Neue Heimat für Libreka-Links

Im Dezember 2014 meldete ich das Ende der Möglichkeit, in Libreka Buchtexte einzusehen. http://archiv.twoday.net/stories/1022378315 Bei http://Buchhandel.de habe ich keine Links auf Libreka gefunden, aber es gibt sie, wie ich auf http://www.lukasverlag.com/programm/titel/90-die-walkenrieder-chronik.html sah. Aus http://www.libreka.de/9783110156065/405 (²VL zu Weiglin) wird http://bookview.libreka.de/bookviewer/9783110156065/405 Ob … Weiterlesen

Alle Libreka-Links funktionieren nicht mehr!

?s=libreka (94 Treffer) Wie Google Books (und Amazon) bot Libreka unzählige Buchvolltexte in Auszügen. die teilweise komplette Lexikonartikel z.B. im Verfasserlexikon umfassten. Damit ist jetzt Schluss, ein Nachfolgeangebot gibt es anscheinend nicht. Ein riesiger Verlust für die wissenschaftliche Recherche, siehe … Weiterlesen

Die Schnellmerker von Libreka

Sicherheitslücke beim DRM-Kopierschutz http://info.libreka.de/134-0–Sicherheitsluecke-beim-DRM-Kopierschutz.html Bei einer Sicherheitskontrolle, die libreka! regelmäßig durchführt, wurde festgestellt, dass im Internet ein Programm kursiert, mit dem das auf libreka! und den meisten anderen E-Book-Plattformen verwendete DRM problemlos gehackt werden kann. E-Books, deren Kopierschutz mit diesem … Weiterlesen

Sinnfreie Volltextsuche von Libreka

http://www.sueddeutsche.de/computer/307/494641/text Die SZ geht anlässlich der Vorstellung des überarbeiteten Settlement auch auf Libreka ein. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels fordert bekanntlich die „Schaffung einer Deutschen Digitalen Bibliothek.“ Das klingt sinnvoll. Wer aber die bestehenden Projekte aus deutscher Hand im Netz … Weiterlesen

Mehr zu Libreka

http://faz-community.faz.net/blogs/diener/archive/2009/10/15/die-schmalen-lippen-von-libreka.aspx Siehe ?s=libreka Update: http://mikelbower.de/blog/index.php/c76/libreka-und-die-affenschaukel Kritik an Libreka Libreka ungeschminkt bei Wikileaks http://wikileaks.org/wiki/Libreka_e-book_Frankfurt_Bookfair_whistleblower_letter,_Oct_2009

Ein Libreka-Insider packt aus

http://www.boersenblatt.net/342790 weist die Kritik zurück, ohne einen Link zu nennen. Mehr dazu auf http://lesen.net http://www.lesen.net/diskurse/libreka-nur-32-ebook-verkaeufe-im-september-1321 sowie http://www.buchreport.de/nachrichten/online/online_nachricht/datum/2009/10/14/blauer-brief-fuer-mvb.htm Wieso, wird auf Twitter gefragt, traut sich niemand, den blauen Brief zu veröffentlichen? Kritik am DRM bei den Download-Days: http://klawtext.blogspot.com/2009/10/kostenfreie-ebooks-wahrend-der.html Zu Libreka in … Weiterlesen

Der Libreka Flop

Auch beim zweiten Start ein Flop … Spiegel-Autor Konrad Lischka im Selbstversuch … http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,613158,00.html 100.704 digitale Bücher deutschsprachiger Verlage kann man nun im Web im Volltext durchsuchen. (…) Auf der Libreka-Startseite steht eine aktuelle Bestsellerliste „Belletristik“. Kein Titel darauf ist … Weiterlesen

Libreka macht weiterhin keinen guten Eindruck

Meint http://Infobib.de: http://infobib.de/blog/2008/03/17/was-macht-eigentlich-libreka Wen will man eigentlich zum Kauf motivieren, wenn man noch nicht einmal die Möglichkeit hat, in einer längeren Ergebnisliste jeweils eine Seite probezulesen? „Sie haben die Anzahl der frei anzeigbaren Seiten überschritten. Bitte kaufen Sie das Buch, … Weiterlesen

Libreka: Suche besonders dämlich

http://archiv.twoday.net/stories/4341408 Dass mehrere Suchbegriffe automatisch mit ODER verknüpft werden (und man nicht erfährt, ob und wie man eine UND-Verknüpfung erzwingen kann), ist schon superdämlich. Phrasensuche geht mit “ „. Nachtrag: UND ist anscheinend mit AND codiert. Gefunden werden auch Treffer, … Weiterlesen

14 Bände Enzyklopädie des Märchens auszugsweise online

2014 erschien der letzte Band des viel zu wenig bekannten Nachschlagewerks zur Erzählforschung „Enzyklopädie des Märchens“. https://de.wikipedia.org/wiki/Enzyklop%C3%A4die_des_M%C3%A4rchens Ein englischsprachiger Artikel von Kawan 1998 ist Open Access verfügbar: http://hdl.handle.net/10400.1/2019 Ich habe meine Links von 2011 aktualisiert: http://archiv.twoday.net/stories/16568765 PaperC hat sich verabschiedet, … Weiterlesen

Das ‚Speculum virginum‘ des Peregrinus Hirsaugiensis – die 24 Vollhandschriften

Mehrfach ist in der Sekundärliteratur zu lesen, dass Konrad von Hirsau, den ich ja als Peregrinus Hirsaugiensis bezeichne, zwar den ‚Accessus ad auctores‘ und weitere Schriften verfasst habe, aber nicht notwendigerweise auch das ‚Speculum virginum‘ (SV). Unglücklich formulierte im Verfasserlexikon … Weiterlesen

Stith Thompson: Motif-index of folk-literature : a classification of narrative elements in folktales, ballads, myths, fables, medieval romances, exempla, fabliaux, jest-books, and local legends

In Russland als E-Text erhältlich: http://www.ruthenia.ru/folklore/thompson Das scheint aber eine Kopie von http://www.ualberta.ca/~urban/Projects/English/Motif_Index.htm zu sein, wo man auch etwas über ATU erfährt. Wo ein Thompson-Motiv in der Enzyklopädie des Märchens vorkommt, sagt deren Motivregister. https://gwdu64.gwdg.de/pls/em/motiv$.startup Beispielabfrage: E% Mot. E 105 … Weiterlesen

Hat Jakob Weiglin „De duodecim abusivis saeculi“ übersetzt?

Christine Stöllinger Löser tadelt im Artikel „Weiglin, Jakob“ im Verfasserlexikon (2. Auflage, Bd. 10, 1999, Sp. 789f.), http://www.libreka.de/9783110156065/405 der GW und Wolfgang Stammler hätten den Übersetzer der Pseudo-Cyprian-Schrift, die in Reutlingen 1492 erschien, mit dem Namen Jakob Weiglin versehen. Es … Weiterlesen

Das von Franz Trautmann erfundene "Pilgramsbuch" Herzog Christophs von Bayern

Der Münchner Literat Franz Trautmann (1813-1887; GND, Killy) hat seinen Historienroman „Die Abenteuer Herzogs Christoph von Bayern, genannt der Kämpfer […]“ (Erstausgabe 1852/53) mit zwei angeblich authentischen Schriftstücken gewürzt: einem Brief eines Andreas Sluder aus München 1493 und einem teilweise … Weiterlesen

Neue Handschriften in e-codices.ch

An die 60 neue, überwiegend tolle Handschriften: http://www.e-codices.unifr.ch/de/list/all/LastUpdate/50/0 Handschriften des 18. und sogar 19. Jahrhunderts werfen die Frage nach dem Verhältnis zu http://www.e-manuscripta.ch auf. Einige Notizen: 4 Handschriften der Burgerbibliothek Bern aus dem Früh- und Hochmittelalter. Konrad von Megenberg dt. … Weiterlesen

Materialien zur Bewertungsdebatte samt Rezept zur Zitatsuche

An erster Stelle nenne ich unsere Kategorie: http://archiv.twoday.net/topics/Bewertung Sie vermittelt einen sehr facettenreichen aktuellen Einblick in die Problematik. Hier wurde auch die „Internationale Bibliographie zur archivischen Bewertung“ kritisch gewürdigt: http://archiv.twoday.net/stories/444868321 Die Bibliographie ist online unter http://iw.fh-potsdam.de/iw-lehrende_schwarz_bewertung0.html Nach wie vor unbrauchbar … Weiterlesen