Archiv längst vergangener Klänge

Im SPIEGEL 12/2015, S. 100 steht ein Bericht über das Sound Archive der British Library. „Sie sind Archivare. Das Sammeln und Systematisieren ist ihre Mission. Sie arbeiten für künftige Generationen, sie glauben an die Menschheit und die Zukunft, und vielleicht sind es solche Leute, die die Welt zusammenhalten“. Zum Archiv: http://www.bl.uk/reshelp/bldept/soundarch/about/soundarchive.html

"Klangatlas" auf NDR Kultur

Start: Montag, 25. Februar, 7.30 Uhr, NDR Kultur Die Heuler in der Seehundstation Friedrichskoog, der Turmbläser von Celle oder die Wiecker Holzklappbrücke in Greifswald – sie alle haben eines gemeinsam: Sie machen Geräusche, wie sie typisch sind für den Norden. Ab Montag, 25. Februar, tauchen Töne und Klänge wie diese im Radioprogramm von NDR Kultur … „"Klangatlas" auf NDR Kultur“ weiterlesen

Hörtipp: Frank Niehusmann "Das Gebiet", WDR 3 "Nahklang", 02.12.2011, 23:05-24:00

„Immer wieder reißen im Gebiet spontan Krater auf und verschlingen die Oberfläche. An den Rändern vermischen sich Untergrund-Geräusche mit dem urbanen Geschehen oberhalb. Anhand der Tonaufnahmen lässt sich nicht immer genau unterscheiden, was „untertage“ und was „übertage“ aufgezeichnet wurde. Frank Niehusmann hat zum „Kulturhauptstadtjahr“ 2010 im Ruhrgebiet zahlreiche Tonaufnahmen gemacht. Seine Bearbeitungen dieses Klangmaterials sind … „Hörtipp: Frank Niehusmann "Das Gebiet", WDR 3 "Nahklang", 02.12.2011, 23:05-24:00“ weiterlesen

Klangarchive, Soundmaps etc – eine Linkliste:

1) Stiftung Zuhören: Die Welt im Ohr – eine akustische Landkarte Deutschlands „Das Rauschen der Nordsee, der Klang der Alphörner im Süden, der Dialekt des Ruhrpotts tief im Westen, das Gewirr vieler Sprachen mitten in Berlin: Wie klingt Deutschland? Zusammen mit der Stiftung Zuhören entwickeln, gestalten und produzieren Kinder und Jugendliche Hörbilder über ihre Heimat. … „Klangarchive, Soundmaps etc – eine Linkliste:“ weiterlesen

Der Klang von Chemnitz

Denkt man an den Klang von Chemnitz- da fallen einem spontan Oper, Schauspielhaus, Orchester und viele, gute unbekannte Bands ein. Es sind aber vor allem auch die unmusikalisch – fast unspektakulären Laute und Geräusche, die das Leben und Klangbild der Stadt prägen: das Surren der Straßenbahn, das Rauschen der Autos, das Arbeitsgeräusch der Handwerker, das … „Der Klang von Chemnitz“ weiterlesen

Tagungsbericht "Auditive Medienkulturen. Methoden einer interdisziplinären Klangwissenschaft."

Quelle: Tagungsbericht Auditive Medienkulturen. Methoden einer interdisziplinären Klangwissenschaft. 11.02.2010-13.02.2010, Siegen, in: H-Soz-u-Kult, 24.03.2010,<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3051

Klangarchiv der Menschheit

Christoph Wagner stellt in der Wochenzeitung (Link) das Label „Folkways“ vor: “ …. Vor sechzig Jahren gründete Moses Asch in den USA das legendäre Folkways-Label. Über 2000 Schallplatten dokumentieren alles von den Gesängen des Ewe-Volkes in Ghana bis zum Quaken der Schmalmundkröte. …. Als Archivar der klingenden Welt ging es ihm um nicht weniger als … „Klangarchiv der Menschheit“ weiterlesen

"OhrErinnerung" – Klanginstallationen an historischen Orten in Lippstadt

„Oftmals „vergessene“, aber historisch bedeutsame Orte leben neu auf – außergewöhnliche Klanginstallationen erwarten Sie: am Nicolaimarkt, im St. Annen-Rosengarten, am Jüdischen Friedhof, am Stadtarchiv, am Heimatmuseum, auf dem Poststraßen-Parkplatz, an der Hellen Halle, an der Brüderkirche / Niemöllerhaus und am Stadttheater. –Stadtarchiv – Erinnerung an die Druckerei Laumanns, zu hören sind Geräusche von Rotationsmaschinen ….“ … „"OhrErinnerung" – Klanginstallationen an historischen Orten in Lippstadt“ weiterlesen

Archive und Klangkunst

Aus einem Porträt des Klangkünstlers Satoshi Morita von Christine Schön auf DeutschlandradioKultur (Link): “ ….. Die Geräusche seiner Kindheit aus dem Tonarchiv seines Vaters sind für Satoshi Morita Inspiration für seine „multisensorische“ Klangkunst. Auf der „Ars Elektronica“ in Linz präsentiert er seine interaktive Installation „Klangkapsel“, in der Besucher ihn beim Kochen hören und fühlen können. … „Archive und Klangkunst“ weiterlesen

Archivierung von Klanglandschaften

s. http://www.taz.de/index.php?id=berlin-aktuell&art=4836&id=alltag-artikel&src=HL&cHash=13ede084c9 Der taz-Artikel stellt Musiker vor, die mit diversen Recorder die unterschiedlichsten Klanglandschaften dokumentieren. Beispiel: “ …..Der Musiker Axel Haller beispielsweise verfügt über ein Archiv von Bahnhofsgeräuschen aus ganz Deutschland. „Man hört sofort, ob sie an einem Freitagnachtmittag oder Sonntagmorgen aufgenommen wurden“, sagt er. “

Erzählen über Barbarossa und Thedel Unverzagt im 16. Jahrhundert

Andrea Schindler: Wege in die Geschichte durch Erzählen von Vergangenheit in der Frühen Neuzeit (= Imagines Medii Aevi 51). Wiesbaden: Reichert Verlag 2020. VIII, 387 S. 98 Euro. ISBN 978-3-95490-432-7. Die Autorin beschäftigt sich mit drei gedruckten Werken aus dem 16. Jahrhundert: mit der Historia von Friedrich Barbarossa (dem sogenannten „Volksbüchlein“, Erstdruck 1519), der Barbarossa-Biographie … „Erzählen über Barbarossa und Thedel Unverzagt im 16. Jahrhundert“ weiterlesen

Archiv bedrohter Geräusche

Dem Perlentaucher entnehmen wir: „Annika Säuberlich unterhält sich für die SZ mit Jan Derksen über dessen Webseite „Conserve the Sound“, ein digitales Archiv vom Aussterben bedrohter Geräusche – Telefone mit Wählscheibe zum Beispiel, Modems oder Flipperautomaten – die auf Derksen die selbe Wirkung haben, wie der Geschmack einer in Tee getunkten Madeleine auf Proust: „Zunächst … „Archiv bedrohter Geräusche“ weiterlesen

Vortrag zur Geschichte von Ruppertshofen im Ostalbkreis und der Waibelhube

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir laden Sie herzlich zu unserem Jubiläum vom Freitag, den 18. Oktober bis Sonntag, den 20. Oktober zu uns ins Kultur- und Sportzentrum Jägerfeld ein. Zum Auftakt des 675jährigen Jubiläums Freitag, 18. Oktober 2019 Feierliche Enthüllung der Gedenktafel für die Waibelhube 675-Jahr-Jubiläum Zum Auftakt unseres Jubiläums laden wir Sie am Freitag, … „Vortrag zur Geschichte von Ruppertshofen im Ostalbkreis und der Waibelhube“ weiterlesen

Die Eigentumsverhältnisse der Rentkammerarchive des Hauses Ysenburg-Büdingen

Herbert Günther: Die Eigentumsverhältnisse an ehemals amtlichem Schriftgut des Hauses Ysenburg-Büdingen (= Schriften des Hessischen Staatsarchivs Marburg 34). Marburg: Hessisches Staatsarchiv Marburg 2017. 70 S. 15 EUR. ISBN 978-3-88964-219-6 Der Rezensent tritt diesem tendenziösen Büchlein alles andere als unvoreingenommen entgegen, hat er doch, zitiert vom Autor S. 16f., mehrfach das skandalöse Versagen der hessischen Landesregierung … „Die Eigentumsverhältnisse der Rentkammerarchive des Hauses Ysenburg-Büdingen“ weiterlesen

Johann Gottfried Pahl (1768-1839) als Vikar in Essingen

Am 19. Juli 2018 konnte ich auf Einladung des Heimat- und Geschichtsvereins Essingen und der evangelischen Kirchengemeinde mein Buch über Johann Gottfried Pahl1 vorstellen und über seine Essinger Vikariatszeit berichten. Teils gekürzt,2 teils erweitert gebe ich hier die verschriftlichte Version wieder. Johann Gottfried Pahl, am 12. Juni 1768 in der kleinen ostschwäbischen Reichsstadt Aalen geboren, … „Johann Gottfried Pahl (1768-1839) als Vikar in Essingen“ weiterlesen

Zum Stand von Google Books

https://www.golem.de/news/google-books-die-bibliotheken-leben-noch-1705-127647.html Aus Sicht der BSB München unterrichtet Golem über den Stand des abgeschlossenen Münchner Scan-Projekts. „Google habe knapp eine Million Bücher gescannt, erzählt Ceynowa, rund 60 Millionen Seiten. Das entspreche etwa einem Zehntel des Gesamtbestandes der Bibliothek. Die Werke stammen aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, genauer bis 1875, so dass der Schutz des Urheberrechts … „Zum Stand von Google Books“ weiterlesen

Adventskalender – Türchen 17

Heute geht es um das ehemalige Benediktinerkloster Lorch (#histmonast). Der #Gemeinfreitag Juni Woche 2 präsentierte ein Blatt aus dem restaurierten „Roten Buch“. Aus der Schrift von Engelbert Mager (Mai Woche 3) entnehme ich die Kreuzgang-Ansicht. Das Stifterpaar Herzog Friedrich I. von Schwaben und seine Ehefrau Agnes findet sich auf der Rückseite des Kirn’schen Führers (April … „Adventskalender – Türchen 17“ weiterlesen

Senat der Medizinischen Hochschule Hannover: Kein Titelentzug für Ursula von der Leyen

http://www.tagesspiegel.de/wissen/plagiatsvorwuerfe-gegen-verteidigungsministerin-ursula-von-der-leyen-darf-doktortitel-behalten/13073550.html Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen darf ihren Doktortitel behalten. Das entschied der Senat der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Mittwoch mit sieben Stimmen. Ein Mitglied des Gremiums stimmte für die Aberkennung, eines enthielt sich. Das gab MHH-Präsident Christopher Baum am Mittwochabend bekannt. Zunächst klang das Urteil über die Doktorarbeit Leyens, das der MHH-Präsident vor … „Senat der Medizinischen Hochschule Hannover: Kein Titelentzug für Ursula von der Leyen“ weiterlesen

Unerkannte Lyrik Clemens Brentanos im „Hürnen Siegfried“ des Guido Görres (1843)

Wie die Falken in den Höhen spähend Fluges Kreise drehend, Auf den Augen, in den Seen Beute schauen Sieht der Weise Drehend an dem Zauberringe Durch die grauen Zeiten Kreiße Spähend Ferne Dinge. Mit diesem Gedicht des romantischen Dichters Clemens Brentanos (GND) endet der von mir in Joseph Görres über den Denkmalschutz und die Zerstörung … „Unerkannte Lyrik Clemens Brentanos im „Hürnen Siegfried“ des Guido Görres (1843)“ weiterlesen

Reiss-Engelhorn-Museum scheitert vor dem AG Nürnberg mit Klage gegen Wikipedia Foto

A. Praefcke macht mich aufmerksam auf http://hoesmann.eu/reiss-engelhorn-museum-scheitert-mit-klage-gegen-wikipedia-foto „Zur Begründung fü[hrt] das Gericht aus, dass hier durch die Fotografie die Gemeinfreiheit umgangen und letztlich ein neues Schutzrecht geschaffen werden würde. Dieses steht aber gerade nicht im Einklang mit dem Wesen der Gemeinfreiheit. Zudem liegt in der reinen Reproduktion einer zweidimensionalen Vorlage eine rein technische Tätigkeit, welche … „Reiss-Engelhorn-Museum scheitert vor dem AG Nürnberg mit Klage gegen Wikipedia Foto“ weiterlesen

Ein elsässisches "Hausbuch" in Wolfenbüttel

Digitalisat von Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek Cod. 16.17 Aug. 4°, einer vermutlich in Straßburg wohl bald nach 1415 entstandenen Handschrift, der man wohl aufgrund eines Kochbuchs Hausbuch-Charakter attestiert: http://diglib.hab.de/mss/16-17-aug-4f/start.htm Unzuverlässig ist die Beschreibung im Handschriftencensus: http://www.handschriftencensus.de/6669 Alte Beschreibung Heinemanns: http://diglib.hab.de/drucke/f4f-539-7/start.htm?image=00212 Es fehlen im Census die Twinger-Auszüge Bl. 1r-44v, obwohl er sonst viel Wert auf die … „Ein elsässisches "Hausbuch" in Wolfenbüttel“ weiterlesen

Eine entsetzliche Mordgeschichte von dem jungen Werther

Eine Parodie von 1776 dokumentiert: http://www.goethezeitportal.de/index.php?id=6788 Von der dort genannten wichtigen Bänkelsang-Sammlung „Musenklänge aus Deutschlands Leierkasten“ (mit Holzschnitten von Ludwig Richter) ist leider nur eine Ausgabe von 1867 online, wie beim MDZ üblich in mäßiger Qualität: http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb10115401-0 https://books.google.de/books?id=79g6AAAAcAAJ

Compact Memory

Berlin Mgq 43 (15. Jh., Faszikel 1: nicht vor 1475) ist jetzt online. http://resolver.staatsbibliothek-berlin.de/SBB0001469000000000 http://www.handschriftencensus.de/11801 ohne das Digitalisat und http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/obj31251365,T ich suchte etwas zu Paulus Ferber: Versdialog zwischen einem Juden und einem Mönch über die Wahrheit des christlichen Glaubens (datiert 1405) und stieß auf https://books.google.de/books?id=kCsWAAAAIAAJ&q=%22paulus+ferber%22 Diese Monatsschrift ist, berichtet die Wikipedia, im Rahmen des früher … „Compact Memory“ weiterlesen