Erstschriften der Personen- und Zivilstandsurkunden vom Bergischen Geschichtsverein Rhein-Berg vor dem Kölner Archiveinsturz 2009 fotografiert

Erst jetzt wurden die 450.000 Fotos an das Stadtarchiv Köln übergeben. https://www.compgen.de/2022/09/erstschriften-der-personen-und-zivilstandsurkunden-vom-bergischen-geschichtsverein-rhein-berg-fotografiert/

Kölner Stadtarchiv-Einsturz: weiteres Urteil vom BGH aufgehoben

“Der Bundesgerichtshof (BGH) hat erneut ein Urteil des Landgerichts Köln zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs aufgehoben. In dem Verfahren ging es um einen Bauüberwacher, der wegen fahrlässiger Tötung zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden war, wie der BGH am Montag (30. Mai 2022) in Karlsruhe mitteilte. […] Zur Begründung erklärte der BGH, dass … „Kölner Stadtarchiv-Einsturz: weiteres Urteil vom BGH aufgehoben“ weiterlesen

Zwölf Jahre nach Einsturz: Neues Kölner Stadtarchiv eröffnet – digitaler Lesesaal ist zu

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koelner-stadtarchiv-neu-bau-gericht-einweihung-100.html Die ganze Erbärmlichkeit der Archivverwaltung zeigt sich unter anderem daran, dass seit Monaten kein einziges Digitalisat im Digitalen Archiv nutzbar ist. Siehe schon https://archivalia.hypotheses.org/132797

Paul Kaufringer von Augsburg (gestorben 1522) und seine lateinischen Verse auf den Einsturz der Klosterkirche von St. Ulrich und Afra

Hätte er deutsche Verse gemacht, wäre er vermutlich im Verfasserlexikon und anderen Nachschlagewerken berücksichtigt worden. So muss man sich über ihn einige Notizen im Netz zusammenklauben. Er war der Sohn des Leonhard Kaufringer von Augsburg und Bruder des Andreas Kaufringer.1 Ein von Veith überliefertes Epitaph sagt, dass Paul 1522 im Alter von 74 Jahren starb.2 … „Paul Kaufringer von Augsburg (gestorben 1522) und seine lateinischen Verse auf den Einsturz der Klosterkirche von St. Ulrich und Afra“ weiterlesen

Stadt Köln und Baufirmen handeln Vergleich zum Stadtarchiv-Einsturz aus

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/koelner-stadtarchiv-stadt-koeln-und-baufirmen-handeln-vergleich-aus-a-b83de93d-a648-4fb9-959f-459197029eec “Die Stadt Köln und Baufirmen streben im Fall des wegen Schlamperei beim U-Bahn-Bau eingestürzten Stadtarchivs einen Vergleich an. Die beteiligten Unternehmen wollten 600 Millionen Euro bezahlen, sagte Stadtdirektor Stephan Keller dem Stadtrat. Die gesamte Schadenssumme ist von der Stadt allerdings auf 1,3 Milliarden Euro beziffert worden.”

Nichts aus dem Einsturz gelernt: Stadtarchiv Köln heimst Verlegernachlass ein

https://www.rundschau-online.de/news/kultur/neven-dumont-nachlass-zwoelf-meter-regal-voller-persoenlichkeit-36777382?dmcid=f_feed_K%C3%B6lnische+Rundschau Es geht um Alfred Neven DuMont: ” „Das sind Dokumente der bundesrepublikanischen Mediengeschichte“, zeigt sich die Leiterin Dr. Bettina Schmidt-Czaia begeistert. 475 Bestandseinheiten umfasst der Nachlass. Zwölf laufende Regalmeter füllt er – und bemisst trotzdem nicht annähernd die ganze Persönlichkeit.”

Bewährungsstrafe nach Kölner Stadtarchiv-Einsturz

“Im zweiten Strafprozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat das Kölner Landgericht den angeklagten Oberbauleiter zu einem Jahr Haft auf Bewährung wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Laut Gericht hatte er seine Aufsichtspflicht verletzt. Damit endet der zweite Strafprozess vor dem Landgericht. Im vergangenen Oktober waren bereits ein Bauüberwacher zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt und … „Bewährungsstrafe nach Kölner Stadtarchiv-Einsturz“ weiterlesen

Einsturz des Stadtarchivs Köln: Rote Kiesel beweisen den Baufehler

https://www.rundschau-online.de/region/koeln/einsturz-des-stadtarchivs-rote-kiesel-beweisen-den-baufehler-30734466 “Fast neun Jahre lang hat Professor Hans-Georg Kempfert als unabhängiger Gutachter des Gerichts am Waidmarkt nach der Ursache für den Archiveinsturz geforscht. Bis Mitte 2014 hatte er die Bergung verschütteter Akten abwarten müssen, aber seitdem dort graben lassen – mit einer Erfolgsmeldung 2018. Entsprechend groß war gestern die Spannung, als Kempfert ein erstes Mal … „Einsturz des Stadtarchivs Köln: Rote Kiesel beweisen den Baufehler“ weiterlesen

Ursache Kölner Archiv-Einsturz: Laut Gutachter Fehler in Schlitzwand

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/gutachter-nennt-ursache-fuer-koelner-archiv-einsturz100.html “Im Prozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat der Vorsitzende Richter am Mittwoch (16.05.2018) die Kernaussage des jetzt fertig gestellten Gutachtens vorweggenommen. Demnach ist das Unglück laut dem Sachverständigen eindeutig durch eine Fehlstelle in der Schlitzwand verursacht worden. 5.000 Kubikmeter Erde, Kies und Wasser seien durch das Loch geflossen und hätten so das … „Ursache Kölner Archiv-Einsturz: Laut Gutachter Fehler in Schlitzwand“ weiterlesen

Eine Fehlstelle in einer Schlitzwand-Lamelle hat laut einem Gutachten der Staatsanwaltschaft zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs vor acht Jahren geführt

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/koelner-archiveinsturz-durch-fehler-beim-u-bahn-bau-15010634.html

Kölner Stadtarchiv-Einsturz: Es soll sieben Anklagen geben

“Sieben damalige Mitarbeiter der Bauunternehmen Bilfinger und Züblin sowie der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) werden sich wegen des Einsturzes des Kölner Stadtarchivs vor acht Jahren strafrechtlich verantworten müssen. Dies berichtet die WirtschaftsWoche in ihrer neuesten Ausgabe und beruft sich auf Verfahrensbeteiligte. Zwischen Ende April und Anfang Juni werde die Staatsanwaltschaft Köln Anklage erheben.”

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search