Plagiatsfindung ist keine Hexenjagd

In Fortführung von http://archiv.twoday.net/stories/172008467 haben wir auch noch ein Hühnchen mit Heike Schmoll von der FAZ zu rupfen: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/plagiatjaeger-und-ihre-beute-studien-zum-herumdoktorieren-11927003.html Die Plagiatsjagd sei eine moderne Hexenjagd und der Rohrbacher, der Verfasser der Stellungnahme zu Schavans Doktorarbeit, habe ein technizistisches Textverständnis, das die Gesamtleistung der Arbeit nicht würdige. Da Dissertationen die wissenschaftliche Erkenntnis fördern sollen, verlangt man … „Plagiatsfindung ist keine Hexenjagd“ weiterlesen

„Ja, ich habe plagiiert“ — dieser Satz wird keinem der jetzt oder in Zukunft enttarnten Plagiatoren freiwillig über die Lippen gehen

Wahre Worte von Anatol Stefanowitsch: http://deplagio.wordpress.com/2011/07/09/lauter-unschuldige Auch wenn viele das Thema für abgelutscht halten: Archivalia ist zwar anders als http://deplagio.wordpress.com (Gemeinschaftsblog) http://plagiatsgutachten.de/blog.php (Stefan Weber) nicht monothematisch dem Plagiatsthema verpflichtet, hat aber schon lange vor der Causa Guttenberg immer wieder auf Plagiatsfälle hingewiesen z.B. auf die in der allgemeinen Diskussion völlig übersehene Causa Stone http://archiv.twoday.net/stories/6432894 und … „„Ja, ich habe plagiiert“ — dieser Satz wird keinem der jetzt oder in Zukunft enttarnten Plagiatoren freiwillig über die Lippen gehen“ weiterlesen

Was zurückgezogene Artikel über die Wissenschaftspraxis verraten

http://retractiondatabase.org/RetractionSearch.aspx#?auth%3dMartin%2bWilliam%2bFrancis%2bStone (Beispiel: Causa Stone) The Retraction Watch Database wurde jetzt von Retraction Watch ins Netz gestellt: „It includes more than 18,000 retracted papers and conference abstracts dating back to the 1970s (and even one paper from 1756 involving Benjamin Franklin). It is not a perfect window into the world of retractions. Not all publishers, for … „Was zurückgezogene Artikel über die Wissenschaftspraxis verraten“ weiterlesen

„Eminent Thomists do not necessarily read the essays of other eminent Thomists“

Der Plagiatsfall Martin W. F. Stone (Löwen) ist ein veritabler Wissenschaftsskandal: Es ist ungeheuerlich, dass Plagiate prominenter Veröffentlichungen ebenso prominent publiziert werden konnten (und zwar in 40 Artikeln über 11 Jahre hinweg): http://thomistica.net/news/2010/7/16/thomistic-scholarship-and-plagiarism.html Update: http://web.archive.org/web/20061218083625/http://www.kuleuven.be/cv/u0014639e.htm (Foto) http://books.google.com/books?id=wFREU6ZOiLsC&lpg=PP1&pg=PR8 http://pollux.bsz-bw.de/DB=2.1/PPNSET?PPN=298885751 (* 1965) Michael Dogherty hat mir umgehend auf meine Bitte den Artikel im „Bulletin“ zur Verfügung gestellt … „„Eminent Thomists do not necessarily read the essays of other eminent Thomists““ weiterlesen