OSTALBum veröffentlicht Bibliographie zur Kriminalitätsgeschichte von Schwäbisch Gmünd

Klaus Graf: Bibliographie zur Kriminalitätsgeschichte von Schwäbisch Gmünd. In: OSTALBum vom 22. September 2020 https://ostalbum.hypotheses.org/776 “Die Publikation erfolgt in diesem Blog, um den Anstoß für eine regionale Bibliographie zum Thema zu geben. Ergänzungen sind willkommen. Der Schwerpunkt liegt auf der Reichsstadtzeit. Angesichts des verbrecherischen Charakters des NS-Regimes wäre es sinnvoll, eine eigene Bibliographie zu Schwäbisch … „OSTALBum veröffentlicht Bibliographie zur Kriminalitätsgeschichte von Schwäbisch Gmünd“ weiterlesen

Der Palmesel im alten Gmünd

Heute ist Palmsonntag. Über die Palmsonntagprozession in der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd berichteten Albert Deibele und Else Gündle. Vom Palmesel im Gmünder Museum gibt es ein Bild im Zusammenhang zu einer Ausstellung 2000, zu der auch ein Katalog erschien: https://www.schwaebisch-gmuend.de/2000-der-palmesel.html Im Kontext der Schausammlung ist er abgebildet: https://www.schwaebisch-gmuend.de/Schausammlung.html Um 1800 erregten sich aufgeklärte Zeitgenossen über die … „Der Palmesel im alten Gmünd“ weiterlesen

Kopie einer verschollenen Gmünder Franziskanerchronik online

“In den Beständen des Stadtarchivs Schwäbisch Gmünd befindet sich unter der Signatur A02.09 Bü 6 die gebundene Fotokopie eines frühneuzeitlichen Bandes, dessen Original den Besitzstempel der Bibliothek des Landkapitels Riedlingen trug. Es handelt sich um einen Teil einer Chronik des Gmünder Franziskanerklosters, nämlich die Fortführung des Hausprotokolls ab 1728 durch den damaligen Guardian Bernhardin Müller … „Kopie einer verschollenen Gmünder Franziskanerchronik online“ weiterlesen

Schwäbisch Gmünder katholische Kirchenbücher 1573 – 1907 online

Eine großartige Nachricht, nicht nur für Genealogen! https://data.matricula-online.eu/de/deutschland/rottenburg-stuttgart/schwaebisch-gmuend/#register-header 15.12.2023 https://ostalbum.hypotheses.org/4721 Natürlich sind Kirchenbücher aus vielen anderen Orten der Diözese Rottenburg-Stuttgart jetzt ebenfalls auf Matricula einsehbar.

Ortschronik Großdeinbach erschienen

Ortschronik Großdeinbach. Hrsg. von der Stadt Schwäbisch Gmünd. Schwäbisch Gmünd: Einhorn-Verlag 2023. 259 S., zahlreiche Abbildungen. 28 Euro. ISBN 9783957471635. Der ansprechende, opulent mit Farbfotos illustrierte Band enthält als ersten Teil Aufsätze über Geschichte und Natur (S. 21-144), wechselt dann zu Anekdotischem (“Erlebtes und Erzähltes”, S. 146-168), um mit einem riesigen Vereinsteil zu schließen (23 … „Ortschronik Großdeinbach erschienen“ weiterlesen

Zur Geschichte der Freien Pirsch bei Schwäbisch Gmünd

“Eine eingehende Behandlung des Themas fehlt”, schrieb ich 1984 (Graf, S. 118 Anm. 105) und gab die aus meiner Sicht wichtigste Literatur an. Ein Blick in die neue Ortschronik von Großdeinbach zeigt, dass die wichtigere Literatur gern übersehen wird. Ich versuche daher einen – sicher lückenhaften – Überblick über die vorhandene Literatur unter Einschluss auch … „Zur Geschichte der Freien Pirsch bei Schwäbisch Gmünd“ weiterlesen

Ein Bericht über die Normalschule der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd (1784)

Im protestantischen Tübingen erschien 1786 ein ausgesprochen positiver Bericht über die deutsche Schule (Normalschule) der katholischen Reichsstadt Schwäbisch Gmünd: Aus einem Schreiben eines Reisenden. Schwäbisch-Gmünd, am 20. Jun. 1784. In: Lesebuch für Landschulmeister 6 (1786), S. 27-40 (GBS). Da der ungenannte Briefschreiber sich am Anfang auch kurz über die Gmünder Johanniskirche und die Predigerkirche äußert … „Ein Bericht über die Normalschule der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd (1784)“ weiterlesen

Kriminalfälle des 18. Jahrhunderts aus Lautern (Ostalbkreis)

Klaus Jürgen Herrmann: Lauterner Criminalia des 18. Jahrhunderts. In: Gerhard Kolb (Bearb.): Freundliches Lautern. Schwäbisch Gmünd 1995, S. 205-207, 226 (Internet Archive) wurde vor allem aus den Schwäbisch Gmünder Ratsprotokollen erarbeitet und ist insofern eine Ergänzung zu meiner Bibliographie zur Gmünder Kriminalitätsgeschichte (2020): https://ostalbum.hypotheses.org/776

“Göttliche Gespräch einer andächtigen Seel mit Gott”, das älteste gedruckte Wallfahrtsbuch des St. Salvators zu Schwäbisch Gmünd, ist online

Auf das undatierte Wallfahrtsbuch bin ich bereits kurz in meiner Besprechung des 2013 erschienenen Bandes “Wallfahrtsliteratur in Ostwürttemberg” eingegangen.1 Exemplare existieren im Städtischen Museum Schwäbisch Gmünd2, im Wilhelmstift Tübingen (so Richard Strobel)3 und in der Universitätsbibliothek Innsbruck. Die Digitalisierung des Innsbrucker Exemplars habe ich finanziert. Es ist online unter: https://archive.org/details/goettliche_gespraech_salvatorberg_schwaebisch_gmuend [2013 kaufte das Stadtarchiv Schwäbisch … „“Göttliche Gespräch einer andächtigen Seel mit Gott”, das älteste gedruckte Wallfahrtsbuch des St. Salvators zu Schwäbisch Gmünd, ist online“ weiterlesen

Joseph Alois Rinks Geschichte der Herren von Rechberg ist online

Rinks Nachlass befindet sich im Gräflich Rechbergischen Archiv in Donzdorf. Die Familiengeschichte der Grafen und Herren von Rechberg und rothen Löwen ist in einer Fassung von 1821 nach einer Kopie im Stadtarchiv Schwäbisch Gmünd C 1 Nr. 20-25 (5 Teile und Urkundenbuch) nun im Internet Archive online (via Ostalbum). Im Donzdorfer Findbuch werden aufgeführt: A … „Joseph Alois Rinks Geschichte der Herren von Rechberg ist online“ weiterlesen

Biographische Bausteine zur Geschichte der Künstler und Künstlerinnen der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd

Eines der wichtigsten Werke zur Geschichte der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd in der Frühen Neuzeit stammt von dem Kunsthistoriker Hermann Kissling (1925-2018). Nach jahrelanger, paläographisch oft schwieriger Sichtung einer riesigen Menge von Gmünder Archivalien, insbesondere von Rechnungsbänden, legte er 1995 sein Opus magnum vor: Künstler und Handwerker in Schwäbisch Gmünd 1300–1660. Dank der freundlichen Genehmigung von … „Biographische Bausteine zur Geschichte der Künstler und Künstlerinnen der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd“ weiterlesen

Zum 230. Todestag des Gmünder Barockmalers Johann Georg Strobel: Patrizierporträts aus Privatbesitz auf Wikimedia Commons

https://ostalbum.hypotheses.org/2740 Aus welchem Grund man darauf verzichtet hat, die zwei Angehörigen der Familie Storr zugleich auch in der von mir angelegten Kategorie zur Familie unterzubringen, erschließt sich mir nicht.

Die Geschichtsschreibung der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd im 17.und 18. Jahrhundert – Nachträge

Die auf das Wichtigste beschränkten Nachträge (laufend aktualisiert) betreffen den Aufsatz: Klaus Graf: Die Geschichtsschreibung der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd im 17.und 18. Jahrhundert. In: Barock in Schwäbisch Gmünd. Aufsätze zur Geschichte einer Reichsstadt im 18. Jahrhundert. Schwäbisch Gmünd 1981, S. 193-242 (Freidok, Scan mit OCR). Über die neuen Signaturen der Chronikhandschriften im Stadtarchiv unterrichtet das … „Die Geschichtsschreibung der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd im 17.und 18. Jahrhundert – Nachträge“ weiterlesen

Schwäbisch Gmünder Urfehden

David Schnur schenkte mir einen Sonderdruck: Innerstädtische Konflikte im Spiegel von Urfehden am Beispiel der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd im 15. und 16. Jahrhundert. In: Reichsstadt und Gewalt (2021), S. 195-214. Der Aufsatz müsste ebenso wie die in Anm. 11 zitierte Staatsexamensarbeit von Daniel Sethaler: Die Urfehden der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd im 15. Jahrhundert (2005, Standort?) … „Schwäbisch Gmünder Urfehden“ weiterlesen

Amtsblätter des Landkreises Aalen 1945–1954 im Internet Archive zugänglich

https://ostalbum.hypotheses.org/2333 Schwäbisch Gmünd hat es vorgemacht: Bei Digitalisaten kommunaler Archive vermeidet das Hochladen im Internet Archive die Misslichkeiten kommunaler IT-Infrastrukturen. Man muss keinen Server bereithalten und hat Quasi-Permalinks & Permalinks (vom Typ ARK, zitiert nur niemand) sowie eine hohe Sichtbarkeit (auch im KVK).

Die Schwäbisch Gmünder Familie Storr/Storr von Ostrach in der Frühen Neuzeit

Hans-Helmut Dieterich: Die Familien der Storr in der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd. In: Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde 39 (2021), S. 71-96 [14.1.2022 Internet Archive, via Ostalbum] ist schon die zweite Arbeit, die der Ellwanger Heimatforscher den im 18. Jahrhundert in der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd führenden Familien widmet. 2019 hatte er sich die Stahl von … „Die Schwäbisch Gmünder Familie Storr/Storr von Ostrach in der Frühen Neuzeit“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search