Evangelische Kirche startet Abzocke-Kirchenbuchportal »www.archion.de«

http://www.augias.net/art_8176.html Wie erbärmlich das am 20. März freigeschaltete Portal ist, zeigt sich schon daran, dass man nicht einmal eine winzige kostenfreie Sektion eingerichtet hat. Potentielle Nutzer müssen daher die Katze im Sack kaufen. Nutzer-Unmut gibts im “Forum” von Archion. Siehe auch ?s=archion Paläographisch haben die KirchenarchivarInnen auch nichts drauf. In der Mustertranskription zu 1561 lese … „Evangelische Kirche startet Abzocke-Kirchenbuchportal »www.archion.de«“ weiterlesen

Restriktive Nutzungsbedingungen von Archion

In einem Nachtrag https://ahnenfunde.wordpress.com/2014/09/20/eine-woche-archion-the-good-the-bad-and-the-ugly-2/#1632015 wird auf die restriktiven Nutzungsbedingungen des Abzocke-Kirchenbuchportals Archion aufmerksam gemacht. “Mit dieser Klausel untersagt die Kirchenbuch GmbH im wesentlichen die kollaborative Forschung (etwa Hilfe beim Entziffern in externen Foren) und die Präsentation genealogischer Forschungsergebnisse sowohl online als auch in Print unter Verwendung von Kirchenbuch-Reproduktionen.” Es kann als sicher gelten, dass bei … „Restriktive Nutzungsbedingungen von Archion“ weiterlesen

Kritik am Kirchenbuchportal/Archion

“Vom 15.12.2014 bis Ende Februar 2015 läuft die zweite Betatestphase für eine z.T. sehr beschränkte Auswahl von Kirchenbüchern aus den evangelischen Landeskirchen Berlin, Westfalen, Hannover, Karlsruhe, Kassel, Karlsruhe, Pfalz, Hessen-Hassau und dem Evgl. Zentralarchiv Berlin. Auf http://Archion.de wird bei den einzelnen Landeskirchen grün markiert, was bereits verfügbar ist. Bis zum offiziellen Start des kostenpflichtigen Portals … „Kritik am Kirchenbuchportal/Archion“ weiterlesen

Erfahrungen eines Musikers in Thüringer Archiven. Ein Erlebnisbericht

In: Archive in Thüringen 2021 (PDF) (Danke an DH) Zitat: “Zu Beginn meiner Untersuchungen über den Musiker Andreas Oswald standen Recherchen in den Kirchenbüchern, um die familiären Koordinaten seines Lebenslaufes zu klären. Dabei war ich überrascht, in welch großem Umfang die Thüringer Kirchenbücher digitalisiert vorliegen, sodass sich die diesbezügliche Arbeit im Evangelischen Landeskirchenarchiv Eisenach ausschließlich … „Erfahrungen eines Musikers in Thüringer Archiven. Ein Erlebnisbericht“ weiterlesen

Genealogie und Open Access – Thesen

Nachdem ich vor kurzem den Stand von Open Access (OA) in der Landes- und Regionalgeschichte untersucht habe, möchte ich mich nun der Genealogie zuwenden, wobei der Schwerpunkt auf Deutschland liegt. Eine große Hilfe bei der Recherche war das Genwiki des Vereins für Computergenealogie. Ich selbst habe seit 2006 gut hundert Bearbeitungen darin vorgenommen. Ich formuliere … „Genealogie und Open Access – Thesen“ weiterlesen

Geschichtliche Familienforschung als digitale Bürgerwissenschaft

Das dreißigjährige Bestehen der “größten bürgerwissenschaftlichen Vereinigung im Bereich der deutschsprachigen Geschichtswissenschaft”, des Vereins für Computergenealogie, sowie das zehn- bzw. fünfjährige Bestehen der Online-Kirchenbuchportale des überkonfessionellen Archivverbunds Icarus (Matricula) und der Evangelischen Kirche (Archion) sind Anlass für eine Tagung, die am 3./4. April 2020 an der Universität Halle stattfinden wird. Nähere Informationen finden sich in … „Geschichtliche Familienforschung als digitale Bürgerwissenschaft“ weiterlesen

Lag der Berchtesgadener Besitz “Teterloch” bei Neresheim?

Nachdem ich neulich vergeblich rätselte, wo die Burg Neueburg der Grafen von Wertheim und später der Nerren von Hürnheim (um 1400) auf dem Härtsfeld lag, quält mich nun ein weiterer unbekannter Ortsname, auf den ich bei Jürgen Dendorfer 2014 stieß. Er berief sich auf die nach wie vor maßgebliche Ausgabe des Schenkungsbuchs der Propstei Berchtesgaden … „Lag der Berchtesgadener Besitz “Teterloch” bei Neresheim?“ weiterlesen

Die Zeitschrift der siebenbürgischen Genealogen wird nach 32 Jahren eingestellt und findet ihren Abschluss …

… nicht etwa in einer Open-Access-Publikation der Bände, sondern in einem Gesamtinhaltsverzeichnis, liest man im neuen Computergenealogie-Newsletter, in dem es sonst vorwiegend ums Zahlen für genealogische Ressourcen geht, von Archion bis War Records.

Imsenweiler

Aus einer genealogischen Mailingliste: “Erbstetten Dekanat Backnang Leonhardt/lLeonhardt Ackermann heiratete 1659 die Anna Maria Nantz. Als Ihr Herkunftsort nennt der Pfarrer Imbsenweikshof ?. Hat jemand eine Ahnung wo das sein könnte. In einem Straßenatlas von 1974 ist der Ort nicht zu finden. Es gibt in der Backnanger Familienkartei ein Blatt zu diesen Dort wird der … „Imsenweiler“ weiterlesen

Befreit die genealogischen Daten aus ihren Archivgefängnissen!

http://www.nj.com/hudson/index.ssf/2017/05/group_looks_to_open_access_to_genealogy_records.html Reclaim the Records war bisher recht erfolgreich, was die Freigabe genealogischer Daten aus ihren Archivgefängnissen angeht. https://archive.org/details/reclaimtherecords Siehe hier: https://archivalia.hypotheses.org/?s=reclaim+records&submit=Suchen Wie abscheulich es dagegen in Deutschland zugeht, zeigt das widerliche Verhalten des Landesarchivs Speyer (Leitung: Dr. Walter Rummmel), das seine Kirchenbücher im Abzocke-Portal Archion der evangelischen Kirche zur Verfügung stellt. Sicher nur echt mit … „Befreit die genealogischen Daten aus ihren Archivgefängnissen!“ weiterlesen

Frauen-Traditionsnamen in Adelsfamilien vom 12. bis 20. Jahrhundert: Der Name Yolande

Bei männlichen Vornamen findet man leicht eindrucksvolle Beispiele für Traditionsnamen (auch als Leitnamen bezeichnet), die in einer Adelsfamilie von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Die Wikipedia verweist auf den im Fürstenhaus Reuß seit dem 12. Jahrhundert für die männlichen Namensträger verwendeten Leitnamen Heinrich. Seit dem frühen 12. Jahrhundert hat man im Grafen- und nunmehrigen Fürstenhaus … „Frauen-Traditionsnamen in Adelsfamilien vom 12. bis 20. Jahrhundert: Der Name Yolande“ weiterlesen

Neuer Computergenealogie-Newsletter

http://wiki-de.genealogy.net/Computergenealogie/2016/03 Heute und morgen kann man schwedische Kirchenbücher kostenlos nutzen. – Zum 1-jährigen Abzock-Jubiläum gibt’s Archion etwas billiger. – Das Kommunalarchiv Minden hat eine Datenbank für alle Mindener Einwohner gestartet. – Matrikeln der Diözese Wien online. Und anderes mehr.

Archivalia wird im Computergenealogie-Newsletter verlinkt

http://wiki-de.genealogy.net/Computergenealogie/2016/02 Und zwar die Beschwerde von Tobias Kemper über das Staatsarchiv Bern. Üblicherweise werden dort Archivalia-Trouvaillen ohne Nennung “geklaut”, was natürlich nur selten plausibel gemacht werden kann. Das klappt vor allem dann, wenn es sich um eine wenig bekannte ältere Ressource handelt (wie jetzt bei den Ortsnamen in Hessen). Mehr aus dem diesmal recht reichhaltigen … „Archivalia wird im Computergenealogie-Newsletter verlinkt“ weiterlesen

Aus evangelischen Archiven 55 (2015) jetzt online

https://vkaekd.files.wordpress.com/2014/01/aea_2015.pdf Inhalt: Editorial (7) Bettina Wischhöfer Archion – Das Kirchenbuchportal geht online (9) Margit Scholz 20 Jahre kirchliches Archivgesetz in der Praxis der ehemaligen Kirchenprovinz Sachsen und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland: seine Auswirkungen auf die Benutzung (21) Hannelore Schneider Landeskirchenarchiv Eisenach im neuen Haus (40) Ingrun Osterfinke Gängelung oder Mittel zum effektiven Arbeiten? Standardisierung … „Aus evangelischen Archiven 55 (2015) jetzt online“ weiterlesen

26 Wiener Handschriften neu online

Liste: http://manuscripta.at/m1/digitalisate.php Es handelt sich überwiegend um astronomisch-astrologische Handschriften, z.B. Cod. 5002 http://www.handschriftencensus.de/11714 Nennen möchte ich auch eine kurze Salzburger Bischofschronik (nur 30 Bl.) mit Wappen um 1580 http://data.onb.ac.at/rec/AL00132532 und natürlich vor allem den reich wappengeschmückten Cod. 9338 Matthäus Marschalk von Pappenheim: Genealogiarum liber ducum, marchionum etc. Germaniae (1520), aus Neresheim http://data.onb.ac.at/rec/AL00169993 Online ist auch … „26 Wiener Handschriften neu online“ weiterlesen

Jahresrückblick Archivalia 2014

Im nächsten Jahr ist der Umzug von Archivalia zu Hypotheses vorgesehen. Archivalia ist online seit 4347 Tagen bei Twoday und zählt aktuell 28667 Beiträge und 14530 Kommentare, SERVICE Mitmachen in Archivalia – FAQ http://archiv.twoday.net/stories/640154171 Impressum http://archiv.twoday.net/topics/IMPRESSUM Beiträge ÜBER Archivalia http://archiv.twoday.net/topics/Allgemeines Neben der Suchfunktion (rechts!) und Querverweisen gibt es diverse thematische Listen, die zu einer Liste … „Jahresrückblick Archivalia 2014“ weiterlesen

Der Sammelband des Erasmus Sayn von Freising

Die UB Giessen sollte sich wirklich schämen, dass sie ihre Digitalisate nur mit erbärmlichen Metadaten ins Netz stellt. Es geht um Hs. 176, deren Hauptinhalt die beiden Geschichtswerke Ottos von Freising sind: http://digisam.ub.uni-giessen.de/diglit/hs-176 Schon Otto 1842 hatte bemerkt, dass die von zweiter Hand eingetragenen “Auszüge aus anonymer Chronik” aus dem Speculum historiale des Vincenz von … „Der Sammelband des Erasmus Sayn von Freising“ weiterlesen

Archivalische Handschriften bei Inlibris

http://www.inlibris.at/content/deutsch/bestand/auswahlkatalog.php [Gonzaga]. Ferdinand III., röm.-dt. Kaiser (1608-1657). Pergamentmanuskript mit eigenh. U. Schloß Kaiserebersdorf bei Wien, 25. VIII. 1637. Lateinische Handschrift, Tinte auf Pergament. 156 unnumerierte SS., 27 Zeilen. Pergamentband der Zeit auf 4 durchzogenen Bünden mit schöner goldgepr. Deckelbordüre (Rankenwerk mit Knospen und Blüten; oxydiert), Eckfleurons, Rückenvergoldung und zwei verschiedenen goldgepr. Wappensupralibros. Dreiseitiger Goldschnitt. Innenrand … „Archivalische Handschriften bei Inlibris“ weiterlesen