SPIEGEL Geschichte patzt bei Bildquelle über die Hexenprozesse

Die neue Ausgabe von SPIEGEL Geschichte widmet sich den Hexenverfolgungen. Den Paywall-Artikel über den Bamberger Weihbischof Friedrich Förner illustriert die Darstellung einer Gefangenen. Rainer Decker konnte aber in der Mailingliste Hexenforschung zeigen, dass keine vermeintliche Bamberger Hexe, sondern in Wirklichkeit eine 1724 in Frankfurt (Oder) wegen Brandstiftung hingerichtete Frau, Anna Schultzin verwitwete Sotmeierin, dargestellt ist. … „SPIEGEL Geschichte patzt bei Bildquelle über die Hexenprozesse“ weiterlesen

Archivwissenschaftliches Fachgespräch am 16. November 2021 in der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

München, 15. Oktober 2021 Sehr geehrte Damen und Herren, Die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns lädt ein zum 3. Archivwissenschaftlichen Fachgespräch „Bewertung und Übernahme digitaler Informationen. Übertragung von Konzepten und Theorien aus der analogen in die digitale Welt?“ am Dienstag, 16. November 2021, von 9.30-15.30 Uhr Uhr in der Generaldirektion der Staatlichen Bayerns, Schönfeldstraße 5, … „Archivwissenschaftliches Fachgespräch am 16. November 2021 in der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns“ weiterlesen

Urkunden der Bibliothek des Fuldaer Priesterseminars

https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/llist?nodeid=g232985&page=1&reload=true&sorting=41 Zu behaupten, die Urkunden seien in Arcinsys abrufbar, ist ohne Link wenig hilfreich, da sie dort dem Staatsarchiv Marburg zugeordnet sind und auch eine Suche nach Priesterseminar Fulda sie nicht aufspürt.

75 Jahre Nürnberger Prozesse

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/nuernberger-prozesse-death-by-hanging-rechtsgeschichte-justiz-voelkerstrafrecht/ https://www.sueddeutsche.de/kultur/nuernberger-prozesse-voelkerrecht-75-jahre-1.5425959 „Niemand hat dieses Nürnberger Recht, das die Alliierten den Deutschen bringen mussten, so hartnäckig und auch so ausdauernd bekämpft wie die westdeutsche Justiz und Rechtswissenschaft. Niemand hat sich den Lehren von Nürnberg so störrisch verschlossen. In keinem anderen westlichen Land ist der völkerrechtliche Diskurs so sehr von Widerwillen geprägt geblieben, und zwar nicht … „75 Jahre Nürnberger Prozesse“ weiterlesen

Der Konflikt zwischen den Sigmaringer Regierungspräsidenten und dem Haus Hohenzollern in der Weimarer Republik

Unterrichtsmodul: https://www.schule-bw.de/faecher-und-schularten/gesellschaftswissenschaftliche-und-philosophische-faecher/landeskunde-landesgeschichte/module/bp_2016/herrschaftsmodelle-im-20-jahrhundert/frage-der-etikette-oder-kampf-um-die-republik-der-konflikt-zwischen-den-sigmaringer-regierungspraesidenten-und-dem-haus-hohenzollern-in-der-weimarer-republik „31. August 1931 Der preußische Innenminister Carl Severing (SPD) versetzt den nur 48 Jahre alten Regierungspräsidenten Scherer in den einstweiligen Ruhestand. Begründet wird dieser Schritt mit den starken Spannungen gegenüber dem Haus Hohenzollern. Unter dem neuen Regierungspräsidenten und Zentrumspolitiker Heinrich Brand (1887-1971) wird die politisch-gesellschaftliche Sonderstellung der Hohenzollern weitgehend akzeptiert. Friedrich Viktor und … „Der Konflikt zwischen den Sigmaringer Regierungspräsidenten und dem Haus Hohenzollern in der Weimarer Republik“ weiterlesen

Die deutschen Erstdrucker im französischsprachigen Raum bis 1500

http://www.informationsmittel-fuer-bibliotheken.de/showfile.php?id=11000 Wolfgang Schmitz bespricht ausführlich die Arbeit von Charlotte Katharina Kemp 2020. Weitere Besprechung: https://doi.org/10.11588/frrec.2021.1.79562 Auszüge: https://books.google.de/books?id=sPTnDwAAQBAJ #inkunabel

Kriminalmuseum Rothenburg dokumentiert Geschichte der Tierprozesse

https://www.nationalgeographic.de/geschichte-und-kultur/2021/08/die-geschichte-der-tierprozesse-von-moerderischen-schweinen-und-teuflischen-holzwuermern https://blog.museumsperlen.de/tiere-in-der-rechtsgeschichte/ https://www.facebook.com/watch/?v=254137405703483 https://www.kriminalmuseum.eu/ Näheres folgt. #rechtsgeschichte

Mittelalterliche Wandmalerei in Profanbauten (Elsass, Schweiz, Tirol) bis 1600

http://wandmalereien.imareal.sbg.ac.at/ Die nur mit großen Bedenken zugänglich gemachte Datenbank ist nach kostenloser sofortiger Registrierung nutzbar. Die Datenbank „Mittelalterliche Wandmalerei in Profanbauten“ wurde Mitte der 1990er-Jahre unter der Leitung von Prof. Eckart Conrad Lutz am Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik der Universität Freiburg/Schweiz als Arbeitsinstrument konzipiert, das ausschliesslich zu internem Gebrauch bestimmt sein sollte. Ziel war es, … „Mittelalterliche Wandmalerei in Profanbauten (Elsass, Schweiz, Tirol) bis 1600“ weiterlesen

Versteigerung prähispanischer Kulturgüter findet trotz lateinamerikanischer Proteste statt

https://www.deutschlandfunk.de/muenchen-versteigerung-praehispanischer-kulturgueter-findet.2849.de.html?drn:news_id=1303938 „Trotz Beschwerden aus Lateinamerika hat in München eine Auktion prähispanischer Kunstgegenstände stattgefunden. Das teilte eine Mitarbeiterin des Auktionshauses Gerhard Hirsch Nachfolger mit. Mexikos Regierung hatte gut eine Woche zuvor die Absage der Auktion gefordert. 74 der insgesamt 324 Artefakte – etwa Figuren, Masken und Gefäße – seien Eigentum der mexikanischen Nation, ihr Verkauf eine … „Versteigerung prähispanischer Kulturgüter findet trotz lateinamerikanischer Proteste statt“ weiterlesen

Presserechtlicher Auskunftsanspruch: Spahn verschleppte die Aufklärung der CDU-Maskenaffäre – rechtlich wohl unzulässig

https://www.tagesspiegel.de/politik/falsche-transparenz-vorstellung-spahn-verschleppte-die-aufklaerung-der-cdu-maskenaffaere-rechtlich-wohl-unzulaessig/27620366.html

Nur 18 Prozent des ehemaligen Bestands können restauriert ins neue Kölner Stadtarchiv einziehen

Catrin Lorch hat für die SZ vom 04.09.2021 den Neubau besucht (Paywall). „Wie so häufig in der Bundesrepublik verlagerte sich die Bewältigung der Katastrophe und des politischen Desasters dann in handfesten, tüchtigen Wiederaufbau, den man sich viel Geld kosten ließ. Zählte das Archiv vor dem Unglück 38 Mitarbeiter, so waren es danach 150, die, über … „Nur 18 Prozent des ehemaligen Bestands können restauriert ins neue Kölner Stadtarchiv einziehen“ weiterlesen