Horstkotte über Plagiate

Zum Scheitern verurteilt. Margarita Mathiopoulos und andere akademische Störfälle Ein Bericht über Fehlverhalten Diskussionsbeitrag / Streitschrift, 2019 117 Seiten kann kostenlos heruntergeladen werden unter https://www.grin.com/document/503029 Das gedruckte Buch kostet 44,99 Euro und eignet sich nach Aussage des Autors auch für den Gabentisch.

Wider die Eigen-Plagiate-Hatz (II): SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich

Jochen Zenthöfer hat sich ein Eigenplagiat vorgenommen. https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/spd-politiker-uni-bremen-prueft-muetzenichs-doktorarbeit-16665584.html „Die Universität Bremen wird sich vom 12. März an der Doktorarbeit des SPD-Fraktionsvorsitzenden Rolf Mützenich widmen. Der zuständige Promotionsausschuss wird zu „einer ersten Beratung der Angelegenheit zusammen kommen“. Im Anschluss wird die Hochschule über das Ergebnis informieren. Das hat die Universität der F.A.Z. bestätigt. Bei Mützenich geht … „Wider die Eigen-Plagiate-Hatz (II): SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich“ weiterlesen

Seltenes Plagiatsurteil: Ein Gericht macht den Entzug eines Doktorgrades rückgängig

Hermann Horstkotte berichtet: https://www.tagesspiegel.de/wissen/gericht-weist-doktorentzug-zurueck-ein-plagiat-das-die-pruefer-kannten/25519342.html Wolfgang Dippel darf seinen Doktor behalten, urteilte der Hessische VGH. https://openjur.de/u/2194104.html

Arnt Buschmanns Mirakel

Ludger Horstkötter (Hg.), Arnt Buschmanns Mirakel. Eine Jenseitsvision des 15. Jahrhunderts. Untersuchungen zu Textentstehung und Verbreitung mit einer Edition der Hamborner Handschrift, Münster 2016 Das Buch ist in einer durch einen Nachtrag auf S. 2 (zu Beinecke MS 1055) erweiterten Fassung von 2017 online: http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:464-20170508-094408-7

Urteil: Plagiatsvorwürfe bei wissenschaftlichen Arbeiten müssen Betroffene als Meinungsäußerung hinnehmen

„Für Karl-Otto Edel, Mechanik-Professor an der FH Brandenburg, geht es um strafbare „üble Nachrede“. Für seinen angeblichen Verleumder, den Rechtsprofessor und Plagiatsexperten Volker Rieble, geht es um das Recht auf „wissenschaftlich-kritisches Publizieren“. Edel hat vor ein paar Jahren ein Buch über die „Macht der Sprache in der Wissenschaft“ veröffentlicht, das zahlreiche „Anlehnungen“ an einen anderen … „Urteil: Plagiatsvorwürfe bei wissenschaftlichen Arbeiten müssen Betroffene als Meinungsäußerung hinnehmen“ weiterlesen

Wie gehen Bibliotheken mit Plagiaten um?

Uneinheitlich, hat Hermann Horstkotte für den Tagesspiegel vom 11. August 2016 herausgefunden (Zusammenfassung, evtl. freier Zugriff über PressReader bei Google-Suche nach dem Artikel). Update 16.8.2016 http://www.tagesspiegel.de/wissen/beanstandete-dissertationen-in-bibliotheken-plagiate-mit-zukunft/13995204.html

Oberverwaltungsgericht: Uni Bonn durfte FDP-Politikberaterin Margarita Mathiopoulos den Titel wegen Plagiaten entziehen

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/plagiatsfall-doktorarbeit-mathiopoulos-scheitert-mit-berufung-a-1067172.html „Auch in einem anderen Fall gewann am Donnerstag die Universität Bonn: Sie durfte einem verurteilten Promotionsvermittler den Doktorgrad entziehen, auch wenn dessen eigene Doktorarbeit womöglich tadellos ist.“ Beide Entscheidungen sind nicht rechtskräftig. SPeien ONLINE nennt keine Aktenzeichen. Besser Hermann Horstkotte in der LTO. Pressemitteilung des Gerichts.

Plagiatsexperten und Plagiatsexpertendarsteller sind sich bei der Causa von der Leyen uneins

Lange erwartet, hat Erbloggtes den zweiten und dritten Teil seiner Stellungnahme zum Papier gebracht: https://erbloggtes.wordpress.com/2015/10/01/ursula-von-der-leyen-vroniplag-und-das-plagiat-ii „Die Wetten stehen gemischt, ob die MHH den Dissertationspokal zurück bekommt. Gerhard Dannemann äußert sich optimistisch: “Wir sprechen hier nicht von einem Grenzfall […] Dies ist ein Muster in der Arbeitsweise.”[3] Auch Volker Rieble meint: “Das ist ein eindeutiges Plagiat, … „Plagiatsexperten und Plagiatsexpertendarsteller sind sich bei der Causa von der Leyen uneins“ weiterlesen

Uni Innsbruck wäscht Ronald Moeder rein

„“Diese Doktorarbeit gehört zu den schlimmsten von mehreren Dutzend, die wir bislang als Plagiate dokumentiert haben“, sagt Gerhard Dannemann, Mitarbeiter des Internet-Forums Vroniplag und Rechtsprofessor an der Berliner Humboldt-Universität (HU). Er zählt „Plagiatfundstellen“ auf mehr als 170 von 260 Seiten einer Innsbrucker Dissertation aus dem Jahr 2002. Der angegriffene Autor Ronald Moeder ist heute Professor … „Uni Innsbruck wäscht Ronald Moeder rein“ weiterlesen

Promotions-Mauschelei an der Uni Wuppertal

Vorhin konnte ich Horstkottes Text in den VDI-Nachrichten noch ganz lesen, jetzt muss ich hoffen, dass mein Gedächtnis mich nicht trügt … http://www.vdi-nachrichten.com/Management-Karriere/Aus-Jurist-spielend-leicht-Dr-Ing Ein Jurist (Horstkotte nennt keinen Namen) flog bei einem Plagiatsversuch auf (in Hannover, wenn ich mich recht entsinne Hamburg) und wandte sich unter Offenlegung des Sachverhalts an die Uni Wuppertal, wo er … „Promotions-Mauschelei an der Uni Wuppertal“ weiterlesen

Richterin darf Doktortitel weiter führen, Wissenschaft schaut in die Röhre

http://www.westline.de/westfalen/muenster/nachrichten/ln/Plagiat-Juristin-kommt-mit-blauem-Auge-davon;art1191,309121 Besser dazu Horstkotte in der ZEIT: http://www.zeit.de/studium/2014-01/doktortitel-plagiat-uni-muenster Wer fälscht oder plagiiert, verliert den Doktortitel. So die Regel. Die Uni Münster hat sie gebrochen und den Autor nur gerügt. Die Promotionsordnung deckt das nicht. […] Und drittens weiß niemand, dass es sich bei dem betroffenen Werk um eine fragwürdige Doktorarbeit handelt. „Es wird Sand ins … „Richterin darf Doktortitel weiter führen, Wissenschaft schaut in die Röhre“ weiterlesen

Forschungspreis für ein Plagiat

http://www.zeit.de/studium/hochschule/2013-12/forschungspreis-plagiat-urologen-nationalsozialismus (Hermann Horstkotte) „Vor einigen Wochen wurde der Doppelband Urologen im Nationalsozialismus von Gesundheitsminister Daniel Bahr, der Bundesärztekammer und der Vereinigung der Kassenärzte mit einem Forschungspreis ausgezeichnet. Die Jury hob „die Mischung aus biographischen Kurzdarstellungen und exemplarischen Lebensbildern“ hervor. Dabei hatte die verantwortliche Nachwuchshistorikerin Julia Bellmann voriges Jahr nachträglich erklärt, dass rund ein Drittel ihrer … „Forschungspreis für ein Plagiat“ weiterlesen

Wider die Eigen-Plagiate-Hatz

Ein Eigenplagiat ist kein Plagiat, da man das Ergebnis einer eigenen und nicht einer fremden Leistung verwertet. Sich selbst kann man nicht bestehlen. Nun aber soll der NRW-Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann dran glauben. Die TU Dortmund teilt mit: „In Würdigung des Kommissionsberichts und des externen Rechtsgutachtens stellt das Rektorat erhebliches wissenschaftliches Fehlverhalten des Herrn Dr. … „Wider die Eigen-Plagiate-Hatz“ weiterlesen

Schwulst

Während der im Gefolge Harold Blooms populär gewordene Kanon-Begriff immer eine Bewertung des Überlieferten impliziert, auf Exklusion beruht, scheint das Archiv allumfassend und wertneutral zu sein. Andererseits betont der Archiv-Begriff, im Gegensatz etwa zur Datenbank, die Materialität des Bewahrten und beinhaltet von vornherein eine historisch spezifische Situierung. Gegen dieses Archiv im engeren Sinne hat Giorgio … „Schwulst“ weiterlesen