Google Books und HathiTrust mit US-Proxy nutzen

Zu meinem Beitrag vom Oktober 2020 ist eine Aktualisierung erforderlich. Kurz gesagt funktionieren die Webproxys bei Google Books zur Zeit wieder. Für HathiTrust braucht man nach wie vor eine VPN-Software oder ein Browser-Plugin. Google Books und HathiTrust machen US-Bürger*innen deutlich mehr Bücher zugänglich als dem Rest der Welt. Bei Google Books und Hathitrust können wir … „Google Books und HathiTrust mit US-Proxy nutzen“ weiterlesen

Weitere Vollansichten bei Google Books

Es lohnt sich, immer wieder nach Vollansichten in Google Books, siehe https://archivalia.hypotheses.org/?s=vollansicht+google zu suchen und diese dann herunterzuladen – sei es, wenn das möglich ist, mit PDF herunterladen (unter dem Zahnrad), sei es mit einem Downloader (Virengefahr!). Denn niemand weiß (außer Google), wie lange es die Vollansichten geben wird. Unter den “Quellen und Forschungen zur … „Weitere Vollansichten bei Google Books“ weiterlesen

Google Books: “Growing Snippets” funktionieren kaum noch

Bernd-Christoph Kämper hat 2009 eine Anleitung in Archivalia (wiederholt in “Best of Archivalia” 2013) vorgestellt, wie man den nur in Schnipselform zugänglichen Büchern von Google Books weiteren Textkontext zu einem gegebenen Zitat entlocken kann. Eine Änderung ergab sich 2017. Die Suchanfrage “*S. 17 wird unter den Werken, die um 1400” ergab 2017 das Ergebnis: Heute … „Google Books: “Growing Snippets” funktionieren kaum noch“ weiterlesen

Martin Grabmann: Mittelalterliches Geistesleben Bd. 1 und Bd. 2 bei Google Books in Vollansicht

Die auch handschriftenkundlich wichtigen Schriften des bedeutenden Scholastikforschers Martin Grabmann (gestorben 1949) sind gemeinfrei. [Bd. 1]: https://books.google.de/books?id=NvUAAAAAMAAJ = https://archive.org/details/grabmann-mittelalterliches-geistesleben-vol-1 Bd. 2: https://books.google.de/books?id=evkAAAAAMAAJ = https://archive.org/details/grabmann-mittelalterliches-geistesleben-vol-2 Bd. 3 (Inhalt) liegt leider nicht in Vollansicht vor. Die gesammelten Akademieabhandlungen Teilband 1, 1979 sind ebenfalls online (noch!), bieten aber ein urheberrechtlich geschütztes Lebensbild von Michael Schmaus. Die dort faksimilierten … „Martin Grabmann: Mittelalterliches Geistesleben Bd. 1 und Bd. 2 bei Google Books in Vollansicht“ weiterlesen

Google Books: Erweiterte Suche nutzen!

http://searchresearch1.blogspot.com/2021/03/four-tricks-you-need-to-know-to-read-on.html Die Suche nach Volltextbüchern, die erweiterte Suche, die Doppelseiten- und Thumbnailansicht – alles nicht neu für mich und hoffentlich auch die geneigten Leser*innen. Was ist nicht wusste: Navigieren im Buch mit J und K. Via https://blog.digithek.ch/vier-tricks-um-buecher-auf-google-books-zu-lesen/

Einer von Millionen Metadatenfehler in Google Books

Mich interessiert Georg Mayerhofer https://www.google.de/search?hl=de&tbm=bks&q=%22mayerhofer%22+%22plantsch%22 Als erster Treffer erscheint Schweizer Beiträge zur allgemeinen Geschichte: Etudes … – Seite 208 1943 Was ist das für eine Publikation? Die Schweizerische Nationalbibliothek, um Hilfe gebeten, konnte den Link aufgrund des Zeilenumbruchs in der Mail nicht nachvollziehen und fand nichts Passendes im Jahrgang 1943 der mir unbekannten Zeitschrift. Immer … „Einer von Millionen Metadatenfehler in Google Books“ weiterlesen

Freischalten von Bänden in HathiTrust und Google Books

Dank Dirk Carius sind nun die Osnabrücker Mitteilungen fast komplett bis zum Jahrgang 1925 online. Wie man das erreicht, hat er freundlicherweise für uns aufgeschrieben: “Ein weit verbreitetes Ärgernis beim Hathitrust sind Bände, die eindeutig vor der gegenwärtigen Freischaltgrenze (2021 = Erscheinungsjahr 1926) veröffentlicht wurden, aber aufgrund falscher Angaben in den Metadaten bzw. aufgrund fehlender … „Freischalten von Bänden in HathiTrust und Google Books“ weiterlesen

Nerviges Zurück bei Google Books

Wenn ich in Chrome von der Websuche mit “Mehr” in die Buchsuche wechsle, dann ein Buch anklicke und zurück gehe, komme ich nicht wie früher in die Trefferliste der Buchsuche, sondern in die der Websuche, was mich unendlich nervt. FF, Opera und Edge haben dieses offenbar neue “Feature” (für mich ein Bug) nicht. Auch in … „Nerviges Zurück bei Google Books“ weiterlesen

Wie Google Books die Ergebnisse ausdünnt

https://www.google.de/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=quellen&tbs=,bkv:f,cdr:1,cd_min:01.01.1895,cd_max:31.12.1908&num=100 An US-VPN-Proxys funktioniert bei mir gerade Windscribe nicht, wohl aber Tunnelbear. Es fällt auf, dass viele Bücher aus dem Zeitraum 1895 bis 1908 auch nicht mit Proxy zur Verfügung stehen. Mit dem Stichwort Quellen sind in der Vollansicht mit dem Proxy gut 60 Titel aufrufbar (ohne: neun Titel). Zum Vergleich: HathiTrust hat 160.000+ Resultate: … „Wie Google Books die Ergebnisse ausdünnt“ weiterlesen

Zeitschriften und Bücher bis einschließlich 1894 nun in Google Books ohne Proxy zugänglich?

Stichproben anhand von in Wikisource erfassten Zeitschriften, Reihen (Die Chroniken der deutschen Städte) und Werkausgaben (Goethe) legen den Schluss nahe, dass in der Regel Zeitschriften, aber auch Monographien, die bis einschließlich 1894 erschienen sind, derzeit frei ohne US-Proxy benutzbar sind. Keine Regel ohne Ausnahmen: Es sind auch ältere Jahrgänge nicht frei, und mitunter jüngere frei.

Google Books: war’s das mit dem US-Proxy?

[Updates siehe unten] Seit kurzem ist ein Zugriff auf Bücher in Google Books (ab 1879), die nur für US-Bürger sichtbar sind, mittels eines US-Proxy nicht mehr ohne weiteres möglich. Sehr viele dieser Bücher sind nicht nur Public Domain in den USA (bis einschließlich 1924 erschienene Bücher sind dort nicht mehr geschützt), sondern auch in Europa … „Google Books: war’s das mit dem US-Proxy?“ weiterlesen

Google Books hat eine neue Darstellung

Beispiel: https://www.google.com/search?q=Stuttgarter+Stiftschronik+vom+Hause+W%C3%BCrttemberg&tbm=bks Es wird angezeigt, wenn die Suchworte im Buch gefunden wurden (mit und ohne Seitenzahl), was auch wettbewerbsrechtlich ein Fortschritt ist, denn das Zumüllen der Trefferlisten mit irrelevanten Treffern nach dem impliziten Motto “Interessant ist aus Sicht Googles auch” hat schon etwas von einer Irreführung. Außerdem gibt es Coverabbildungen als Thumbnails. Was hat sich … „Google Books hat eine neue Darstellung“ weiterlesen

Corona-befristete Vollansichten der Kommission für bayerische Landesgeschichte in Google Books

http://kbl.badw.de/aktuelles/nachrichten.html Bei der Recherche für https://archivalia.hypotheses.org/123907 stieß ich auf die Vollansichten der Kommission, die in Google Books gewohnt schwer aufzufinden sind. Obige Mitteilung erklärt den Befund. “Die universitäre Lehre muss im Sommersemester 2020 weitgehend mit Hilfe digitaler Medien erfolgen. Um sie zu unterstützen, erweitert die Kommission zeitlich befristet den online-Zugang zu ihren Publikationen. Die nachstehend … „Corona-befristete Vollansichten der Kommission für bayerische Landesgeschichte in Google Books“ weiterlesen

Google Books Bibliogroups: Lexikon für Theologie und Kirche

Die Teilnehmer*innen meiner Freiburger Übung haben freundlicherweise eine Liste mit Vollansichten der zweiten und dritten Auflage des bedeutenden (katholischen) “Lexikons für Theologie und Kirche” (LThK) (Wikipedia, Historisches Lexikon Bayerns) in Google Books erstellt, deren Lücken ich mittels der Funktion bibliogroups schließen konnte. Bis auf die drei Supplementbände der zweiten Auflage zum Zweiten Vatikanischen Konzil sind … „Google Books Bibliogroups: Lexikon für Theologie und Kirche“ weiterlesen

Google Books will ab nächstes Jahr mit Stadt Antwerpen kooperieren

https://heise.de/-4689052 “Die belgische Stadt Antwerpen gibt zwei Archive für Google frei 100.000 Bücher, die dort zwischen 1600 und 1900 gedruckt wurden, erscheinen dann als Digitalausgabe unter Google Books. Start des Projekts ist kommendes Jahr, mit dem Abschluss rechnet Google drei Jahre später. 32.000 Bücher stammen aus einem Verlag, den Christophe Plantin gegründet hat und der … „Google Books will ab nächstes Jahr mit Stadt Antwerpen kooperieren“ weiterlesen

Google Books sperrt, damit andere abkassieren können

ich hab einmal (zweimal) eine indische firma für ein pdf bezahlt, das von einer akademischen institution mit google digitalisiert wurde und dann – wohl aus kommerziellen gründen – gesperrt wurde: beide pdfs hatten google wasserzeichen — Daniel Syrovy (@daniel_syrovy) September 13, 2019

Google Books wird immer wertloser

“Neue Quellen zur Schauer-Geschichte der Idilia Dubb auf Burg Lahneck” stellte ich 2014 vor. Die damals entdeckten Pressefundstellen sind alle noch in Google Books online (auch wenn die Seitencodes sich teilweise geändert haben), aber man findet sie einfach nicht mehr! Alle damals ausgeführten Suchanfragen und weitere naheliegende versagen.

Erstaunlich: Google Books lebt! UB Bern wird Partner

https://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=49558 “Aufgrund von ersten Analysen besitzt die UB Bern rund 100’000 Titel mit Erscheinungsjahr zwischen 1700 und 1900, die noch nicht von Google digitalisiert worden sind. Im geplanten Projekt muss die UB Bern ab dem Start Anfang 2020 monatlich 5000 Bände bereitstellen, die von Google abgeholt und in dessen Digitalisierungszentrum gescannt werden. […] Die Zentral- … „Erstaunlich: Google Books lebt! UB Bern wird Partner“ weiterlesen

(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3

[30.12.2019 in Wirklichkeit Folge 4, Folge 3: https://archivalia.hypotheses.org/99953] Ich knüpfe an Folge 2 an: https://archivalia.hypotheses.org/99842 Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte 42 Beate Stierle: Capito als Humanist (1974) https://books.google.de/books?id=ob88AAAAYAAJ Reformationsgeschichtliche Studien und Texte 86-89 https://books.google.de/books?id=LpLjAAAAMAAJ Der späte Erasmus und die Reformation Die Kirchenpolitik der Grafen von Fürstenberg … Die strafrechtliche Verfolgung der Täufer in … Köln … „(Befristete) Vollansichten bei Google Books, Folge 3“ weiterlesen