Open-Access-Titel auf PaperC

“Zahlreiche Open Access Verlage und NGOs stellen auf PaperC ihre Titel kostenfrei zur Verfügung. Danke dafür an die: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Hamburg University Press, Internet & Gesellschaft Co:llaboratory, KIT Scientific Publishing, Universitäts- und Landesbibliothek Münster, Universitätsverlag der TU Berlin … Weiterlesen

Unstimmigkeiten zwischen PaperC und de Gruyter

Was Archivalia-Leser schon länger wissen – ?s=paperc meldete gestern auch http://buchreport.de http://www.buchreport.de/nachrichten/verlage/verlage_nachricht/datum/2011/10/13/auszug-der-lehrbuecher.htm Rückschlag für das Vorzeige-Start-up: Die Verlagsgruppe de Gruyter hat ihre Bücher von der Internetplattform PaperC zurückgezogen. Wie Verleger Sven Fund gegenüber buchreport bestätigt, sind die Bücher aller Verlage … Weiterlesen

Enzyklopädie des Märchens – Band “Suchen bis Verführung” bei PaperC

Darin mein Artikel: Klaus Graf: Johann Ludwig Uhland, in: Enzyklopädie des Märchens 13 Lief. 3 (2010), Sp. 1128-1134 Online (kostenlose Registrierung) http://paperc.de/12311-suchen-verfuehrung-9783110237689/pages/580 Weil sich alle Naselang die URL ändert nunmehr: http://paperc.de/12311-suchen-verfuehrung-9783110237689#!/pages/564

PaperC führt Zeitlimit beim kostenlosen Lesen ein

http://blog.paperc.de/2010/09/neuerungen-bei-paperc-lesen-ohne-login-und-lesezeit-limits-als-option-fur-verlagspartner PaperC im Wachstumsrausch: Noch viel attraktiver für seine Verlagspartner wäre es, würde man das kostenlose Lesen noch viel unangenehmer machen. Dann würde man letztlich auch wieder dort ankommen, wo Libreka gescheitert ist.

PaperC – die Zukunft des Verlagswesens?

http://paperc.de http://log.netbib.de/archives/2009/08/27/nochmal-paper-c http://article.gmane.org/gmane.culture.libraries.inetbib/14760 Bücher von vorn bis hinten nach einfacher Registrierung einsehen zu dürfen, ist natürlich großartig, vor allem wenn aus dem Bestand von de Gruyter/Niemeyer das Humanismus-Verfasserlexikon im Angebot ist. Texte kopieren und drucken kostet Geld, die ganzen Ebooks … Weiterlesen

Bearbeitung von PDF-Dokumenten mit PaperCapture

http://www.histinst.rwth-aachen.de/default.asp?documentId=240 Programm der TH Aachen aus dem Semester 1939/1940 Die Seiten des Vorlesungsverzeichnisses liegen als Bilder im PDF-Format vor und die Dateien sind nach der Seitenzahl unterteilt. Dem Download-Link ist jeweils eine kurze Inhaltsangabe vorangestellt Die PDFs wurden für dieses … Weiterlesen

14 Bände Enzyklopädie des Märchens auszugsweise online

2014 erschien der letzte Band des viel zu wenig bekannten Nachschlagewerks zur Erzählforschung “Enzyklopädie des Märchens”. https://de.wikipedia.org/wiki/Enzyklop%C3%A4die_des_M%C3%A4rchens Ein englischsprachiger Artikel von Kawan 1998 ist Open Access verfügbar: http://hdl.handle.net/10400.1/2019 Ich habe meine Links von 2011 aktualisiert: http://archiv.twoday.net/stories/16568765 PaperC hat sich verabschiedet, … Weiterlesen

Historische Kommission für Westfalen: neues Gesamtverzeichnis

http://www.lwl.org/hiko-download/HiKo-Schriftenverzeichnis_2015-03.pdf Digitalisate werden unprofessionell und unvollständig nachgewiesen. PaperC wird immer noch verlinkt. Alles wie gehabt, also von wegen: März 2015. Hat der Kommission schon jemand gesagt, dass Links in einem PDF schlecht benutzbar sind? Die Stümper müssten dazu verurteilt werden, … Weiterlesen

Ein frisches Bündel alter und neuer kostenloser Downloads

Mein Weihnachtsgeschenk (bunter Mix!) an die geneigten LeserInnen. Alleen – Geschichte und Funktion mit einem Blick auf Hohenlohe http://www.landespflege-freiburg.de/culterra Und einige weitere Bände der Freiburger Culterra-Reihe Alpine Raumordnung – Fachbeiträge http://www.alpenverein.at/portal/natur-umwelt/publikationen/1_fachbeitraege/index.php?navid=146391146391 Archivbenutzung heute – Perspektiven für morgen http://www.lwl.org/LWL/Kultur/Archivamt/Publikationen/ListeTUA Der in … Weiterlesen

Wenige Schriften der Historischen Kommission für Westfalen online

Schriftenverzeichnis: http://www.lwl.org/hiko-download/HiKo-Schriftenverzeichnis_2013-12.pdf Zu den Online-Nachweisen drei Anmerkungen – Sehr wenige moderne Bände werden als PDF Open Access bereitgestellt https://www.lwl.org/LWL/Kultur/HistorischeKommission/publikationen/digitalisate?lang=de – Wie lange es http://PaperC.de noch gibt, steht dahin (siehe auch http://PaperC.com) – Bei den älteren Bänden hat man sich nicht … Weiterlesen

Bundesgerichtshof zur Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke auf elektronischen Lernplattformen von Universitäten

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2013&Sort=3&nr=66067&pos=0&anz=193&Blank=1 “Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass eine Universität den Teilnehmern einer Lehrveranstaltung nur dann Teile eines urheberrechtlich geschützten Werkes auf einer elektronischen Lernplattform zur Verfügung stellen darf, wenn diese Teile höchstens … Weiterlesen

Wunderwelt digitaler Bibliotheken

Internetrecherchen für LandeshistorikerInnen Zu http://archiv.twoday.net/stories/219048535 Bibliographieren von Digitalisaten Anleitung: http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Bibliographieren Einzelne Werkzeuge: * http://www.deutsche-digitale-bibliothek.de – Deutsche Digitale Bibliothek (zur Kritik: http://archiv.twoday.net/stories/219044776 – Suche: hexenprozesse) * http://www.europeana.eu – Europeana (Suche: reichenau beyerle) * http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html – Karlsruher Virtueller Katalog mit Online-Filter (Suche: … Weiterlesen

Volltextsuchen

Neben den allgemeinen Suchmaschinen wie Google (einschließlich Google Scholar und Google Book Search) gibt es spezielle Volltextsuchen, die bei wissenschaftlichen Recherchen herangezogen werden sollten. Zum Problemkontext: ?s=volltextsuche http://archiv.twoday.net/stories/19457827 Welche Angebote sollte jeder (Geisteswissenschaftler) kennen? Es ist ohne weiteres möglich, dutzende … Weiterlesen

Das Märchen vom Urheberrecht, dass [!] sich fürsorglich um den Urheber kümmert ist so wahr wie die Mär vom Wolf und den Sieben Geißlein

Meint zur Debatte ums Musiker-Urheberrecht in der taz: http://commonsblog.wordpress.com/2012/02/08/urheberrechtsdebatte-in-der-taz-anscheinend-sind-es-musiker-einfach-nicht-wert *** http://infobib.de/blog/2012/02/08/papercore weist hin auf http://www.papercore.org Nach deutschem Recht dürfte das Angebot illegal sein, da eine Zusammenfassung, die den Erwerb urheberrechtlich geschützter Arbeiten erübrigt, in die Rechte des Verlags eingreift – … Weiterlesen