Historisches Lexikon Bayerns ist immer noch nicht in der Lage, konsequent im Netz verfügbare Digitalisate nachzuweisen

Eine Reihe von interessanten neuen Artikeln wären anzuzeigen, aber die hier schon gefühlte tausendmal getadelte Inkompetenz der Autoren bzw. der Redaktion, Online-Nachweise zu geben, vergällt die Freude an dem neuen Stoff. Eine inhaltliche Prüfung habe ich nicht vorgenommen. Ich gebe nur einige Hinweise ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Armleder-Verfolgungen 1336-1338: „Balduin von Luxemburg. Erzbischof von Trier … „Historisches Lexikon Bayerns ist immer noch nicht in der Lage, konsequent im Netz verfügbare Digitalisate nachzuweisen“ weiterlesen

Typisch: Historisches Lexikon Bayerns begeht mutmaßlich gravierende Urheberrechtsverletzung

Den mutmaßlichen Stümpern wünsche ich gern eine Abahmung. Ich habe (gefühlt) hundertmal erklärt, wie man Fotos aus der Wikipedia oder von Wikimedia Commons nutzt. http://archivalia.hypotheses.org/11761 Es ist eigentlich ganz einfach (von seltensten Ausnahmefällen abgesehen). Nenne den Autor und verlinke die Lizenz. Das funktioniert auch, wenn man nicht den einfachsten Weg geht, im Wikimedia Commons Media … „Typisch: Historisches Lexikon Bayerns begeht mutmaßlich gravierende Urheberrechtsverletzung“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns – 950. Artikel online – und das Internet immer noch nicht kapiert

Wetten, dass das Historische Lexikon Bayerns auch nach 1000 Artikel noch nichts begriffen haben wird? http://histbav.hypotheses.org/4079 meldet, dass es 950 Artikel in dem hier wiederholt kritisierten Nachschlagewerk gibt. ?s=histor+lexikon+bayer Auch im 950. Artikel zu den Fränkischen Hohenzollern http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45722 finden sich die alten Monita: – Keine Online-Nachweise, auch nicht bei Ressourcen wie der ZBLG, die in … „Historisches Lexikon Bayerns – 950. Artikel online – und das Internet immer noch nicht kapiert“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns: Konzil von Konstanz, 1414-1418

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45763 Die üblichen Mängel: völlig unzureichende Online-Nachweise. Zu den Quellenausgaben: http://147.231.53.91/src/index.php?s=v&cat=35 (unter Concilia) http://www.documentacatholicaomnia.eu/01_50_1692-1769-_Mansi_JD.html (Mansi) http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/titleinfo/875334 (Hardt) http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/titleinfo/952625 (Hardt) Heribert Müller/Johannes Helmrath (Hg.), Die Konzilien von Pisa (1409), Konstanz (1414-1418) und Basel (1431-1449): Institution und Personen (Vorträge und Forschungen 67), Ostfildern 2007 = https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/vuf/issue/view/1861

Historisches Lexikon Bayerns rafft das einfach nicht mit den Links

Fortsetzung von: ?s=historisches+lexikon+bayerns Auch in Christines Reinles fundiertem Beitrag zum Fehdewesen (ohne Bild!) sind retrodigitalisierte Beiträge nicht verlinkt. Das betrifft: Franz von Krenner (Hg.), Baierische Landtags-Handlungen in den Jahren 1429 bis 1513. 18 Bde., München 1803-1805. MGH Constitutiones et acta publica imperatorum et regum. Tomus II, hg. von Ludwig Weiland, Hannover 1896; Tomus III, hg. … „Historisches Lexikon Bayerns rafft das einfach nicht mit den Links“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns nach wie vor Murks

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45391 Was dieser Text wohl soll? – Ohne bibliographische Angaben/Links der exemplarisch erwähnten Werke – mit allzu dürftiger Bibliographie, siehe etwa Müller 2004 http://www.handschriftencensus.de/11166 – ohne Nennung des Verfasserlexikons oder des Handschriftencensus – ohne Liste von Digitalisaten wichtiger Fürstenspiegel – ohne Abbildung – ohne Kennzeichnung, dass die Arbeit von Singer (auf MDZ-Server!) online verfügbar ist! … „Historisches Lexikon Bayerns nach wie vor Murks“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns

Auch in den neuesten Artikeln werden Online-Nachweise nur sehr lückenhaft gegeben, aber – es geschehen noch Zeichen und Wunder – ein Autor durfte die Wikipedia zitieren: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45665 Dafür zeigt ein anderer Artikel ganz konventionell Inkompetenz. http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45385 Der Beitrag über Ruprechts von Freising Rechtsbuch kennt den Verfasserlexikon-Artikel von Oppitz (1992) nicht und auch nicht dessen „Rechtsbücher“ … „Historisches Lexikon Bayerns“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns bleibt inkompetent (II)

Teil I: http://archiv.twoday.net/stories/49590238 Schauen wir uns nun mal Quellen und Literatur von Alexander Schubert, Städtekrieg, 1387/1389, in: Historisches Lexikon Bayerns, URL: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45561 (10.10.2011) an. Kein einziger Online-Nachweis, obwohl z.B. das JffL ein offizielles Angebot der BSB ist, von den Retrodigitalisaten der BSB ganz zu schweigen. Literatur: Heinz Angermeier, Städtebünde und Landfriede im 14. Jahrhundert, in: … „Historisches Lexikon Bayerns bleibt inkompetent (II)“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns bleibt inkompetent

Auch die neuesten Artikel weisen nicht online verfügbare Quellen und Literatur nach. So sollte man im Artikel zu den Grafen von Kirchberg statt eines völlig überflüssigen unwissenschaftlichen E-Textes eines Lieds des Minnesängers Konrad von Kirchberg beispielsweise das Württembergische Urkundenbuch online oder Stälins Geschichte verlinken: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45827 Beschämend ist, dass man die Bucelin-Ansicht von Kloster Wiblingen in … „Historisches Lexikon Bayerns bleibt inkompetent“ weiterlesen

Schäbig und ein Verstoß gegen die Grundsätze guten wissenschaftlichen Arbeitens: Historisches Lexikon Bayerns beklaut Archivalia

„vielen Dank für Ihre Hinweise. Wir haben in Abstimmung mit der Autorin des Beitrags nun einige Ergänzungen vorgenommen“ teilt die Bayerische Staatsbibliothek mir mit. Dass man bei substantiellen Hinweisen den Hinweisgeber oder die Quelle nennen muss, gilt nicht nur für den Universitätsbereich oder den Handschriftencensus. Es geht um: Sonja Kerth, Bernhard von Uissigheim: Vom Würzburger … „Schäbig und ein Verstoß gegen die Grundsätze guten wissenschaftlichen Arbeitens: Historisches Lexikon Bayerns beklaut Archivalia“ weiterlesen

Historisches Lexikon Bayerns hat nichts begriffen vom Internet

Sonja Kerth, Bernhard von Uissigheim: Vom Würzburger Städtekrieg, in: Historisches Lexikon Bayerns, URL: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45645 (06.05.2010) Die Kritik richtet sich einerseits gegen die Autorin, deren Arbeit zu den politischen Ereignisdichtungen ich außerordentlich schätze, die aber nicht gründlich genug recherchiert hat, andererseits gegen die Redaktion, die ja hier ja bereits mehrfach in Sachen Internetlinks zu kritisieren war. … „Historisches Lexikon Bayerns hat nichts begriffen vom Internet“ weiterlesen

Google Books Bibliogroups: Lexikon für Theologie und Kirche

Die Teilnehmer*innen meiner Freiburger Übung haben freundlicherweise eine Liste mit Vollansichten der zweiten und dritten Auflage des bedeutenden (katholischen) „Lexikons für Theologie und Kirche“ (LThK) (Wikipedia, Historisches Lexikon Bayerns) in Google Books erstellt, deren Lücken ich mittels der Funktion bibliogroups schließen konnte. Bis auf die drei Supplementbände der zweiten Auflage zum Zweiten Vatikanischen Konzil sind … „Google Books Bibliogroups: Lexikon für Theologie und Kirche“ weiterlesen

1.100 Artikel im Historischen Lexikon Bayerns – die Stümper lernen in Sachen Online-Nachweise einfach nichts dazu

https://histbav.hypotheses.org/5947^ Gefühlte 1000 Mal haben wir das Nachschlagewerk hier kritisiert: https://archivalia.hypotheses.org/?s=historische+lexikon+bayerns&submit=Suchen Greifen wir aus den neuen Artikeln heraus: Ganerbschaft https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Ganerbschaft Jacob Grimm/Wilhelm Grimm, [Art.] Ganerbe, in: Deutsches Wörterbuch. 4. Band, Leipzig 1878, 1216–1218 Online via Wörterbuchnetz (der Link wäre für den Benutzer nützlicher gewesen als das Zitat aus dem Deutschen Wörterbuch, und führt auch zu … „1.100 Artikel im Historischen Lexikon Bayerns – die Stümper lernen in Sachen Online-Nachweise einfach nichts dazu“ weiterlesen

1000 Artikel im Historischen Lexikon Bayerns

Über das Reinheitsgebot: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Reinheitsgebot,_1516 Via http://zkbw.blogspot.de/2016/07/tausendster-artikel-im-historischen.html Sichtet man https://archivalia.hypotheses.org/?s=historisch+lexikon+bayern&submit=Suchen stößt man auf einen nicht endenwollenden Strom teils sehr kritischer und scharfer Äußerungen zu diesem Nachschlagewerk. Selten wurden meine Monita berücksichtigt. Hinsichtlich der Online-Nachweise ist es etwas besser geworden, aber die anderen Kritikpunkte sind nicht nur marginaler Art. Es gibt keine Einzelnachweise. Keine Berücksichtigung der Wikipedia, … „1000 Artikel im Historischen Lexikon Bayerns“ weiterlesen

Wieder unsägliche Artikel im Historischen Lexikon Bayerns

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45476 Ein Skandal ist Martial Staubs Artikel Geschlechterbücher, der sich durch souveräne Missachtung der maßgeblichen Forschung auszeichnet. Es geht nicht an, dass die verdienstvollen Studien des Mannes, der in den letzten Jahren am meisten für die Forschung getan hat, nämlich von Hartmut Bock im Literaturverzeichnis ungenannt bleiben. Materialreich ist Bocks (von Staub angeführte) Website mit … „Wieder unsägliche Artikel im Historischen Lexikon Bayerns“ weiterlesen

Schlechter Beitrag zu den Truchsessen von Waldburg im Historischen Lexikon Bayerns

Von Martin Zürn: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45652 Wie üblich, sind Digitalisate nicht nachgewiesen. Siehe auch ?s=historisch+lexikon+bayern Vochezers dreibändige grundlegende Hausgeschichte ist online im Internet Archive: https://de.wikisource.org/wiki/Joseph_Vochezer Franz Quarthals Dissertation ist ebenfalls online: http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2009/4656 Ob der Rundfunkbeitrag Pörnbachers im JHVD http://periodika.digitale-sammlungen.de/dillingen/Blatt_bsb00007627,00169.html unbedingt in die Literatur gehört? Gerhard Wolfs Studie zur Pappenheim-Chronik, die leider nur unter den Quellen erwähnt wird, … „Schlechter Beitrag zu den Truchsessen von Waldburg im Historischen Lexikon Bayerns“ weiterlesen

Artikel „Urbare“ im Historischen Lexikon Bayerns

Der Artikel befriedigt nicht und zwar nicht nur, weil einmal mehr keine Online-Nachweise gegeben werden: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45637 Sablonier 2002 ist online (ebenso wie die beiden ZBLG-Artikel): http://digi20.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb00050022_00001.html Ignoriert wurden auch die digitalisierten bayerischen Urbare aus Frauenklöstern auf http://www.gda-old.bayern.de/bestaende/frauenkloester.php Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Urbar_%28Verzeichnis%29

Landeskirchliches Archiv der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern präsentiert sich in Lexikonartikel

Die Archivleiterin durfte den Artikel http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_46438 verfassen, der das Niveau eines Werbeflyers nicht wesentlich überschreitet. Aus Trotz ignoriert das miese Lexikon die hier oft und oft und oft geäußerte Kritik, dass bei digitalisiert vorliegender Literatur gefälligst Links anzugeben sind. Das betrifft hier: http://fabian.sub.uni-goettingen.de/fabian?Evangelisch-Lutherischen_Kirche_(Nuernberg) http://www.archive.nrw.de/archivar/hefte/2007/Archivar_2007-4.pdf (Schwarz) http://www.archiv-elkb.de/sites/www.archiv-elkb.de/files/files/ARCHGELKB.pdf (Archivgesetz)

Seniles Geschreibsel im Historischen Lexikon Bayerns

Dass ich kein Freund des Historischen Lexikons Bayerns bin, wird aufmerksamen Lesern dieses Blogs nicht entgangen sein: ?s=historisches+lexikon+bayern Die dortigen Stümper bestahlen mich, ohne dass jemand an diesem eklatanten Verstoß gegen die Regeln guten wissenschaftlichen Arbeitens (mitverantwortet von Sonja Kerth, Uni Bremen, deren Beauftragte für wissenschaftliches Fehlverhalten Sabine Broeck eine entsprechende Eingabe zurückwies und die … „Seniles Geschreibsel im Historischen Lexikon Bayerns“ weiterlesen

650 Beiträge im Historischen Lexikon Bayerns – und nichts dazugelernt

Zum Thema historisches Lexikon Bayern verweise ich nur auf http://archiv.twoday.net/stories/28712184 Der 650. Artikel Joachim Schneider, Turniere (Mittelalter/Frühe Neuzeit), in: Historisches Lexikon Bayerns, URL: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45629 (01.09.2011) ist leider mangelhaft. Kaum Weblinks (digitalisierte Turnierbücher fehlen), der Landshuter Katalogband wird ignoriert, in dem ich über Rüxner (von Schneider aus unerfindlichen Gründen Rixner genannt) schrieb und in dem Franz … „650 Beiträge im Historischen Lexikon Bayerns – und nichts dazugelernt“ weiterlesen

600. Beitrag des Historischen Lexikon Bayerns

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45794 Der Artikel über Kirchenburgen und Wehrkirchen weist keine einzige Illustration auf! Gut bebildert und sehr ausführlich (mit Einzelnachweisen) dagegen der Wikipedia-Artikel zur Kirchenburg in Ostheim vor der Rhön: http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchenburg_Ostheim Solange das Historische Lexikon Bayerns einem verfehlten, am Druck orientierten Konzept huldigt (und sich einer Zusammenarbeit mit oder auch nur der Verlinkung von der Wikipedia … „600. Beitrag des Historischen Lexikon Bayerns“ weiterlesen

Nichts begriffen: 500. Artikel des Historischen Lexikons Bayern online

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45585 Der Artikel zeigt, dass die Autoren und die Redaktion des Lexikons nichts vom Internet begriffen haben. Es sollte selbstverständlich sein, online vorliegende Quellen und Literatur (Regesta Imperii, ZBLG, Bleicher 2004) unmittelbar zu verlinken. Für die Leser attraktiver ist der unter die „exzellenten Artikel“ der Wikipedia aufgenommene Wikipedia-Artikel zum Thema, der ansprechend bebildert ist (Bilder … „Nichts begriffen: 500. Artikel des Historischen Lexikons Bayern online“ weiterlesen

Materialien zu städtischen Ritualen

Zu meinem Marburger Vortrag „Rituale und Aufführungen in der spätmittelalterlichen Stadt“ gibt es hier die Gliederung und visuelle Materialien. 1. Einstieg: Das Göttinger Stadtgürten Kirche St. Oswald in Bühle (Commons) 2.1 Gruppierungen: Regelmäßige und Ad-hoc-Rituale Anlässe für Schau-Lust Frühe Bildberichtserstattung: Zur-Schau-Stellung eines Bilds der kämpfenden Jeanne d’Arc in Regensburg 1430 – von Hormayr 1834 2.2 … „Materialien zu städtischen Ritualen“ weiterlesen

Ein Mitgliederverzeichnis der Teilgesellschaften Unterschwaben an der Donau und Oberschwaben an der Donau der Rittergesellschaft St. Jörgenschild um 1427

Friedrich Stein fand im Stadtarchiv Schweinfurt als Beilage zu einer Städtebund-Urkunde von 1385 ein „Verzeichnus Der Ainigungsverwandten“ aus der Zeit um 1500, das er mit der Datierung „um 1385“ in seinen Monumenta Suinfortensia historica 1875, S. 137-139 als Nr. 145 veröffentlichte (GBS; auch in Wikisource). Die Datierung ist falsch, der Bundesgenosse Bischof Peter von Augsburg … „Ein Mitgliederverzeichnis der Teilgesellschaften Unterschwaben an der Donau und Oberschwaben an der Donau der Rittergesellschaft St. Jörgenschild um 1427“ weiterlesen

Hugo Spechtshart von Reutlingen, ein Gelehrter des 14. Jahrhunderts, und seine Familie

Seit meiner Dissertation 1987 ist mir Hugo von Reutlingen ein Begriff. Sein naher Verwandter Konrad Spechtshart lehrte in Erfurt, was ich Sönke Lorenz für seine Arbeit über die Erfurter Hochschule mitteilen konnte. Dank meiner Mutter, die Russisch konnte, erhielt ich einen Mikrofilm der St. Petersburger Handschrift Lat. O. v. IV. 3 mit dem Kommentar zur … „Hugo Spechtshart von Reutlingen, ein Gelehrter des 14. Jahrhunderts, und seine Familie“ weiterlesen

Dr. Thomas Dorniberg (um 1440-1497), Jurist in Diensten der Stadt Speyer und der Kurpfalz

Thomas Dorniberg (auch: Dornberg) wurde im ostschwäbischen Memmingen geboren, vermutlich um 1440, wie man aus der Immatrikulation 1452 in Heidelberg schließen darf. Sein Studienfreund war der spätere Mediziner Ulrich Ellenbog. 1455 wurde Dorniberg Baccaulaureus der Artistenfakultät, 1456 Magister. In der Juristenfakultät erwarb er 1467 den Lizentiaten-Titel und 1468 den Titel eines Doktors des geistlichen Rechts. … „Dr. Thomas Dorniberg (um 1440-1497), Jurist in Diensten der Stadt Speyer und der Kurpfalz“ weiterlesen

Zur neueren Literatur über vormoderne Familienbücher

2017 erschienen zwei besonders einschlägige Publikationen: Marco Tomaszewski: Familienbücher als Medien städtischer Kommunikation. Untersuchungen zur Basler Geschichtsschreibung im 16. Jahrhundert (2017). Die Freiburger Dissertation bei Birgit Studt ist mit 89 Euro für ca. 260 S. zu teuer. Marc von der Höh: Familienerinnerungen. Überlegungen zu Aspekten familienbezogener Gedächtnispraktiken in der spätmittelalterlichen Stadt. In: Stadtgeschichte(n) (2017) S. … „Zur neueren Literatur über vormoderne Familienbücher“ weiterlesen

Indersdorfer Reform

Auf die Quellen geht leider nicht ein der Artikel: Horst Miekisch: Indersdorfer Reform, publiziert am 12.12.2017; in: Historisches Lexikon Bayerns. Siehe dazu meinen Beitrag: Zur spätmittelalterlichen Historiographie des Stifts Indersdorf (2014). Das angeblich als PDF eingestellte Dokument ist nicht erreichbar. Die Bildauswahl befriedigt nicht. Es fehlen folgende Online-Nachweise: Johannes Heldwein, Die Klöster Bayerns am Ausgange … „Indersdorfer Reform“ weiterlesen