten Kenner des behandelten Gebietes, … „Bemerkungen und Notizen zu "Die Inschriften der Stadt Baden-Baden und des Landkreises Rastatt" (2009)“ weiterlesen

Kreisarchiv Rhein-Sieg-Kreis stellt Jahresprogramm 2011 der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ vor

v.l. Michael Solf MdL, Dr. Claudia Arndt und Landrat Frithjof Kühn. „Auch in diesem Jahr bietet die Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ wieder ein vielfältiges und informatives Jahresprogramm an. Neben unter anderem den Besuchen in Synagogen, Vorträgen, Lesungen und einem Kochkurs ist vor allem die Exkursion nach Amsterdam mit dem Besuch des Anne Frank Hauses … „Kreisarchiv Rhein-Sieg-Kreis stellt Jahresprogramm 2011 der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“ vor“ weiterlesen

Brand im Kellergeschoss des israelischen Ministerpräsidenten – Dokumenten-Archiv stark beschädigt

„Nach Angaben israelischer Medien kam es am heutigen Samstag, den 10.April in der Kelleretage des Amtsgebäudes des Ministerpräsidenten in Jerusalem zu einem Brand. Drei Feuerwehrteams konnten das Feuer unter Kontrolle bringen, es gab keine Verletzten. Im Gebäude installierte Rauchmelder hatten den Alarm ausgelöst. Sicherheitsdienste hielten sich während des Feuers in den oberen Etagen auf, hiess … „Brand im Kellergeschoss des israelischen Ministerpräsidenten – Dokumenten-Archiv stark beschädigt“ weiterlesen

Salemkauf perfekt

Die Causa Karlsruhe geriet in den letzten Tagen verständlicherweise etwas aus unserem Blickfeld, aber die BLB berichtet wie gehabt: http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/besondere-bestaende/verkauf.php Auszug: Zu den Kunstgütern, die nach dem Gutachten der Expertenkommission bislang unstreitig Eigentum des Hauses Baden sind und vom Land erworben werden sollen, gehören vier Skulpturen aus der Kunsthalle Karlsruhe, sowie Handschriften aus der Badischen … „Salemkauf perfekt“ weiterlesen

Landesväter im Abseits der Geschichte?

http://www.geissstrasse.de/file_download/43 (PDF) Landesväter im Abseits der Geschichte? Die Vergangenheitsvergessenheit baden-württembergischer Ministerpräsidenten aus Medienperspektive / Ein Essay von Marlis Prinzing Hier wird auch die Causa Karlsruhe gestreift: Günther Oettinger fiel in der Landespolitik nicht auf durch grosse Abhandlungen zur jüngeren Vergangenheitsbewältigung, wohl aber durch eine Unsensibilität gegenüber der Geschichte. Das äusserte sich auch in der Überlegung, … „Landesväter im Abseits der Geschichte?“ weiterlesen

Salem: Wann steht fest, was gekauft wird?

Leider hat die Badische Landesbibliothek im neuen Jahr ihre so sorgfältige Dokumentation der Presseberichte zur badischen Kulturgüteraffäre offenbar aufgegeben, obwohl ein Ende des Würgens in greifbarer Nähe scheint. Aber noch ist nicht alles in trockenen Tüchern. http://www.badische-zeitung.de/hartes-feilschen-um-kunst […] Seit Ministerpräsident Günther Oettinger Anfang November mit Erbprinz Bernhard von Baden den wohl größten Kulturhandel in der … „Salem: Wann steht fest, was gekauft wird?“ weiterlesen

Schloss Salem: Da läuft etwas schief

In der Stuttgarter Zeitung vom 12. November 2008 Seite 7 wurden einige Leserstimmen zum geplanten Salem-Kauf veröffentlicht. Hans Reinhard Seeliger, Rottenburg [ohne Titel, aber wohl der Tübinger Theologieprofessor gleichen Namens] meint, der Markgraf sei auch „bisher stets alles andere als einer „zum Anfassen“ gewesen. Jeder, der mit den Museen im „Schloss Salem“ schon mal zu … „Schloss Salem: Da läuft etwas schief“ weiterlesen

Markgräflich Badisches Archiv Salem

Zum Salemer Archiv schrieb ich http://archiv.twoday.net/stories/2890191 „Hier befindet sich die Überlieferung des Rentamts Salem aus dem 19. Jahrhundert (also einer quasi-staatlichen Behörde der Standesherrschaft) und auch der Nachlass von Prinz Max von Baden (gest. 1929). Es wäre höchst wünschenswert, wenn diese Archivalien nach den Grundsätzen des Landesarchivgesetzes allgemein nutzbar wären (und natürlich am besten in … „Markgräflich Badisches Archiv Salem“ weiterlesen

Salem: Bock soll zum Gärtner gemacht werden

Bernhard Prinz von Baden soll nach den Vorstellungen des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger (CDU) die Klosteranlage in Salem künftig im Auftrag des Landes verwalten. Oettinger stellte am Mittwoch in Stuttgart nach einer Landtagsdebatte zur Einigung im jahrelangen Streit mit dem finanziell angeschlagenen Adelshaus einen Managementvertrag mit dem Erbprinzen in Aussicht, in der «die Bewirtschaftung nach … „Salem: Bock soll zum Gärtner gemacht werden“ weiterlesen

Salemer Rechnung

So sieht die Rechnung aus, die das Land am Ende eines sich über Jahre hinweg ziehenden Verhandlungsmarathons aufmacht: Um das kultur- und kirchenhistorisch überaus wertvolle Salemer Ensemble aus riesiger Schloss- und Klosteranlage samt Münster baulich und für die Öffentlichkeit weiterhin zugänglich zu erhalten, kauft das Land es für 25,8 Millionen Euro. Finanziell wird das über … „Salemer Rechnung“ weiterlesen

Salem und Kulturgüter sollen für 60 Mio. ans Land fallen

„Die Einigung sieht ein dreiteiliges Gesamtpaket vor. Das Land will nach dpa-Informationen 25 Millionen Euro für Schloss Salem bezahlen. Hinzu kommen 17 Millionen Euro für Kunstschätze, die unzweifelhaft dem Adelshaus gehören. Außerdem gibt das Land dem Haus Baden 15 Millionen Euro, damit es auf seine Ansprüche auf die umstrittenen Kunstschätze im Wert von 300 Millionen … „Salem und Kulturgüter sollen für 60 Mio. ans Land fallen“ weiterlesen

Land will Paketlösung bei Verhandlungen mit dem Haus Baden

Das Land Baden-Württemberg will trotz der großen Differenzen mit dem Haus Baden Anfang kommender Woche über den Kauf von Schloss Salem entscheiden. Allerdings hat Kunstminister Peter Frankenberg (CDU) bestritten, dass ein Angebot in Höhe von 23 Millionen Euro unterbreitet wurde. … Frankenberg bestätigte allerdings, dass das Land auf eine Paketlösung dringt, die das Schloss und … „Land will Paketlösung bei Verhandlungen mit dem Haus Baden“ weiterlesen

Debatte um Ankauf von Schloss Salem

Die Landesregierung von Baden-Württemberg ist grundsätzlich bereit, Schloss Salem zu erwerben. Nur das Prälaturgebäude als Wohnsitz von Markgraf Max soll ausgeklammert bleiben. Gestritten wird um die Konditionen und den Kaufpreis, zwischen dem Verkäufer und dem Land und natürlich auch im Landtag. http://www.szon.de/lokales/markdorf/salem/200810140512.html http://www.szon.de/lokales/markdorf/salem/200810140739.html Prälatur- und Konventgebäude Foto: Daniel Hüneborg http://flickr.com CC-BY

Fata Morgana von Salem

Der angebliche arabische Kaufinteressent für Schloss Salem ist womöglich eine Zeitungsente. Und: Das Ringen zwischen Haus Baden und dem Land um die Schätzung des Anwesens kommt nicht voran, da den Experten des Landes der Zutritt verweigert wird. Mehr unter: http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/besondere-bestaende/verkauf.php Wird das Salemer Münster zur Moschee?

Salem soll 42 Mio. wert sein

http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/besondere-bestaende/verkauf.php Das Schloss des Markgrafen von Baden in Salem (Bodenseekreis) hat einen Wert von 42 Millionen Euro. Seit Anfang der 90er Jahre hat er zur Instandhaltung des früheren Klosters 39 Millionen Euro aufgewandt – genau 1,566 Millionen Euro im Jahr. Einmal mehr wiederholen wir: Der denkmalpflegerische Mehraufwand darf nach Rspr. des Bundesverfassungsgerichts keine enteignende Wirkung … „Salem soll 42 Mio. wert sein“ weiterlesen

Schlampige Arbeit der Landesregierung

Badische Zeitung vom Freitag, 7. Dezember 2007 TAGESSPIEGEL: Klare Verhältnisse Badische Kunstschätze Auch wenn noch nicht die letzte Hand angelegt ist: Das Gutachten der Experten zum Streit um die badischen Kunstschätze steht. Dessen Aussage ist deutlich. Das Haus Baden erhebt zu Unrecht Besitzansprüche auf den größten Teil der Kunstsammlungen. Das Gutachten hat dafür durch intensive … „Schlampige Arbeit der Landesregierung“ weiterlesen

Mehr von der Salemer Prinzenrolle

„Es geht nicht mehr“, stöhnt Prinz Bernhard. Hinweise, man könne ja die schwerreichen Eltern der Internatssprösslinge zur Kasse bitten, empfindet er als Provokation. Lesen wir im Südkurier http://www.suedkurier.de/nachrichten/seite3/art1798,2945371,0 Alles, was nicht in seinen Kram passt, ist für Bernhard (Vorname) Markgraf von Baden (Nachname) Provokation. Hängt wohl mit dem Führer- äh monarchischen Prinzip zusammen … Fest … „Mehr von der Salemer Prinzenrolle“ weiterlesen

Salem-Vorschlag hätte von mir sein können

Ist er aber nicht, obwohl ich hier wiederholt Ähnliches gefordert habe. Ich habe von dem neuen Vorschlag auch erst durch die BNN erfahren. http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/aktuelles/news.php?n=bnn,21.11.2007,2007/presse-bnn071121.jpg,1422,781 „Karlsruher Kunstkreise“ (das könnte der Umkreis des Landesmuseums sein) fordern, dass das Haus Baden im Gegenzug auf ein Entgegenkommen des Landes in der Salem-Frage auf Stücke verzichtet, die früher dem Zähringer-Museum … „Salem-Vorschlag hätte von mir sein können“ weiterlesen

Geld für Salem wäre da

DIE ZEIT Nr. 47-2007 – Das Schloss muss weg Das Land BADEN WÜRTTEMBERG legt seinen Kulturgüterstreit bei und der Erbprinz von Baden dient sich der Öffentlichkeit an VON RÜDIGER BÄSSLER SALEM Charmant lächeln, zur rechten Zeit die Stirn in Falten legen, ab und zu ein wenig drohen, so kann es was werden mit einer Lösung … „Geld für Salem wäre da“ weiterlesen

BW-Grüne wollen Salem als öffentliches Kulturgut erhalten

Ihr Antrag unter: http://www.bawue.gruene-fraktion.de/cms/default/dokbin/204/204714.schloss_salem_als_oeffentliches_kulturgu.pdf Mein Kommentar: Eine Stiftungslösung wäre nur sinnvoll, wenn a) die Stiftung nicht vom Haus Baden beherrscht würde b) nicht nur die Baulichkeiten, sondern auch das kostbare Kulturgut des Hauses Baden in Salem (Ausstattung des Klosters, Archiv, Privateigentum, das ehemals dem Badischen Volk gehörte wie z.B. der Thronsessel Friedrichs und die nicht … „BW-Grüne wollen Salem als öffentliches Kulturgut erhalten“ weiterlesen

Grüne: Land soll Salem kaufen

Heidenheimer Neue Presse Fraktionsübergreifend besteht Einigkeit im Landtag: Wenn das Adelshaus Baden, wie es sagt, keine Möglichkeit mehr sieht, seine Klosteranlage Schloss Salem zu halten, dann muss das Land das kulturhistorisch bedeutsame Ensemble für die Öffentlichkeit retten. Die Grünen im Landtag sehen allerdings keine Chance mehr für eine Stiftungslösung. Die finanziellen Probleme des Hauses Baden … „Grüne: Land soll Salem kaufen“ weiterlesen

Salemer Kulturgüter

BNN 24.10.2007 „Beobachter rechnen damit, dass die bis Ende November mit der Klärung von Eigentumsfragen befasste Expertenkommission einen Großteil der Kunstgegenstände als Besitz des Landes deklarieren wird“. http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/aktuelles/news.php?n=bnn,24.10.2007,2007/presse-bnn071024.jpg,1222,994 Ich rechne auch damit (wenngleich es statt Besitz korrekt Eigentum heissen muss, denn Besitzer ist das Land ja unbestritten). Zur Salem-Diskussion http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/besondere-bestaende/verkauf.php mein Kommentar: Das Abkoppeln von … „Salemer Kulturgüter“ weiterlesen