Cream of Science auf deutsch: Bücher und Aufsätze von Leibniz-Preisträgern

http://www.leibniz-publik.de Dazu Hubertus Kohle: Fast die Hälfte aller Leibniz-Preisträger stellt hier 10 ihrer nach eigener Einschätzung wichtigsten Publikationen online und open access zur Verfügung, der Erschließungs-Aufwand, der betrieben wurde, ist enorm. Zur Erinnerung: Der Leibniz-Preis ist das Größte, was ein Forscher in Deutschland erreichen kann. Er ist mit mehreren Millionen Forschungsgeld verbunden und jeder Menge … „Cream of Science auf deutsch: Bücher und Aufsätze von Leibniz-Preisträgern“ weiterlesen

Cream of Science – leider nur light

DFG-Präsident Matthias Kleiner im Interview über Open Access: F&L: Die DFG will ein sog. „Cream of Science“-Programm auflegen, in dem prominente Wissenschaftler für Open Access werben. Wie weit ist dies gediehen und wer beteiligt sich bislang daran? Matthias Kleiner: Für die DFG sind die Leibniz-Preisträger die prominentesten Wissenschaftler. Unter dem Namen „Leibniz-Publik“ soll daher ein … „Cream of Science – leider nur light“ weiterlesen

NARCIS.nl will go offline from Monday July 3rd, 2023

https://www.narcis.nl/decommission/Language/en “NARCIS is the main national portal for those looking for information about researchers and their work.” I was searching the results of the Dutch project “Cream of Science” http://www.creamofscience.org/ (version 2006 II in the Internet Archive).

Anforderungen an Dokumentenserver aus Nutzersicht (2006 und heute)

Am 21. November 2006 – damals war Open Access noch jung – veröffentlichte ich folgenden Text in Archivalia: https://archivalia.hypotheses.org/28569. In eckigen Klammern finden sich Hinweise auf aktualisierte Links. Ansonsten sind nur geringfügige (sprachlich-stilistische) Korrekturen vorgenommen worden. *** Dokumentenserver sind eine der beiden Säulen der “Open Access” (OA)-Bewegung. Mehr dazu unter http://archiv.twoday.net/stories/2966942 [= https://archivalia.hypotheses.org/28574] Die folgenden … „Anforderungen an Dokumentenserver aus Nutzersicht (2006 und heute)“ weiterlesen

Lambert Heller hält Alumni OA für eine exzellente strategische Idee

Lambert Heller schreibt in der neuen Liste repositorymanagement: “ich halte Alumni OA für eine exzellente strategische Idee für IRs. (IRs sollten so schnell wie möglich auf PND und demnächst auch auf ORCID verlinken – schon richtig, aber ich will mal kurz bei dieser Idee bleiben.) Alumni-Community-Management steht bei den Hochschulen gerade hoch im Kurs. Eines … „Lambert Heller hält Alumni OA für eine exzellente strategische Idee“ weiterlesen

Zum Zweitverwertungsrecht wissenschaftlicher Urheber

2009 schrieb ich in meiner “Urheberrechtsfibel” S. 80f.: Die Soziologieprofessorin F. schreibt für die Festschrift eines ihrer Kollegen einen Artikel. Wie bei akademischen Festschriften üblich, erhält sie kein Honorar, sondern nur ein Exemplar des Bandes und eine Anzahl Sonderdrucke. Eine schriftliche oder mündliche Vereinbarung mit dem Verlag existiert nicht, die ganze Korrespondenz lief über den … „Zum Zweitverwertungsrecht wissenschaftlicher Urheber“ weiterlesen

Wissenschaftsmarkt und Urheberrecht: Schranken, Vertragsrecht, Wettbewerbsrecht

Karl-Nikolaus Pfeifer Peifer: Wissenschaftsmarkt und Urheberrecht: Schranken, Vertragsrecht, Wettbewerbsrecht, in: GRUR 2009, S. 22-28 befasst sich mit der Herausforderung der traditionellen Geschäftsmodelle der Wissenschaftskommunikation durch “Open Access”. Ergebnisse: 1. Das Urheberrecht steht an einer kritischen Schwelle. Seine Innovationskraft fußt auf der Annahme seiner ökonomischen Anreizwirkung, deren Balance gefährdet ist, wenn die Verlegerfunktionen sich im Onlinezeitalter … „Wissenschaftsmarkt und Urheberrecht: Schranken, Vertragsrecht, Wettbewerbsrecht“ weiterlesen

Against Harnadian Orthodoxy!

2008/11/19 Jean-Claude Guédon wrote in the AMSCI OA Forum: > Larry is right, and Stevan is right. Both routes should be followed and both > routes should be demanded by students. Let us stop this exclusive attitude > with regard to OA. Two roads exist. They are equally valuable. Rather than > declaring one suprior … „Against Harnadian Orthodoxy!“ weiterlesen

Open-Access-Idee: Alumni-Publikationen in die Hochschulschriftenserver

Hochschulen in aller Welt fördern die Verbindung der Hochschulabsolventen (Alumni) mit der Hochschule. Die Alumni werden als höchst wertvolle Ressource gesehen, die durch finanzielle, aber auch ideelle Förderung der Hochschule in den Kreis der Akteure einbezogen sind, die daran arbeiten, die Ziele der Hochschule zu verwirklichen. Um auch auf dem Gebiet des Open Access die … „Open-Access-Idee: Alumni-Publikationen in die Hochschulschriftenserver“ weiterlesen

Uni Zürich: Open Access-Mandat bringt nichts

http://archiv.twoday.net/stories/3391750 Die Stellungnahme des OA-Teams in den Kommentaren war nichts anderes als Geschwafel. Das war am 4. März 2007. Ein Jahr später ein erneuter Blick auf ZORA. Nach gut zwei Monaten 2008 gibt es ganze 25 Dokumente im Schriftenserver, was hochgerechnet aufs Jahr 150 Dokumente bedeutet. 2007 wurden 252 Dokumente eingestellt. Wie sieht es mit … „Uni Zürich: Open Access-Mandat bringt nichts“ weiterlesen

Die letzten Mandarine

Steinhauer bezeichnet einen Aufsatz von Haberstumpf zum Urheberrecht an Hochschulen als “grundlegend”, obwohl der nach seinem Referat nur die übliche wirklichkeitsfremde Dogmatik enthält, die den deutschen Hochschullehrern den Status von Mandarinen (gemeint sind die chinesischen Würdenträger) verleiht und die auch die verfehlte BGH-Entscheidung Grabungsmaterialien trägt. Es ist in höchstem Maße wirklichkeitsfremd anzunehmen, der deutsche Hochschullehrer … „Die letzten Mandarine“ weiterlesen

Urheberrechtsnovelle – Jetzt noch Nutzungsrechte sichern!

Ein besonderes “Dezemberfieber” hat Teile der deutschen Wissenschaft befallen. Open-Access-Anhänger bangen: Wieviele Wissenschaftler werden sich bis zum Jahresende motivieren lassen, dem für sie zuständigen Open-Access-Schriftenserver einfache Nutzungsrechte ihrer älteren, vor 1995 erschienenen Fachpublikationen einzuräumen? Reicht das womöglich für eine deutsche Mini-Ausgabe “Cream of Science”? Cream of Science ist ja das einzigartige Open-Access-Projekt unserer niederländischen Nachbarn, … „Urheberrechtsnovelle – Jetzt noch Nutzungsrechte sichern!“ weiterlesen

Max Planck Gesellschaft und Open Access: Nichts dahinter?

Die MPG gilt in Deutschland als einer der Förderer von Open Access (OA), aber Veröffentlichungen unter OA aus den nicht-naturwissenschaftlichen Instituten sind auf dem http://edoc.mpg.de Edoc-Server kaum vorhanden. Ärgerlich ist, dass man auch für die Allgemeinheit unzugängliche Texte findet, wenn man die Volltext-Option anklickt. Beginnen wir mit dem MPI für geistiges Eigentum, das natürlich geschützt … „Max Planck Gesellschaft und Open Access: Nichts dahinter?“ weiterlesen

Propylaeum – Virtuelle Fachbibliothek Altertumswissenschaften

http://www.propylaeum.de Gähn. Wieder eine dieser Virtuelle Fachbibliotheken, die ein paar bereits vorhandene Module lieblos aneinanderklatscht. Im angeschlossenen Eprint-Server für die Fächer Ägyptologie, Alte Geschichte, Klassische Archäologie, Klassische Philologie und Vor- und Frühgeschichte sind gerade mal 17 Dokumente verfügbar. Cream of Science sieht anders aus.

Wie füllt man die Open-Access-Dokumentenserver?

Woran liegt es, dass die inzwischen so gut wie an jeder Universitätsbibliothek bestehenden Dokumentenserver nur Bruchteile der wissenschaftlichen Produktion einer Hochschule aufnehmen? Natürlich liegt das daran, dass die Wissenschaftler zu wenig abliefern. Aber woran liegt das? Es spricht viel für die These, dass es an den verschnarchten und ideenarmen Bibliothekaren liegt, die es nicht verstehen, … „Wie füllt man die Open-Access-Dokumentenserver?“ weiterlesen

Anforderungen an Dokumentenserver aus Nutzersicht

Dokumentenserver sind eine der beiden Säulen der “Open Access” (OA)-Bewegung. Mehr dazu unter http://archiv.twoday.net/stories/2966942 Die folgenden Ausführungen stützen sich auf Surf-Erfahrungen mit universitären Hochschulschriftenservern vorwiegend in Deutschland. Es wird sowohl die Perspektive des Wissenschaftlers zugrundegelegt, der als potentieller Autor beitragsberechtigt ist, als auch diejenige des Forschers, der die Inhalte nutzen will. Zunächst die “Pflicht”. * … „Anforderungen an Dokumentenserver aus Nutzersicht“ weiterlesen

Spitzenwissenschaft aus den Niederlanden

Cream of Science macht auch aus den Geisteswissenschaften viele Aufsätze renommierter niederländischer Gelehrter “Open Access” zugänglich, einzelne Aufsätze sind auch auf deutsch geschrieben, etwa: https://dare.ubvu.vu.nl/handle/1871/3190 Die Bedeutung der Hohen Schule zu Steinfurt im Universitätsraum der östlichen Niederlande im 16. und 17. Jahrhundert (1991) Authors: Frijhoff, W.T.M.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search