Wieder Ärger mit der Panoramafreiheit

Ohne die entsprechenden Hintergründe zu beleuchten, meldet der NDR Streit wegen der Veröffentlichung von Bildern der Kunst-Installation “Blue Port” in den Social Media: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Wirbel-um-Foto-Rechte-beim-Blue-Port,blueport266.html Für nichtkommerzielle Nutzung ist diese nun erlaubt. Völlig unbedarft und bar jeder Kenntnis der Rechtslage ist die Aussage: Denn die blauen Licht-Installationen sind Kunstwerke und dafür gelten die Regeln des Urheberrechts. … „Wieder Ärger mit der Panoramafreiheit“ weiterlesen

BGH: Panoramafreiheit gilt auch für Foto von Aida-Kussmund

https://heise.de/-3698975 Die Panoramafreiheit § 59 UrhG gilt für Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden. Der BGH stellte in seiner Pressemitteilung” vernünftigerweise klar: Diese Voraussetzung ist auch dann erfüllt, wenn ein Werk nicht ortsfest ist und sich nacheinander an verschiedenen öffentlichen Orten befindet. Ein Werk befindet sich bleibend an solchen Orten, … „BGH: Panoramafreiheit gilt auch für Foto von Aida-Kussmund“ weiterlesen

BGH auch mal panoramafreiheitfreundlich

Juris Auszüge: “Wird eine zweidimensionale Fotografie auf eine ebene Fläche eines dreidimensionalen Trägers aufgeklebt, wird damit in aller Regel lediglich eine äußerliche Verbindung hergestellt und kein dreidimensionales Werk geschaffen. Auch wenn die Fotografie eines sich bleibend an einem öffentlichen Ort befindlichen Werkes auf Souvenirartikeln wie Kugelschreibern oder Tassen aufgebracht wird, wird damit lediglich eine rein … „BGH auch mal panoramafreiheitfreundlich“ weiterlesen

Panoramafreiheit nicht für Innenräume: Wie das Urheberrecht freies Wissen behindert

https://irights.info/artikel/die-schutzfrist-als-sichtschutz-wie-das-urheberrecht-freies-wissen-behindert/28237 Der Anwalt und Hobbyfotograf Ansgar Koreng hat sich vergeblich bemüht, die Erben eines 1983 verstorbenen Kirchenarchitekten ausfindig zu machen: “Holzmeister hatte wohl einige Kinder, von denen – nach dem, was ich in Erfahrung bringen konnte – einige schon verstorben sind, ihrerseits aber selbst wieder Kinder hinterlassen hatten. Einige leben wohl im europäischen Ausland, andere … „Panoramafreiheit nicht für Innenräume: Wie das Urheberrecht freies Wissen behindert“ weiterlesen

Großartig! Belgien hat künftig die Panoramafreiheit

http://deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/landundleute/1.2686487 “Nach der Zustimmung für einen entsprechenden Gesetzesvorschlag in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments kann sich ein Kunstschaffender in Zukunft hierzulande nicht mehr der Reproduktion eines Werks, dass sich im öffentlichen Raum befindet, wiedersetzen. Damit sind eigentlich bisher illegale Selfies mit dem Atomium als Hintergrund auch dann gesetzeskonform, wenn sie auf einem Facebook-Profil gepostet … „Großartig! Belgien hat künftig die Panoramafreiheit“ weiterlesen

Panoramafreiheit gilt auch für Fahrzeuge

Erst jetzt sah ich das Urteil des OLG Köln vom 23.10.2015, Az.: 6 U 34/15 (ob rechtskräftig?), das Wolters Kluwer so zusammenfasst: Ein an einem Seeschiff außen angebrachtes Werk (hier: der so genannte “AIDA Kussmund”) darf nach § 59 UrhG vervielfältigt und öffentlich zugänglich gemacht werden. § 59 UrhG erfasst Werke an “Wegen, Straßen oder … „Panoramafreiheit gilt auch für Fahrzeuge“ weiterlesen

Wikimedia verliert Kampf um Panoramafreiheit vor schwedischem Höchstgericht

https://netzpolitik.org/2016/wikimedia-verliert-kampf-um-panoramafreiheit-vor-schwedischem-hoechstgericht/ http://blog.wikimedia.org/2016/04/04/strike-against-freedom-panorama/ Schlimm! Das Gesetz sagt davon nichts, sondern sieht klar eine Panoramafreiheit (auch für kommerzielle Postkarten) vor. Dass dies nicht für Online-Reproduktionen gelten soll, ist völlig unverständlich. Möglichst viele sollten sich bei der laufenden EU-Konsulation für die europaweite Ausweitung der Panoramafreiheit starkmachen! Update: Wikimedia Frankreich hat eine Petition für Panoramafreiheit, auch zu kommerziellen Zwecken … „Wikimedia verliert Kampf um Panoramafreiheit vor schwedischem Höchstgericht“ weiterlesen

Keine Panoramafreiheit in Tschechien

Dazu ein Schau-Bild. “Brno-Freiheitsplatz2 with no FoP” by Brno-Freiheitsplatz2.jpg: SchiDD derivative work: Marek Blahuš – This file was derived from  Brno-Freiheitsplatz2.jpg: . Licensed under CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons. Mehr: https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Blacked_out_versions_of_images_relying_on_FoP_in_the_Czech_Republic

Angriff auf die Panoramafreiheit: Julia Reda erläutert

Eine ausgezeichnete Darlegung: https://juliareda.eu/2015/07/angriff-panoramafreiheit-steckt-dahinter-eine-ominose-lobby “Internetfirmen aus Übersee scheinen reich zu sein, während „unsere“ Kulturschaffenden – im Durchschnitt – so arm sind wie immer. Aha! Na dann bitten wir doch einfach die Internetplattformen jedes Mal zur Kasse, wenn sich das moderne Nutzungsverhalten mit den Gesetzen des letzten Jahrthunderts spießt. Aus einigen erfolgreichen Änderungsanträgen zu meinem Bericht … „Angriff auf die Panoramafreiheit: Julia Reda erläutert“ weiterlesen

Offener Brief zur Erhaltung der Panoramafreiheit

Wikipedia:Offener Brief an die Mitglieder des Europäischen Parlaments zur Erhaltung der Panoramafreiheit https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Offener_Brief_an_die_Mitglieder_des_Europäischen_Parlaments_zur_Erhaltung_der_Panoramafreiheit Wikipedia:Initiative für die Panoramafreiheit https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Initiative_für_die_Panoramafreiheit s.a.: http://archiv.twoday.net/stories/1022449607

Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit

http://www.golem.de/news/eu-urheberrecht-wikipedia-fuerchtet-abschaffung-der-panoramafreiheit-1506-114753.html “Doch in einem Punkt können sich weder Julia Reda noch die Netzaktivisten freuen: die Formulierung im Bericht zur sogenannten Panoramafreiheit. Demnach soll die kommerzielle Nutzung von Fotos in der Öffentlichkeit von Gebäuden, Statuen und anderen urheberrechtlich geschützten Werken nur mit Zustimmung des Rechteinhabers erlaubt sein. Das bedeutet ganz praktisch, dass man derartige Bilder auch … „Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit“ weiterlesen

Panoramafreiheit? Nicht bei der Bayerischen Schlösserverwaltung

Wir erinnern uns noch mit Abscheu der Gerichtsentscheidungen zum Schloss Sanssouci ?s=sanssouci Eine Verfassungsbeschwerde gegen die Rechtsprechung war erfolglos – die unfähigen alten Männer des Bundesverfassungsgerichts sind längst nicht mehr gute Hüter unserer Grundrechte! Die Berliner Schlösserverwaltung hat die Urteile erwirkt. Klar, dass die Bayerische Schlösserverwaltung nun auch einen umfassenden Genehmigungsvorbehalt für Fotos auf ihrem … „Panoramafreiheit? Nicht bei der Bayerischen Schlösserverwaltung“ weiterlesen

Claes Oldenbourg lässt in Deutschland nach der Panoramafreiheit legale Bilder auf Wikimedia-Servern löschen

Im Wikipedia-Kurier lesen wir: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Kurier#Office_action:_Oldenburg_klagt_an.2C_Wikimedia_Foundation_macht_mit Heute abend ging mal wieder der Löschteufel durch den Bildbestand der Wikimedia Commons – innerhalb weniger Minuten wurden per office action der Wikimedia Foundation etliche Bilder von Skulpturen des Künstlers Claes Oldenburg als Urheberrechtsverletzung deklariert und direkt gelöscht, obwohl sie entsprechend der Panoramafreiheit in Deutschland legal fotografiert und hochgeladen wurden. … „Claes Oldenbourg lässt in Deutschland nach der Panoramafreiheit legale Bilder auf Wikimedia-Servern löschen“ weiterlesen

Ratgeber ohne Durchblick: Was der Hessische Rundfunk zur Panoramafreiheit weiß (bzw. nicht weiß)

Grundsätzlich geht es ja voll in Ordnung, dass ein Uli Geiger auf der HR-Website vor verbotenen Motiven auf Facebook und im Netz warnt. http://www.hr-online.de/website/radio/hr4/index.jsp?rubrik=6656&key=standard_document_46267427 Aber ein bisschen Sachkenntnis wäre eindeutig von Vorteil gewesen. “Eigentlich scheint es ganz einfach: Für die eigene Facebook- oder Internetseite suche ich ein neues Motiv – warum nicht eines aus dem … „Ratgeber ohne Durchblick: Was der Hessische Rundfunk zur Panoramafreiheit weiß (bzw. nicht weiß)“ weiterlesen

Die Feinde der Panoramafreiheit: heute das LG Berlin

RA Stadler findet wie fast immer die richtigen Worte über das neueste Schandurteil: http://www.internet-law.de/2012/06/landgericht-berlin-filmen-verboten.html “Was falsche BGH-Entscheidungen anrichten, wenn sie dann auch noch von Instanzgerichten exzessiv ausgelegt werden, zeigt eine aktuelle Entscheidung des Landgerichts Berlin (Urteil vom 10.05.2012, Az.: 16 O 199/11), durch die das Filmen in Berliner U-Bahnhöfen untersagt wird, mit der Begründung, dass … „Die Feinde der Panoramafreiheit: heute das LG Berlin“ weiterlesen

Begründung zu inakzeptablem Panoramafreiheit-Urteil des BGH zugunsten der Potsdamer Schlösserstiftung liegt nun vor

http://goo.gl/tHEIi = http://juris.bundesgerichtshof.de PDF Die Rechtsansicht des BGH ist schlichtweg falsch und für freie Inhalte katastrophal, weil contra legem ein Recht am Bild der eigenen Sache für Sachen anerkannt wird, für deren Fotografie fremde Grundstücke betreten werden müssen. Es entsteht ein klarer Wertungswiderspruch hinsichtlich der urheberrechtlichen Panoramafreiheit, die auf die öffentliche Zugänglichkeit z.B. eines Parks … „Begründung zu inakzeptablem Panoramafreiheit-Urteil des BGH zugunsten der Potsdamer Schlösserstiftung liegt nun vor“ weiterlesen

Panoramafreiheit in den preußischen Schlossgärten

RA Wolfgang Maaßen zieht GRUR 2010, 880ff. das öffentliche Sachenrecht aus dem Zylinder: Foto-, Film- und Fernsehaufnahmen sind in den Schlossgärten außer in den Fällen, in denen das Fotografieren den Gemeingebrauch anderer Parkbesucher stört, ohne Erlaubnis der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zulässig. Dazu muss man weder auf § URHG § 59 UrhG zurückgreifen … „Panoramafreiheit in den preußischen Schlossgärten“ weiterlesen

Mehr zu: DJV vs. Zollverein in Sachen Panoramafreiheit

http://www.pro-panoramafreiheit.de/2010/07/23/klarstellungen-zur-panoramafreiheits-theorie-der-stiftung-zollverein http://www.pottblog.de/2010/07/23/djv-vs-stiftung-zollverein-gab-es-jetzt-abmahnungen-wegen-internet-bildern-der-zeche-zollverein Siehe hier: http://archiv.twoday.net/stories/6435206 Foto: frollein2007 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.en

Zeche Zollverein: Panoramafreiheit wird missachtet

http://www.djv.de/SingleNews.20+M5e9e0b5ab7b.0.html Der Deutsche Journalisten‑Verband hat als nicht hinnehmbar kritisiert, dass die Stiftung Zollverein Fotografen abmahnt, die Bilder der Zeche Zollverein auf ihren Internetseiten veröffentlichen. Den Hinweis auf eine angebliche Kostenpflichtigkeit einer Veröffentlichung von Bildern der Zeche, einem der bedeutendsten Industriedenkmäler der Welt, hält der DJV für geradezu grotesk. Es sei paradox, dass man einerseits das … „Zeche Zollverein: Panoramafreiheit wird missachtet“ weiterlesen

Panoramafreiheit als markenrechtliches Eintragungshinternis

Das Bundespatentgericht hatte in einer Entscheidung (Volltext PDF, bei Google findet man nur kostenpflichtige Volltext-Dokumente) über die Eintragung der Hooschebaa-Brunnenfigur in Sprendlingen zu entscheiden. http://tinyurl.com/nkftk9 Zitat aus der Entscheidung: Darüber hinaus hat die Markenabteilung auch zutreffend ausgeführt, dass die Begründung des (gegenüber dem Urheberrechtsschutz eigenständigen) Markenschutzes nach § 59 UrhG in Rechte Dritter eingreift, und … „Panoramafreiheit als markenrechtliches Eintragungshinternis“ weiterlesen

Pro Panoramafreiheit

http://www.pro-panoramafreiheit.de/2008/04/30/panoramafreiheit-in-gefahr Im Bericht der Enquetekommission „Kultur in Deutschland“ wird dem Gesetzgeber die Abschaffung der Panoramafreiheit empfohlen, die in § 59 des Urhebergesetzes geregelt ist. „3. Die Enquete-Kommission empfiehlt dem Deutschen Bundestag, in § 59 Absatz 1 Urhebergesetz eine Vergütungspflicht für die Abbildung von Werken – ausgenommen Bauwerken – im öffentlichen Raum einzuführen, die dann eintritt, … „Pro Panoramafreiheit“ weiterlesen

Persönlichkeitsrechtliche Rahmenbedingungen für Text- und Bildbeiträge in der Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Handbuch_Pers%C3%B6nlichkeitsrechtliche_Rahmenbedingungen_f%C3%BCr_Textbeitr%C3%A4ge_in_der_Wikipedia.pdf https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Handbuch_Pers%C3%B6nlichkeitsrechtliche_Rahmenbedingungen_f%C3%BCr_die_Nutzung_von_Fotos_und_anderen_Medieninhalten.pdf Beide “Handbücher” umfassen jeweils keine zwanzig Seiten! Indiskutabel ist im Bild-“Handbucgh” die Seite zum Recht am eigenen Bild: kein Nachweis, kein Hinweis auf die Panoramafreiheit oder den Wikipedia-Artikel. Wieso bezahlt der Verein immer wieder Anwaltskanzleien für Schlechtachten?

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search