Invenio

Unser Recherchesystem invenio ist wieder online verfügbar – in verbesserter Version mit einigen neuen Funktionen. Z.B. ist jetzt die gezielte Suche nach Digitalisaten möglich! Mehr Infos in einem Beitrag auf unserer Webseite. https://t.co/008fua6FsV #dasBundesarchiv pic.twitter.com/PTY2XW0K4W — Das Bundesarchiv (@BundesarchivD) February 12, 2020 Immer noch ist Invenio ein ALBTRAUM. Vermutlich werden jetzt die meisten Nutzer merken, … „Invenio“ weiterlesen

Quellen zur Weimarer Republik – nach wie vor nur mit Invenio-Murks benutzbar

https://blogweimar.hypotheses.org/1098 Die zahlreichen neuen Quellen sind verpackt in einem System, das bekanntlich extrem gravierende Mängel aufweist: Keine Permalinks! Die Digitalisate sind nicht zitierfähig. Kein Online-Filter! Usw.

Invenio, die Kunst etwas nicht zu finden

Sicher eine der schlechtesten Findbuchdatenbanken der Welt ist Invenio. Es gibt keine Permalinks. Von der Meldung „Akten des KoKo-Betriebs Kunst und Antiquitäten GmbH für die Provenienzforschung erschlossen“ kommt man nur dann mittels des Links weiter, wenn man sich von aller intuitiven Handhabung verabschiedet. Wer nun denkt, dass man ja auch eine einfache Volltextsuche nach Kunst … „Invenio, die Kunst etwas nicht zu finden“ weiterlesen

Invenio und Datenschutz

Die Behörde der Bundesbeauftragten für den Datenschutz teilte mir mit: das Bundesarchiv hat mir in der Sache inhaltlich Folgendes mitgeteilt: Die Registrierung mit persönlichen Daten für eine Recherche allgemein zugänglicher Erschließungsinformationen in der Rechercheanwendung Invenio ist nicht erforderlich ist. Eine Verfahrensänderung ist hier nicht erfolgt. Eine persönliche Registrierung ist unerlässlich, soweit Benutzende über einen allgemeinen … „Invenio und Datenschutz“ weiterlesen

Ist die neue Bundesarchiv-Anwendung Invenio Murks?

Ingrid Strauch hat sie unter die Lupe genommen: ?p=4029#comments Ich kann die Kritik nur bestätigen. Die Suche ist grauenhaft benutzerunfreundlich, intuitiv läuft nichts. Man muss das Aufklicken der entsprechenden Gliederungen erst lernen, um an die Treffer zu kommen. Häufig muss man den Bildschirminhalt verschieben, damit eine Recherche möglich ist. Es gibt keine Permalinks! Obwohl man … „Ist die neue Bundesarchiv-Anwendung Invenio Murks?“ weiterlesen

Neue Rechercheanwendung Invenio des Bundesarchivs

http://www.bundesarchiv.de/imperia/md/content/bundesarchiv_de/oeffentlichkeitsarbeit/presse/pm_invenio_2014_06_24.pdf https://invenio.bundesarchiv.de Während andere Archive ihre Archivdatenbanken jedem Bürger und jeder Bürgerin ohne Registrierung zur Verfügung stellen, muss man in Invenio ein umfangreiches Formular ausfüllen, wobei zumindest die Anrede (Pflichtfeld) aus meiner Sicht datenschutzrechtlich nicht erforderlich ist. Update: Man kann sich mit fingierten Daten registrieren und dann recherchieren. Die Suche ist grottig.

Der Volksentscheid zur Fürstenenteignung 1926

Axel Weipert: »Den Fürsten keinen Pfennig!« Der Volksentscheid zur Fürstenenteignung 1926 (= Ernst-Reuter-Hefte 12). Berlin: be.bra wissenschaft verlag 2021. 56 S., 14 s/w-Abbildungen. 5 Euro. ISBN 978-3-95410-292-1 Die auf der Titelseite, ungewöhnlich genug, fett mit „Leseexemplar“ für den Wiederkauf (an wen??) unbrauchbar gestempelte Broschüre ist für die Tonne. Wieso man bei einem so geringen Umfang … „Der Volksentscheid zur Fürstenenteignung 1926“ weiterlesen

Anders verzeichnen?

Mario Glauerts Vortrag auf dem Herforder Archivtag 2019 (PDF) verdient Zustimmung. Einige Zitate: „Für die archivische Verzeichnung gibt es in Deutschland keine Norm. Es bestehen allenfalls Quasi-Standards, die sich in der Praxis etabliert haben und die heute als Grundlage für Verzeichnungsrichtlinien in zahlreichen deutschen Archiven dienen“. „Ein Findbuch wurde vorgelegt, im Rahmen der Beratung erläutert … „Anders verzeichnen?“ weiterlesen

Ein Archivportal-D ist dazu da, dass man trotzdem alle einzelnen Findbuchdatenbanken durchsucht

Bei Google suche ich Lamborghini und wenn ich ein passendes Angebot gefunden habe, brauche ich keine weiteren Treffer. Wissenschaftler möchten aber in einer archivischen Metasuche gern alle Treffer, nicht nur einen Teil. Wenn sie trotzdem alle integrierten Findbuchdatenbanken durchsuchen müssen (was man ihnen nicht sagt), brauchte es eigentlich keine Metasuche, oder? Die Zuverlässigkeit des Archivportals … „Ein Archivportal-D ist dazu da, dass man trotzdem alle einzelnen Findbuchdatenbanken durchsucht“ weiterlesen

Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln?

Mein Vortrag auf dem Bibliothekartag in Berlin (13. Juni 2018), ergänzt durch einige Links. [15.9.2019 auch unter https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0290-opus4-35370 erreichbar] “Die Zürcher Jesuiten glauben noch ans Buch”, überschrieb Ende Februar die Neue Zürcher Zeitung einen enthusiastischen Artikel zur Eröffnung der Jesuitenbibliothek in Zürich. Zitat: “Der Direktor der ETH-Bibliothek, Rafael Ball, meinte vor zwei Jahren, das Internet … „Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln?“ weiterlesen

Quellenportal zur Weimarer Republik unterschlägt kritische Rückmeldung

Natürlich bejubelt https://blogweimar.hypotheses.org/558 seinen eigenen Murks und ignoriert https://archivalia.hypotheses.org/71238. Zur Wiederholung: Keine übergreifende Recherche. Bei Akten muss Invenio genutzt werden, und das ist Schrott. Keine Permalinks! (Gilt auch für die anderen Module.) Kein Sharing, keine Feedbackfunktion, keine Nachnutzung.

Quellenportal des Bundesarchivs zur Weimarer Republik: schlecht

Da die Akten-Digitalisate nur über die Murksanwendung Invenio (eine gigantische, benutzerfeindliche Steuergeldverschwendung, ohne Permalinks, ohne Nachnutzungsmöglichkeiten oder auch nur Rechteangabe, ohne Feedback-Funktion) einsehbar sind, ist auch das neue Portal ganz und gar daneben: https://weimar.bundesarchiv.de/ Die Interviews werden als Podcast bezeichnet, es gibt aber keinen Download. Da das Portal keinerlei Nachnutzung erlaubt, ist es nicht Open … „Quellenportal des Bundesarchivs zur Weimarer Republik: schlecht“ weiterlesen

Weimarer Republik: Erste Digitalisate aus dem Bestand R 43 I Reichskanzlei des Bundesarchivs online

https://blogweimar.hypotheses.org/390 Dieses ganze Schrottsystem Invenio ist eine einzige Steuergeldverschwendung. Es gibt keinen Onlinefilter, mit dem man gezielt Digitalisate finden kann, und auch keine Permalinks. Wie erbärmlich für ein sich so renommiert dünkendes Institut!

Bundesarchiv versteckt digitalisierte Unterlagen aus der Frühzeit des Bundesnachrichtendienstes

https://www.bundesarchiv.de/oeffentlichkeitsarbeit/presse/05177/index.html.de In der Murks-Software Invenio. Wer schreibt eine Anleitung, wie man die Scans aufrufen kann? Ich habe keinen einzigen gefunden. Das Stichwort Gasballon findet invenio nicht, nach einer Einzelsignatur kann nicht gesucht werden.

Die Sicherung von Sportüberlieferungen nützt allein den Sportvereinen und Sportverbänden

Im April dieses Jahres haben sich in der Landessportschule Frankfurt wieder zahlreiche Fachleute aus mehreren Landessportbünden und Fachverbänden getroffen, um nach einer Begrüßung durch Professor Dr. Zielinski als zuständigem Vizepräsidenten des Landessportbunds Hessen ihre Erfahrungen bei der Sicherung von Sportüberlieferungen länderübergreifend auszutauschen. Erstmals konnten die Tagungsteilnehmer bei ihren Überlegungen von konkreten Daten ausgehen, weil allen … „Die Sicherung von Sportüberlieferungen nützt allein den Sportvereinen und Sportverbänden“ weiterlesen

Jahresrückblick Archivalia 2014

Im nächsten Jahr ist der Umzug von Archivalia zu Hypotheses vorgesehen. Archivalia ist online seit 4347 Tagen bei Twoday und zählt aktuell 28667 Beiträge und 14530 Kommentare, SERVICE Mitmachen in Archivalia – FAQ http://archiv.twoday.net/stories/640154171 Impressum http://archiv.twoday.net/topics/IMPRESSUM Beiträge ÜBER Archivalia http://archiv.twoday.net/topics/Allgemeines Neben der Suchfunktion (rechts!) und Querverweisen gibt es diverse thematische Listen, die zu einer Liste … „Jahresrückblick Archivalia 2014“ weiterlesen

Portal des Bundesarchivs zum Ersten Weltkrieg

http://ersterweltkrieg.bundesarchiv.de „Im August 2014 jährt sich zum hundertsten Mal der Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Das Bundesarchiv präsentiert zu diesem Anlass mehr als 700.000 digitalisierte Seiten aus den Akten des Ersten Weltkriegs, Dokumente und Fotos zu zahlreichen Einzelthemen und weitere Angebote für Recherche und Weiterbildung rund um den Ersten Weltkrieg. “ Setzt natürlich auf dem Schrott-System … „Portal des Bundesarchivs zum Ersten Weltkrieg“ weiterlesen

Heft 1/2012 der „Mitteilungen aus dem Bundesarchiv“ erschienen

Das Heft enthält u.a. einen Überblick über das Digitale Archiv des Bundesarchivs, sowie einen recht interessanten Artikel über die Zusammenarbeit mit polnischen Archiven in Verbindung mit der Erweiterung der Liste der jüdischen Einwohner im Deutschen Reich 1933-1945. „Die Verbesserung des Zugangs zu Archivgut steht im Zentrum weiterer Beiträge des aktuellen Hefts. So wird z.B. die … „Heft 1/2012 der „Mitteilungen aus dem Bundesarchiv“ erschienen“ weiterlesen