Viele Handschriften des Kärntner Landesarchivs, Bestand Geschichtsverein, sind online

https://manuscripta.at/lib.php?libcode=AT4200#33161 Eine bunte Mischung, die meisten der älteren und „wichtigeren“ Handschriften sind online. Kurioserweise aber nicht der Jüngere Titurel. Mittelalterliche Fragmente in Privatbesitz meiden häufig das Licht der Öffentlichkeit. Regina Cermann entdeckte jetzt im Landesarchiv Klagenfurt einen 'Jüngeren Titurel' (https://t.co/MVAEdxSiaZ), … Weiterlesen

Frühneuzeitliche deutsche Handschriften der Universität Chicago online

https://www.lib.uchicago.edu/scrc/finding-aids/?view=digitized https://www.lib.uchicago.edu/scrc/finding-aids/?topic=Early%20Western%20Manuscripts%20%28pre-1700%29&view=topics Unterlagen der Wagnerzunft von Apolda 1677-1862, Schwerpunkt 19. Jahrhundert https://www.lib.uchicago.edu/e/scrc/findingaids/view.php?eadid=ICU.SPCL.WAGONERS Devotional book. Manuscript (Ms 66), 15. Jahrhundert Vom Greulichen Laster des Volsauffens. Manuscript (Ms 67), Lied mit Liste von Drucken, 16. Jahrhundert Mathesius, Johann, Joachimsthaler Chronica. Manuscript (Ms … Weiterlesen

BSB kauft drei hochrangige deutschsprachige Handschriften

#Fundschriften-Paukenschlag! 3 Neuzugänge im Bestand @bsb_muenchen: Cgm 9600 (https://t.co/wPsNtsGGry mit Digitalisat), 9601 (ID 23229) und 9602 (ID 3632) konnten dem Vagabundieren auf dem Antiquariatsmarkt entrissen werden. 👍👏#maunscriptsonline#HSCensus_News#medievaltwitter https://t.co/9UVrzXxTTr — Handschriftencensus (@HSCensus) August 6, 2020

Gothaer Handschriften bis auf weiteres unzugänglich

Der gesamte Medienbestand des Ostturms der Forschungsbibliothek Gotha (einschließlich der Handschriften Chart. und Memb.) ist bis auf weiteres unzugänglich, es herrscht ein Betretungsverbot. https://www.uni-erfurt.de/forschungsbibliothek-gotha/service-und-recherche/benutzung https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Ostturm-auf-Schloss-Friedenstein-muss-stabilisiert-werden;art83467,7323664 Wenn man Glück hat, ist die gesuchte Handschrift schon digitalisiert. Da die Suchfunktion schlecht ist, … Weiterlesen

Die spätmittelalterliche Handschriftengeschichte der Benediktinerinnenabtei St. Walburg/Eichstätt

Den Handschriftenkatalog von Lechner hat die UB Bielefeld trotz Corona-Krise (von der UB Köln und der FU Berlin erhielt ich bei Digitalisierungswünschen Absagen) ins Netz gestellt, wofür gedankt sei. http://ds.ub.uni-bielefeld.de/viewer/image/1566085/1/-/ Siehe auch https://ordensgeschichte.hypotheses.org/7312 #histmonast

Die italienischsprachigen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek

Anna Katharina Plein/Markus Schürer (Hgg.): Die italienischsprachigen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden. Neue Perspektiven der Forschung, Dresden 2020. Der Band enthält die Akten der gleichnamigen Tagung, die vom 7. bis 9. November 2018 in Dresden stattfand. … Weiterlesen

Handschriftencensus bemerkte jetzt den Umzug des Düsseldorfer Hauptstaatsarchivs nach Duisburg

Von #Düsseldorf nach #Duisburg und #Köln: Die #Handschriften des Düsseldorfer Hauptstaatsarchivs (https://t.co/toFNuqSDvd) sind 'umgezogen'. Ein Großteil befindet sich jetzt in Duisburg oder aber auch @ArchivKoeln (z.B. HSC-IDs 20824, 20825).#HSCensus_News#medievaltwitter — Handschriftencensus (@HSCensus) June 26, 2020