Welche Datenbanken stehen Nutzer*innen des FID Geschichtswissenschaft im Remote Access zur Verfügung?

„Nutzungsberechtigt sind Angehörige von 128 universitären und außeruniversitären historischen Forschungseinrichtungen mit Wohnsitz in Deutschland. Auch historisch Forschende, die keiner der genannten Institutionen angehören, können unter Angabe ihrer Fragestellung zugelassen werden. […] Auch historisch Forschende, die keiner der genannten Institutionen angehören, können unter Angabe ihrer Fragestellung zugelassen werden.“ https://geschichtswissenschaft.fid-lizenzen.de/nutzerkreis Adam Matthew Digital – Confidential Print: Middle … „Welche Datenbanken stehen Nutzer*innen des FID Geschichtswissenschaft im Remote Access zur Verfügung?“ weiterlesen

Filme im Remote Access mit Filmfriend

https://taz.de/Alternative-Streamingangebote/!5760402/ „Filmfriend ist ein Angebot der öffentlichen Bibliotheken. Gestartet haben es die Berliner Büchereien, mittlerweile nehmen immer mehr Bibliotheken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Was gibt’s zu sehen? Den privaten Anbietern steht Filmfriend in nichts nach. Die Website bietet Kino und Serien für Erwachsene und Kinder, mit einem ausgewogenen Programm. Es reicht von … „Filme im Remote Access mit Filmfriend“ weiterlesen

Noten im Remote Access

„Als erste deutsche öffentliche Bibliothek bietet die Stadtbibliothek Wuppertal kostenloses Noten-Streaming mit der App des Noten-Anbieters nkoda an. Inhaber eines Bibliotheksausweis der Stadtbibliothek Wuppertal haben kostenlosen Zugriff auf mehr als 100.000 Noten aus mehr als 80 Verlagen für fast alle Instrumente.“ https://oebib.wordpress.com/2021/01/23/wuppertal-digitale-noten-online-zur-ausleihe/

Remote Access zu E-Journals der SUB Hamburg auch für externe Leser

Sehr seltsam, dass der im wesentlichen soziale Lockdown auch etwas Gutes gemacht hat: Ich darf seit Montag als Nicht-Universitätsangehörige und Benutzer einer SUB, also einer Staatsbib auch, die E-Zeitschriften nun von zuhause einsehen. Warum geht das nicht sonst auch? — bibliotheca.gym (@BibAltonensis) November 4, 2020

Ebooks von Proquest Ebook Central mit Bibliotheksausweis Remote Access nutzen

Mit den mir vorliegenden Bibliotheksausweisen habe ich anhand des Suchworts Renaissance den Umfang der jeweils zur Verfügung stehenden Ebook-Pakete getestet. HLB Wiesbaden 73 Landeskirchenbibliothek Wuppertal 120 ULB Darmstadt 461 (Remote Access für Externe nur bei Proquest Ebook Central und Ciando!) UB Erlangen 1140 SLUB Dresden 1554 SB München 58888 UB Frankfurt 59741 [20.10.2020 Uni zum … „Ebooks von Proquest Ebook Central mit Bibliotheksausweis Remote Access nutzen“ weiterlesen

Remote Access bei Bibliotheken in Coburg, Wiesbaden und Wuppertal

Ich habe mich heute morgen online bei der Landesbibliothek Coburg, der HLB Wiesbaden und der Hochschul- und Landeskirchenbibliothek Wuppertal angemeldet und erhielt umgehend die Zugangsdaten für die Nutzung der elektronischen Ressourcen, in Wiesbaden auch die Freischaltung für Ebook Central. Alle drei erheben keine Gebühren. https://www.landesbibliothek-coburg.de/literatursuche/elektronische-medien/ Ein sehr kleines Angebot. Am ehesten attraktiv die Süddeutsche Zeitung. … „Remote Access bei Bibliotheken in Coburg, Wiesbaden und Wuppertal“ weiterlesen

Remote Access bei der UB Frankfurt: eine einzige Mogelpackung

Nachdem die Bibliothek mich über eine Woche warten ließ, weil angeblich der übersandte Scan des Personalausweises fehlte, und auch alle Telefone abschaltete, bin ich nun im Besitz eines nahezu wertlosen Zugangs. Es gibt keine Datenbanken für externe Nutzer, nicht einmal Nationallizenzen und aktuelle Corona-Angebote (GWLB bietet Nomos an, die UB Frankfurt für die Externen nicht, … „Remote Access bei der UB Frankfurt: eine einzige Mogelpackung“ weiterlesen

DigiZeitschriften in der Stadtbibliothek Ulm, aber kein Remote Access

https://stadtbibliothek.ulm.de/online/digizeitschriften Bisher wusste ich nur, dass die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund DigiZeitschriften im Bereich der öffentlichen Bibliotheken lizenziert hat, dort dann aber mit Remote Access. Erbärmlich, dass die Stadtbibliothek Ulm diesen nicht organisieren kann, denn von Seiten von Digizeitschriften dürfte kein Hindernis bestehen. Die baden-württembergischen Landesbibliotheken bieten ihn an, die Landeskirchliche Bibliothek in Stuttgart (mit … „DigiZeitschriften in der Stadtbibliothek Ulm, aber kein Remote Access“ weiterlesen

Irrische Universitätsbibliotheken nehmen happige Benutzergebühren von externen Nutzern und bieten dann keinen Remote Access

Das University College Dublin gewährt nach eigenem Ermessen den Zugang und verlangt für einen Jahreszugang mit Ausleihprivileg 300 Euro! https://www.ucd.ie/library/use/admission/public/ Noch teurer ist die Maynooth University mit 400 Euro. Selbst die Präsenznutzung kostet im Jahr 300 Euro. Mindestens müssen 30 Euro für einen Monat oder kürzeren Zeitraum bezahlt werden, was einer Jahresgebühr der WLB Stuttgart … „Irrische Universitätsbibliotheken nehmen happige Benutzergebühren von externen Nutzern und bieten dann keinen Remote Access“ weiterlesen

Remote Access: einige Datenbanken für SLUB-Nutzende nun weltweit verfügbar

https://blog.slub-dresden.de/beitrag/2020/2/4/sesam-oeffne-dich-datenbanken-fuer-slub-nutzende-nun-weltweit-verfuegbar/ Damit folgt die SLUB Dresden, die weder eine Anmeldegebühr noch Jahresgebühren erhebt, dem Beispiel einiger weniger anderer deutscher Universitätsbibliotheken. Liste: https://archivalia.hypotheses.org/97432 Zusammenfassend zum Zugriff von Bürgerinnen und Bürgern auf lizenzierte Datenbanken von zuhause (Remote Access): https://archivalia.hypotheses.org/103941

Remote Access und Open Access

Remote Access bedeutet den Zugriff von zuhause via Internet auf nicht Open Access zur Verfügung stehende Fachinformationen, seien es Elektronische Zeitschriften (EZB) oder Datenbanken (DBIS). Fast immer geht es um den Zugang von Studierenden und Uni-Mitarbeiter*innen, der mittels Login mit Passwort oder VPN realisiert wird. In Archivalia stehen dagegen bei den vielen Beiträgen über Remote … „Remote Access und Open Access“ weiterlesen

Was bietet Oslos Deichman-Bibliothek in Sachen Remote Access? Wenig!

Die heutige Meldung zum spektakulären Bibliotheksneubau ließ mich einen Blick auf die Website der Osloer Deichman-Bibliothek werfen um zu erfahren, welche Ressourcen die Nutzer*innen zuhause zur Verfügung stehen. Im Vergleich etwa zu den Berliner öffentlichen Bibliotheken und einigen anderen „Leuchttürmen“ bei den deutschen öffentlichen Bibliotheken ist das ärmlich. Es gibt ein der Onleihe vergleichbares Ebookangebot … „Was bietet Oslos Deichman-Bibliothek in Sachen Remote Access? Wenig!“ weiterlesen

Remote Access: Mit dem Bibliotheksausweis des VÖBB erhalten Sie Zugriff auf ein großes Angebot digitaler Medien

Letztes Jahr nützte ich die Möglichkeit, auf dem Berliner Bibliothekartag für 10 Euro einen Ausweis des VÖBB zu erwerben. Nachdem der Ausweis im Juni abgelaufen war, wandte ich mich telefonisch an die ZLB und recherchierte nach einem entsprechenden Hinweis, dass man eine Mailadresse eintragen muss. Dann kann man den Ausweis sofort per Kreditkarte verlängern, was … „Remote Access: Mit dem Bibliotheksausweis des VÖBB erhalten Sie Zugriff auf ein großes Angebot digitaler Medien“ weiterlesen

ZB MED: Lebenswissenschaftliche Literatur im Fernzugriff (Remote Access)

Heike Schmidt wies mich gerade auf den Flyer der ZB MED hin. (Es war die einzige Reaktion auf meinen Appell.) „Wie registriert man sich für den Fernzugriff Für die Registrierung benötigen Sie einen Bibliotheksausweis vom Kölner Standort. Für Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die nicht die Möglichkeit haben, nach Köln zu kommen, um sich einen … „ZB MED: Lebenswissenschaftliche Literatur im Fernzugriff (Remote Access)“ weiterlesen

Remote Access für externe Nutzer – Appell in INETBIB

„Lange schien es, dass im Bereich der Unibibliotheken sich nichts tat in Sachen Remote Access für Externe (Fernzugriff auf Datenbanken und E-Journals von zuhause durch Nutzer, die nicht Universitätsangehörige sind). Nun gibt es aber doch einige Angebote, von denen das Erlanger wohl das attraktivste ist. https://archivalia.hypotheses.org/97432 Zum Thema siehe auch https://archivalia.hypotheses.org/?s=remote+access&submit=Suchen Hohoff 2007 via https://archivalia.hypotheses.org/26144 … „Remote Access für externe Nutzer – Appell in INETBIB“ weiterlesen

Filmstreaming im Remote Access von Bibliotheken: Kanopy

Die SB Berlin hat einen Testzugang zu dem in Public Libraries der USA beliebten www.kanopy.com/: Wir verlängern die #Berlinale2019 – mit einem Testzugang zum Film-Streaming-Dienst Kanopy @berlinale @Kanopy https://t.co/v1SC9DAk7Q — Staatsbibliothek (@sbb_news) 6. Februar 2019 Ich hab mal reingeschaut: überwiegend englischsprachige Dokumentationen. An deutschen Filmklassikern gibt es nur den Blauen Engel. DBIS sagt: „Der Großteil … „Filmstreaming im Remote Access von Bibliotheken: Kanopy“ weiterlesen

Remote Access: Onleihe, Genios, Filmfriend und das Lexikon des Mittelalters einen Monat kostenlos testen

Ein fantastisches Angebot der Thurgauischen Kantonsbibliothek: „Bei der Einschreibung in der Bibliothek erhalten Sie gegen Vorlage eines amtlichen Ausweises einen persönlichen Bibliotheksausweis. Für die Dauer eines Monats kann ein provisorisches Benutzungskonto eröffnet werden. Damit kann das Angebot der Digitalen Bibliothek Ostschweiz Dibiost und der Pressedatenbank GENIOS getestet werden.“ Aber auch andere Angebote wie Lexikon des … „Remote Access: Onleihe, Genios, Filmfriend und das Lexikon des Mittelalters einen Monat kostenlos testen“ weiterlesen

Remote Access für externe Nutzer der UB Erlangen

Bisher wusste ich nur, dass im Bereich der Universitätsbibliotheken die UB Darmstadt Ciando-Ebooks auch für externe Nutzer (keine Uni-Angehörigen) anbietet. Jetzt sah ich, dass in Erlangen eingeschriebene Nutzer eine ganze Reihe von Datenbanken mit Login von zuhause nutzen können. Den Nutzerausweis gibt es nur persönlich in Erlangen (für alle). Er ist kostenlos und muss jährlich … „Remote Access für externe Nutzer der UB Erlangen“ weiterlesen

Private User Remote Access in der Schweiz

http://swissbib.blogspot.com/2018/11/neue-dienstleistung-private-user-remote.html „Interessierte Nutzende registrieren sich auf www.swissbib.ch für einen SWITCH edu-ID-Account, loggen sich ein und wählen in ihrem Profil die PURA-Dienstleistung für „ihre Bibliothek“ aus. Mit dem daraufhin erhaltenen Barcode müssen sie sich nun nur noch vor Ort bei der Bibliothek (leider aus lizenzrechtlichen Gründen erforderlich) freischalten lassen und haben somit ein Jahr garantierten Zugang, … „Private User Remote Access in der Schweiz“ weiterlesen

Remote Access in den USA: das Beispiel Maine

„Digital library services, including online access to MyHeritage.com and to Ancestry.com, are now available to all Maine residents simply by visiting a local library. Known as the Digital Maine Library, the site allows any Maine resident to easily access thousands of magazines, newspapers, reference sources and learning materials from their home computers. The Digital Maine … „Remote Access in den USA: das Beispiel Maine“ weiterlesen

Landesbibliothek Hannover legt – ein bißchen – bei Remote Access zu

„Die GWLB bietet Ihnen in diesem Jahr folgende neue digitale Angebote: Zeitschriftenpakete Linguistics, Literature and Humanities 1 und 2 mit Online-Zugriff auf circa 200 Zeitschriften des De Gruyter-Verlags (die vollständige Liste können Sie hier einsehen LLH 1 LLH 2). The Times Digital Archive mit Zugang zu sämtlichen Ausgaben der Tageszeitung The Times, aus den Jahren … „Landesbibliothek Hannover legt – ein bißchen – bei Remote Access zu“ weiterlesen

JSTOR via Staatsbibliothek Berlin von überall nutzbar (Remote Access)

Schon seit April: https://archivalia.hypotheses.org/79654#comment-36939 (Danke an Herrn Bove) Persönliche Anmeldung erforderlich, Jahresgebühr von 30 Euro kann jeweils überwiesen werden. Ebenso teuer ist die BLB Karlsruhe. Nur eine einmalige Anmeldegebühr von 5 Euro erhebt die HAB Wolfenbüttel.

Genios in NRW ohne Remote Access

Zu meinem Beitrag über die Genios eBib ist eine Auskunft der Stadtbüchereien Düsseldorf nachzutragen: Ich kann Ihnen nur auf die implizite Frage antworten, warum die Stadtbüchereien Düsseldorf Genois nicht im Remotezugriff anbieten. Zu einem Vertrag gehören immer mindestens zwei Vertragspartner. Wenn ein Vertragspartner den Remotezugriff nicht möchte – und ich kann Ihnen versichern, dass dies … „Genios in NRW ohne Remote Access“ weiterlesen

Datenbanken-Nutzung (Remote Access) über gelehrte Vereinigungen

Nicht nur Alumni-Vereinigungen bieten Remote Access, sondern auch historische Gesellschaften in den USA. Beispiele: Renaissance Society of America Für 85 Dollar im Jahr kann man das Renaissance Quarterly elektronisch bekommen und hat – dank eines Proteststurms im letzten Jahr – immer noch Zugriff auf EEBO. Ein 12-Monats JPASS von JSTOR (eingeführt 2013, über 80 % … „Datenbanken-Nutzung (Remote Access) über gelehrte Vereinigungen“ weiterlesen

Remote Access bei der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Verlässt man die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund zur abendlichen Schließung um 19 Uhr, kann man in vielen Geschäften noch eine Stunde einkaufen. Das Gebäude ist modern und architektonisch gelungen und sehr zentral gelegen, aber längere Öffnungszeiten wären sinnvoll. Die tolle Datenbankauswahl mit Remote Access (siehe hier: Datenbank-Tourismus) lockte mich nach Dortmund. Man muss sich persönlich … „Remote Access bei der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund“ weiterlesen