Ball ging ins Aus – Christian Gutknecht über Rafael Balls jüngstes Anti-Open-Access-Pamphlet

http://wisspub.net/2016/02/16/rafael-ball-inkompetenz-an-kompetenter-stelle/ Gutknecht bekennt, selten einen so „oberflächlichen und wirren Text über Open Access gelesen“ zu haben. Archivalia wird übrigens zitiert. Siehe auch http://archivalia.hypotheses.org/54335

Rafael Balls Irrtümer

Rafael Ball, Leiter der Bibliothek des Forschungszentrums Jülich, ist der dezidierteste Open-Access-Feind in der Reihe der deutschen Bibliothekare. Sein Artikel in B.I.T Online 2/2006 wird derzeit in http://atakan.blogg.de/eintrag.php?id=185 diskutiert. Ball: „Wir müssen davon ausgehen, dass für den Wissenschaftler Open Access nichts als ein Nebenkriegsschauplatz ist.“ Man kann auch die These vertreten, dass wissenschaftliches Publizieren für … „Rafael Balls Irrtümer“ weiterlesen

Bock zum Gärtner gemacht: Open-Access-Feind Dr. Ball neuer Direktor der UB Regensburg

http://www.uni-r.de/Universitaet/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen/0808_August/080923_RafaelBall.htm Die UB Regensburg galt als eine besonders innovative deutsche Universitätsbibliothek. Ball erregte 2006 durch ein Anti-Open-Access-Pamphlet Aufmerksamkeit, das in der Blogosphäre harsch kritisiert wurde: http://archiv.twoday.net/stories/2808047 http://blog.juergen-luebeck.de/archives/704-Open-Access-The-Road-to-Hell.html http://log.netbib.de/archives/2006/07/04/oa-angeblich-nicht-allein-selig-machend

Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln?

Mein Vortrag auf dem Bibliothekartag in Berlin (13. Juni 2018), ergänzt durch einige Links. [15.9.2019 auch unter https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-35370 erreichbar] “Die Zürcher Jesuiten glauben noch ans Buch”, überschrieb Ende Februar die Neue Zürcher Zeitung einen enthusiastischen Artikel zur Eröffnung der Jesuitenbibliothek in Zürich. Zitat: “Der Direktor der ETH-Bibliothek, Rafael Ball, meinte vor zwei Jahren, das Internet … „Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln?“ weiterlesen

Open Access löst nicht alle Probleme – aber mehr, als mancher meint

Bernhard Mittermaier, Christoph Holzke, Claudia Frick, Irene Barbers, „Open Access löst nicht alle Probleme – aber mehr, als mancher meint. Eine Replik zu: „Die Transformation des Publikationssystems zu Open Access und die Konsequenzen für Bibliotheken und Wissenschaft: Ausgewählte Aspekte.““. LIBREAS. Library Ideas, 33 (2018). https://libreas.eu/ausgabe33/mittermaier/ Die abwegigen Positionen von Rafael Ball werden zurückgewiesen.

Links für Bibliotheksbenutzer, Infos und Kolumne für Bibliothekare: Bibliotheksblog der Stadtbibliotheken Schaffhausen

Eine handverlesene Auswahl an Internetquellen zu allen Sachgebieten stellt der Leiter der Bibliotheken Schaffhausen, Oliver Thiele, seit Febr. in seinem Blog zusammen; Sachkategorien zugeordnet, durch Schlagwörter erschlossen und annotiert: https://bischonline.wordpress.com/ . An die Fachwelt wendet sich die Rubrik „Neues aus der Welt der Bibliotheken. Kolumnen“: https://bischonline.wordpress.com/category/aktuelles-kolumnen/. Hier konterte Thiele (19.02.) auf das viel diskutierte NZZ-Interview … „Links für Bibliotheksbenutzer, Infos und Kolumne für Bibliothekare: Bibliotheksblog der Stadtbibliotheken Schaffhausen“ weiterlesen

„Wer Bibliotheken gegen das Internet ausspielt, verramscht kulturelles Erbe“

http://www.tagesspiegel.de/wissen/gastbeitrag-lasst-uns-weiter-buecher-sammeln/13325878.html Klaus Ceynowa, Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek, und Andreas Degkwitz, Direktor die Bibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin, haben gemeinsam etwas gegen Rafael Ball geschrieben. „Archive, Bibliotheken und Museen werden bestohlen, kaputt gespart, durch Krieg oder Naturkatastrophen zerstört – das ist schlimm genug! Doch dass Einrichtungen des kulturellen Erbes wegen des Internets obsolet seien, solche Einschätzungen … „„Wer Bibliotheken gegen das Internet ausspielt, verramscht kulturelles Erbe““ weiterlesen

Das Internet mache Bibliotheken überflüssig, sagt der Chef der ETH-Bibliothek

http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/bibliotheken-weg-mit-den-buechern-interview-rafael-ball-eth-ld.5093 Der unysmpathische Rafael Ball von der ETH-Bibliothek (wieso eine der wichtigsten europäischen Bibliotheken?) äußert sich arrogant und herablassend. „Bibliotheken werden überbewertet. Wenn irgendwo eine Gemeindebibliothek schliesst, tun alle so, als ginge ein Stück Kultur den Bach runter.“ Warum wohl? Weil es schlicht und einfach stimmt. Bibliotheken stehen für das Grundrecht Informationsfreiheit unabhängig von den … „Das Internet mache Bibliotheken überflüssig, sagt der Chef der ETH-Bibliothek“ weiterlesen

Gedanken über Open Access in der ZfBB

http://dhd-blog.org/?p=4412 „Erfrischend deutlich äußern sich Felix Lohmeier und Jens Mittelbach zur Frage von Open Access. OA sei eine Verpflichtung für die Bibliothek. Kritisch wird die Rolle der Bibliotheken analysiert, die sich zum “Erfüllungsgehilfen der Monetarisierung” der Information durch pay walls gemacht (210) und sich zu lang auf “die dysfunktionalen Strukturen der deutschen Bibliotheksverbünde” (ib.) verlassen … „Gedanken über Open Access in der ZfBB“ weiterlesen

Regensburger Bibliotheksverbund offiziell gegründet

Am 24. November 2009 fand in der Universitätsbibliothek Regensburg die konstituierende Sitzung des „Regensburger Bibliotheksverbund (RBV)“ als ein Zusammenschluss von Einrichtungen des Bibliotheks-, Archiv- und Dokumentationswesens in unterschiedlicher Trägerschaft aus der Stadt und der Region statt. In dieser Versammlung unterzeichneten Vertreter von bisher 14 Bibliotheken und Archiven die Kooperationsvereinbarung und besiegelten damit offiziell die Gründung … „Regensburger Bibliotheksverbund offiziell gegründet“ weiterlesen

Sind Bücher wie Kerzen?

„Es gibt eine Vielzahl an Situationen, an denen ich Kerzen nutze. Sie ermöglichen mir, zu Hause ein Gefühl von Ruhe zu entwickeln. Zu einem schönen Abendessen zünde ich gerne eine Kerze an etc. Aber die zentrale Aufgabe von Kerzen, nämlich einen Ort mit Licht zu versorgen und damit die Dunkelheit abzuschaffen, haben sie verloren. Und … „Sind Bücher wie Kerzen?“ weiterlesen

Sind Bücher von gestern?

Zur auch hier aufgegriffenen Ball-Debatte äußerte sich Open-Access-Verächter Michael Hagner: Zugegebenermassen sind nicht alle Bestände so kostbar wie etwa diejenigen der Bibliotheken in St. Gallen, Basel oder Wolfenbüttel; und es ist auch richtig, dass seit Beginn des Buchdrucks viel «Mist» publiziert worden ist (auch von Bibliothekaren), aber was folgt daraus? Mit dem bibliometrischen Geigerzähler durch … „Sind Bücher von gestern?“ weiterlesen