„Open“ Memory Box kein seriöses Angebot: Journaille gewohnt kritiklos

Dass dieses seit Wochen bejubelte Angebot bestenfalls eine Spielerei ist, da man mit den wasserzeichenversuchten Filmchen in mieser Auflösung ohne gescheite Metadaten nichts anfängt, kommt der Journaille nicht in den Sinn. Spaßeshalber mit PERSONAVINO bewertet: Fehlanzeige bei Permalinks, Sharing, Nachnutzung und Normdaten. Miese Auflösung, Wasserzeichen und fehlende Metadaten kommen wie gesagt hinzu.

Journaille nur echt ohne Link: Bieler Tagblatt berichtet über Blog zur Hand von Prêles

https://www.bielertagblatt.ch/nachrichten/seeland/ein-blog-fuer-die-hand-von-preles Natürlich findet man auf Anhieb nichts bei Google mit: Hand von Preles Blog. Aber eine Pressemeldung der Berner Erziehungsdirektion, die zwar keinen Link zum Blog enthält, aber immerhin einen solchen zum eigenen Twitteraccount, in dem man dann fündig wird. https://www.landesmuseum-vorgeschichte.de/sonderausstellungen/ringe-der-macht/aus-der-ausstellungsschmiede.html Es handelt sich um Beiträge im Vorfeld der mir wohlvertrauten Ausstellung „Ringe der Macht“ … „Journaille nur echt ohne Link: Bieler Tagblatt berichtet über Blog zur Hand von Prêles“ weiterlesen

Apples Merkel-Ferkel-Panne: Wikipedia-Kompetenz von SP(eien) Online & der gesamten deutschen Journaille gleich Null

Apples Sprachassistentin Siri bezeichnete Angela Merkel für einige Stunden in einem unflätigen Text als Ferkel und Sklavin der USA. Es ist mir nicht gelungen, bei der Lektüre einiger Meldungen, allen voran von SPIEGEL ONLINE http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/siri-beleidigt-angela-merkel-gefaelschter-wikipedia-eintrag-a-1054790.html (Kommentare sind nicht möglich) eine korrekte Darstellung zu finden, auch nicht bei der Suche nach gesichtet bzw. ungesichtet in Kombination … „Apples Merkel-Ferkel-Panne: Wikipedia-Kompetenz von SP(eien) Online & der gesamten deutschen Journaille gleich Null“ weiterlesen

Journaille und das Web

Wer sein Wissen über die Internetwirtschaft aus Titelstories im Spiegel und Focus und den Ressorts von Welt bis Süddeutsche bezieht, der bekommt ein erstaunlich einheitliches, verzehrtes Bild: Im Silicon Valley sitzt der amerikanische Feind, der seine Nutzer, diese willfährigen Sklaven, die man vor sich selbst retten muss, ausnutzt, wo es nur geht. Die kalifornischen Datenkraken … „Journaille und das Web“ weiterlesen

Vergessener Musikwissenschaftler von der Journaille ignoriert

http://info-netz-musik.bplaced.net/?p=7884 „Am 9. November 1912 starb in Berlin der Musikwissenschaftler und Komponist Gustav Jacobsthal. Jacobsthal war der erste Ordinarius für Musikwissenschaft an einer deutschen Universität, und dennoch wird man in diesen Wochen in den Hochschulprogrammen nach Gedenkveranstaltungen ebenso vergeblich suchen wie in der (Fach-)Presse nach Gedenkartikeln.“

Das Versagen der Journaille

Links sind eine Schande für traditionelle Presseorgane, sie sind der Anfang vom Ende, sozusagen der Sargnadel der darniederliegenden Printlandschaft. Daher bestätigt es nur die Vorurteile, dass man lange suchen muss, bis man zur (dpa-)Meldung (die es auch in den Rundfunk geschafft hat), dass Russland Archivdokumente zum Massaker von Katyn veröffentlicht hat, einen Link findet. Soweit … „Das Versagen der Journaille“ weiterlesen

Urheberrecht: Die Doppelmoral der Journaille bei dem Fall „Axolotl Roadkill“

Treffend diagnostiziert: http://netzwertig.com/2010/02/09/der-fall-axolotl-roadkill-doppelmoral-in-grossem-stil Nun ist das Verwenden des Materials anderer, wie es in den Reaktionen in FAZ und anderen Publikationen beschrieben wird, nicht so ungewöhnlich. Was allerdings in den Texten nicht erwähnt wird (neben etwa Verbindungen von verteidigenden SPON-Autoren und betroffenem Verlag (via)), ist die diametral andere Sichtweise, die sonst bei Urheberrechtsfragen an der gleichen … „Urheberrecht: Die Doppelmoral der Journaille bei dem Fall „Axolotl Roadkill““ weiterlesen

Wo sind die Protokolle der Tischgesellschaft?

https://www.lifepr.de/inaktiv/klassik-stiftung-weimar/Gluecksfall-fuer-die-Romantikforschung/boxid/837513 Absolut ätzend, dass es keinen Link zu den Digitalisaten der Tischgesellschaft gibt. Die Journaille ohne Paywall hat keinen, nix im Blog oder auf der Website der Stiftung oder hier … So geht Öffentlichkeitsarbeit im digitalen saec. XXI … — Klaus Graf (@Archivalia_kg) March 4, 2021 Ja, ich habe die Volltextsuche der Archivdatenbank zu „Tischgesellschaft“ … „Wo sind die Protokolle der Tischgesellschaft?“ weiterlesen

Die Zeitschrift „Die Jugend“ gab dem Jugendstil seinen Namen

https://www.sueddeutsche.de/medien/jugend-jugendstil-muenchen-aufbruch-kaiserreich-schmutzblatt-franz-von-stuck-lovis-corinth-arnold-boecklin-1.5193487 Wo ist das Problem für die Journaille, das Heidelberger Digitalisat kurz zu rühmen? https://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/fachinfo/www/kunst/digilit/artjournals/jugend.html

Wie kann ich meine Verachtung über den vermeintlichen Qualitäts-Journalismus politisch korrekt zum Ausdruck bringen?

Die traditionellen Printmedien sind im digitalen Zeitalter nicht wirklich angekommen, sondern verkommen: Sie beschäftigen Fälscher (Relotius & Co.), ihre Online-Ausgaben ätzen mit nervigstem Clickbait, sie können immer noch nicht vernünftig mit Hyperlinks umgehen und haben von digitalen Angeboten nicht selten keine Ahnung. Mit Karl Kraus könnte man von Journaille sprechen, aber das ist, was ich … „Wie kann ich meine Verachtung über den vermeintlichen Qualitäts-Journalismus politisch korrekt zum Ausdruck bringen?“ weiterlesen

Facebook darf Hassrede gegen Migranten löschen

https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-08/soziale-medien-facebook-hassrede-post-gerichtsurteil Man darf zweifeln, wer unfähiger ist: die Journaille, die diese dpa-Meldung ohne Aktenzeichen verbreitet, oder das Landgericht Stuttgart, das weder eine Pressemitteilung noch einen Urteilstext bereithält. Merke: Wer Gerichtsentscheidungen ohne Aktenzeichen (wenn bekannt) verbreitet, braucht sie gar nicht zu verbreiten.

Open Access Woche 2016 (Tag 2)

Wie schon gestern möchte ich einige Kurzmeldungen aus dem Bereich Open Access (OA) vorstellen, auf die ich stieß. Open Access: Was tut sich beim freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen? Leonhard Dobusch hat für das Wikimedia Blog den Stand der Dinge dargestellt. Die europäischen Strategien zum Erreichen von Open Access würdigt auf Englisch das BMC-Blog. Das … „Open Access Woche 2016 (Tag 2)“ weiterlesen

DFFB-Archiv geht irgendwann online

Neben dem Deutschlandfunkt ist WDR 5 mein Lieblingssender. Um so mehr schmerzt es mich, dass ich ihm eine Verletzung journalistischer Grundsätze und damit auch einen Verstoß gegen einen wesentlichen Programmgrundsatz vorwerfen muss. Sowohl die Internetseite zum ausführlichen Feature http://www.wdr5.de/sendungen/neugiergenuegt/feature/dffb-100.html als auch An- und Abmoderation des ausführlichen Features über die Schätze des Archivs der Deutschen Film- … „DFFB-Archiv geht irgendwann online“ weiterlesen

Open Access als Sackgasse? Hagners Unsinn

Das Buch des Wissenschaftshistorikers Michael Hagner „Zur Sache des Buches“ liegt mir nicht vor, mich wundert aber nicht, dass die elende Printjournaille es ausgesprochen wohlwollend aufnimmt. https://www.perlentaucher.de/buch/michael-hagner/zur-sache-des-buches.html Diese Skepsis mündet bei Hagner in einen gründlichen Streifzug durch die Welt des „Open Access“. Sein Reisegepäck ist schlicht, er hat Messinstrumente in Gestalt von Studien, Statistiken und … „Open Access als Sackgasse? Hagners Unsinn“ weiterlesen

Nun geifert auch Gerhard Richter

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gerhard-richter-kritik-am-kulturgutschutzgesetz-a-1043563.html Unnötig, alle Lakaien des Kunsthandels, die sich in Sachen Kulturgutschutzgesetz geifernd zu Wort melden, hier zu dokumentieren. Es ist höchste Zeit, dass diesem halbseidenen Gewerbe Kunst- und Antiquitätenhandel Ketten angelegt werden. Rein Wolfs, Intendant Bundeskunsthalle in Bonn, hingegen begrüßt dagegen das Vorhaben, da die Gesetzesnovelle öffentliche Museen dauerhaft schützen könne. http://www.monopol-magazin.de/rein-wolfs-begr%C3%BC%C3%9Ft-kulturgutschutzgesetz Die Journaille aber … „Nun geifert auch Gerhard Richter“ weiterlesen

Münkler-Watch: Seit wann ist es infam, Blödsinn über seinen Professor zu verzapfen?

Die Journaille regt sich auf, weil Studierende des überschätzten Gelehrten Herfried Münkler es gewagt haben, anonym (!) ein Blog einzurichten, das sich kritisch mit einer Lehrveranstaltung des Militarismus-Apologeten auseinandersetzt. Auch wenn die Kritik überwiegend Blödsinn sein sollte: Seit wann gilt die Meinungsfreiheit nichts mehr in der Academia? Die Kommentare des Blogs zeigen, dass den Studierenden … „Münkler-Watch: Seit wann ist es infam, Blödsinn über seinen Professor zu verzapfen?“ weiterlesen

Faktencheck: Haben muslimische Seefahrer Amerika lange vor Kolumbus entdeckt?

Wie üblich ragen nur wenige Artikel aus der Journaille heraus. Die meisten Berichte zur umstrittenen Aussage des türkischen Präsidenten Erdogan, siehe etwa http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-besteht-auf-entdeckung-amerikas-durch-muslime-a-1003669.html http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/tuerkei/erdogans-geschichtsverstaendnis-muslimische-seefahrer-sollen-amerika-entdeckt-haben-13269005.html sehen keine Veranlassung, LeserInnen mit Links eine Überprüfung oder weiterführende Recherchen zu erleichtern. Eine Ausnahme fiel mir auf: http://www.welt.de/geschichte/article134422444/Wieso-Erdogan-Kolumbus-Entdeckerruhm-abspricht.html Die WELT wiederum verweist auf einen guten Artikel der Washington Post: http://www.washingtonpost.com/blogs/worldviews/wp/2014/11/15/muslims-discovered-america-before-columbus-claims-turkeys-erdogan/?hpid=z5 … „Faktencheck: Haben muslimische Seefahrer Amerika lange vor Kolumbus entdeckt?“ weiterlesen

Blog&Recht: Darf ich fremde Texte verwenden?

„Ein Jahr Leistungsschutzrecht: Außer Spesen bislang nichts gewesen“, resümiert das Wall Street Journal. Es geht um das umstrittene Leistungsschutzrecht für Presseverleger. In § 87f Urheberrechtsgesetz (UrhG) heißt es: “ Der Hersteller eines Presseerzeugnisses (Presseverleger) hat das ausschließliche Recht, das Presseerzeugnis oder Teile hiervon zu gewerblichen Zwecken öffentlich zugänglich zu machen, es sei denn, es handelt … „Blog&Recht: Darf ich fremde Texte verwenden?“ weiterlesen

Verschwörung von Wissenschaftsfunktionären zu Lasten der Redlichkeit

Der Düsseldorfer Abschlussbericht zur Causa Schavan liegt nun nachlesbar vor: http://erbloggtes.wordpress.com/2014/07/24/causa-schavan-bericht-des-dekans-der-philosophischen-fakultat-der-hhu-an-den-senat mit Link bzw. werbefrei http://m.tagesspiegel.de/downloads/10245842/2/AbschlussberichtBleckmann via http://m.tagesspiegel.de/wissen/entzogener-doktortitel-schavans-jubelprofessoren/10246546.html (Hinweis MR) Eine erschreckende Lektüre, die zeigt, wie verkommen der Wissenschaftsbetrieb hierzulande ist. Würden die bei Politikern üblichen Maßstäbe an die Wissenschaftsfunktionäre, die ein Kesseltreiben gegen die Uni Düsseldorf eröffneten, angelegt, so hätten schon längst Köpfe rollen … „Verschwörung von Wissenschaftsfunktionären zu Lasten der Redlichkeit“ weiterlesen

Rückführung von Büchern aus dem Stadtarchiv Stralsund – Stadt Stralsund agiert perfide

Im Weblog Kulturgut erhebe ich schwere Vorwürfe gegen die Stadt Stralsund: http://kulturgut.hypotheses.org/334 Ich gebe meinen Beitrag im folgenden ohne die Links wieder. Anlass der Gründung dieses Weblogs im Dezember 2012 waren die skandalösen Vorkommnisse im Stadtarchiv Stralsund, die ich in Archivalia umfassend dokumentiert habe (über 270 Beiträge zu Stralsund; Best of). Nach einem Hinweis von … „Rückführung von Büchern aus dem Stadtarchiv Stralsund – Stadt Stralsund agiert perfide“ weiterlesen

Pornoabmahnungsfreies Weihnachten?

Nicht hier! Die faule Journaille hat natürlich von meiner Mitteilung der Original-Pressemitteilung von RedTube http://archiv.twoday.net/stories/581437308 keine Notiz genommen. Obwohl ich diverse Foren davon in kenntnis setzte, habe ich nur eine Mitteilung von RA Seidlitz auf G+ und ein RT von RA Kompa auf Twitter als Rezeption gesehen. Gestern hatte ausgerechnet die BILD-Zeitung als einzige, soweit … „Pornoabmahnungsfreies Weihnachten?“ weiterlesen

Best of Archivalia (xii): Die FAZ mahnt mich ab (2013)

@Archivalia_kg Für best of schlage ich vor, die FAZ-Freundin-Story aufzugreifen (evtl mit Update über aktuelle Sachlage?) — Erbloggtes (@Erbloggtes) 1. Dezember 2013 Einiges Aufsehen erregte das von mir am 13. März 2013 referierte Abmahnschreiben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die mir vorwarf, ich hätte die FAZ-Redakteurin Heike Schmoll als Schavan-Freundin bezeichnet und damit auf eine lesbische … „Best of Archivalia (xii): Die FAZ mahnt mich ab (2013)“ weiterlesen

Best of Archivalia (v): "Historiker: Stadt verscherbelt Kulturgut" – die Causa Stralsund (2012)

Klaus Graf hat es geschafft und die Bibliothek in Stralsund gerettet – eigenhändig, nur mit einem Blog bewaffnet https://t.co/Nwi43LFh — M. Schmalenstroer (@MschFr) 20. November 2012 Nicht nur, weil von Schmalenstroer gewünscht, darf die Causa Stralsund in einem Best-of-Adventskalender von Archivalia nicht fehlen. Etwa 250 Beiträge und Kommentare wurden seit dem 22. Oktober 2012 zu … „Best of Archivalia (v): "Historiker: Stadt verscherbelt Kulturgut" – die Causa Stralsund (2012)“ weiterlesen

Best of Archivalia (iii): Die geheimen Tagebücher der Nibelungen aus Zwettl (2003)

Um auch einen Beitrag aus der Anfangszeit von Archivalia zu dokumentieren, habe ich einen vielgelesenen Beitrag von mir ausgewählt, der am 4. April 2003 erschien: http://archiv.twoday.net/stories/17996 Nach aktueller, nicht ganz zuverlässiger Statistik steht er mit 16868 Aufrufen auf Platz 25 der ewigen Bestenliste der meistgelesenen Archivalia-Einträge. 2003 ging eine angebliche Sensationsmeldung durch die Presse. Die … „Best of Archivalia (iii): Die geheimen Tagebücher der Nibelungen aus Zwettl (2003)“ weiterlesen

Open-Data-Plattform DocPatch dokumentiert Entwicklung des Grundgesetzes

http://gg.docpatch.org Der Chaos-Computer-Club möchte mit seiner Seite auch für Open Data werben. Die tatsächliche Umsetzung überzeugt mich nicht. Was ich z.B. auf Anhieb vermisse: Eine Infografik, die die Änderungen nach Abschnitten farbig markiert und auf den ersten Blick erkennen lässt, welche Artikel unverändert blieben. Auf Heise gibts auch Kritik: http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Chaos-Computer-Club-befreit-das-Grundgesetz/forum-256645/list Zu den Grundgesetzänderungen siehe auch … „Open-Data-Plattform DocPatch dokumentiert Entwicklung des Grundgesetzes“ weiterlesen

Offener Brief an die Herausgeber der FAZ in Sachen Unterlassung Blogbeitrag vom 3. Februar 2013

Soeben per Fax übermittelt (der Text darf gern ganz oder in Auszügen mit Quellenangabe anderweitig veröffentlicht werden): Sehr geehrte Herren, die Frankfurter Allgemeine Zeitung fordert mich mit Schreiben vom 8. März 2013 auf, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, in der ich mich gegenüber der FAZ GmbH und Frau Heike Schmoll verpflichte, die Veröffentlichung und Verbreitung der … „Offener Brief an die Herausgeber der FAZ in Sachen Unterlassung Blogbeitrag vom 3. Februar 2013“ weiterlesen