Nördlinger Missiven bis 1450 sollen bald online sein

https://www.donau-ries-aktuell.de/kultur/noerdlinger-stadtarchiv-erhaelt-bundeszuschuss-noerdlingen-68955 “Da die Missiven von der Forschung stark frequentiert werden, erschien es nicht zuletzt aus konservatorischen Gründen sinnvoll, diese herausragende Überlieferung sukzessive digital zugänglich zu machen. Hierzu erhielt das Stadtarchiv nun einen Bundeszuschuss im Rahmen des Projekts „WissensWandel. Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von Neustart Kultur“. Das Programm Neustart Kultur wird gefördert durch die … „Nördlinger Missiven bis 1450 sollen bald online sein“ weiterlesen

Digitalisate zu: Stadtmusiker in Nördlingen, Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber zwischen 1500 und 1800

https://www.bavarikon.de/object/bav:BSB-CMS-0000000000007270 Bavarikon kennt keine Seitenlinks (wir hören uns dazu an: Cosi bavarikon è simile al’inferno). Will man eine Seite aus dem gut 300 Seiten umfassenden, nicht foliierten Aktenband des Stadtarchivs Nördlingen R36 F10 Nr.17 zitieren, kann man etwa p. 11 (Bezeichnung auf der Thumbnail-Ansicht) nehmen, aber ich empfehle statt dieser Pseudopaginierung Scan 11 zu schreiben. … „Digitalisate zu: Stadtmusiker in Nördlingen, Dinkelsbühl und Rothenburg ob der Tauber zwischen 1500 und 1800“ weiterlesen

PDF-Findmittel des Stadtarchivs Nördlingen, ein prosopographischer Schatz

https://www.noerdlingen.de/verwaltung/stadtarchiv/online-recherche/ Keineswegs nur für Nördlingen oder Genealogen relevant. Personenbeziehungen gab es z.B. auch zu Danzig oder Riga. Nur zwei Beispiele aus eigenen Forschungen: Werner Wick https://archivalia.hypotheses.org/104214 Paul Burger genannt Dinkelsbühl https://archivalia.hypotheses.org/104070

Job: Leiter des Stadtarchivs Nördlingen

https://www.noerdlingen.de/fileadmin/noerdlingen/Noerdlingen_Stadt/Stadt/Verwaltung/Stellenangebote/Stellenanzeige_Stadtarchivar_online_07122020.pdf Die Website des Stadtarchivs Nördlingen bietet immer noch nur eine Visitenkarte. Wie schon 2016. Anders als sein Vorgänger Voges war der bisherige Stelleninhaber Winfried Sponsel (* 1955) ausgesprochen hilfsbereit.

Das Archiv des Heimatverbandes Kreis Tetschen-Bodenbach ist vom Stadtarchiv in Nördlingen in das Staatliche Kreisarchiv nach Tetschen überführt worden

http://www.augsburger-allgemeine.de/noerdlingen/Ein-Archiv-zieht-um-id39236517.html “Erstmals kam 2012 die Idee auf, das gesamte Archiv- und Museumsgut sowie die Bücher des Heimatverbandes dorthin zu überführen, wohin vor allem das Archivgut gehört, also nach Tetschen-Bodenbach. Anfang Oktober 2014 erfolgte die Zusage des Tetschner Staatlichen Kreisarchivs, den Gesamtbestand zu übernehmen. Danach beschloss die Mitgliederversammlung einstimmig, die Sammlungen als Schenkung zu übergeben. Nun … „Das Archiv des Heimatverbandes Kreis Tetschen-Bodenbach ist vom Stadtarchiv in Nördlingen in das Staatliche Kreisarchiv nach Tetschen überführt worden“ weiterlesen

Stadtarchiv Nördlingen

Für die Nachwelt sei dokumentiert, wie anno 2016 der Internetauftritt eines der reichsten oberdeutschen Stadtarchive aussieht. Interessant ist ein Praktikumsbericht von 2012 (PDF). Über die Ratsbibliothek unterrichtet das Handbuch der historischen Buchbestände. Digitalisate (über 40.000 Scans) gibt es bei den Mormonen. Ich selbst habe für den Spätmittelalterbeitrag der Schwäbisch Gmünder Stadtgeschichte einige Tage im Stadtarchiv … „Stadtarchiv Nördlingen“ weiterlesen

Gedruckte Leichenpredigten aus dem Stadtarchiv Nördlingen

Die Mormonen haben Unterlagen aus dem Stadtarchiv Nördlingen (über 26.000 Seiten) zugänglich gemacht. Germany, Bavaria, Nördlingen Miscellaneous City Records, 1400-1943 Miscellaneous city records from Nördlingen, Bavaria, Germany. Records include census, church records, citizenship rolls, city directories, emigration records, family group sheets, funeral sermons, school records, and wills. https://www.familysearch.org/search/image/index#uri=https%3A//api.familysearch.org/records/collection/1941333/waypoints Darunter sind auch Leichenpredigten, in einer ersten … „Gedruckte Leichenpredigten aus dem Stadtarchiv Nördlingen“ weiterlesen

Auswanderung aus dem Nördlinger Ries

http://www.stadtmuseum-noerdlingen.de/html/auswanderer/index.htm Vorname: Johann Nachname: Graf Ort: Fünfstetten Vorstrafen: Keine Quellen: Knabe (1990 ) S.396 – STAA:BA-Nö 937 Quellen in den USA: Nicht bekannt Sonstiges: – Vielleicht ein Verwandter meines Vaters Johann Graf … Das Stadtmuseum Nördlingen bietet eine Datenbank mit über 1100 Auswanderern an.

Liturgie, Memoria und geistliche Literatur. Neue Erkenntnisse zur Geschichte des Dominikanerinnenklosters Engelthal aus Anlass einer Neuerscheinung

Der Abdruck der folgenden Rezension für die Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg wurde im Februar 2021 aus Umfangsgründen abgelehnt. Ich habe mich gegen die zeitaufwändige Umarbeitung in einen Aufsatz entschieden und dokumentiere den Text leicht aktualisiert hier. Eine weitere Besprechung von Schramkes Buch veröffentlichte ich im Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte … „Liturgie, Memoria und geistliche Literatur. Neue Erkenntnisse zur Geschichte des Dominikanerinnenklosters Engelthal aus Anlass einer Neuerscheinung“ weiterlesen

Bernhard Fröwis, Stadtschreiber zu Speyer ab 1465

Über den akademisch gebildeten Speyerer Stadtschreiber Bernhard Fröwis aus Feldkirch liest man bei Karl Heinz Burmeister: Kulturgeschichte der Stadt Feldkirch bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts (1985), S. 127: “Bernhard Fröwis, ein Neffe des Stadtammanns Wilhelm Fröwis, begann seine Studien in Heidelberg 1442. Er promovierte 1444 zum Bakkalar und 1448 zum Magister der freien Künste. … „Bernhard Fröwis, Stadtschreiber zu Speyer ab 1465“ weiterlesen

Digitisation Project (BL): Medieval and Renaissance Women

https://blogs.bl.uk/digitisedmanuscripts/2022/02/medieval-and-renaissance-women.html Update: Here are my suggestions (all MS. Add.) 16950 – the great illuminated Seligenthal Graduale (OCist nuns) saec. XIII 11430 – the most important London MS. for the tradition of German religious women texts (saec. XVIII), only known copy of the letters of Heinrich von Nördlingen 15686 – this MS., illuminated by Sibilla von … „Digitisation Project (BL): Medieval and Renaissance Women“ weiterlesen

Religiöses Leben in Oberschwaben um 1500

(Preprint) Zwischen Mittelalter und Reformation. Religiöses Leben in Oberschwaben um 1500. Hrsg. von Sigrid Hirbodian, Sabine Holtz und Petra Steymans-Kurz (= Oberschwaben. Forschungen zu Landschaft, Geschichte, Kultur 6). Stuttgart: W. Kohlhammer 2021. 348 S., zahlreiche Abbildungen, ISBN 978-3-17-039342-4, 29 Euro. [Inhalt] Der Klappentext des mit einem allzu verwaschenen Obertitel ausgestatteten Sammelbandes, Ergebnis einer Tagung in … „Religiöses Leben in Oberschwaben um 1500“ weiterlesen

Texte und Handschriften deutschsprachiger Losbücher

Marco Heiles: Das Losbuch. Manuskriptologie einer Textsorte des 14. bis 16. Jahrhunderts (= Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 83). Wien/Köln/Weimar1 2018. 574 S., 50+ Abbildungen. 70 Euro ISBN 978-3-412-51292-7 (Ebook) Stellen wir uns eine Urne2 voller Glückskekse vor, aus der an Silvester – ohne Zurücklegen – zufällig Objekte entnommen und die gezogenen Sprüche als Orakel … „Texte und Handschriften deutschsprachiger Losbücher“ weiterlesen

Johann Gottfried Pahl (1768-1839) über die Barockdichterin Sophie Eleonore von Limpurg (1655-1722)

Der Publizist Johann Gottfried Pahl verstand es meisterhaft, kurze biographische Skizzen oder auch längere Lebensbilder zu schreiben.1 Das gilt auch für seinen Aufsatz: Zum Andenken der frommen Gräfin Sophie Eleonore von Limpurg.2 Er erschien in einer Sammlung von Beiträgen Pahls, die der aufklärerischen Frauenbildung verpflichtet war,3 der “Hand-bibliotheck für meine Tochter”. Dem Neubronner Pfarrer ging … „Johann Gottfried Pahl (1768-1839) über die Barockdichterin Sophie Eleonore von Limpurg (1655-1722)“ weiterlesen

Census der noch in den Schulen befindlichen historischen Gymnasial- oder Schulbibliotheken Deutschlands

Nachdem ich bereits neulich erhebliche Zweifel an der Zuverlässigkeit der Listen https://histgymbib.hypotheses.org/467 (lebende Gymnasialbibliotheken Stand heute: 66, ursprünglich mit dem ausgelagerten Brilon 67)1 https://histgymbib.hypotheses.org/2025 (ausgelagerte Bibliotheken) angemeldet habe, erscheint es mir nach Einsichtnahme in das Gesamtregister des Handbuchs der historischen Buchbestände2 angesichts der enormen Lücken und einiger nicht nachvollziehbarer Auswahlentscheidungen3 sinnvoll, eine eigene Liste der … „Census der noch in den Schulen befindlichen historischen Gymnasial- oder Schulbibliotheken Deutschlands“ weiterlesen

Der Jurist Dr. Johannes Geuß von Dinkelsbühl (gestorben 1458/59)

Über Johannes Geuß, den man nicht mit dem gleichnamigen Wiener Theologen Dr. Johannes Geuß aus Deiningen bei Nördlingen (GND) verwechseln sollte, sind mir einige Notizen in die Hände gefallen. Dem Repertorium Academicum Germanicum entnimmt man seinen Studiengang. Im Sommer 1442 in Wien immatrikuliert und im Sommer 1444 Baccalaureus, schrieb er sich 1444/45 in der Juristenfakultät … „Der Jurist Dr. Johannes Geuß von Dinkelsbühl (gestorben 1458/59)“ weiterlesen

Zur Ortsgeschichte von Waldstetten (Ostalbkreis)

Nachdem ich 2019 die Erwähnungen und Namensformen des Waldstetter Teilorts Wißgoldingen vorgestellt habe, ist nun der Hauptort an der Reihe. Auch hier ist die Quellenlage deutlich schlechter als bei den benachbarten, zu Schwäbisch Gmünd gehörenden Orten. Dies ist auf die unbefriedigende archivalische Überlieferung der einstigen Ortsherren (bis 1672), der Herren von Rechberg, zurückzuführen. Von den … „Zur Ortsgeschichte von Waldstetten (Ostalbkreis)“ weiterlesen

Beschwerden der Herzöge von Oberbayern gegen die benachbarten schwäbischen Städte (um 1386)

Kaum beachtet wurde die von Georg Leidinger in der Walhalla 1908 (Internet Archive) aus den Oefeleana 349a der BSB edierte Aufzeichnung über Beschwerden der Herzöge von Oberbayern zu Übergriffen der Reichsstädte Augsburg, Giengen, Nördlingen, Schwäbisch Gmünd, Dinkelsbühl, Kaufbeuren und Memmingen. Die Geschichtsquellen setzen sie 1385/86 an, was das Richtige treffen dürfte. Leider hat Konrad Ruser … „Beschwerden der Herzöge von Oberbayern gegen die benachbarten schwäbischen Städte (um 1386)“ weiterlesen

Wird durch Wiederholung nicht existenter: die angebliche Autorin Hildegard von Hürnheim des “Zimmernschen Secretum secretorum” (1282)

Heute ist #Tag des hl. Markus, Patrons der #Schreiber, sowie der #Schreiberinnen. So ist von Hildegard von Hürnheim eine der ältesten Übersetzungen ins dt. des Secretum secretorums erhalten.(Bild: München, Staatsbibl., Cgm 288, Bl. 237ra https://t.co/R1ZLtBJDwH) pic.twitter.com/wOE23YeNn2 — Handschriftencensus (@HSCensus) April 25, 2020 Am 5.12.1999 schrieb ich dazu in der Mailingliste Mediaevistik: “1282 uebersetzte im Auftrag … „Wird durch Wiederholung nicht existenter: die angebliche Autorin Hildegard von Hürnheim des “Zimmernschen Secretum secretorum” (1282)“ weiterlesen

Regestenwerke aus Bayerisch Schwaben neu online

Die Urkunden des Hochstifts Augsburg 769 – 1420 https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007554-5 Die Urkunden des Schloßarchivs Bächingen a.d. Brenz 1360 – 1814 https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007553-0 Die Urkunden des Reichsstiftes Kaisheim 1135 – 1287 https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007555-0 Die Urkunden der Stadt Kaufbeuren 1240 – 1500 https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007556-5 Die Urkunden der Stadt Nördlingen [1]. 1233 – 1349 https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:384-uba007558-6 Die Urkunden der Stadt Nördlingen [2]. 1350 … „Regestenwerke aus Bayerisch Schwaben neu online“ weiterlesen

Geprüfter Blitzableitersetzer im Sualafeld

Nachdem feststand, dass ab Freitag touristische Übernachtungen in vielen bayerischen Landkreisen möglich sein würden, machte ich mich zu einem kurzen Pfingsturlaub auf, um das schwäbisch-fränkische Grenzland vom Landkreis Ansbach aus zu erkunden. Mehr Bilder gibt es von mir auf Instagram. Bei Monheim stießen die “Stämme” der Schwaben, Franken und Baiern zusammen. Heute ist das Sualafeld … „Geprüfter Blitzableitersetzer im Sualafeld“ weiterlesen

Ein Mitgliederverzeichnis der Teilgesellschaften Unterschwaben an der Donau und Oberschwaben an der Donau der Rittergesellschaft St. Jörgenschild um 1427

Friedrich Stein fand im Stadtarchiv Schweinfurt als Beilage zu einer Städtebund-Urkunde von 1385 ein „Verzeichnus Der Ainigungsverwandten“ aus der Zeit um 1500, das er mit der Datierung “um 1385” in seinen Monumenta Suinfortensia historica 1875, S. 137-139 als Nr. 145 veröffentlichte (GBS; auch in Wikisource). Die Datierung ist falsch, der Bundesgenosse Bischof Peter von Augsburg … „Ein Mitgliederverzeichnis der Teilgesellschaften Unterschwaben an der Donau und Oberschwaben an der Donau der Rittergesellschaft St. Jörgenschild um 1427“ weiterlesen

Erinnerung an die Archivarin Dr. Elisabeth Grünenwald (1921-2018)

An die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der langjährigen Betreuerin der Fürstlich Oettingischen Archive, Dr. Elisabeth Grünenwald, denke sicher nicht nur ich mit großer Dankbarkeit zurück. Ihren auf der Schreibmaschine getippten Briefen und Postkarten, die ich verwahre, eignet eine liebenswürdige persönliche Zuwendung, die sehr für sie einnahm. Als Beispiel für die große Mühe, die sie sich teilweise … „Erinnerung an die Archivarin Dr. Elisabeth Grünenwald (1921-2018)“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search