Herausragende illuminierte Chronikenhandschrift des 15. Jahrhunderts aus der Schlossbibliothek Anholt nun in niederländischer Privatsammlung Huis Bergh

Duke of Guelders. At the background two of his castles: Valkhof in Nijmegen and Rosendael. Chronicle Manuscript Castle Bergh (ca. 1460). Today I'll give a presentation about this manuscript and its origin. pic.twitter.com/42dAWraxBO — Johan Oosterman (@JohanOosterman) January 23, 2020 Die Handschrift wurde schon 2017 erworben: https://guenther-rarebooks.com/de/news/5/ Über den skandalösen Verkauf dieses (nicht eingetragenen) national … „Herausragende illuminierte Chronikenhandschrift des 15. Jahrhunderts aus der Schlossbibliothek Anholt nun in niederländischer Privatsammlung Huis Bergh“ weiterlesen

Die illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Oberösterreichischen Landesbibliothek in Linz

Teilband 1 ist online: http://www.oapen.org/search?identifier=645550 Was das soll, nur den Textband auf OAPEN zugänglich zu machen? Den Tafelband findet man auf http://www.austriaca.at/x-coll3769c5 21.3. „Text- und Tafelband kann man recht unkompliziert von der FWF-E-Book-Library runterladen: Text: https://e-book.fwf.ac.at/detail_object/o:1160?SID=&actPage=&type=listview Tafeln und Register: https://e-book.fwf.ac.at/detail_object/o:1161?SID=&actPage=&type=listview“

Illuminierte Handschriften der Mailänder Bibliotheca Braidense in völlig unzulänglicher Auflösung online

http://www.internetculturale.it/opencms/opencms/it/collezioni/collezione_0193.html Wenn man die Schrift in der größten Vergröerungsstufe nicht bequem lesen kann, sondern diese unscharf ist, ist das SCHROTT. Aber was will man vom Internet Aculturale schon anders erwarten? Via https://bibliostoria.wordpress.com/2018/01/18/codici-decorati-braidensi-dei-secoli-13-17/

Tolle illuminierte Handschriften in Schwarz-Weiß online

Natürlich von der BSB München: Ostendorfer, Hans [Künstler] / Schenckh, Hanns [pat]: Gemalte Darstellung sämmtlicher ‚Gestäch, Rennen und Ritterspil, so Herzog Wilhelm in seinem Leben ritterlich verpracht und gethan hat‘, 1510 ff. – BSB Cgm 2800, [S.l.], 1541-1542 http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00110928/image_4 Sorg, Georg [Künstler] / Wild, Sebastian [Verfasser]: Die römischen und deutschen Kaiser von Julius Caesar bis … „Tolle illuminierte Handschriften in Schwarz-Weiß online“ weiterlesen

Analyzing pigments in medieval illuminated manuscript pages at the Cornell High Energy Synchrotron Source

http://news.cornell.edu/stories/2017/07/out-blue-medieval-fragments-yield-surprises „Pigment analysis can help in provenance research to link far-flung manuscript pages and even reconcile them to their original book sources.“

Herausragende illuminierte Chronikenhandschrift des 15. Jahrhunderts aus der Schlossbibliothek Anholt an Jörn Günther verscherbelt

http://www.guenther-rarebooks.com/fileadmin/user_upload/home/News-Spotlights/Delightfully_Dutch_Spotlight_Dr_Joern_Guenther_Rare_Books.pdf (laut Handschriftencensus von 2016) Der Chronikensammelband kam mir sofort bekannt vor, und die detaillierte Beschreibung Aloys Bömers im Handschriftenarchiv lässt an der Identität der verkauften Handschrift (Anholt Ms. 42) keinen Zweifel, siehe etwa zu Bl. 42v: http://www.bbaw.de/forschung/dtm/HSA/700274850003.html Zur Handschrift: http://www.handschriftencensus.de/24476 Plessow 2006 https://books.google.de/books?id=6lRN4s6ctQQC&pg=PA190 https://books.google.de/books?id=6lRN4s6ctQQC&pg=PA191 Zur Fürstlich Salm Salm’schen Adelsbibliothek: http://fabian.sub.uni-goettingen.de/fabian?Fuerstlich_Salm-Salm%27sche_Bibliothek Aus „Große Handschriftenbestände in … „Herausragende illuminierte Chronikenhandschrift des 15. Jahrhunderts aus der Schlossbibliothek Anholt an Jörn Günther verscherbelt“ weiterlesen

Illuminierte Urkunden

Martin Roland weist uns hin auf: Tagung 12.-14.September 2016 Illuminierte Urkunden – von den Rändern zweier Disziplinen ins Herz der Digital Humanities Ort: Wien, Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Minoritenplatz 1, Dachfoyer Archivare, Kunsthistoriker, Mediävisten, Digital Humanists, Freunde von Pattern Recognition, Medienwissenschafter und Freunde von Objekten, die seit Jahrhunderten verborgen waren: Alle diese (und viele Weitere) … „Illuminierte Urkunden“ weiterlesen

Illuminierte Mainzer Chronik aus der Stadtbibliothek Augsburg bei Google

Regensburger Stücken begegnet man bei Google Books ja eher häufig, aber nun sah ich auch eine am 25. Februar 2015 digitalisierte Mainzer Chronik von 1613 aus der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg. https://books.google.de/books?id=0xNhAAAAcAAJ

Prototype Initiale-Mandragore zu illuminierten Handschriften in Frankreich gestartet

http://demos.biblissima-condorcet.fr/prototype „Ce prototype permet de consulter, dans une même interface, des enluminures provenant de deux bases de données iconographiques différentes : Initiale (IRHT-CNRS) et Mandragore (BnF). Pour le moment, une partie seulement des deux bases est accessible : on y trouvera uniquement des enluminures illustrant des lieux géographiques (réels, historiques ou fictifs).“

Illuminierte Manuskripte in Leeds

Leider keine Gesamtdigitalisate, sondern nur Bildseiten: http://library.leeds.ac.uk/features/article/122/medieval_illuminated_manuscripts-now_online Nur die Überarbeitung einer früheren Präsentation, kein einziges neues Manuskript seit 2008: https://ludos.leeds.ac.uk Via http://archiv.twoday.net/stories/5244986 Nachtrag: Allerdings gibt es im Katalog der Special Collections durchaus Volldigitalisate, auch von Inkunabeln. http://library.leeds.ac.uk/special-collections-explore?displayMedia=image&displayOption=grid&archiveEarliest=before Beispiel: die Rotwelsche Grammatic, das Unicum des Augsburger Drucks ca. 1520 (Bearbeitung des Liber Vagatorum) http://library.leeds.ac.uk/special-collections-explore/163632

Die illuminierten Handschriften der Rossiana

Das Inventar von 1911 steht jetzt auch im Internet Archive zur Verfügung. Die Handschriften befinden sich inzwischen in der Vatikanischen Bibliothek. https://archive.org/details/DieIlluminiertenHandschriftenDerRossianaInWienLainz Zu deutschsprachigen Codices der Rossiana: http://www.handschriftencensus.de/hss/Rom_%28Vatikanstadt%29 Zu den Handschriften aus Inzigkofen: http://ordensgeschichte.hypotheses.org/5027 (Nachtrag) Derzeit sind 24 Codices online: http://www.mss.vatlib.it/guii/scan/link1.jsp?fond=Ross. Eine Handschriftenliste von Gollob: http://www.klosterbibliotheken.at/dig/gollob/gollob.htm

ÖAW-Katalog illuminierter Handschriften erstmals auch Open Access

„soeben ist im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ein neuer, an der Abteilung Schrift- und Buchwesen des Instituts für Mittelalterforschung (Österreichische Akademie der Wissenschaften) und am Institut für Kunstgeschichte / Otto-Pächt-Archiv (Universität Wien) erarbeiteter Katalog erschienen: Ulrike Jenni, Maria Theisen: Mitteleuropäische Schulen IV (ca. 1380–1400). Hofwerkstätten König Wenzels IV. und deren Umkreis. Textband, Tafel- … „ÖAW-Katalog illuminierter Handschriften erstmals auch Open Access“ weiterlesen

Wege zum illuminierten Buch

Dank FWF, der Open Access finanzierte, und FE, der mich informierte, kann ich hier auf http://e-book.fwf.ac.at/o:521 mit Beiträgen zur Produktion mittelalterlicher illuminierter Handschriften hinweisen. Wie oft habe ich wohl schon geschrieben, dass man bei Sammelbänden auf Repositorien BITTE ALLE AUFSÄTZE IN DEN METADATEN VERMERKEN SOLL? Es nutzt nüscht! Nach langer Suche fand ich ein verlinkbares … „Wege zum illuminierten Buch“ weiterlesen

Die illuminierten Handschriften in Dalmatien

http://goobipr2.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn%3Anbn%3Ade%3Agbv%3Awim2-g-4143684 Das 1917 erschienene Werk in der Reihe der Verzeichnisse der illuminierten Handschriften in Österreich (Bd. 6) ist nicht das einzige, das in Weimar digitalisiert wurde. Es liegen auch vor Admont und Vorau (Bd. 4,1) http://goobipr2.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn%3Anbn%3Ade%3Agbv%3Awim2-g-4146049 Küstenlande (Bd. 6) http://goobipr2.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn%3Anbn%3Ade%3Agbv%3Awim2-g-4139978 Die bisher vorliegenden Digitalisate z.T. nur mit Proxy bei HathiTrust listet http://www.ub.uni-kassel.de/handschriftenkatalogeonline-international-at-gesamtesland.html

Best of Archivalia (xix): Illuminierte Archivalien (2010)

Aus dem Archivalia-Adventskalender von 2010 (15. Dezember): http://archiv.twoday.net/stories/11466449 Alle Türchen: #bestof Für AB zum 19.12. 🙂 *** Archivalien mit Bildern werden gern in Ausstellungen gezeigt, aber ich vermisse eine zusammenfassende Darstellung, wie ich neulich in einer Rezension bemerkte. Man trifft sie als Abbildungen in vielerlei Veröffentlichungen an, insbesondere natürlich in Ausstellungskatalogen, manchmal auch in älteren … „Best of Archivalia (xix): Illuminierte Archivalien (2010)“ weiterlesen