Missbrauchsbericht des Bistums Hildesheim stellt ebenfalls gravierende Mängel bei der Aktenführung fest

https://www.bistum-hildesheim.de/beratung-hilfe/beratung-bei-missbrauch/aufarbeitung-sexualisierter-gewalt-im-bistum-hildesheim/ Bd. 1, S. 17 Der ehemalige Bistumsarchivar Hermann Engfer wird von mehr als zwei Personen des sexuellen Missbrauchs beschuldigt (Bd. 1, S. 50). *** Der Liturgiker Benedikt Kranemann fordert als Konsequenz aus dem kirchlichen Missbrauchsskandal eine liturgische Reform: https://www.katholisch.de/artikel/31234-kranemann-missbrauchsskandal-muss-auch-folgen-fuer-liturgie-haben „Der Erfurter Theologe warnte davor, verstorbene Missbrauchstäter im Stil einer „Damnatio memoriae“ aus dem kollektiven … „Missbrauchsbericht des Bistums Hildesheim stellt ebenfalls gravierende Mängel bei der Aktenführung fest“ weiterlesen

Machtmissbrauch an der Uni: Fall des Dresdener Psychologie-Professors Wittchen kein Einzelfall

https://www.saechsische.de/dresden/tu-dresden/beste-voraussetzungen-fuer-betrug-in-der-forschung-machtmissbrauch-an-der-uni-mobbing-psychologie-tu-dresden-5508652-plus.html (Paywall, Danke an AW) „Es sollte eine der größten bundesweiten Studien zur Verbesserung der Betreuung von Psychiatrie-Patienten in Deutschland werden. Geleitet von einem Top-Forscher der TU Dresden. Professor Hans-Ulrich Wittchen, damals noch Institutsdirektor, galt als international anerkannt. Er zählte zu den weltweit am meisten zitierten Forschern seines Fachgebiets. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft. Ende Februar … „Machtmissbrauch an der Uni: Fall des Dresdener Psychologie-Professors Wittchen kein Einzelfall“ weiterlesen

Nach Missbrauchstäter benannte Johannes-Wolf-Straße in Korschenbroich soll anders heißen

„Seit bekannt geworden ist, dass der 1993 verstorbene Pfarrer Johannes Wolf minderjährigen Jungen sexualisierte Gewalt angetan hat, soll der Straßenname in Kleinenbroich verschwinden.“ https://rp-online.de/nrw/staedte/korschenbroich/korschenbroich-wie-geht-es-weiter-bei-der-umbenennung-der-johannes-wolf-strasse_aid-59465067 https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/korschenbroich-missbrauch-kirche-100.html

Missbrauchsskandal im Erzbistum Berlin: Beschuldigter wurde zum bischöflichen Archivar ernannt

Das Erzbistum Berlin hat – mit erheblichen Schwärzungen – nun auch den Teil C des Gutachtens zum Missbrauch ins Netz gestellt (Pressemeldung mit Link). Ein Beschuldigter war zwei Jahre lang bischöflicher Archivar (S. 46). Auch hier gibt es Hinweise auf unzulängliche Aktenführung, z.B. S. 84: „Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Aktenführung in hohem Maße … „Missbrauchsskandal im Erzbistum Berlin: Beschuldigter wurde zum bischöflichen Archivar ernannt“ weiterlesen

Archivar als Schlüsselfigur im Kampf gegen klerikalen Kindesmissbrauch

https://www.zeit.de/2021/22/missbrauchsskandal-katholische-kirche-boston-terence-mckiernan-aufarbeitung ist ein Porträt von Terence McKiernan, Gründer des Portals https://www.bishop-accountability.org/ Ein Blog „Abuse Tracker“ dokumentiert fast täglich einschlägige (englischsprachige) Meldungen. https://www.bishop-accountability.org/abusetracker/

Missbrauchsvorwürfe gegen Schönstatt-Gründer Josef Kentenich

„Die Vorwürfe gegen Kentenich wurden von der italienischen Kirchenhistorikerin Alexandra von Teuffenbach im Juli zunächst in einem Artikel in der Zeitung „Die Tagespost“ erhoben. Sie hatte Unterlagen der apostolischen Visitation der Schönstatt-Bewegung in den erst seit diesem Jahr zugänglichen vatikanischen Archiven aus der Zeit Papst Pius XII. (1939–1958) ausgewertet. Kurz darauf gab das Bistum Trier … „Missbrauchsvorwürfe gegen Schönstatt-Gründer Josef Kentenich“ weiterlesen

Missbrauchs-Gutachter: Aktenführung im Erzbistum Köln äußerst mangelhaft

„Der Strafrechtler Björn Gercke, der in den vergangenen Monaten den Umgang mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs im Erzbistum Köln untersucht hat, hat die Aktenführung des Bistums als äußerst mangelhaft kritisiert. „Wir haben erhebliche Mängel im Hinblick auf die Organisation des Aktenbestands sowie der Aktenführung im Erzbistum festgestellt. Wir haben bei einigen Akten den Eindruck gewonnen, … „Missbrauchs-Gutachter: Aktenführung im Erzbistum Köln äußerst mangelhaft“ weiterlesen

Katholische Kirche: Chronologie sexueller Missbräuche

https://www.sueddeutsche.de/politik/vatikan-katholische-kirche-missbrauchsskandal-chronik-1.4339949 Erinnert sei an die Dokumentation einschlägiger Dokumente durch Ingrid Strauch in diesem Blog: Links zu Untersuchungsergebnissen im Rahmen von Aufarbeitungen, zu Berichten und Quellen zu Fällen sexuellen Kindesmissbrauchs in Einrichtungen der katholischen Kirche in Deutschland und zur Rolle kirchlicher Archive. https://archivalia.hypotheses.org/83307

Missbrauch im Kinderheim des Cassianeums in Donauwörth

Den Abschlussbericht zu den grausamen Misshandlungen in dem katholischen Heim gibt es als PDF. Aus dem Depositum des Stiftungsarchivs im Stadtarchiv Donauwörth konnte nichts über den Missbrauch in Erfahrung gebracht werden. Im Zentrum stehen die Taten des damaligen Prälaten und Heimleiters Max Auer, des Enkels des Cassianeum-Gründers Ludwig Auer. Nachweise zu Online-Quellen zum Missbrauch in … „Missbrauch im Kinderheim des Cassianeums in Donauwörth“ weiterlesen

Missbrauchsfall im Stift Klosterneuburg: Kritik an Expertenbericht

https://derstandard.at/2000091122811/Missbrauchsfall-im-Stift-Klosterneuburg-Kritik-an-Expertenbericht Bericht: https://www.stift-klosterneuburg.at/wp-content/uploads/2018/11/SiftKlbg_ExpertenBericht_Nov.2018.pdf Zum Missbrauch in der katholischen Kirche: https://archivalia.hypotheses.org/83307

Kirchenarchive beschlagnahmen! – RA Eberhard Reinecke zum Kindesmissbrauchs-Skandal

Wenn nun klar ist, dass Hinweise auf derartige schwerste Straftaten sich in den Archivbeständen der einzelnen Diözesen befinden, so ist es eigentlich selbstverständlich, dass die Staatsanwaltschaft wegen eines bestehenden Anfangsverdachtes derartiger Taten Beschlagnahmebeschlüsse beantragt und anschließend die Archive selbst auswertet oder auswerten lässt. http://www.blog-rechtsanwael.de/kirchenarchive-beschlagnahmen/#more-1563 Siehe auch:Aufdeckung von Kindesmissbrauch durch katholische Amtsträger https://archivalia.hypotheses.org/83307RA Reinecke  zur Aktenvernichtung … „Kirchenarchive beschlagnahmen! – RA Eberhard Reinecke zum Kindesmissbrauchs-Skandal“ weiterlesen

Aufdeckung von Kindesmissbrauch durch katholische Amtsträger: Quellen

Links zu Untersuchungsergebnissen im Rahmen von Aufarbeitungen, zu Berichten und Quellen zu Fällen sexuellen Kindesmissbrauchs in Einrichtungen der katholischen Kirche in Deutschland und zur Rolle kirchlicher Archive. Anläßlich der am 12.09. d. J. durch einen Leak bekannt gewordenen Ergebnisse einer Studie der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und anknüpfend an einen diesbezüglichen Beitrag in Archivalia, https://archivalia.hypotheses.org/81044. Zuerst … „Aufdeckung von Kindesmissbrauch durch katholische Amtsträger: Quellen“ weiterlesen

Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester

Der Abschlussbericht der sogenannten MHG-Studie, die heute von der Deutschen Bischofskonferenz vorgestellt wurde, liegt als kostenloses PDF vor. Eine Volltextsuche nach „archiv“ bringt unter anderem folgenden Absatz zu Tage: Das in jeder Diözese vorzuhaltende Geheimarchiv müsste nach den einschlägigen Regeln der katholischen Kirche einen Großteil der Angaben über des sexuellen Missbrauchs beschuldigte Kleriker der jeweiligen … „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester“ weiterlesen

Missbrauch durch katholische Kleriker in Deutschland: abscheuliche Vertuschung

Der ZEIT liegen die Ergebnisse der geheimen Studie der deutschen Bischofskonferenz vor: „1670 Kleriker wurden zwischen 1946 und 2014 als Missbrauchsbeschuldigte innerhalb ihrer Kirche aktenkundig. 3677 Kinder und Jugendliche wurden nach Lage der Akten mutmaßlich zu Opfern. 4,4 Prozent aller Kleriker sollen im genannten Zeitraum Minderjährige sexuell missbraucht haben. „Diese Zahl stellt eine untere Schätzgröße … „Missbrauch durch katholische Kleriker in Deutschland: abscheuliche Vertuschung“ weiterlesen

Wolfgang Ullrich: Mit Abbildungsverboten missbrauchen Künstler das Urheberrecht

Interview mit Ullrich: https://irights.info/artikel/wolfgang-ullrich-mit-abbildungsverboten-missbrauchen-kuenstler-das-urheberrecht/27027 Auszug: „Vor kurzem habe ich auf der Website von Arthist – einem Netzwerk für Kunsthistoriker – meine Erfahrungen beschrieben und einen Aufruf publiziert, mit der Bitte, von eigenen Erfahrungen dieser Art zu berichten. Mittlerweile haben mir rund vierzig Kolleginnen und Kollegen geschrieben, nicht selten mit Fallgeschichten, die deutlich dramatischer sind als … „Wolfgang Ullrich: Mit Abbildungsverboten missbrauchen Künstler das Urheberrecht“ weiterlesen

Stanford sagt nun: Kein Missbrauch des Uni-Namens durch von der Leyen

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/stanford-aufenthalt-universitaet-nimmt-von-der-leyen-in-schutz-a-1057329.html Auch auf die Gefahr hin, als vdL-Fan zu gelten: Die Verteidigungsministerin, angeschlagen durch eine Plagiatsaffäre http://archiv.twoday.net/stories/1022477317 wurde beschuldigt, durch Nennung von ohne Zertifikat abgeschlossenen Teilnahme an Veranstaltungen der Uni Stanford deren Namen missbraucht zu haben. Typisch arrogante Elite-Uni dachte ich, als ich das las. Seit wann ist es ein Missbrauch, wenn man wahrheitsgemäß eine … „Stanford sagt nun: Kein Missbrauch des Uni-Namens durch von der Leyen“ weiterlesen

Wien: Gerichtsakten zum Pädophilie- und Missbrauchsprozess gegen Adolf Loos im Jahr 1928 sollen online gestellt werden

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=36296 „Soweit ich weiß, hat die Loos-Forschung erstmals um 2006 gezielt im Wiener Stadt- und Landesarchiv gesucht, wo sich der Akt damals definitiv befinden hätte müssen, aber man hat keine Spur davon gefunden“, erzählt Andreas Weigel den Hergang. Auch in anderen Archiven und Nachlässen von Loos Freundes- und Bekanntenkreis fanden die Forscher nichts. Dann aber … „Wien: Gerichtsakten zum Pädophilie- und Missbrauchsprozess gegen Adolf Loos im Jahr 1928 sollen online gestellt werden“ weiterlesen

Missbrauch des Urheberrechts

In den USA hat der Uhrenhersteller Omega eine juristische Schlappe erlitten, der mit einem winzigen beim Copyright Office registrierten Logo Grauimporte verhindern wollte. Das sei ein Missbrauch des Urheberrechts. http://heise.de/-2527920 Eventuell könnte man diese Argumentation verwenden, wenn Rechteinhaber gemeinfreie Werke mit einem urheberrechtlich geschützten Text- oder Bildwerks als Wasserzeichen schützen wollen.

Exemplarische Studie zu Missbrauch in einem katholischen Heim

Zur Anstalt St. Iddazell in Fischingen (CH): Kinderheim und Sekundarschule St. Iddazell. Historische Untersuchung http://www.landesgeschichte.ch/downloads/Bericht_Fischingen_2014_05_04.pdf LESEN! Eine spannende Lektüre. S. 93: Katholische Schwestern praktizieren Waterboarding. Update: Weitere Materialien aus der Schweiz [zu Heimkindern] Bericht zu den Ingenbohler Schwestern 2013 http://www.kinderheime-schweiz.ch/de/pdf/ingenbohler_schwestern_in_kinderheimen_schlussbericht_expertenkommission_23januar2013.pdf Bericht zu den Kinderheimen im Kanton Luzern 2012 http://www.disg.lu.ch/schlussbericht_aufarbeitung_kinderheime_120731.pdf Buch „Hinter Mauern“ (kirchl. Heimerziehung Kt. … „Exemplarische Studie zu Missbrauch in einem katholischen Heim“ weiterlesen

Missbrauch des Urheberrechts durch die NPD

Die NPD hat Aufnahmen der mutigen Rede des jungen SPD-Kommunalpolitikers Patrick Dahlemann auf einer NPD-Veranstaltung in Torgelow auf YouTube aus urheberrechtlichen Gründen löschen lassen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/youtube-npd-laesst-video-von-spd-mann-dahlemann-stoppen-a-943868.html RA Solmecke, der von Dahlemann kontaktiert wurde und uns als vermeintlicher „Weißer Ritter“ aus der Redtube-Affäre bekannt ist (an der er nicht zuletzt dank penetranter Promotion durch den Focus kräftig … „Missbrauch des Urheberrechts durch die NPD“ weiterlesen

Deutsche Behörden missbrauchen das IFG

„Der Deutsche Journalisten-Verband hat aus gegebenem Anlass seine Forderung nach einem gesetzlich verankerten Presseauskunftsrecht auf Bundesebene erneuert. Der vom Bundesverwaltungsgericht bestätigte Minimalanspruch auf Auskunft nach Artikel 5 der Verfassung müsse so schnell wie möglich gesetzlich geregelt werden, forderte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Das Informationsfreiheitsgesetz (IFG) sei für tagesaktuelle Bundesthemen von Journalistinnen und Journalisten unzureichend. Hintergrund ist … „Deutsche Behörden missbrauchen das IFG“ weiterlesen