Versteigerung Bibliothek Fürst Dietrichstein auf Schloss Nikolsburg

(Band 1): Bestehend aus den Sammlungen des Nürnberger Humanisten und Stadtarztes Hieronymus Münzer (Monetarius), 1440 – 1508, dessen Schwiegersohn und Erbe Hieronymus Holzschuher, Freund Albrecht Dürer’s 81469 – 1529), und des Ferdinand Hoffman, Freiher auf Grünpühel und Strechau (1540 – 1607): Versteigerung in Luzern: Dienstag, den 21., und Mittwoch, den 22. November 1933 (Katalog Nr. … „Versteigerung Bibliothek Fürst Dietrichstein auf Schloss Nikolsburg“ weiterlesen

Biographische Bausteine zur Geschichte der Künstler und Künstlerinnen der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd

Eines der wichtigsten Werke zur Geschichte der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd in der Frühen Neuzeit stammt von dem Kunsthistoriker Hermann Kissling (1925-2018). Nach jahrelanger, paläographisch oft schwieriger Sichtung einer riesigen Menge von Gmünder Archivalien, insbesondere von Rechnungsbänden, legte er 1995 sein Opus magnum vor: Künstler und Handwerker in Schwäbisch Gmünd 1300–1660. Dank der freundlichen Genehmigung von … „Biographische Bausteine zur Geschichte der Künstler und Künstlerinnen der Reichsstadt Schwäbisch Gmünd“ weiterlesen

Neue Online-Nachweise zum Handschriftencensus

Wieso man die in wenigen Tagen endende paradiesische Literaturversorgung mit elektronischem Kopienversand per Fernleihe nicht stärker genützt hat, Gemeinfreies (und sei es auch nur in den USA: Werke bis 1924) ins Netz zu bringen, verstehe ich nicht. Seit dem Oktober 2018 trage ich Ergänzungen zu den Online-Nachweisen des Handschriftencensus zusammen, ohne dass man, respektlos genug, … „Neue Online-Nachweise zum Handschriftencensus“ weiterlesen

Brünner Handschriften online

Viele Handschriften liegen online vor: http://kramerius.mzk.cz Die Abfrage erbringt derzeit 175 Treffer (115 lateinische, 62 deutsche). Darunter auch http://www.handschriftencensus.de/7331 Von provenienzgeschichtlichem Interesse und wichtig für die Geschichte der Nikolsburger Bibliothek ist der Catalogus Bibliothecae Hoffmannianae, siehe auch http://archiv.twoday.net/stories/110777004

Ferdinand Hoffmann (1540-1607) als Büchersammler

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=22666 Die Ausstellung “Buch & Macht” in Strechau würdigt den Bibliophilen Ferdinand Hoffmann, dessen Sammlung bei der Zerstreuung der Nikolsburger Bibliothek 1933/34 – siehe http://archiv.twoday.net/stories/14663042 – ebenfalls in alle Winde verweht wurde. Zur Person Buch über steirische Exlibris, austria-lexikon.at http://ipi.cerl.org Update: http://archiv.twoday.net/stories/138660800

Kein privilegierter Gerichtsstand nach der Deutschen Bundesakte mehr für Adelige

OBERLANDESGERICHT MÜNCHEN Aktenzeichen: 4 VAs 059/10 BESCHLUSS 8 VAs 074/11 GenStA München Der 4. Strafsenat des Oberlandesgerichts München hat am 26. April 2011 in dem Verfahren über den Antrag auf gerichtliche Entscheidung des G. von und zu V. hier: Antrag auf gerichtliche Entscheidung nach den §§ 23 ff. EGGVG über die Zuerkennung eines „privilegirten Gerichtsstands“ … „Kein privilegierter Gerichtsstand nach der Deutschen Bundesakte mehr für Adelige“ weiterlesen

Unbekannte Märenhandschrift bei Reiss

http://www.reiss-sohn.de Sammelhandschrift mit Verserzählungen Nr. 1973 Verserzählungen Märenhandschrift. – Sammelhandschrift mit drei mittelhochdeutschen Versnovellen auf Pergament. Süddeutschland (bairischer Sprachstand), späteres 13. Jahrhundert. Blattgr. 7,5:5,5 cm, Schriftraum ca. 6,5:4,5 cm. 19-25 Zeilen. Sehr kleine frühgotische Minuskel von einer Hand in brauner Tinte, Versanfänge rot gestrichelt, zahlr. rote Schlängellinien als Zeilenfüller. Mit 3 zweizeiligen roten Lombarden zu … „Unbekannte Märenhandschrift bei Reiss“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search