Fakenews: JSTOR supports scholarship in these difficult times

„JSTOR’s paywall is still alive, but it’s trying to score brownie points during a pandemic“, wrote Rachel John on March 21 at https://theprint.in/opinion/pov/jstors-paywall-is-still-alive-but-its-trying-to-score-brownie-points-during-a-pandemic/385085/  I agree. Here are some facts, results of a test some days ago with different library accounts. … Weiterlesen

JSTOR via Staatsbibliothek Berlin von überall nutzbar (Remote Access)

Schon seit April: https://archivalia.hypotheses.org/79654#comment-36939 (Danke an Herrn Bove) Persönliche Anmeldung erforderlich, Jahresgebühr von 30 Euro kann jeweils überwiesen werden. Ebenso teuer ist die BLB Karlsruhe. Nur eine einmalige Anmeldegebühr von 5 Euro erhebt die HAB Wolfenbüttel.

JSTOR öffnet sehr alte Zeitschriftenjahrgänge für alle

http://about.jstor.org/participate-jstor/individuals/early-journal-content On September 6, 2011, we announced that we are making journal content in JSTOR published prior to 1923 in the United States and prior to 1870 elsewhere freely available to anyone, anywhere in the world. This “Early Journal Content” … Weiterlesen

Aaron Swartz, Programmierer und Aktivist bei Demand Progress wurde verhaftet, weil er zu viele Artikel JSTOR heruntergeladen hat

https://netzpolitik.org/2011/schwartz-jsto http://infobib.de/blog/2011/07/20/jstor-massendiebstahl http://blog.demandprogress.org/2011/07/more-than-35000-sign-petition-in-support-of-aaron-swartz „HUFFINGTON POST: JSTOR’s the one that should be in prison, man, for locking up knowledge.“ http://blogs.ch.cam.ac.uk/pmr/2011/07/20/the-ethics-of-%E2%80%9Cstealing%E2%80%9D-scientific-articles-and-civil-disobedience http://blogs.reuters.com/mediafile/2011/07/20/the-difference-between-google-and-aaron-swartz http://www.nytimes.com/2011/07/20/us/20compute.html?_r=1 F: Fred Benenson http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de

There was never an abbey at „Kempen, Rhineland“

The Schoenberg Database of Manuscripts is like other foreign catalogs a great source for incorrect determination of German provenances. Let’s have a look on the entries of „Kempen Abbey, Rhineland“: https://sdbm.library.upenn.edu/… 1. https://sdbm.library.upenn.edu/entries/179119 1977 – All Saints‘ (Church : Bristol, … Weiterlesen

The National Emergency Library Is a Gift to Readers Everywhere

https://www.newyorker.com/books/page-turner/the-national-emergency-library-is-a-gift-to-readers-everywhere „Is this legal? All this falls under fair use, at least for the duration, is the thinking here. As the copyright lawyer Kyle Courtney has pointed out, libraries have copyright superpowers that they can use in an emergency like … Weiterlesen

Fail: HAB Wolfenbüttel bietet Online-Registrierung für Nix

Seit längerem habe ich einen Bibliotheksausweis, der 5 Euro einmalige Anmeldegebühr kostete. In Wolfenbüttel gabs ein besseres JSTOR als sonst und noch das eine oder andere Nützliche Remote Access: http://web.archive.org/web/20190914114615/http://www.hab.de:80/de/home/bibliothek/kataloge/elektronische-medien.html (September 2019) Nun gibt es stattdessen eine Corona-Infoseite, auf der … Weiterlesen

Neue Kultur-Angebote #closedbutopen (5)

Es handelt sich um die heutigen Ergänzungen zu: https://netbib.hypotheses.org/78636010 *** An erster Stelle steht für mich: Journalismus — Gruner & Jahr 40 Magazine, u.a. STERN, GEO https://aktion.grunerundjahr.de/deutschland-bleibt-zuhause Nur nach Registrierung *** Vergessen habe ich trotz der Meldung https://archivalia.hypotheses.org/122061 die National … Weiterlesen

Irrische Universitätsbibliotheken nehmen happige Benutzergebühren von externen Nutzern und bieten dann keinen Remote Access

Das University College Dublin gewährt nach eigenem Ermessen den Zugang und verlangt für einen Jahreszugang mit Ausleihprivileg 300 Euro! https://www.ucd.ie/library/use/admission/public/ Noch teurer ist die Maynooth University mit 400 Euro. Selbst die Präsenznutzung kostet im Jahr 300 Euro. Mindestens müssen 30 … Weiterlesen

Ein Pflegermemorial des Johanniterhauses zum Grünen Wörth in Straßburg in frühneuzeitlicher Fassung

Da mir nur ein teilweise unleserlicher Mikrofilm des Archivales Generallandesarchiv Karlsruhe 65/11894 (Internet Archive) zur Verfügung stand, muss ich mich auf einen viel zu knappen Fundbericht zu dem neuen, allenfalls rezeptionsgeschichtlich relevanten Textzeugen aus dem 16./17. Jahrhundert für das Pflegermemorial … Weiterlesen

Kölner Schiefertafel überliefert Rittererzählung auf Jiddisch

David Schnur weist mich hin auf: https://miqua.blog/2019/03/06/2372/ Unter den gefundenen Schiefertafeln waren auch Teile eines jiddischen Ritterepos, erfährt man dort. Ich hatte schon 2011 ein Statement von Frau Hollender zitiert: https://archivalia.hypotheses.org/13382 Schnur fand einen Hinweis in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Arch%C3%A4ologische_Zone_K%C3%B6ln&oldid=194168581#cite_ref-77 In … Weiterlesen